» »

Sterbender Freund-Kinder besuchen lassen

supook)y7x9 hat die Diskussion gestartet


Ein Freund von uns wird in naher Zukunft sterben.

Nachdem er jetzt wieder auf der Normalstation liegt,möchten wir ihn gern besuchen.

Heute fahre ich mit meinem Mann hin,erstmal ohne unsere Kinder.

Unsere Kinder(6 und 9) wissen das er sterben wird,möchten ihn aber auch besuchen.

Als meine Mutter im Sterben lag, hab ich sie immer mitgenommen.

In diesem Fall bin ich mir aber absolut unsicher.

Momentan ist er wach , ansprechbar, reagiert.

Er kann nur nicht sprechen,kann sich aber durch Händerdruck äußern.

Die Beziehung zwischen ihm und unseren Kindern war im Gegensatz zu anderen Freunden recht eng.

Sie waren oft da, haben auch da übernachtet,er war mit ihnen Süßigkeiten einsammeln beim Karneval,planschte im Sommer mit ihnen im Pool,all so Kleinigkeiten die man halt mit Kindern so macht.

MMMHHH ":/ was meint ihr?

Antworten
m5elijn0ka


Ja. Warum nicht?

CKo:mraxn


Wenn die Kinder das sogar wollen, mach das. Du solltest ihnen vorher erklären, was sie zu erwarten haben, damit sie nicht zu erschrocken sind.

E7hemRalige|r Nut_zer (#5x02711)


Ich würde die Kinder mitnehmen.

s1pookxy79


Ja. Warum nicht?

naja bei der kleinen hab ich wenig Bedenken.

Bei der Großen hab ich ein wenig Sorgen das sie die Sache in sich rein frisst und sich dann zuviele Gedanken macht.

Sie ist sehr sensibel und entwickelt schnell Ängste.

A7mbiCval5entx70


Ich würde die Kinder auf jedenfall mitnehmen. Allerdings würde ich vorher mit ihnen kurz darüber sprechen, was sie erwartet. Das allerdings sehr sachlich. Also, dass er nicht mehr sprechen kann, aber bsp sich durch Händedrücken verständigen kann. Und dass er sich sehr freut über ihren Besuch auch wenn er es nicht mehr zeigen kann ... so können sich die Kinder darauf einstellen was sie erwartet. Gerade wenn der Kontakt sehr eng war, finde ich es wichtig dass sich die Kinder auch verabschieden können oder ihn noch mal sehen können ...

Übrigens ... aus Erfahrung kann ich sagen, dass Kinder solche Besuche weniger schlimm empfinden als Erwachsene, sondern eher als interessant. Und man sollte als Erwachsener den Kindern dann auch nicht einreden, dass sie es als schlimm empfinden müssen, sondern dass jedes Gefühl erlaubt ist. Dem sterbenden Freund tut es bestimmt auch gut, wenn ein wenig Leben nochmal in sein Zimmer kommt durch die Kinder ... und die gedrückte Stimmung dadurch vllt ein wenig aufgehellt wird.

TDragiscoherCloxwnfisch


Aber der Tod gehört zum Leben und man sollte ihn auch vor Kindern nicht verstecken. Sie wollen es doch sogar selbst. Halt ein bisschen coachen, wenn ihr merkt, sie kommen mit irgendwas akut in dieser Sache nicht klar, wenn sie dann bei dem Freund sind.

b!ar en3ascha


Ich würde übrigens nicht nur mit den Kindern darüber sprechen, sondern auch den Freund vorher fragen, ob er jetzt noch Besuch von den Kindern bekommen möchte. Davon:

Dem sterbenden Freund tut es bestimmt auch gut, wenn ein wenig Leben nochmal in sein Zimmer kommt durch die Kinder ...

...sollte man nämlich nicht einfach so ausgehen.

Lhave\nd^elblüte


Ich schließe mich bar enascha an und würde den Freund zuvor fragen.

Wenn er dem zustimmt, können die Kinder ihm ja z.B. selbstgemalte Bilder o.ä. mitbringen,

die man z. B. in sichtbarer Nähe des Freundes aufhängen kann, worüber er sich sicher freut....

Kinder können da ganz verschieden reagieren...

Kil eio


spooky79

Sie ist sehr sensibel und entwickelt schnell Ängste.

Dann kannst Du mit ihr über ihre Ängste reden. Ich meine, mit oder ohne Angst bzw. möglicherweise Verdrängung, so lässt sich nichts daran ändern, dass wir alle sterben. Oder denkst Du an andere Ängste?

Warum sollte sie Ängste aufbauen? Ich kann mir vorstellen, dass Kinder generell einen anderen Umgang mit Tod und dem Sterben haben, es sei denn, es werden ihnen Ängste vorgelebt. Ist das so?

sYpookpy79


Dann kannst Du mit ihr über ihre Ängste reden

Wir haben jetzt erst einen Termin beim Psychologen,allgemein wegen ihrer Ängste,Ängstlichkeit.

Ich weiß nicht warum sie so ängstlich ist ,sie war irgendwie schon immer sehr vorsichtig zurückhaltend.

Ich hab sie übrigens beide mitgenommen, ich hab ihnen alles erklärt,danach haben wir auch nochmal geredet.

Alles gut soweit, sie möchte auch wieder mit kommen das nächste mal.

Keleixo


Wir haben jetzt erst einen Termin beim Psychologen,allgemein wegen ihrer Ängste,Ängstlichkeit.

Hoffentlich lässt es sich klären.

Alles gut soweit, sie möchte auch wieder mit kommen das nächste mal.

Schön.

sepUoo`kJy7x9


Leider wird es kein nächstes mal geben.

Er ist gestern Abend für immer eingeschlafen.

RIP mein Bester . :)- :°(

n[el&la2x6


:)-

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH