» »

Beerdigung ja oder nein

avn{nzali=da hat die Diskussion gestartet


Ihr Lieben

meine Oma ist vorgestern gestorben. Leider leben wir in verschiedenen Ländern und nun kommt bei mir das bohrende schlechte Gewissen, dass ich sie so selten besucht habe. Nun fahren meine Eltern zur Beerdigung und ich kann mich nicht entscheiden, ob ich mitfahre. Ich tendiere zu nein, weil ich sie gerne lebend in Erinnerung behalten möchte und Angst habe. Ich möchte meinen Vater nicht so sehen und ich möchte lieber an dem Tag die Kerze anzünden. Auch fühlt es sich falsch an JETZT hinzufahren anstatt die ganzen Jahre.

Bin ich ein schlechter Mensch, wenn ich nicht fahre? Werde ich es bereuen? Kann man auch so Abschied nehmen? :°(

Antworten
E[hemali;ger UNutzer (#"149187x)


Das mit der Begründung "weil ich sie gerne lebend in Erinnerung behalten möchte" ist quatsch. Ich habe wahrlich genügend viele Leute "erlebt", die vom Leben zum Tode gewandelt sind, und bin dann auf der Beerdigung gewesen. Alle diese Leute habe ich nur lebend in Erinnerung.

Entweder hast Du zu der Oma ein schönes Verhältnis gehabt, dann solltest Du hinfahren und Abschied nehmen, oder Du hast kein Verhältnis zu ihr gehabt, dann brauchst Du auch nicht zur Beerdigung fahren. Nur deshalb, weil andere dort hin fahren, brauchst Du nicht auch zur Beerdigung fahren.

bieeDtlej|uice21


Ich denk auch das mit "lebend in erinnerung halten" versteh ich noch, wenn man den Leichnam nicht sehen will, aber die Beerdigung, da siehst du sie ja nicht. Das ist ein Abschied nehmen... mehr nicht.

Ob du das für dich brauchst, deiner Oma diese Ehre erweisen willst oder evtl auch deine Eltern unterstützen kannst/ willst, oder lieber alleine für dich abschied nimmst, das kannst nur du sagen.

LsadySxue


und Angst habe

wovor denn?

Niemand nimmt dir deine Erinnerung an deine Oma, als sie noch lebte.

Ich möchte meinen Vater nicht so sehen

Keine Sorge, dein Vater hält das schon aus.

Der Tod gehört zum Leben und das ein alter Mensch stirbt, ist der natürliche Lauf der Dinge.

Stell dich einfach diesen Tatsachen.

MQeisteer_Glganxz


Kommt darauf an, was die Beerdigung für dich bedeutet. Ists dir wichtig, um Abschied nehmen zu können, solltest du gehn. Wenn du das anders kannst, dann kannst dus auch sein lassen.

Ich selber geh nur noch auf Beerdigungen, wenn meine Teilnahme anderen wichtig ist. Für mich selber brauch ichs nicht, im Gegenteil.

E*hem8alSi_ger "Nutzer i(#5x25692)


Erst einmal mein herzliches Beileid! :)-

Ich finde du solltest hinfahren. Ich kann deine Vorbehalte zwar verstehen und würde mich auch am liebsten davor drücken hinzugehen...aber ich denke, dass das allen Menschen so geht und wenn alles es machen wäre das eine ziemlich einsame Beerdigung. Schließlich ist eine Beerdigung auch da um den Toten/ die Tote zu würdigen und ihr eine letzte Ehre zu erweisen. Auch wenn ihr euch nicht oft gesehen habt, hat deine Oma dich bestimmt trotzdem geliebt.

M3ei2ste!r_Gl:anz


Diese "letzte Ehre" ist m.M.n. auch eher was für die Angehörigen. Der Verstorbene hat ja nichts mehr davon. Also würd ich auch dieses "Argument" nur dann berücksichtigen, wenns einem persönlich wichtig ist.

h{ag-ety9sjxa


ich würde es ebenfalls davon abhängig machen, ob du diese art von abschied für dich brauchst.

die beerdigung ist eine möglichkeit abschied zu nehmen, den toten interessiert die liste der beiwohnenden nicht mehr.

wenn du angst davor hast, weil es vielleicht die erste beerdigung ist, geh hin, wenn du eigentlich neben der angst wollen würdest.

wenn du besser abschied nehmen kannst, wenn du in ein paar wochen allein zum grab fährst und ohne zuschauer dort abschied nehmen willst, mach es so.

wenn du dein eigenes ritual von sonstwoher zum abschied durchführen magst und so abschied nehmen, tu es eben so.

ein richtig und falsch gibt es da in meinen augen nicht. :)*

a2nnaklid^a


Ich fühle mich gerade soooooo schlecht! Ich habe ein unglaublich schlechtes Gewissen, als Kind war ich immer bei ihr aber die letzten Jahre gar nicht mehr. Meine Verwandtschaft lebt im Ausland und es ist eine gewisse Distanz da aber ich bereue es gerade sooo sehr, dass ich sie nie besucht habe. Das letzte mal vor 7 Jahren. Ich weiß es ist dumm jetzt rumzuheulen, aber ich weiß auch nicht, wieso es mich gerade so umhaut. :°(

EAhemal2iger< Nutzer< (#149x187)


Naja, im Nachhinein bereut man manches, leider.

Aber es hilft nix, das Beste in solch einer Situation ist, sie so anzunehmen, denn machen kannst Du eh nix mehr und von Deinem schlechten Gewissen hat niemand was. Und Dir vornehmen, dass Du in Zukunft die Menschen, die Dir was bedeuten, auf eine höhere Prioritätsstufe hebst.

edl:amar


wenn es dir hilft, kannst du auch genau dieses schlechte gewissen an deine oma herantragen, in gedanken, in einem brief, in welcher form auch immer.

ich bin eigentlich vor beerdigungen oft der meinung gewesen, das nicht wirklich zu brauchen, die verabschiedung allerdings ist mir dann, wenn ich dort bin, schon wichtig. bisher gab es keine beerdigung, bei der ich bereut hätte, dagewesen zu sein, allerdings einige wenige, bei denen ich nicht war und gern gewesen wäre.

wie die gewichtung bei dir liegt, ob du die offizielle möglichkeit zur gemeinsamen verabschiedung und zum austausch mit anderen angehörigen "brauchst" oder ob du besser fährst, wenn du das für dich ausmachst, kann dir aber keiner sagen.

herzliches beileid und kraft, die für dich richtige entscheidung zu finden! :)* :)-

A,ren4a16?0x7


Bin ich ein schlechter Mensch, wenn ich nicht fahre? Werde ich es bereuen? Kann man auch so Abschied nehmen?

Ich hatte genau die gleiche Situation im April. Mein Opa ist verstorben (der mir sehr am Herzen lag) und hat auch in einem anderen Land gelebt. Dann kam der Tag der Beerdigung und ich habe auch lange überlegt ob ich hinfahren soll oder nicht. Meine Tendenz war eher zu nein, weil ich ihn auch lebend in Erinnerung behalten wollte. Letztendlich habe ich mich in letzter Sekunde doch noch dafür entschieden mitzufahren und darüber bin ich auch unendlich froh. Ich habe dann für mich alleine den Sarg öffnen lassen und konnte ihn noch ein letztes Mal sehen und Abschied nehmen. Jetzt im Nachhinein habe ich erst gemerkt wie wichtig mir das war und ich hätte es mein Leben lang bereut wenn ich nicht auf diese Beerdigung gegangen wäre. Ich finde diese letzte Ehre war ich ihm einfach schuldig.

Jedenfalls werde ich mir nie wieder die Frage stellen ob ich auf eine Beerdigung gehen soll oder nicht. Aus meiner Sicht kann ich Dir nur ganz klar raten hinzugehen.

aVnnAalidxa


Es ist zu spät, meine Eltern sind schon gefahren....

E6hemaligper NutWzer (#i149187x)


wenn es dir hilft, kannst du auch genau dieses schlechte gewissen an deine oma herantragen, in gedanken, in einem brief, in welcher form auch immer.

Stimmt! Du kannst es ihr "sagen", es wird Dich sehr erleichtern.

E0hemabligeArM NutzeQr (y#1p4918x7)


Es ist zu spät, meine Eltern sind schon gefahren....

Versteh ich nicht. Was haben die mit Deiner Trauer oder Deinem Verhältnis zu Deiner Oma zu tun?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH