» »

Nahtod-Erfahrungen, Leben nach dem Tod?

jxn


@Lora Ley

Jetzt muß ich auch mal meinen Senf dazugeben: Das ist ja eine wunderschöne Geschichte, auch wenn der Hintergrund natürlich traurig ist. Sie deckt sich auch mit anderen Erfahrungen, daß die Verstorbenen nur eine Zeitlang erreichbar bleiben und sich dann neu orientieren. Das kann ein erneuter Besuch in unserer physikalischen Existenz sein, oder eine andere Form der 'Weiterentwicklung'. Deine Freundin hat sich offensichtlich für ersteres entschieden. :-) Was hat denn die Mutter des kleinen Mädchens gesagt? Ich würde da versuchen, Kontakt zu halten.

Übrigens ein toller Buchtipp für alle, die sich mit dem Thema beschäftigen wollen:

"Als ich Carroll Beckwith war"

von Robert L. Snow

Heyne

ISBN: 3453181018

Der Autor ist Polizist und Skeptiker, der sich eigentlich nur auf eine Hypnose-Regression einläßt, um jemandem einen Gefallen zu tun. Er wird damit konfrontiert, daß er in einem früheren Leben Carroll Beckwith hieß und offenbar gemalt hatte. Als Polizist an Nachforschungen gewöhnt, begibt er sich auf Spurensuche, die er in diesem Buch - auch mit einigen Fotos - dokumentiert hat.

M=ümmel&kexks


@jn

Danke für den Buchtipp (R.L.Snow). Da ich nicht so gut englisch kann, werde ich mich mal für sein Buch interessieren. ....ist ja bald Weihnachten....ich werd's mir schenken lassen ;-)

L(or|a SLey


@jn

das ganze war damals so überraschend für mich, ich konnte gar nicht schnell genug reagieren. ich konnte ganau beobachten wie die Kleine sich von ihrer Mutter losgerissen hat und zu mir hinflitzte. Wie gesagt der Platz war ziemlich überfüllt. die Mutter rannte direkt hinterher und schnappte sich die kleine wieder. Seitdem hab ich in der Stadt immer die Augen aufgehalten, aber gleiches ist nie wieder passiert. Sie müsste jetzt so um die 13 Jahre alt sein.

Zuerst kam mir das ganze nach zuviel Zufall vor, da gibt es so viele Möglichkeiten auf der ganzen Welt geboren zu werden, und ausgerechnet hier kommt sie wieder ???

Später hab ich dann irgendwo gelesen, dass es Theorien gibt, wenn ein Mensch gewaltsam aus dem Leben scheidet, gibt es wahrscheinlich einiges an Aufgaben und Erfahrungen, die man sich gerade für dieses Leben vorgenommen hatte und die ja noch zu erledigen gilt, also ist der Gedanke nahliegend, dass man versucht wieder in die gleiche Umgebung zu kommen.

Was mich immer noch verblüfft, so es denn so sein sollte, wieso hat sie mich erkannt ???

Lieben Gruß

j{n


@Lora Ley

> Seitdem hab ich in der Stadt immer die Augen aufgehalten,

> aber gleiches ist nie wieder passiert. Sie müsste jetzt so um

> die 13 Jahre alt sein.

Dann wird sie dich jetzt vermutlich nicht mehr bewußt erkennen. Wenn das Band sehr stark war, dann kommt einem der andere noch irgendwie bekannt vor, aber auch das verliert sich wohl im Lauf der Zeit. Bei Kindern ist die Erinnerung an ein vergangenes Leben oft noch mehr oder weniger vorhanden, nur tun viele Eltern das als Phantasien ab. Je mehr sie in das physikalische Leben integriert werden, umso mehr vergessen sie davon. Schade, daß du das Kind aus den Augen verloren hast, aber wenn ihr beide mehr miteinander vorhattet, dann werdet ihr euch auch so wieder begegnen.

> Zuerst kam mir das ganze nach zuviel Zufall vor, da gibt es so

> viele Möglichkeiten auf der ganzen Welt geboren zu werden,

> und ausgerechnet hier kommt sie wieder

Wir suchen uns aus, wo und wie wir geboren werden. So gesehen ist das nicht unbedingt Zufall.

> Später hab ich dann irgendwo gelesen, dass es Theorien gibt,

> wenn ein Mensch gewaltsam aus dem Leben scheidet, gibt es

> wahrscheinlich einiges an Aufgaben und Erfahrungen, die man

> sich gerade für dieses Leben vorgenommen hatte und die ja

> noch zu erledigen gilt, also ist der Gedanke nahliegend, dass

> man versucht wieder in die gleiche Umgebung zu kommen.

Nicht nur bei gewaltsamem Ende. Wir machen hier bestimmte Erfahrungen und wenn uns das nicht ausreicht, wenn wir meinen, daß wir noch anderes erfahren müssen, dann stürzen wir uns eben erneut ins Abenteuer. Das ganze macht ähnlich süchtig wie ein Besuch im Vergnügungspark. Dort will man ja auch immer wieder hin, bis man irgendwann mal alles erlebt hat, was es zu erleben gibt. Wer gewaltsam aus dem Leben scheidet, hat einfach bestimmte Erfahrungen nicht gemacht und so liegt es nah, daß man eher dort weitermacht, wo man aufgehört hat. Jemand, der ein erfülltes Leben hatte und alt stirbt wird das anders sehen. Der wird sich vielleicht denken "In diesem Leben hatte ich nur zwei Kinder, ich hätte aber gerne mal vier - und das vielleicht als Mann statt als Frau".

> Was mich immer noch verblüfft, so es denn so sein sollte,

> wieso hat sie mich erkannt

Weil sie sich an dich erinnert hat. :-) Ich denke bei Kindern ist die Erinnerung an das letzte Leben oft noch so frisch, daß mehr Erinnerung zurückbleibt, wenn zwischen den 'Besuchen' nicht allzu viel Zeit vergeht.

In jedem Fall ist es eine wunderbare Geschichte. :-)

M,ellyx18


wenn ich das alles so lese, wünscht ich mir myriam würde ein zeichen von sich geben :-(

SWtefaUn i[Indetx2]


Hier sind ein paar Nahtod-Erlebnisse von [[http://www.Nahtod.de]]:

Hi.

Ich habe mal Eure Kommentare durchgelesen. Ich find das voll gut, dass ihr Euch mit diesem Thema auseinander setzt 8-)

Guckt mal bei [[http://www.Nahtod.de]]. Geht unten auf "Deutsche Version" und dann links auf "Berichte". ;-)

Das ist sehr interessant.

Ich hoffe, es gibt ein Leben nach dem Tod!

Viel Spaß! Gruß Stefan [Index2]

PS: Wenn Ihr mich kontaktieren wollt dann habt ihr folgende Möglichkeiten:

1.) Spricht mich bei [[http://Knuddels.de]] an (heiß dort Index2)

2.) schreibt mir eine E-Mail: indexi@web.de

3.) oder kontaktiert mich bei MSN: indexi@web.de

Würd mich freuen :-)

wFieUaucNhimmxer


jn

Tod, den Sinn des Lebens usw. interessiert

Vielleicht kannst du mir einen Tipp geben. Ich habe es durch die "Anstiftung" der Mutter meines verstorbenen Freundes, die das von ihrem Onkel kannte, der Medium war und am gleichen Tag wie meine Freund starb, mit dem "automatischen Schreiben" versucht. Einmal war ich mir ziemlich sicher, dass ich wirklich mit ihm rede, weil ich auf eine Frage, die ich mir selber lieber mit "ja" beantwortet hätte, ein klares "nein" bekam und die Schrift auch deutlich war und nicht so ein "Das könnte vielleicht heißen..." wie bei den anderen Versuchen.

Nicht ganz so deutlich, zumal immer ein "t" fehlte, aber dafür dreimal, habe ich auf die Frage nach dem Sinn seines Todes die Antwort "en(t)stehen" bekommen (Ich weiss auch nicht, ob er das zu Lebzeiten auch immer ohne "t" geschrieben hat, ich schreibs jedenfalls normalerweise mit "t", aber könnte ein typischer Rechtschreibefehler sein, weil man das erste "t" auch nicht richtig hört).

Auf die Frage, was das heißen soll, habe ich keine Antwort bekommen.

Ich kann mich aber selten so gut auf ihn konzentrieren, bin vielleicht kein gutes Medium. Ich hab schon überlegt, ob ich das mal mit seiner Mutter zusammen mache, aber müssten wir heimlich, weil ihre Familie das gar nicht gut finden und als sie mitbekamen, dass sie mich auch noch dazu angestiftet hat, hat sie Ärger bekommen, sie solle mich doch nicht noch mehr belasten, als ich ohnehin schon bin.

Es ist zwar anstrengend, aber als "Belastung" empfinde ich es nicht, auch wenn ich es, wegen der nicht so eindeutigen Ergebnisse, seit einer Weile aufgegeben habe. Ich hatte noch mit ihm zusammen ein wichtiges Gespräch beim nächsten Treffen geplant, eine Aussprache.

(Er hatte sich von mir getrennt, wegen einer Art Nachholbedarf, er nannte es "Midlifecrisis", war weit weg gezogen, wollte wieder zurück, aber war auch irgendwie so zögerlich, dass ich mir nicht sicher war, ob es ihm wirklich ernst ist, andererseits war er auch ein zögerlicher Mensch und ich hätte es vielleicht gar nicht so persönlich nehmen müssen. Jedenfalls hatten wir ein klärendes Gespräch geplant, auch zum "Altlasten" aufarbeiten, zu dem es aber nicht mehr kam. Ich erfuhr aber von einer Freundin von ihm, er habe ihr noch kürzlich am Telefon gesagt, er wisse nun, wer die Frau seines Lebens sei und würde deshalb zurück kommen. Ich hätte sowas aber gerne von ihm selber gehört.)

An dem Abend, wo das automatische Schreiben zu klappen schien, ging es um dieses Thema. Ich hab also das Gespräch auf diese Art nachgeholt, ob tatsächlich mit ihm, oder auch nur mit meinem eigenem Unterbewusstsein, wer weiß?

Ich hab ihm auch gesagt, er soll ein bisschen mit seiner Inkarnation auf mich warten und wir sollten beim nächsten Mal die Rollen tauschen.

Wenn es eine Seelenfamilie gibt, dann gehören wir sicher derselben an, denn sowas wie Seelenverwandtschaft hat uns zusammengeführt (Auf dem ersten Blick gefielen wir uns gegenseitig gar nicht, aber stellten dann fest, dass uns irgendwas Unerklärliches verbindet). Vielleicht klappts ja beim nächsten Mal mit dem zusammen alt werden.

wDie:auchBimmxer


Lora Ley

Was mich immer noch verblüfft, so es denn so sein sollte, wieso hat sie mich erkannt

Soweit ich weiß, haben Kinder noch ein wenig Erinnerung an ihr vorheriges Leben, was sich aber mehr und mehr verliert, je wichtiger das Bewusstsein wird.

w5ieau|chimxmer


jn

Bei Kindern ist die Erinnerung an ein vergangenes Leben oft noch mehr oder weniger vorhanden, nur tun viele Eltern das als Phantasien ab.

Dann habe ich in meinem vorherigem Leben vielleicht in Indien gelebt und hatte mit indischen Elefanten zutun (Die gefielen mir besser, als die afrikanischen), oder war selber ein Elefant. Disneys "Dumbo" hatte ich, soweit ich weiss, nicht gesehen oder als Buch (und der hat ja auch ganz große Ohren), sonst wäre meine frühkindliche Vorliebe für Elefanten leicht profan erklärbar.

M|ümmGelkeks


an alle Interessierten

Heute kommt auf VOX, 22.05 Uhr, der 2. Teil der Dokumentation "Wer war ich? Die Reise in ein früheres Leben". Es gibt davon mehrere Folgen und ich habe letzte Woche nur die letzten 20 Min. gesehen, die aber sehr interessant und irgendwie unglaublich waren. Dort werden Menschen in Hypnose versetzt, berichten von ihrem früheren Leben und anschl. wird an Ort und Stelle auch nachrecherchiert, ob die unter Hypnose angegebenen Plätze tatsächlich existieren usw.

Schaut es euch mal an, ist wirklich klasse die Doku!

Mia"juxra


Danke,

werd´s mir ansehen

Gruß Jutta

jin


@Mümmelkeks

> Schaut es euch mal an, ist wirklich klasse die Doku!

Naja, man hätte mehr daraus machen können. Meiner Meinung nach hat man viel zu viel Wert auf Show gelegt. Wer eine Dokumentation erwartet wird sich schon mal arg wundern, wenn einem die gleichen Szenen mehrmal nacheinander in immer größeren Häppchen und mit immer den gleichen Ansagen präsentiert werden. Wenn man ab der Hälfte einschaltet, hat man jedenfalls noch nichts verpaßt.. ;-) Aber das muß wohl teilweise so sein, wenn man so ein Thema der breiten Masse näherbringen will.

Unabhängig von der nicht ganz so dokumentarischen Präsentation sorgt der Inhalt dann aber doch zeitweise für leichte Gänsehaut. Wobei der Prozeß der Rückführung meiner Meinung nach zu einfach dargestellt wird. Ganz so einfach wie "Hinlegen, Augen zu, erzählen" ist es in der Praxis dann doch nicht... ;-)

Es ist aber in jedem Fall sehenswert, ich habe damals schon die erste Staffel gesehen. :-)

Was mich aber zu der Frage bringt: Kennt jemand andere Sendungen zu dem Thema?

Wer sich gerne Sendungen über solche und ähnliche Themen anschaut, sollte sich unbedingt mal "What the bleep do we know" anschauen. Den gab es bisher auf DVD nur auf Englisch, er kommt aber jetzt gerade in die Kinos und nächstes Jahr in Deutsch auf DVD. -> [[http://www.whatthebleep.de/]]

j(elly-vhelly


DAS LEBEN

ich glaube an ein Leben nach dem Tod!!!und ich hoffe das es auch so ist!Denn..nur die Vorstellung für immer in der Erde zu liegen und nichts zu tun......ist für mich das schlimmste auf der Welt!*zitter*

ich glaube aber dass wenn ich später in einer anderen Person bin.......ich mich nicht mehr an das andere Leben erinnern kann!Also war ich z.B. vorher eine Person die am 14.8.1992 um 4 vor halb 5 gestorben ist...........und jetzt bin ich ich......geboren am 14.8.1992 um 5 vor halb 5!

Und wenn ich sterbe....wird wieder das gleiche geschehn!

Wer ist noch dieser Ansicht?

Gruß j.-h. :)D :)D :)D

jWn


@jelly-helly

> ich glaube an ein Leben nach dem Tod!!! und ich hoffe das es

> auch so ist!

Nach meinen Erfahrungen ist das so.

> Denn..nur die Vorstellung für immer in der Erde zu liegen und

> nichts zu tun... ist für mich das schlimmste auf der Welt!*zitter*

Nunja, die christliche Kirche bestärkt ihre Mitglieder ja in diesem Glauben. Auferstehung gibt es da erst am jüngsten Tag...

> ich glaube aber dass wenn ich später in einer anderen Person

> bin... ich mich nicht mehr an das andere Leben erinnern kann!

Stimmt. Nicht solange du 'hier' bist. Das Wissen über die früheren Leben ist zwar da, aber du hast hier sozusagen keinen Zugriff darauf. Eine Regression (Rückführung) kann diesen Zugriff zeitweise ermöglichen.

> Also war ich z.B. vorher eine Person die am 14.8.1992 um 4

> vor halb 5 gestorben ist... und jetzt bin ich ich... geboren

> am 14.8.1992 um 5 vor halb 5!

Nein, so funktioniert das nicht. Zum einen gibt es zwischen zwei Inkarnationen hier auch noch andere Möglichkeiten der Entfaltung oder Weiterentwicklung. Die physische Existenz ist nur eine von vielen Möglichkeiten - quasi ein Sommercamp, das man mal für eine Zeit lang besucht. Ob, wann und wie oft du dieses Sommercamp besuchst, hast du selbst geplant - und auch was du bei deinem Aufenthalt erreichen willst.

Zum anderen ist Zeit etwas, das es nur in der physischen Existenz gibt. Du suchst dir bei der Planung deines Besuchs auch die Zeit aus, zu der du hier erscheinst. Das kann kurz nach deinem letzten Besuch sein, kann aber auch hunderte von Jahren voher oder nachher sein. Je nachdem, welche Erfahrungen du machen willst.

> Und wenn ich sterbe... wird wieder das gleiche geschehn!

Das hängt ganz von dir ab. Das Problem ist, daß das Leben hier in gewissem Sinne süchtig macht und man immer wieder hier her will, weil es immer noch Erfahrungen gibt, die man noch nicht gemacht hat und unbedingt noch machen will. So wie man immer wieder in einen Vergnügungspark will, bis man alles bis zur Langeweile ausprobiert hat. Aber prinzipiell ist es allein deine eigene Entscheidung, ob du wiederkommst.

a<lmalalria


Wenn man mehrmals lebt............kann es dann auch sein dass man als Tier oder Pflanze zu Welt kommt ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH