» »

"Warten" auf den Tod vom Vater.

C8omr5axn


Nur weil wir selbst die Existenz während unseres Lebens als sehr prominent wahrnehmen, heißt das nicht im Umkehrschluss, dass sich die Menschheit in einer Geschichte von Hunderttausenden Jahren an jeden erinnern wird. Das ist eine Erkenntnis, die nicht zu leugnen ist. Aber anstatt Trübsal darüber zu blasen, kann man sich auch von dem Gedanken befreien, über den Tod hinaus für alle Zeiten wichtig zu sein. Denn vermutlich endet die Wahrnehmung dann auch wieder für einen selbst.

Das Leben jedoch hat man im Moment, wo man sich diese Gedanken macht. Und man sollte sich wieder auf das Leben besinnen und dies so gut wie möglich gestalten. :)z

LUeypa(1x5


Das tut mir sehr leid :(

Ich bin in Gedanken bei euch.

Tuest#ralxe


Kann man sich in so einem Fall wegen Trauer krank schreiben lassen. Mich hat das sehr getroffen. Ich bin gar nicht fähig zu arbeiten im moment.

p lacae@s


Hey Testrale, es tut mir sehr leid :°_ :°_

Ja, der Hausarzt kann dich krankschreiben. Er wird das bestimmt verstehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH