» »

Vorbei - schwerer Schlaganfall mitten in der Nacht

dmist{ancxe 1


Dein Freund kennt Dich gut und kann sicher alle Deine Entscheidungen verstehen. Denn er möchte, dass es Dir gutgeht!

Du musst nichts und darfst alles! Deine Welt steht gerade still!

Hopezwergnaeschen

Ich kann zurzeit noch keine Entscheidungen treffen. Und ja, ich habe große Angst ihn so zu sehen. Auch wenn das einige nicht nachvollziehen können. Und ich habe niemanden, der mit mir dort hinfahren würde. Alleine schon die Strecke, die ich seit 7 Jahren zig Mal freudig und glücklich zu ihm gefahren bin.

Ich weiss, dass er mich versteht. Egal was ich tue oder auch nicht. Denn er kennt mich sehr genau und ja er will, dass es mir gutgeht. Das hat er mir jeden Tag gesagt.

Morgen denke ich vllt. wieder anders. Heute bin ich noch wie gelähmt und warte auf den Bericht der Mutter.

d0istaUncSe x1


OT:

Ich versuche seit Stunden die Mutter telefonisch zu erreichen. Nix. Sie ist wohl bei der Katze und in der Wohnung ihres Sohnes.

Verstehe aber wirklich nicht, warum sie nicht stundenlang erreichbar ist, obwohl es ja auch die ITS ein könnte, die neue Entwicklungen mitzuteilen hat.

Ich bin nur auf sie angewiesen und ich drehe mittlerweile hier durch. Weil ich sie nicht erreiche und sie um 19.00 UHr immer die ITS anrufen will.

Alles Scheiße. Als Nichtbetroffene hat Frau keine Chance. Es sei denn, du kannst ein Dokument vorlegen. Ich erahne Schlimmes. Die Gesetzgebung ist was vorm ............Arsch

Wie lange muss ich denn kämpfen, um endlich mal eine realistische Auskunft zu erhalten?

d}ista?nce x1


Habe gerade mit der Mutter und der Tochter telefoniert.

Seine Nieren funktionieren nicht mehr. Das wußte ich. Nur eine Niere funktioniert noch sporadisch, was das auch immer heißt. Es ist weiterhin sehr kritisch.

Leider habe nicht wirklich Zugriff auf seinen Zustand. Leider. Also werde ich weiter beten und im Ungewissen sein. Das ist nicht leicht.

Ich weiss nur, dass er das alles nicht wollte. Bitte , erlöst meinen

Schatz von dem .... bitte. Er wollte das alles nicht. Ich habe vor wenigen Tagen noch darüber mir ihm gesprochen. Aber meine Meinung zählt nicht. Weil ich nicht zur Famile gehöre.

Ich wünsche dir, mein Schatz, dass du es schaffst, abzutreten. Geh weil es für dich das Beste ist. Damit du nicht mehr leiden musst. Keine unendlichen Schmerzen erleiden musst.

Du endlich frei bist, so wie wir es besprochen haben. Aber ich habe zurzeit keinen Einfluß darauf.

Ich liebe dich und du wirst immer bei mir sein. Bitte, immer. Sag mir, dass alles gut wird. Bitte.

Ihdgvdliue

das war unser Kürzel für unsere Liebe. Dazu stehe ich weiterhin und immer. Du warst meine Kraft in so schwierigen Phasen. Du warst immer da für mich. Dafür danke und liebe ich dich.

Schick mir ein Zeichen, ob du mich brauchst..... Ich will dir ja zur Seite stehen, aber du kennst mich. Ich kann das nicht wirklich. Ich bin unendschlossen und warte auf dich. Bitte gib mir ein Zeichen, wen du kannst. Ich warte darauf.

Vergiss nie, dass unsere Zeit eine ganze Besondere war.Wir eine Liebe gelebt haben, die einzigartig war. Nur wir beide.... du verstehst....

Mein Hasi, ich bin immer bei dir. Immer, jede Sekunde. Weil ich dich vermisse und ich dich brauche. Bitte kämpfe und ruf an, sag, dass alles gut ist... bitte..... :°(

Lyotte[040x7


:°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Du weißt, dass du uns alle hier hast. Wir hören/lesen dir zu. Leider nicht persönlich, ich würde dich, auch wenn wir uns nicht kennnen, am liebsten in den Arm nehmen. :°_

d=istTaunxce 1


Danke. Ich weiss das zu schätzen. :°_

d'istRancxe 1


:°( :°( :°( :°(

d*ist/anc*e 1


Wie kann man oder frau über so einen Verlust hinwegkommen....

Das ist zwar ganz speziell, aber ich hoffe, dass es es hier noch andere weibliche User gibt, die so eine Situation kennen und gemeistert haben ?

H7asenrTeixch


Wir sind hier, wir halten mit Dir die Stellung, Du bist nicht allein - auch wenn Du sonst niemanden hast, mit dem Du über Deinen Kummer reden kannst - Du hast uns!!!!

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

maidn$ighQtladye4x1


mein erster verlobter ist 4 wochen vor unserer hochzeit mit einem motorrad tödlich verunglückt, ich war damals noch sehr jung und das war sehr sehr schlimm für mich. an dem tag hatten wir brautkleid u schuhe gekauft und einige stunden später war er plötzlich nicht mehr da. kein abschied – nichts. es gibzt gar keinen ausdruck für den schmerz mirt dem maqn allein ist. seine familie sah ich nur nochmal zur beerdigung. ich zog dann wieder bei meinem vater u seiner frau ein. aber da war ich auch sehr alleine.keinen zum reden hatte ich. ich fing dann an ihm briefe zu schreiben, in denen ich ihm meine gefühle aufschrieb u lauter liebe worte an ihn. für mich war es ein gefühl als würde ich in meinen eigenen gefühlen u dem schmerz ertrinken. das alles über 20 jahre her. ich mußte da irgendwie durch. bin jetzt glücklich verheiratet , habe 3 kinder und ja , ich habe ihn nie vergessen.

heut zu tage gibt es da professionelle hilfen, zb notfallsseelsorge, tag u nacht erreichbar. da lkann man anonym bleiben u mit jemandem reden. dann gibts da noch die caritas, die haben extra psych. berater.

vieleicht ist das ja eine option, damit du mit jemandem reden kannst. einfach mal so. um alles mal raus zulassen. klar wir sind hier auch für dich da – schreiben hilft vieleicht auch.

ich wünsche dir so sehr, dass du das alles aushältst, ich drück dich mal :)_ :°_

übrigens habe ich die vielen briefe an ihn verbrannt, als ich so weit war, nicht mehr nur noch zu weinen , weil er nicht mehr da war und ich mich an die schönen dinge erinnerte und ich für die schöne zeit mit ihm dankbar war.

ich wünsche dir ganz viel kraft :)* :)* :)* :)* @:)

TqOVFU


:°( :°( :°( :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ @:) @:) @:) @:) @:) @:) :)* :)* :)* :)* :)*

d7is~tan-ce x1


Danke midnightlady41 und danke TOFU.

Uirsyina


Liebe Distance 1

Bis jetzt habe ich still mitgelesen und mitgelitten. Ich habe selber etwas ähnliches erlebt; mein Partner, mit dem ich seit 25 Jahren zusammen war; musste notfallmässig an einem Hirntumor operiert werden. Während der OP oder kurz danach, hatte er eine Hirnblutung mit dem Ergebnis, dass er vollständig links gelähmt war. Während den zwei Monaten im Unispital (auch auf der Intensiv) und später in der Reha konnte ich ihn immer besuchen, ohne, dass je irgendwer gefragt hat ob wir verwandt (verheiratet) sind. Für diesen Zweck hatten wir schon Jahre zuvor eine gegenseitige Ermächtigung geschrieben, aber ich musste sie nie zeigen und glücklicherweise haben die Verwandten meines Partners sich nicht gegen meine Besuche gewehrt.

Wie kann man oder frau über so einen Verlust hinwegkommen....

Ich fasse die Leidenszeit zusammen; 17 Monate nach der Diagnose ist mein Partner gestorben. Erst dachte ich, es geht nicht weiter, ich werde nie nie nie über den Verlust hinwegkommen. Ich habe alle Phasen der Trauer durchlebt und mir immer wieder gesagt, ich darf (und muss) mir so viel Zeit geben wie nötig. Ich darf nur auf mich schauen, dass tun was mir gut tut, nein sagen, wenn mir danach war.

Sein Tod liegt nun zwei Jahre zurück und ich darf sagen, mir geht es besser. Ich nehme nicht nur am Leben teil, ich geniesse auch, ich unternehme viel, bin abenteuerlustiger etc.. Klar gibt es Dinge z.B.sein Lieblingsessen kochen,, die bis heute nicht gehen und wie du schreibst; Bilder, Fotos, Geschenke, Erinnerungen lösen noch immer Traurigkeit aus, aber sie sind nicht mehr so schmerzhaft.

Liebe Distance, ich bin schlecht im tröstende Worte finden, bin aber in Gedanken jeden Tag bei dir und kann dir sehr gut nachempfinden was du durchmachst.

Ich schicke dir viel Kraft und Energie und drücke dich.

Liebe Grüsse

Ursina

TpheBltac4kLWi^dxow


Vor über 20 Jahren habe ich mal ein Buch von Elisabeth Kübler-Ross gelesen. Sie befasste sich mit Trauerarbeit. Meine damalige Chefin hat mir das Buch empfohlen, da ich um meinen geliebten Opa getrauert hatte. Es ging mir danach wirklich sehr viel besser und ich konnte den Verlust akzeptieren und verarbeiten.

Liebe distance, mir laufen echt kalte Schauer über den Rücken, wenn ich lese, wie schlecht es dir geht. Ich verstehe auch nicht die Mutter, die ja weiß, daß du die Partnerin ihres Sohnes bist. Was geht ihn ihr vor, daß sie dich nicht informiert?

Hast du schonmal überlegt, die Katze von ihm zu dir zu nehmen? :)_

d6is\tancxe 1


Danke Ursina und danke TheBlackWidow für eure Offenheit und euren Zuspruch.

Und die Mutter hält sich jetzt an der Katze fest und kümmert sich um sie. Ich hoffe, dass es sie etwas ablenkt.

Klar gibt es Dinge z.B.sein Lieblingsessen kochen,,, die bis heute nicht gehen und wie du schreibst; Bilder, Fotos, Geschenke, Erinnerungen lösen noch immer Traurigkeit aus, aber sie sind nicht mehr so schmerzhaft.

Das wird auch noch lange so bleiben. Ich weiss das. Aber es ist eben alles noch zu frisch. Heute vor einer Woche ist es passiert.

Ich danke euch.

mgidNnight_lady4x1


bevor ich jetzt ins bett geh schau ich hier noch mal rein und nehm dich einfach mal virtuell in die arme u wünsche dir viel kraft :)_ :)* :)* :)* :)* :)* :°_ :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH