» »

Kondolieren unter Arbeitskollegen

SHhojxo


Du bist es dann zwischenzeitlich geworden.

Ergebnis ist das gleiche: Arsch.

Ich empfinde es auch als Unterschied. Ist ja auch einer. Und in meinem Leben gibt es auch den einen oder anderen, für den ich mir kein Bein ausreißen würde. Heute Morgen hatte ich beispielsweise ein Handtuch mit unten, um den Kindersitz des Fahrrads abzutrocknen, und habe den unserer Nachbarn mit abgetrocknet, weil die ähnlich schlumpfig sind wie ich, oft zu spät losdüsen und dann sehr geflucht hätten, so wie ich geflucht habe, als ich sah: nass und Handtuch oben und schon so spät, verflixt. Ich bin bei denen sehr sicher, dass sie meinen Fahrradsitz nie mit abtrocknen werden als "Gegenleistung", weil sie viel zu verpeilt sind. ;-D Aber sie sind sehr lieb. Wir meinen es gut miteinander und freuen uns, wenn es den anderen gut geht.
Das Fahrrad einer bestimmten Nachbarin hätte ich in der gleichen Situation nicht mit abgetrocknet, auch wenn ich gewusst hätte, dass es für sie eine Erleichterung bedeutet, weil sie mir ständig auf den Keks geht und ich sie nicht leiden kann. Hätte ich jetzt viel Zeit gehabt statt in Eile zu sein, eventuell aus einer Laune heraus doch, warum nicht, aber da empfinde ich eben nur so gelegentlich und quasi wetterabhängig mal freundlichere Anflüge, ansonsten denke ich eher vergnügt, dass ihr ein nasser Hintern auch nicht schlecht steht. Grüßen tu ich sie natürlich, Feindseligkeit ist ja für keinen schön, aber darüber hinaus würde ich für sie nur etwas tun, wenn ich gerade aus irgendeinem Grund Lust darauf habe oder wenn es um erste Hilfe in einer echten Notsituation geht.

Wie man allerdings ganz gleichgültig und sogar feindselig sein kann, wenn jemand aus dem direkten Umfeld gerade einen schweren Verlust erlitten hat, erschließt sich mir nicht. Das ist so existenziell. So jenseits alltäglicher Kränkungen und solchem Kleinkram. Das ist ein so fürchterlicher Schmerz, dass ich ihn keinem menschlichen Wesen ernsthaft "gönnen" würde. Nicht mal Hitler, glaube ich. Wozu?

L^ilZaLinxa


Und ürbigesn gibt es durchaus auch Angriffe die der Gesetzgeber nicht ahndet, jede Menge sogar, wegen mangelnder Bedeutung.

Mich hat jemand bei eBay um 45 EUR betrogen.

Anzeige wurde eingestellt.

Dann wurde ich sehr vehement auf der Autobahn bedrängt.

Verfahren eingestellt.

S_ho<jo


Letzteres ist aber ziemlich übel. Ich hoffe, das wurde wegen Nichtnachweisbarkeit eingestellt, nicht wegen Geringfügigkeit.

Lnil8aLinxa


Ich hatte nur einen "nicht neutralen" Zeugen. Und es gab kein Interesse, weitere Zeugen aufzutun (Nummernschilder waren bekannt).

dcanaBe8x7


Wir meinen es gut miteinander und freuen uns, wenn es den anderen gut geht.

Ja, ihr freut euch auch mit. Ich glaube aber auch dies Konzept, sich am Glück des anderen zu erfreuen ist Alias hier fremd.

g^ato


Nur sehe ich mich aufgrund mancher teilweise so weltfremder Sichtweisen eher selbst als die Person, die außen an der Glasscheibe steht.

Ich sehe einen Geisterfahrer. - Einen? Hunderte!

Slhoj!o


Ich glaube aber auch dies Konzept, sich am Glück des anderen zu erfreuen ist Alias hier fremd.

Das stelle ich mir schlimm vor. Und dann ist auch die Frage, inwieweit die Vorwürfe hier im Faden überhaupt gerecht sind. Klar löst es keine Sympathie aus, aber wenn man das nicht kennt und nicht empfindet, kann man womöglich recht wenig dran drehen?

Alias 689215


Kennst du das nicht? -Verfahren mangels öffentlichen INteresses eingestellt. Bei Beleidigungen und Co.

Wenn es keine stichhaltigen Beweise oder Zeugen gibt, dann ja.

Ändert aber nichts daran, daß Beleidigung trotzdem eine Straftat ist, die bestraft werden kann und auch bestraft wird, wenn die notwendigen Voraussetzungen dafür gegeben sind.

Beleidige mal einen Polizisten!

Und wenn nicht, dann werden sie halt unter den Beteiligten selbst bestraft.

Es gibt viele Dinge, weswegen sich manche Leute nicht mögen und was zu Problemen führen kann, auch wenn dies vor dem Gesetz keine Straftaten darstellen.

Wie z.B. auch ein ausbleibendes Kondolieren, was aber trotzdem zwischenmenschlich bestraft werden kann.

Wie man allerdings ganz gleichgültig und sogar feindselig sein kann, wenn jemand aus dem direkten Umfeld gerade einen schweren Verlust erlitten hat, erschließt sich mir nicht.

Wie gesagt nur dann, wenn meine Trauer diese Person auch komplett kalt gelassen hätte.

Mich hat jemand bei eBay um 45 EUR betrogen.

Anzeige wurde eingestellt.

Nicht nachvollziehbar, wenn eindeutig belegbar.

Ladendiebe werden schon wegen Cent-Artikeln bestraft.

Ich hatte nur einen "nicht neutralen" Zeugen. Und es gab kein Interesse, weitere Zeugen aufzutun (Nummernschilder waren bekannt).

Klar, wenn nichts weiter passiert ist und es keine verwertbaren Zeugen gibt.

Da hätten Polizei und Gerichte was zu tun, wenn sie sich mit allen derartigen Delikten beschäftigen müßten.

Aber solche Fahrer müssen evtl. mal damit rechnen, von anderen Autofahrern bestraft zu werden.

Brauchen nur mal an den Falschen geraten.

Ich hoffe, das wurde wegen Nichtnachweisbarkeit eingestellt, nicht wegen Geringfügigkeit.

Ist ja logisch, denn geringfügig ist sowas bestimmt nicht.

dManoae8x7


shojo

ich weiß nicht. Vielleicht kann man es deshalb nicht weil man sich nie darauf eingelassen hat? Selbst mein Asperger Exfreund hat zumindest das theoretische Konzept dahinter verstanden und bemüht dich entsprechend. Dabei fehlt dem tatsächlich die Vorraussetzung um es wirklich zu lernen und mitzufühlen.

Alias 689215


Dann wurde ich sehr vehement auf der Autobahn bedrängt.

Verfahren eingestellt.

In diesem und anderen bisher genannten Beispielen wurde aber nur deshalb von Gesetzeswegen her nicht bestraft, weil man nicht konnte bzw. keine Handhabe hatte, aber nicht, weil man nicht wollte.

Dir selbst war doch jedenfalls daran gelegen, den Drängler zu bestrafen, sonst hättest du das doch nicht zur Anzeige gebracht, oder?

Somit sind das alles sehr hinkende Vergleiche.

LLilaLBixna


In diesem und anderen bisher genannten Beispielen wurde aber nur deshalb von Gesetzeswegen her nicht bestraft, weil man nicht konnte bzw. keine Handhabe hatte, aber nicht, weil man nicht wollte.

Ich konnte mehrere Zeugen benennen.

Diese wurden aber gar nicht befragt, sondern das Verfahren direkt eingestellt.

Dir selbst war doch jedenfalls daran gelegen, den Drängler zu bestrafen, sonst hättest du das doch nicht zur Anzeige gebracht, oder?

die Strafe wäre mir ehrlich gesagt egal. Ich finde eher, dass solche Leute aus dem Verkehr gezogen werden müssen. Nicht weil er mich persönlich bedrängt hat, sondern weil er drängelt.

RFistTridin|_avom_Südxen


Ich möchte abseits der Empathie nochmal alternative Verhaltensweisen gegenüberstellen.

Angenommen, jemand ist mir unsympathisch oder hat sich mir gegenüber nicht nett verhalten. Nehmen wir ruhig mein Beispiel des Nachbarn, der demonstrativ weggeguckt hat, als ich an ihm vorbeigegangen bin – weil er mich für unwürdig, asozial oder wasauchimmer hält.

Ich würde diesem Menschen in Zukunft so gut es geht aus dem Weg gehen und damit wäre der Fall erledigt. Keinesfalls würde ich meine eigene Lebenszeit damit verschwenden, über das Verhalten des Nachbarn zu grummeln oder darüber nachzudenken, wie ich es ihm "heimzahlen" kann. Ich verhalte mich so, weil es MIR einen Vorteil verschafft: ich habe mehr Zeit für angenehme Dinge und habe keine dauerhaft belastenden Gedanken.

Ich vermute, Du würdest anders reagieren.

Ich habe schon lange den Eindruck, dass es vielen Menschen einfach wichtig ist, Recht zu bekommen. Sie würden einen langwierigen und nervenaufreibenden Prozess gegen ihren Nachbarn führen, weil dessen Baum seine Zweige über den Zaun streckt. All der Ärger und Zeitaufwand wären ihnen egal, wenn sie am Ende offiziell Recht bekommen. Sowas macht auf Dauer nicht glücklich. Ich glaube zudem, dass ein schwaches Selbstbewusstsein zu so einem Verhalten führt. Ich würde solchen Leuten empfehlen, ihre Aufmerksamkeit mehr auf das Schöne und Angenehme in ihrem Leben zu lenken. Das ist auch psychisch gesünder. ;-)

ERhNemaligwer Nutezer (#x149187)


Leider ist solchen Leuten, die so gestrickt sind, nicht zu helfen.

Suho]jo


Maschendrahtzaun.

R$istr=idgin_bvom_Sxüden


Knallerbsenstrauch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH