» »

Umgang mit Sterbenden

Stpring'chilAd


Leider konnte ich nicht beruhigt gehen. :-/ Ihr Zustand schwankt recht stark, aber sie ist insgesamt körperlich sehr schwach und isst fast nichts. Ich wäre so gern noch geblieben. :°(

Jetzt versuche ich es gerade irgendwie zu organisieren, dass ich wieder hinfahren kann.

HSasen=r/eixch


:)* :)* :)*

DRumb0o13


Hallo. Ich denke auch du solltest einfach bei ihr sein. Sie wird deine Nähe spüren. Auch wenn sie evtl nicht mit dir spricht wird sie es merken.

Setzt dich zu ihr nimm ihre Hand und rede. Rede einfach das was du ihr erzählen möchtest. Erzähl ihr wie deine letzten Tage waren. Erzähle ihr Neuigkeiten. Wir waren auch einmal bei Oma im Hospiz. Es hat schon gereicht das wir da waren mit ihr geredet haben. Wir sind gerade zu diesem Zeitpunkt umgezogen wir haben ihr vom Umzug erzählt. Es war das letzte Mal das wir sie gesehen haben. Naja es ist immer schwer. Aber sei einfach da und rede mit ihr. Je nach dem wie nahe du ihr stehst nimm sie in den Arm wenn du kommst... Das ist schon viel Wert. :)*

Shpringcxhild


Es ist so zermürbend... ihr Zustand war bis heute unverändert, aber jetzt kann sie aus irgendwelchen Gründen nicht mehr schlucken. Ich bin leider nicht vor Ort und mache mir Sorgen. :°(

C8otmrxan


Es ist so zermürbend... ihr Zustand war bis heute unverändert, aber jetzt kann sie aus irgendwelchen Gründen nicht mehr schlucken. Ich bin leider nicht vor Ort und mache mir Sorgen. :°(

Sie ist sehr schwach und vermutlich sind auch Gefühle wie Hunger und Durst schon stark in den Hintergrund getreten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass das Schlucken in dem Zustand schwer fällt oder der Reflex gar nicht mehr ausgelöst wird.

Hat deine Familie vor Ort eine Begleitung durch Hausarzt oder Palliativmediziner? Er wird das richtig deuten können und die entsprechenden Maßnahmen empfehlen. Wenn das Schlucken ausbleibt und das Bewusstsein stark getrübt ist, werden vornehmlich die Symptome gelindert, indem z.B. der Mund mit Tupfern befeuchtet wird. Je nachdem wie ihr Zustand ist, wird man keine Nahrungsaufnahme erzwingen. Wichtig ist, dass sie keine Schmerzen hat. :°_

s?türmmchexn


Ich habe schon einige Kontakte zu Sterbenden gehabt und habe dann oft für sie gesungen, wenn keine Unterhaltung mehr möglich war. Auch Menschen, die zuvor keine Reaktion mehr auf irgendwas gezeigt haben, reagieren häufig noch auf das Singen. Ich singe dann eher ältere deutsche Lieder, nicht zu laut natürlich und halte dabei die Hand. Das waren immer sehr schöne Momente und man hat das Gefühl dem Menschen noch etwas geben zu können.

LGara179


Wir waren bei meinem Papa in den letzten Tagen so oft es ging bei ihm. Zum Schluß hat er auch nicht mehr sprechen können. Leider sind das Vorboten vom Sterben wenn die Sterbenden nicht mehr essen, trinken und schlucken.

Wir haben meinem Papa von unserem Alltag erzählt, auch gelacht, geweint...einfach da gewesen. Seine Hand gehalten.

Wenn er Atemnot bekommen hat, haben wir versucht Entspannungsatmung mit ihm zu machen.

Ihm gesagt, dass er gegen darf. Das wir ihn gehen lassen.

Es war eine sehr intensive Zeit. Wie Dir schon gesagt wurde, man kann sich glaube ich nie darauf vorbereiten. Jeder Tag ist anders. Lauss die Trauer zu, aber auch Dein Leben.

gvrottcxhe


Ich habe auch vor kurzem meinen Papa verloren - er hat seinen Kampf gegen den Speiseröhrenkrebs verloren. Aber - und das ist mein trost dabei : er konnte ohne schmerzen und krämpfe und ruhig und friedlich im beisein von meiner Mama und mir einschlafen was ihm sicher sehr geholfen hat.

Auch vorher war es wichtig für ihn daß einfach jemand da ist. Er lag etwa 10 Tage fest im Bett und war aber froh wenn jemand bei ihm war und seine hand hielt.

Ihm sagte, daß man ihn lieb hat usw.

Er hat auch viel geschlafen und kaum noch gesprochen aber .... das bißchen was er so sagte blieb im Gedächtnis ....

Ich hoffe deine Oma darf genauso ruhig ihren Weg gehen und vielleicht darf sie ja zuhause sterben im beisein geliebter menschen.

Mein Papa jedenfalls hat auf mich gewartet und dann richtig angefangen seinen Weg zu machen ....

RIP papa .........

Mach was dein Gefühl dir sagt ............

denn du kennst deine Oma, weißt was sie zu Lebzeiten mochte und kannst es bestimmt umsetzen !

ShpriPngc9hild


Danke euch für eure Ratschläge. Meine liebe Oma ist letzten Sonntag gegangen. :°( Sie ist ganz friedlich im Kreise der meisten ihrer Kinder und Enkel eingeschlafen. Es war alles so, wie sie es sich gewünscht hat. :)- :)- :)-

CPomraxn


Hallo Springchild, mein Beileid :°_ .

Die ersten Tage der Trauer habt ihr jetzt schon hinter euch und vielleicht hast du in all den Gefühlen auch eine Spur Erleichterung gefunden. Der Weg war wohl jetzt unvermeidbar - aber das Warten ist für euch vorbei. Ihr wisst, dass ihr nach dem Abschied noch trauern könnt, aber dann auch wieder nach vorne sehen könnt. Wieder zurück ins Leben (hoffentlich ohne Sorgen um andere) und deine Oma in Erinnerung behalten, wie sie war. Niemand ist ewig hier, aber du durftest sie kennen.

Alles Gute, dass es dir und der Familie bald wieder gut geht. :)* :)-

L2ar"aR79


Auch von mir mein Beileid.

S0pri5ngchixld


Danke euch. :)_ :)-

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH