» »

Freundin der Tochter gestorben

hha?tscfhipxu


Ich war nicht mal dabei und heule schon beim Lesen. :-(

Das war sicher hart für euch, aber ihr konntet euch verabschieden. Es wird bestimmt noch lange Thema sein bei deinen Kindern, ist ja schon ein einschneidendes Erlebnis. Ich wünsche euch alles Gute und viel Kraft für die nächste Zeit! :°_

Das mit den Seifenblasen finde ich eine schöne Idee!

E"hemal%iger cNutzer Y(#31957x1)


Unsere Tochter hat Seifenblasen auf den Sarg geblasen. Die wurden extra bereit gestellt. Und draußen hat sie dann bitterlich angefangen zu weinen.

Dies finde ich großartig, in welcher Weise Deiner Tochter die Gelegenheit gegeben worden ist, sich von ihrer Freundin zu verabschieden.

Swil2verPxearl


Das stimmt. Irgendwie hab ich das Gefühl, sie haben es jetzt besser begriffen und können wieder besser spielen.

Ich fühle mich gerade emotional total ausgelaugt und leer. Ich bin irgendwie einfach nur fertig. :°(

h{ats4chipxu


Ehrlich gesagt, würde es mich wundern, wenn das anders wäre. Der Tod eines Kindes und dessen Beerdigung ist nichts, was man so eben wegsteckt.

Darf ich mal eine blöde Frage stellen? Waren die Kinder schwarz angezogen?

S`il`verUPearl


Nein waren sie nicht. In der Traueranzeige wurde von den Eltern gebeten von Trauerkleidung abzusehen. Und das war auch gut so. Die Kinder konnten tragen was sie wollten, und die vielen bunten Blumen am Altar und auf dem Sarg haben zu der Kleinen gepasst. Sie war auch immer ganz bunt angezogen und war das, was man im Schwabenland nen Lausbub nennt, aber halt als Mädchen. x:) :°(

Ich denke wir werden alle noch einige Zeit daran zu knabbern haben. Wir Erwachsenen vielleicht sogar mehr als die Kinder. Wir denken einfach zu viel. %:|

h7atms>chipxu


Ich denke, dass einem als Erwachsener wieder die Endlichkeit klar wird und man natürlich auch drüber nachdenkt wie schlimm es ist, sein Kind zu verlieren. Ich denke das ist das allerschlimmste, was einem passieren kann. Und wenn man das Kind so gut kannte, trauert man auch noch um das Kind an sich, weil es nie wieder spielen und lachen wird. So geht es mir jedenfalls. :-(

Das mit der Kleidung finde ich gut. Wir sind nächstes Wochenende auf der Beerdigung vom Opa. Mein Sohn möchte gerne mit, ich weiß nur nicht, was ich ihm anziehen soll. Schwarz besitzt er nicht. Finde ich bei Kindern auch irgendwie unangemessen.

Siilv]e7rPexarl


Dann zieh ihn doch einfach legere an. Ne Jeans und ein nicht so helles Hemd oder Shirt. Ich finde auch, dass man das bei Kindern nicht so eng sehen sollte.

SiilvePrPeNaxrl


Sorry, total verpeilt heute. %:| Mein Beileid an Euch und viel Kraft. :)* :)-

h4at-schipxu


Uns geht's ganz gut, im Gegensatz zu der Kleinen hat er sein Leben gelebt und am Ende sehr gelitten. Von daher ist die ganze Situation zwar traurig, aber erträglich. Der Kleine hat es auch gut aufgenommen, weil er an ein Leben nach dem Tod glaubt. Wenn es ihm trotzdem zu viel wird, werde ich auch mit ihm rausgehen.

A8py`renxa


Es war furchtbar. Mein Mann musste mit unserem Sohn raus, als er den Sarg gesehen hat. Das war zuviel. Unsere Tochter hat Seifenblasen auf den Sarg geblasen. Die wurden extra bereit gestellt. Und draußen hat sie dann bitterlich angefangen zu weinen. Ich denke, dass sie es erst da so richtig begriffen hat. :°(

Ja das glaube ich, dass es furchtbar war. Es gibt nicht viel schlimmeres. Ihr habt es richtig gut gemacht.

Auch wenn es für die Kinder sehr hart war, so ist es doch wichtig, dass sie verstehen können, was passiert ist. Hinterher fällt es ihnen leichter, das zu verarbeiten.

Jetzt wünsche ich euch, dass ihr ein bisschen zur Ruhe kommt und dass vielleicht auch wieder ein bisschen Freude ins Leben einziehen darf.

mSim$90


Als ich 11 war, ist der siebenjährige Sohn von Freunden gestorben - ziemlich plötzlich - zwei Monate zuvor waren wir mit der Familie noch auf Urlaub und dann war er plötzlich weg. Wir wussten nicht einmal das er krank war. Eine andere Freundin meiner Familie hat meine Mutter angerufen und ihr die furchtbare Nachricht mitgeteilt. Es war so schlimm für mich, zusehen, wie schwer es für meine Mutter war, uns das mitzuteilen. Sie hat schon beim Telefonat geweint, aber ich wusste nicht warm und dann diese Nachricht... ich kann also durch meine Erinnerung nachvollziehen wie es dir dabei gegangen sein muss, als du die Nachricht erhalten hast und sie deinen Kindern beibringen musstest! :°_

Ich hab das damals auch nur schwer begriffen, wusste nicht genau, wie ich damit umgehen sollte, wie ich mit den Eltern und den Geschwistern umgehen sollte. Meine Brüder waren damals 6 - sie verstanden das auch noch nicht so genau, dass er einfach weg war.

Sein Grab war und ist das schönste am ganzen Friedhof. Sie haben sein Gespartes verwendet, um daraus einen bunt blühenden Garten zu machen - er wollte immer ein Beet mit Blumen haben. Zwischendrin waren Erinnerungen - wir haben zum Beispiel einen Seeigel in einem Glas vom gemeinsamen Urlaub dort gelassen. Während der Feier haben wir auch Ballons aufsteigen lassen. Es war eine schöne aber traurige Feier, alle diese Kleinigkeiten haben es etwas erträglicher gemacht. Das kleine Erinnerungsheft mit Bild war mit einem bunten Regenbogen verziert und darauf stand der Spruch aus dem Kleinen Prinzen: "Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben". Obwohl es mittlerweile bald 14 Jahre her ist, muss ich immer an ihn denken, wenn ich den Spruch lese/höre.

Was der Familie auch geholfen hat, waren die alljährlichen Erinnerungsgottesdienste zu seinem Sterbetag. Dort durften auch oft wir Kinder mitgestalten, das war wie ich finde, sehr wichtig für uns. Die Kirche war dann immer gefüllt und für die Eltern war es schön, zu sehen, dass man ihren Sohn nicht vergessen hat.

Mein herzliches Beileid, dir und deiner Familie und den Eltern des kleinen Mädchens. Worte können hier oft nicht trösten, auch ich hatte Tränen in den Augen, als ich das gelesen habe, auch wenn ich das Kind nicht kannte.

Ich finde, ihr macht das ganz toll mit euren Kindern und auch das Angebot für die Eltern. Und vielleicht konnten dir ja meine Erzählungen noch Anregungen geben. Deinen Brief fand ich übrigens sehr schön formuliert!

:°_ :)*

:)-

stchnec'ke198x5


Ich drück euch ganz lieb :°_ :°_ :°_ :°_ :)* :)* :)* :)* :)*

SGil verPgearl


Was ich euch noch gar nicht erzählt hatte. Gestern hat mich eine der Nachbarinnen angerufen, dass alle Kinder in der Straße kleine weiße Wimpel bemalen und diese dann an ein Band genäht und der Mutter gegeben werden. Also haben auch meine Kinder und ich welche bemalt und sie hat die Wimpel heute um den oberen Sargteil gelegt. Es sah aus, wie dafür geschneidert. Es war schön, das zu sehen. Das hat den Kindern viel bedeutet.

hfatscrhixpu


Tolle Idee!!!

AQpy}rena


Ja finde ich auch und es hilft allen, die Trauer zu verarbeiten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH