» »

120kg, schwerbehindert, eingeschränkt, Medikamente. Tipps?

IVcho_%Toljot


aber da ich in meiner Wohnung eingeschlossen bin und nur meine Eltern den Schlüssel haben und lange Fahrtzeit habe

Ich kann mir das nicht wirklich vorstellen.

Was machst du wenn ein Notfall eintritt ?

Beri[ScxhMo


Hallo Morwena,

ich muss gestehen, dass ich jetzt nur deinen Eröffnungsbeitrag und die 1. Seite gelesen habe. Ich habe im Augenblick nicht die Zeit, alle 7 Seiten zu lesen.

Vielleicht haben andere User es auch schon getan, aber ich möchte dir unbedingt einen Dampfgarer empfehlen.

Schau mal hier - der ist gut und überhaupt nicht teuer:

[[https://www.amazon.de/Russell-Hobbs-19270-56-Dampfgarer-schwarz/dp/B008Y6IN3S/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1511376131&sr=8-3&keywords=dampfgarer]]

Wenn du es möchtest, kannst du mehrere Dinge gleichzeit garen. Bis zu 3 Aufsätze sind möglich. Du füllst unten einfach Wasser ein, stellst eine Zeit ein - z.B. 3O Minuten - dann läuft die Uhr rückwärts und dann schaltet sich das Gerät automatisch alleine ab. Das ist eine ganz einfach Geschichte. Darin kannst du natürlich auch Germ-Knödel oder Klöße garen, Obst Gemüse, Fisch - alles ist möglich. Vielleicht versuchst du es mal. *:)

MLoGrwen5a


@ BriSchMo

Mir wurden Dampfgarer in der Tat schon empfohlen - teils auch für die Mikrowelle - aber deiner gefällt mir außerordentlich gut, gerade weil er nur einen Knopf und eine automatische Abschaltung hat! Vielen Dank für den Link! Ich bin noch ein bisschen am überlegen, was ich mir anschaffe, weil ich im Grunde wenn überhaupt nur für ein weiteres Gerät Platz hätte und mir auch ein kleiner Ofen und eine Fritteuse nahegelegt worden sind. Daher tendiere ich beim Dampfgarer im Moment eher zu einem, den man in der Mikrowelle benutzt, weil ich mir so einen zusätzlich zu einem anderen Gerät kaufen könnte. Aber wenn es dann doch einer für "draußen" wird, dann ist dein vorgeschlagenes Modell sicherlich absolut super für mich geeignet. @:)

MHorw<ena


Ups, habe Leute übersehen. |-o

@ tatua

Danke für den Tipp! Die Currysauce kam auch im Zweierpack, da hätte ich sogar einen Freiversuch! ;-D Morgen Mittag gibts dann also Reis, muss mich nur noch für eine der Saucen entscheiden.

@ Icho_Tolot

Dann muss ich eben die passende Nummer anrufen - also entweder meine Eltern, oder eben Feuerwehr/Polizei, je nach Notfall. Ich habe auch noch einen Balkon (im Brandfall). Aber ja, die Sache ist alles andere als sicher. Die Alternative wäre aber ein Wohnheim, worauf es sicherlich wegen steigendem Alter meiner Eltern eh hinauslaufen wird und wo ich deutlich mehr Probleme hätte, da es dort analog zu einer Station im Krankenhaus zugeht. Daher nehme ich im Moment die Sicherheitsprobleme in Kauf, um dafür extrem mehr Lebensqualität zu haben.

Ppyt=honxist


Ich freue mich, dass die Idee mit der Steckdosen-Schutz-Technik Anklang fand.

Die Küche würde ich nicht als fertige Miniküche kaufen, sondern selbst frei zusammenstellen. Das kostet mehr, aber man hat auch mehr Freiheiten. Gerade auf dem geringen Raum.

Und das mit der zentralen Küche auf dem Klinikgelände habe ich doch schon erklärt: Ich würde das sehr gerne machen, aber da ich in meiner Wohnung eingeschlossen bin und nur meine Eltern den Schlüssel haben und lange Fahrtzeit haben könnte ich das Essen nichtmal entgegennehmen. Das Essen von der Küche schmeckt in den meisten Fällen nämlich echt gut und ich vermisse ein paar der Gerichte, die es auf Station gab, durchaus.

Eine Katzenklappe in die Tür gebaut => löst dieses Problem. :-) Du kannst rausgreifen und dir den Verpflegungsbeutel /Asiette reinholen, den der Essensbote da abstellt, aber dein kompletter Körper passt nicht durch, also kannst du auch nicht raus. Für spezielle Patienten -> spezielle Lösungen. ;-D Bei Auszug gibt es ggf. eine neue Tür, oder jemand setzt das Stück wieder ein und macht eine Borte drum. Könnte so akzeptiert werden.

Oder es gibt auch so Beschlagtechnik, die es erlaubt, die Tür nur so 20 cm zu öffnen (mit so einer Kette oder einem Riegel). Wenn man das so verbaut, dass es nur von außen auf und zu geht, dann hättest du dort einen Zugang wo dein Arm und das Essen durchpasst.

Oder jemand über dir oder neben dir kann dir das Essen über den Balkon auf deinen Balkon abseilen oder rüberreichen.

Also mal lösungsorientiert gedacht.

Von einer Fritteuse würde ich ja bei BMI 40 abraten, wenn das eine klassische mit Öl/Fett ist und du eh schon Angst vor Gefahren durch Herde hast. Heißes Fett wird dann nicht besser. Heißluftfritteuse ist was anderes, aber das ist an sich nur ein anderes Wort für "Mini-Ofen".

b`luetiagexr


Wie gesagt, normalerweise sollte die Sauce so funktionieren. Falls nicht ( oder sie dir dann zu kalt ist), einfach nochmal 30 Sekunden oder so in die Mikrowelle und nochmal ordentlich rühren.

Und ja, die Rio Mare-Salate sind unverschämt teuer, aber ist ja mal gut zu wissen, dass sie dir schmecken. Sowas lässt sich ja auch ganz einfach selber machen.

Was mir noch eingefallen ist: hast du mal über einen Schlüsselsafe nachgedacht? Wir hatten das bei meiner Oma, die die letzten Jahre bettlägerig war und trotzdem von uns zuhause gepflegt wurde. Da wir zusätzlich einen Pflegedienst hatten, wo aber nicht immer dieselben Leute kamen und dazu noch Essen auf Rädern, Haushaltshilfe, gelegentlich Hausbesuche von Ärzten etc., konnten sich alle, denen man den Code gegeben hat, selbst in die Wohnung einlassen und diese nachher auch wieder versperren. Rechtliche Bedenken, meine Oma einzusperren, wurden da von keiner Seite geäußert. Vielleicht könnte sowas deine Eltern entlasten? Du könntest trotzdem nicht raus, aber alle, die den Code wissen (und du selbst musst ihn auch gar nicht wissen), können zu dir rein, auch im Notfall.

Mgorw9ena


@ Pythonist

Ich habe für die Küche ein Budget von 300 Euro, das ist schon sehr knapp für eine Fertigküche. Ich weiß nicht, ob man davon eine "zusammengestellte" bekommt. :-/ Gerade so eine Arbeitsplatte mit Spüle (wenn ich den Herd weglassen würde) nach Maß, mit Siphon und Wasserhahn usw. kostet doch schon bestimmt schon einiges. Dann noch ein Kühlschrank und der sicherlich recht günstige Schrank für unter die Spüle.

Katzenklappen sind bei uns nicht akzeptiert - meine Nachbarin im Zimmer neben mir hat eine Katze und auch die hat keine Klappe. Ich wohne halt nicht in einem ganz normalen Mietshaus; wir haben auch spezielle Schlüssel usw. Hier ist leider so einiges anders - es hat Vorteile (vieles ist speziell auf psychisch Kranke zugeschnitten, die Techniker vom Krankenhaus kümmern sich um Probleme mit Leitungen und das manchmal schon am gleichen Tag, wenn was kaputt ist, die Leute haben Verständnis für Erkrankungen, hier fahren keine Autos...) aber auch Nachteile, wie dass wir eben ein paar doofe Extraregeln im Mietvertrag haben (was Änderungen angeht oder auch Extra-Versicherungen, die wir abschließen müssen).

Alles andere ist auch nicht praktikabel - ich wohne im Dachgeschoss und unsere Balkone stehen nicht vor. Ich weiß nicht, wie ich das gut beschreiben kann - wir haben alle so einen kleinen "Wintergarten"/Glaskasten, der etwa vier Meter breit ist und daneben den Balkon, der überdacht ist. Das heißt, man kann den Balkon des Nachbarn weder einsehen noch erreichen (weil der Wintergarten im Weg ist).

Und meine Nachbarin unter mir nimmt für mich bestimmt kein Essen an, um es mir dann am Flaschenzug hochzutransportieren. Die wird dreimal am Tag vom Pflegedienst betreut, weil die so auf Medis ist. Wie gesagt... hier ist nichts so ganz normal. Ich wohne hier in einem ehemaligen Schwesternwohnheim und die Zimmer werden an Leute vermietet, die im Grunde regelmäßig wieder auf Station müssen und wo daher eine Nähe zum Krankenhaus nötig ist. Einige sind so zugedröhnt, dass man nur froh sein kann, dass die Institutsambulanz nur 40 Meter weg ist und sie nicht über eine Straße laufen müssen (wir haben auch Wohnheime hier, die Leute sind ja noch schlimmer dran).

Und okay, danke für den Fritteusen-Ratschlag. Dann wird es sich wohl zwischen Dampfgarer und Ofen entscheiden. Mal sehen. Meine Mutter meinte gestern, sie hätte zu ihrer Mikrowelle einiges mitbekommen - meine Eltern haben vor drei Jahren eine komplett neue Küche mit eingebauter Mikrowelle gekauft - und sie wollte mal sehen, ob sie davon noch etwas hat. Also spezielle Rezeptbücher oder Geschirr. Vielleicht bekomme ich also Sachen ganz umsonst. ;-D

@ bluetiger

So, ich habe jetzt heute Abend noch den Reis mit der Pfeffersauce (das war die, die man eigentlich in kaltem Wasser anrühren und eine Minute kochen soll) gemacht. Die Sauce war ganz okay, ich weiß nicht, ob sie besser schmeckt wenn man sie "richtig" macht oder ob es einfach an der Sauce an sich lag. :_D Das Pulver hat sich auch größtenteils gut aufgelöst und heiß genug war sie auch - um nicht so viel Spülen zu müssen habe ich die Sauce in einem Mikrowellengeschirr angerührt und den Reis dann einfach zugekippt und alles aus der Schüssel gegessen. ;-D War auch gut sättigend; hatte so einen Beutel von Uncle Bens Mikrowellenreis.

Mal sehen, wie die andere Sauce klappt (aber nicht heute). ;-)

Von Rio Mare schmeckt mir nur der mexikanische Salat. Ich hatte da auch den Couscous-Salat und den Western-Salat mal probiert, aber irgendwie waren die nicht so meins gewesen. Ich weiß nicht mehr genau warum (wahrscheinlich war irgendwas drin, was ich nicht mochte), aber auf jeden Fall ist der mexikanische lecker! Ich glaube, drin sind Möhren, Mais, Kidneybohnen und Thunfisch und das ist es auch schon.

Von einem Schlüsselsafe habe ich noch nie etwas gehört! :-o Und bei mir wurde schon vieles ausprobiert - ursprünglich, nach meinem ersten Stationsaufenthalt, wo ich erst noch einen Schlüssel hatte, wurde sogar eine Alarmanlage für knapp 2000 Euro bewilligt, die mich davon abhalten sollte, zu lange draußen Zwänge zu machen. Hat nicht funktioniert, Geld in den Sand gesetzt... Und das BeWo, was sich ja zurecht weigert, meinen Schüssel zu nehmen um mich einzuschließen, hatte auch nur ein Kartenschloss vorgeschlagen (was ich auch schon kannte und nicht funktionierte) oder einen Panik-Knopf, mit dem ich aber selber rausgekommen wäre. Daher überrascht es mich total, dass es sowas gibt - und sich keiner bei dir drüber aufgeregt hat, weil wegen Brandschutz darf man eigentlich gar keinen einsperren. Auf Station mussten immer alle Patienten raus, wenn wegen irgendwelcher Kontrollen mal die Türen abgeschlossen werden mussten. :-o

Ich werde mich da mal informieren, wobei ich bezweifel, dass das BeWo sich darauf einlassen würde und dann doch alles wieder an meinen Eltern hängenbleiben würde, weil an der Situation, dass ich nicht rauskann, sich ja nichts veränderen würde. ":/ Und meine Ärzte sind alle ziemlich weit weg (bin bei meinen Ärzten aus meinem Heimatort geblieben, wo auch meine Eltern wohnen, da das Krankenhaus in einem Mini-Vorort ist. Bergisches Land lässt grüßen). Das Essen wird hier auch vom BeWo verteilt, ebenso die Medis, daher würde eine Entlastung wirklich nur durch das BeWo möglich sein. Aber ich schau mir das mit dem Schloss trotzdem mal an, vielleicht gibts da ja einen Unterschied, mit dem man das dem BeWo schmackhaft machen könnte.

Lkuci)32


Für eine Minin-küche. Ikea hat eine für glaube ich 145 €. Heißt Funktionel oder ähnliches. Ist 1 Spüle, mini Arbeitsplatte und 1 schlanke Schrank.

t*atlua


Das mit deinen Eltern ist ja wahrscheinlich eine inoffizielle Regelung, oder?

Weil angesichts der Entfernung zu deinen Eltern bist du ja de facto eingesperrt ohne, dass im Notfall jemand zu dir rein kann.

Den Schlüsselsafe müsste man vielleicht ähnlich inoffiziell machen und dann herumfragen, welche Hilfsdienste das mittragen.

Es gibt viele pflegebedürftige Menschen, die ihre Wohnung nicht verlassen können. Ich wohne hier in einem Modellprojekthaus und meine Nachbarin konnte jahrelang ihre Wohnung nicht verlassen, weil sie ihre Arme nicht bewegen kann.

Wir haben jetzt eine Tür mit [[https://kiwi.ki Kiwikeys]]

Das sind Türen, die sich bei Näherung der Tür das Schloss entriegeln. Man kann sie individuell programmieren, d. h. man kann für jeden Benutzer eintragen, zu welcher Uhrzeit sich das Schloss öffnet. Vielleicht ist ja auch das eine Lösung?

Dein eigener Kiwi schließt gar nicht oder fast gar nicht und die Keys von Hilfsdiensten schließen nach Bedarf und deine Eltern und ein z. b ein Pflegedienst haben einen Key der immer schließt?

b0luetOiger


Ob die sich darauf einlassen würden, weiß ich natürlich nicht, aber ich wollte es trotzdem erwähnen. Hier kannst du sehen, wie so ein Schlüsselsafe aussieht:

[[http://www.wienersozialdienste.at/unsere-dienstleistungen/sozialdienste/schluesselsafemontage.html]]

Das gibt es einzeln bzw. bieten das Rotes Kreuz, Samariterbund etc. auch in Kombination mit einem Notrufsystem an. Das wäre ja vielleicht auch gar nicht schlecht für dich, für Notfälle.

Rechtliche Probleme gab es nie, es hat aber auch nie jemand gefragt. Wir sind in Österreich, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die Rechtslage hier so anders ist. Meine Mutter arbeitet ehrenamtlich bei einem Pflegedienst mit und die haben viele Patienten, die gar nicht aufstehen können und eingeschlossen sind bzw. auch viele Patienten, die an Alzheimer bzw. Demenz leiden und trotzdem zuhause gepfelgt werden. Die muss man einsperren, weil sie sonst einfach abhauen würden. Rechtliche Fragen sind dazu noch nie aufgetaucht (sofern der Patient selbst oder, falls er nicht mehr dazu in der Lage ist, sein Betreuer dem zustimmt).

Zu deiner Sauce: ich glaube ehrlich nicht, dass die besser schmeckt, wenn man sie "richtig" macht... es ist und bleibt halt Saucenpulver aus der Tüte.

Der mexikanische Salat lässt sich ja einfach nachmachen: je eine Dose Thunfisch, Bohnen und Mais und etwas Olivenöl, fertig.

MMorxwena


@ Luci32

Huh, das ist interessant. ":/ Ich habe den Ikea-Katalog hier und habe vor nicht allzu lange Zeit auch bei Ikea vorbeigeschaut, da gabs an Miniküchen nur diese "Sunnersta", die wirklich nur ein wackeliges Gestell ist. Sind die Kataloge je Region anders?

@ tatua

Klar ist das eine inoffizielle Regelung (wobei auf Station natürlich alle, inklusive des Professors wussten, wo sie mich hin entlassen würden. Der Professor fand es okay, da ich so im Gegensatz zum Wohnheim noch etwas Selbstständigkeit behalte und eben weniger Zwänge habe).

Das Kiwikeys habe ich mir gerade angeschaut; ich gebe zu, ich habs nicht wirklich verstanden, aber die Preisliste sagte mir schon "nein". Das kann ich wirklich nicht finanzieren! Ich bin H4-Empfänger, wo soll ich über 1000 Euro herhaben? Da wäre ein Schlüsselsafe besser und billiger.

@ bluetiger

Vielen Dank für den Tipp! Ich habe mal bei Amazon geschaut, da dein Link für Österreich ist. Da gibt es in der Tat Schlüsselsafes. Die sind aber alle zur Wandmontage und ein Blick in meinen Mietvertrag verrät, dass wir Mieter im Hausflur nichts anbringen dürfen. Das ist natürlich doof. Und ich denke schon, dass das BeWo zwar kommen und aufschließen würde - aber eben nicht wieder abschließen. Das ist das, was sie nicht dürfen. Es wundert mich daher nicht, dass du in einem anderen Land bist - habe mich schon total gewundert, dass das bei euch klappte.

Trotzdem werde ich nochmal nachfragen.

SO. Jetzt aber endgültig zurück zum Fadenthema. ;-D

Ich glaube auch, dass es einfach an der Sauce lag. Ich kannte die Sauce zuvor nicht, von daher kannte ich den Vergleich nicht. Gibt ja auch noch andere zum ausprobieren! Die Currysauce mache ich mir morgen oder Samstag mit Basmatireis und Mais. Mal schauen, wie die wird.

Und super, ich war nicht sicher, was in die Rio Mare Salate ölmäßig drin ist! Dann weiß ich das jetzt auch, danke! Was glaubst du ist kalorienärmer - wenn ich Thunfisch in Öl kaufe und dann kein Extra-Öl hinzufüge oder wenn ich Thunfisch in eigenem Saft kaufe und mein eigenes Olivenöl nehme? Oder macht das keinen Unterschied?

baluYetwigxer


Und super, ich war nicht sicher, was in die Rio Mare Salate ölmäßig drin ist! Dann weiß ich das jetzt auch, danke! Was glaubst du ist kalorienärmer - wenn ich Thunfisch in Öl kaufe und dann kein Extra-Öl hinzufüge oder wenn ich Thunfisch in eigenem Saft kaufe und mein eigenes Olivenöl nehme? Oder macht das keinen Unterschied?

Ich weiß auch nicht, was da genau drin ist, aber wenn ich so einen Salat nachmachen müsste, würde ich Olivenöl nehmen, deswegen hab ich das so geschrieben. Ich denke, es macht keinen Unterschied. Wenn du selbst ein Olivenöl kaufst, ist das vermutlich qualitativ besser als das vom Thunfisch, aber kalorienmäßig dürfte das keinen Unterschied machen (also, vorausgesetzt, du würdest die gleiche Menge nehmen, die ansonsten beim Thunfisch dabei ist).

Ja, Tüten-Sauce (und Suppe) bleibt halt einfach Tüten-Sauce, das ist glaube ich völlig egal, wie man die zubereitet. Vielleicht traust du dich ja mal, selber eine Sauce zu machen. Dann einfach Kokosmilch oder Sahne (Kokosmilch hat natürlich viel weniger Kalorien und auch keine Laktose) in der Mikrowelle aufkochen und nach Belieben Gewürze einrühren, dann noch ein paar Minuten bei niedriger Stufe weiterköcheln lassen. Evtl. müsstest du dann noch was zum Binden einrühren, wenn die Sauce zu dünn ist (Maizena oder so).

Ich denke, es gibt in Deutschland auch viele pflegebedürftige Menschen, die zuhause eingeschlossen sind. Aber es ist wahrscheinlich so wie bei dir eine "inoffizielle" Sache, wie bei uns ja auch. Solange nichts passiert, fragt einfach keiner nach. Wenn man das natürlich "richtig" und "offiziell" machen will, muss sich natürlich jeder doppelt und dreifach absichern und keiner will die Verantwortung übernehmen. Wirklich schade, weil eigentlich fände ich das in deinem Fall ideal.

M^orwexna


@ bluetiger

Olivenöl hätte ich eh hier, das soll also nicht das Problem sein. Ich werde also nächste Woche mal schauen, ob ich mir selbst so einen Salat mixen kann, nachdem ich alle Zutaten geholt habe.

Habe heute versucht, die Currysauce von Maggi zu machen und das war eine Vollkatastrophe. Das Pulver wollte sich einfach nicht auflösen, auch nicht in der Mikrowelle. Habs dann irgendwann rausgefischt und Basmatireis mit "Wasser mit Geschmack" gegessen. Keine Ahnung, ob das an der speziellen Qualität gelegen hat - war so ein 2er Pack von Maggi, der im Doppelpack genauso viel gekostet hat wie die eine Tüte Pfeffersauce von Knorr - oder vielleicht an der Art der Sauce, aber das kann man ja testen.

Meine Mutter hat das Buch für Mikrowellenrezepte noch nicht gefunden, aber sie sagt, sie meint, sie hätte eins. Wenn da irgendwelche genauen Angaben bezüglich Wattzahl für Saucen drinstehen, dann werde ich das mit der Kokosmilch-Sauce mal probieren. Ich habe jetzt gemerkt gehabt, dass selbst die kleine Wattzahl zumindest bei der Currysauce nicht so der Bringer war.

Ich fände das mit dem Schlüsselsafe auch ideal! Meine ehemalige Betreuerin vom BeWo ist leider, wie ich mittlerweile in Erfahrung gebracht habe, im Ruhestand, sonst hätte ich sie einfach mal anrufen können, da ich die Nummer ihres Diensthandys noch hatte. Jetzt müsste ich mich wieder an die Leiterin wenden und das kann man gleich knicken - die hat nämlich schon auf Station klargemacht gehabt, dass sie auch die Aufgaben des BeWos anders sieht, nämlich als Wiedereingliederung und nicht in einem Erhalten des momentanen Zustandes. Sie hat auch zugestimmt, dass das für mich eh nicht denkbar ist, aber eine Erhaltung meines Zustandes in der Wohnung über einen gesetzlichen Vertreter, der mir assistiert, laufen würde - was im Moment ja meine Eltern machen - und nicht über ein BeWo.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Übergewicht oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Magen und Darm · Schönheit und Wohlfühlen · Suchtprobleme · Unter­gewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH