» »

Tod der Oma

a"ngel5x00 hat die Diskussion gestartet


Hallo wie geht ihr mit dem Tod eines Menschen um wenn ihr euch vorüwrfe machen würdet dass ihr zu wenig zeit mit der verbarchten Person hattet weil es großen Streit in der Familie gab ? LG und danke für Antworten

Antworten
k#atia.fxox


Das kommt darauf an, wie genau das Verhältnis zwischen den beteiligten Personen war und wie es sich entwickelt hat.

Ich habe an dem Thema hin und wieder auch mal zu knabbern, meistens träume ich davon. Bei uns gab es keinen direkten Streit, aber einige Verhaltensweisen haben mich dazu gebracht, dass ich mich sehr zurückgezogen habe und mich nicht mehr gemeldet habe. Für mich war das Zurückziehen total wichtig und richtig, weil es mir selbst nicht gut ging und ich wahnsinnig wütend auf meine Oma war, weil sie oft blöd mit mir umgegangen ist (oft aber halt auch nicht, ich war angeblich eines der "Lieblingsenkel". Insgesamt schwierige Beziehung). In meiner Rückzugsphase ist sie dann gestorben und ich war auf einmal mit dem Tod konfrontiert. Bin aber auch nicht zur Beerdigung gegangen und habe allgemein den Kontakt zum väterlichen Teil meiner Familie abgebrochen, weil es mir hinterher meistens schlecht geht. Es ist nicht leicht, dass alles emotional immer so zu verorten und wegzustecken, aber im Großen und Ganzen versuche ich mir nicht allzu viele Vorwürfe zu machen. Es hatte schon alles auch seine Gründe, warum ich so gehandelt habe.

Ich weiß nicht, ob dir das weiterhilft. Magst du ein bisschen mehr erzählen?

acng^el.500


mein onkel hat was gemacht wofür er in den knast musste danach hat meine oma seine schulden gezahlt und meinem dad vorwürfe gemacht weil wir nicht mitzahlen die schulden meines onkles auhc der rest der familie hat uns große vrowürfe gemacht aber mein dad war zu der zeit arbeitslos . daraufhin war mein onkel zu allen festen eingeladen und wir haben gesgat ziehen uns aus der familie zurück und hatten keinen großen kontakt ehr nur kurz ein weihnachten und geburtstag ich durfte auch kind nur selten zu ihr weil sie mich nicht so wollte war 2 wochen vor irhem tot noch dort aber irgendwie habe ich nun schuldgefühleoder angst kann ich ned genau sagen ich mache mir vorwürfe wwiel ich nicht so oft dort war

kCatiZafoxx


Hast du denn wirklich und gerne aus freiem Herzen Zeit mit deiner Oma verbracht? Hast du die Zeit mit ihr genossen?

Es hört sich ein bisschen so an, als wolltest du mehr als deine Oma dir geben wollte oder konnte. Solche Konstellationen sind immer schwierig. Aber ich kann dir nur den Tipp geben, dich nicht selbst mit Vorwürfen zu belasten. Der Tod eines nahen Menschen ist immer irgendwie schwer zu verdauen und wenn die Beziehung nicht so gut war, dann ist es oftmals noch schwerer, damit umzugehen.

In jedem Fall ist die Reaktion, sich schuldig zu fühlen, wenn jemand Nahes stirbt, wohl häufig. Du solltest dich aber nicht schuldig fühlen. @:) @:)

aYngeelN50x0


Hast du denn wirklich und gerne aus freiem Herzen Zeit mit deiner Oma verbracht? Hast du die Zeit mit ihr genossen? als ich ein kind schon gerne so gut es ging

ja glaube sollte mir ned so viele gedanken machen sondern eher in die zukunft blicken und denken mit 91 jahren ist es ok zu gehen und sie mochte mich trotz allem auch sehr gerne

fand es auch schwer dass der kontakt so wenig war oder

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH