» »

Plötzlich und unerwartet

H,.Sx.


Das werde ich das nächste mal ansprechen, ich hab aber erst mitte April wieder einen Termin und wenn das jede Nacht so weiter geht werde ich verrückt :°( :°(

Heute Abend geht meine Tochter aus und dann bin ich das erste mal alleine daheim.

Ich mach mich schon jetzt verrückt und weiß nicht wie ich das überstehen soll :°( :°(

Hx.Sx.


Die Nacht war fürchterlich! !

Von halb elf bis eins war meine Schwester da.

Dann hab ich noch etwas Fern gesehen und bin dann mal wieder ein wenig eingeschlafen.

Um kurz nach vier bin ich aufgewacht und meine Tochter war noch nicht daheim.

Ab dann konnte ich kein Auge mehr zu machen bis sie um halb fünf endlich heim gekommen ist.

Diese ständigen Ängste machen mich fertig :°(

dEieimm(erTra#uri4gxe


Mein tiefes Mitgefühl für Sie und Ihre Tochter! Nein, ich kann keinen wirklichen Rat geben, obwohl mein damals 15jähriger Sohn durch einen Unfall verstarb. Die Trauer wird so unterschiedlich "erlebt", dass selbst Ehepartner/Kinder usw. den jeweils anderen nicht mehr verstehen. Sie sollten I h r e Gefühle wichtig nehmen und danach handeln, oder auch erst einmal gar nicht handeln- wie Ihr Herz es sagt. Aus meiner Erfahrung kann ich nur berichten, dass ich auch nicht mehr leben wollte, psych.Probleme bekam, andre Menschen mich gesteuert haben. Das muss bei Ihnen nicht so sein; wenn Sie können, nehmen Sie nur Hilfe an. Es wird besser werden mit der Zeit, aber wahrscheinlich nie vergehen, dieser Schmerz, dieses Verlorensein, das Gefühl der Angst allein sterben zu müssen. Mein Sohn wäre jetzt ein Mann von 40 Jahren, sein Zimmer ist unberührt und seine letzte noch zu waschende Kleidung liegt noch in der Waschküche- ich bilde mir ein sie duftet noch nach ihm. So aber sollte es bei Ihnen nicht werden, für Sie gibt es die Hoffnung für einen Neuanfang - irgendwann. Jetzt aber ist wichtig für Sie, das Sie so fühlen dürfen wie Sie fühlen und trauern dürfen, wie Sie es fühlen; nicht unterdrücken um "stark" zu sein, nicht aufschieben, sie kommt sonst später umso elementarer. Trennen Sie sich notfalls auch von Menschen, die Sie in ein Schema pressen wollen und über Konventionen lamentieren .LG

HN.7S.


Hallo mein Schatz

Wie du weißt belese ich mich sehr viel im Intenet und auch jetzt in dieser schweren Zeit. Aber immer wieder lese ich das sich viele von ihrem Verstorbenen noch einmal verabschiedet haben.

Aber ich konnte das nicht, ich bin so lange bei dir geblieben wie ich es konnte im Wohnzimmer aber dich im Sarg zu sehrn wäre für mich unerträglich gewesen :°(

Und jetzt im nachhinein frage ich mich ob ich das dir nicht schuldig gewesen wäre dich einfach so gehen zu lassen und ob du es mir verzeihen kannst das ich dich so in Erinnerung behalten möchte wie du warst.

Es ist so schon schwer für mich aber ich weiß wenn ich es gemacht hätte wäre mein restliches Leben die Hölle :°(

Heute kommt unsere neue Couch und ich hoffe das kannst du mir auch verziehen das ich dieses Möbelstück gegen ein neues austausche was wir uns gemeinsam ausgesucht haben :-(

Ich weiß nicht wie ich das viertel Jahr jetzt ohne dich überstanden habe aber es vergeht ein Tag nach dem anderen und man muss funktionieren auch wenn ich oft wie ferngesteuert durch die Wohnung laufe und weiß nicht mehr was ich machen wollte.

Ich hatte mir immer gewünscht vor dir zu gehen aber jetzt bist du zuerst gegangen und ich bleibe alleine voller Traurigkeit zurück :°(

Ich denke den ganzen Tag an dich und vermisse dich jede Sekunde :°(

LRichtA$mHoriyzont


Man kann sich auch verabschieden ohne deswegen am Sarg gestanden zu haben.

Hf.Sx.


Aber ich war bis zuletzt nicht bei ihm und ich denke immer das hätte ich machen müssen!

Vielleicht hätte er sich das auch gewünscht :-(

Heute war ich das erste mal seit einem viertel Jahr das ich wieder mal im Wohnzimmer gesessen habe mit meiner Tochter zum Fernsehen, sie ist jetzt sogar noch alleine unten weil ich gleich schlafen gehe, da ich morgen früh zut Arbeit muss.

Ich bin so stolz auf sie, ich würde das alleine noch nicht schaffen :°(

LJichtAFmHoVrizonxt


Dein Mann würde nur wollen dass es Dir gut geht, egal wie. Und an Deinen Gefühlen für ihn ändert es doch nichts, ob Du nun bis zuletzt dabei warst oder nicht.

HV.Sx.


Ja das stimmt :)*

Ach ich weiß nicht welche Gedanken und Vorwürfe mir da manchmal durch den Kopf gehen.

Es ist alles so verdammt schwer :°(

Lgicht#AmjHorizzon9t


Stell Dir vor es wäre umgekehrt (Du wärest gestorben und er lebt noch), würdest Du Deinem Mann dann all diese Dinge übel nehmen oder vorwerfen?

HO.Sx.


Nein aber irgendwie tut es mir auch selbst leid das ich ihn im Stich gelassen habe :°(

Es ist ein blödes Gefühl :°(

HF.Sx.


Hallo

Jetzt ist es schon über ein viertel Jahr her aber ich habe noch immer damit zukämpfen alleine daheim zu bleiben :�(

Wenn ich außer Haus bin geht es mir gut aber sobald ich wieder nach Hause komme und gehe die Treppe hoch spielt sich alles wieder in meinen Kopf ab und es kommen die ganzen Erinnerungen an diesen Tag der mein ganzes Leben verändert hat :�(

Ich weiß nicht was ich machen soll damit ich mich Zuhause wieder ein wenig wohl fühle :�(

Dachte eigentlich wenn mal die neue Couch da ist wird es etwas besser aber ich fühle mich in diesem Raum total unwohl :�(

Svinisxtra


Hallo H.S.

Mir ist beim Lesen deiner Zeilen die Idee gekommen, du solltest versuchen, diesen Raum, das Wohnzimmer mit neuen Erlebnissen und Erinnerungen zu füllen. Du brauchst etwas, was dich die schlimme Erinnerung übertünchen läßt, eine Freundin zum Kaffee einladen und den im Wohnzimmer trinken, vielleicht sogar mehrere, oder ein paar Familienmitglieder und mit denen im Wohnzimmer irgendwas spielen, gibt so nette Familienspiele, irgendwas, was dich ganz ablenkt davon, was in diesem Raum geschehen ist und neue Erlebnisse darin schafft, die du dann abspeichern kannst in der Erinnerung. Also nicht nur Fernsehen oder sowas, vielleicht auch ein, zwei Nachbarn auf ein Gläschen Wein oder so....

Ha.Sx.


Hallo

Das hab ich schon alles gemacht und solange ich nicht alleine bin geht das auch ganz gut aber alleine schaff ich es immer noch nicht!

Meine Tochter hat damit keine Probleme sie setzt sich sogar im dunklen rein!

Ich halte mich hauptsächlich nur in ihrem Zimmer auf :�(

SNinis.tra


Aber wenn ich mich nicht irre, hat deine Tochter den Verstorbenen ja nicht gefunden, das warst doch du selbst?

Dann ist es klar, daß es für dich schlimmer ist. Und wenn du alleine drinnen bist, dann kommt wahrscheinlich die ganze schlimme Situation wieder hoch, die Bilder und alles.

Ich kann mir leider nur vorstellen, daß Ablenkung hilft und die hast du ja beim Alleine drinnen sein nicht.

Vielleicht mußt du dir einfach noch Zeit geben, jeder verarbeitet Erinnerungen und Erlebnisse anders und dein Gedächtnis ist da mehr mit Bildern ortsgebunden und auch deine Emotionen. Ich finde ein Vierteljahr jetzt noch nicht so lang, wenn es für deine Tochter paßt, daß du in ihrem Zimmer bist, dann nimm das mal als Zwischenlösung hin, die Gefühle lassen sich zeitlich einfach nicht drängen :)_

HC.Sx.


Ja ich hab ihn gefunden habe aber sofort meine Tochter gerufen die in zehn Sekunden unten war und das selbe Bild wie ich vor Augen hat wie ich.

Wir haben dann beide versucht ihn zu reanimieren bis der Notarzt kam.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH