» »

Trauer und Schuldgefühle wegen Einschläferung

_Rh8one/ymooxn_


Hallo meine Lieben. Es ist jetzt dich etwas lange her. Mir ging es die Tage danach nicht gut und hab versucht, mich wieder zu fangen. Ich habe bei jedem Gedanken immer anfangen müssen zu weinen und wollte mich dann nicht mit dieser Diskussion auseinander setzen. Trotzdem vielen dank eurer Anteilnhme und Meinungen. Es vergeht kein Tag an dem ich nicht an ihn denke. Aber es geht ihm gut. Das ist das Wichtigste. :)-

Mlal/laxig


Mir ist es ähnlich gegangen: Ich habe meine Katze "im Stich gelassen", wie ich es empfand, und konnte mich lange deswegen nicht leiden! Man ist leider nicht immer so stark, wie man gern wäre. Sich selbst zu verzeihen, wenn man sich nicht so verhält, wie es der eigenen idealen Vorstellung entspricht, ist ein Lernprozess.

_.honeysmooxn_


Da hast du vollkommen recht!

M{allaixg


Ja, unseren Katzen bzw. meiner Katze und deinem Kater gehts gut. x:) Und wenn wir sie fragen könnten: sie wären sicherlich dafür, dass es uns auch gut geht und wir uns nicht noch lange ein schlechtes Gewissen machen. Im nachhinein lässt sich ja nichts mehr ändern. Ich würde mich heute anders verhalten und du bestimmt auch, oder?

sRuga:rlovxe


Wenn du total fertig und nur am heulen warst, dann ist es richtig, dass du gegangen bist. Wärst du geblieben, hättest du deiner Katze Angst gemacht. Die weiß ja nicht, was passiert. Als ich mein Pferd einschläfern ließ (der wohl härteste Tag meines Lebens) habe ich mich zusammengerissen. Habe ihm zur Begrüßung Äpfel gefüttert, ordentlich gekrault, versucht mir absolut nichts anmerken zu lassen und bin erst zusammengebrochen, als es für ihn vorbei war. Ich musste stark für ihn sein, damit das Ereignis für ihn nicht schlimm ist und hätte ich dies nicht geschafft hatte ich den notfallplan ihn lieber alleine zu lassen als ihm Angst zu machen. So war das Ereignis ein friedliches...

sPugafrlo`ve


Wenn du total fertig und nur am heulen warst, dann ist es richtig, dass du gegangen bist. Wärst du geblieben, hättest du deiner Katze Angst gemacht. Die weiß ja nicht, was passiert. Als ich mein Pferd einschläfern ließ (der wohl härteste Tag meines Lebens) habe ich mich zusammengerissen. Habe ihm zur Begrüßung Äpfel gefüttert, ordentlich gekrault, versucht mir absolut nichts anmerken zu lassen und bin erst zusammengebrochen, als es für ihn vorbei war. Ich musste stark für ihn sein, damit das Ereignis für ihn nicht schlimm ist und hätte ich dies nicht geschafft hatte ich den notfallplan ihn lieber alleine zu lassen als ihm Angst zu machen. So war das Ereignis ein friedliches...

M=alflxaig


Das stimmt, ich war jedenfalls völlig fassungslos und zerfloss in Tränen, und ich hätte auch im Falle des Bleibens meiner Katze gegenüber ein schlechtes Gewissen gehabt, dass ich eben nicht stark genug war, sie in Frieden einschlafen zu lassen. Ein anderer Aspekt, danke dafür.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH