Kohlenhydrate und Fett, bitte um Erklärung

Guten Tag, Mir ist das einfach zu kompliziert!!! Dabei möchte ich doch "nur" abnehmen :( Daher bitte ich mal um eine Erklärung. Ich dachte bis anhin eigentlich, wenn man Abnehmen will, […]

L0enalexa   29.12.09  16:04

07.01.10  15:29

Schonmal ein Bio-Buch aufgeschlagen

Lass' diese Versuchsballons einfach stecken; Herr Drug; Konstatiere, Dumm gelaufen, habe die Ehre, BIN Biologe.

Wir nehmen mit unserer "normalen Ernährung" sowieso mehr KH zu uns nehmen als wir brauchen. In Gemüse, Obst und Nüssen/Samen sind genug KH drin.

Ich habe kein Wort von LOW-Carb gesagt! Und die Atkins-Methode habe ich AUSSCHLIESZLICH in den einen, ganz speziellen Zusamenhang, als strategisch-temporäre Ernährungsform zum Behufe des rapiden Abspeckens gestellt, so what...

Getreideanbau ist eine Menscherfindung zur Massensattmachung, indes, ich behaupte unnötig. Es sei denn um die lieben Muh-Kühe sattzumachen, die dann die Milch liefern, aus dem dann der immer-noch recht KH-reiche Magerquark hergestellt wird, den der haweha täglich verputzt (mit anderen erlesenen Zutaten im HaWeHa-Müsli gemischt.

Deine Unterstellungen nerven echt, Du Geist-Erweiterer!

heawxeha

07.01.10  15:40

Schonmal ein Bio-Buch aufgeschlagen

Da stehen zum Bleistift so schöne Sache drinne, z.B. dass der Orgasmunismus ganz wunderbar aus Protein, bzw den darin enthaltenen sog glukoplastischen Aminosäuren Glucose bzw Kohlenhydrate herstellen kann.

Es gibt übrigens keine essentiellen Zucker bzw. essentielle Kohlenhydrate wohl aber essentielle Amino- und Fett-Säuren, und diese Tatsache sollte zu denken geben!

hraKwehxa

07.01.10  15:57

Leider wird allerorten immer noch behauptet "es käme nur auf die Energiebilanz an"

Nun, es ist ein Unterschied, ob man diese (an sich richtige) Behauptung rein theoretisch betrachtet oder ob man versucht, sie praktisch zu nutzen.

Es ist egal wie man die Behauptung betrachtet, weil sie falsch ist.

Auch hier kommt es darauf an, wie man die Behauptung, dass KH nützlich und essenziell sind, interpretiert. Wenn man daraus schließt, dass man hemmungslos Zucker in sich hinein schütten muss, dann ist dies natürlich nicht das Gelbe vom Ei.

Welche KH sind essenziel ??? Wo hast Du das her ? Link bitte.

Nur weil bei uns Diabetes im Volksmund Zucker genannt wird, hat das nichts mit dem Zucker als solchem zu tun. Kohlenhydrate sind die vielfältigen Zucker und pflanzliche Stärke Beides wird, sofern es sich beim Zucker nicht gleich um Glukose handelt, in Glukose gewandelt, Die Scheibe Brot wie auch der Haushaltszucker.

Ein Biobuch, das behauptet dass KH essenziell sind, sollte man dem Autor um die Ohren schlagen.

MBarlexentje

07.01.10  16:17

Ein Biobuch, das behauptet dass KH essenziell sind, sollte man dem Autor um die Ohren schlagen

Abba dalli-fästööö! ]:D

Wie sieht das mit den Roh-Fleisch-und Fett-Essern, den Esquimaux aus? Die sind doch ein gutes Beispiel denke ich! Ich sehe noch die Kinderchens aus dem Dokumentarfilm vor meinem geistigen Auge, wie se mit Begeisterung ihre Schnitten Walspeck mampfen.

Wieviel KH die wohl, allsoweit noch zivilisations-unbeleckt, so zu sich nehmen bzw. genommen haben?

hYawkehxa

07.01.10  16:31

Was sagen wir zu dem Dogma

"Die Fette verbrennen im Feuer der Kohlenhydrate"

???

hbawexha

07.01.10  17:29

Getreideanbau ist eine Menscherfindung zur Massensattmachung, indes, ich behaupte unnötig.

Teil 1 wohl eher nicht, Teil 1 stimmt. :-)

Ein geistvolles Vergnügen

Josef H. Reichholfs Erklärung

»Warum die Menschen sesshaft wurden.«

Bisher wurde diese Neolithische Revolution sehr schlüssig beantwortet. Zunächst führten die Menschen als Jäger und Sammler ein komfortables Leben, bis es zu einer Verschlechterung der Lebensbedingungen kam. Das jagdbare Wild wurde knapp. Clevere Menschengruppen entdeckten geeignete Wildgräser, deren Körner sich als nahrhaft und ungiftig erwiesen.

Diese Erklärung bezeichnet Reichholf als Saga. Er glaubt ihr nicht, schon gar nicht der Prämisse, die Sesshaftwerdung des Menschen sei aus Mangel geschehen.

Seiner Argumentation liegt nicht der Mangel, sondern der Überfluss zu Grunde. Überfluss sei, so Reichholf, Auslöser für Sesshaftigkeit und Getreideanbau gewesen.

Der Mensch als soziales und Kulturwesen ist die Voraussetzung für die Sesshaftwerdung, nicht die Folge.

Daher spielt auch die Sprache eine entscheidende Rolle.

Überfluss sei der Anfang von allem gewesen. Für Reichholf muss es in der Zeit vor ca. 12.000 bis 10.000 Jahren Fleisch in Hülle und Fülle im Fruchtbaren Halbmond gegeben haben, also genau zu der Zeit und dort, wo der erste Ackerbau von Getreide nachgewiesen ist.

Im Gegensatz zur Saga vom freien Jäger zum gebundenen Bauern geht für Reichholf die Domestikation von Haustieren bzw. die Einzäunung und Einpferchung von Tieren dem Getreideanbau voraus.

Eingezäunte Tiere, unter welchen provisorischen und einfachen Bedingungen auch immer, waren ein lebendiger Vorrat,

Überfluss konstituiert sozialen Zusammenhalt.

waren Schamanen ebenso bedeutsam für das Überleben einer Gruppe wie die Häuptlinge.

Für ein weiteres stehen Schamanen: Für den richtigen Gebrauch von Drogen und Rauschmitteln.

Getreide wurde nicht angebaut, um daraus schließlich Brot zu backen. Nein, Getreide wurde für die Bierherstellung benötigt

so hätte eine Gruppe von zehn Person nach wie vor eine Tonne Getreide pro Jahr benötigt. Wer sollte solche Mengen gesammelt haben? Und wie und wo? Hätte sich der Aufwand gelohnt? Wo wäre das Getreide gelagert worden? Wie wurde mit der Gefahr umgegangen, Getreide durch Nager, Ungeziefer oder Fäulnis zu verlieren?

Zum anderen mussten erst die Grundlagen wie Lagerungsmöglichkeiten mit geringsten Verlusten geklärt werden, bevor es zum systematischen Anbau von Getreide hätte kommen können. Mangel hätte Menschen nicht zwingen können, sesshaft zu werden.

Getreide war anfangs keine Alternative zur bestehenden Ernährung, sondern wurde für eine soziale und kulturelle Dimension benötigt, nämlich um Bier als Kultgetränk zu produzieren. Die dafür benötigten Mengen waren bescheiden. Ackerbau aber erfordert feste Wohnsitze. Dem Anbau von Getreide, auch und gerade zu Ernährungszwecken, ging die Sesshaftigkeit also voraus.

Mir erscheinen die Überlegungen Reichholfs. sinniger als die, dass der Mensch sesshaft wurde um den langwierigen Prozess Getreide zu veredeln, anzubauen, Reife abwarten und ernten.

Wieviel KH die wohl, allsoweit noch zivilisations-unbeleckt, so zu sich nehmen bzw. genommen haben?

Das kommt drauf an wieviel KH in Eiszapfen sind ;-D

MKarleenxtje

07.01.10  18:47

Das flüssige Brot ward' vor dem schnitt-festen?!

Genius an Information, Ich werd' nicht mehr :)^ ;-D

hDawehga

07.01.10  19:18

Lass' diese Versuchsballons einfach stecken; Herr Drug; Konstatiere, Dumm gelaufen, habe die Ehre, BIN Biologe.

Das hast du wohl in den falschen Hals bekommen, denn es sollte keine Unterstellung sein, sondern lediglich eine Frage aus Interesse.

Welche KH sind essenziel ??? Wo hast Du das her ? Link bitte.

Alle Achtung, wie ihr euch an diesem einen Wort aufgeilt. Dabei war es doch lediglich ein "Tippfehler", womit ich keine Defekt meiner Hände, sondern einen kurzen Aussetzer seitens meines Verstandes hinsichtlich der Wortwahl bezeichne. ENTSCHULDIGUNG.

Es ist egal wie man die Behauptung betrachtet, weil sie falsch ist.

Bisher habe ich noch kein vernünftiges Argument deinerseits gehört, das dagegen spricht.

dBrug

07.01.10  19:19

Da stehen zum Bleistift so schöne Sache drinne, z.B. dass der Orgasmunismus ganz wunderbar aus Protein, bzw den darin enthaltenen sog glukoplastischen Aminosäuren Glucose bzw Kohlenhydrate herstellen kann.

Hast du absichtlich die vielen anderen Informationen beiseite gelassen? ;-)

dfru%g

09.01.10  11:24

Das ist eine interessante Theorie und bei genauer Betrachtung auch nachvollziehbar. Welches Tier würde sich an einem Ort niederlassen an dem es keine Nahrung gibt ? Keins, die wandern der Nahrung nach und lassen sich da nieder, wo sie reichlich Nahrung finden. Wieso hängt man dem Menschen an daß er aus Nahrungsmangel seßhaft geworden sein soll ?

K+am!iLn5hoylz

09.01.10  12:24

Drug:"

absichtlich

Deine "Einlagen" und "Einforderungen" helfen keinem weiter

Keine Informationen!

Du ziehst Dich lediglich aus der Affäre

Du forderst Informationen ein, gibst aber keine EINDEUTIGE selber ab

[an die User: Bitte mal genau das Posting lesen wo ich aufgefordert werde ein Biobuch aufzuschlagen] selber ab

(Du legst sich nirgendwo fest) Stattdessen stellst Du das was die anderen sagen einfach munter in Frage.

Es fehlen die Begründungen!

Sagar mein persönliches Zeugnis gilt nichts

Hast Du überhaupt die Implikation verstanden,

nämlich den Widerspruch gegenüber dem Dogma

"Muskelzuwachs geht nicht ohne Fettzuwachs"

stttdessen pickst Du Dir irgendetwas im Detail heraus um das Ganze herabzusetzen.

h(aweMha

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Übergewicht oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH