» »

Bitte um euer Rat..Help

G{regyneji hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr lieben 🤗

Nun habe ich mir endlich ans Herz gefasst, sitze hier und verfasse diesem Text..nun denn..

Ich habe ein Problem, ein Problem welches ich nicht akzeptieren konnte..ich leide an einer Essstörung..jetzt ist es raus.

Ich bin 20 J. 165 cm groß und wiege..hm mit Klamotten 50 Kilo ..

Ich wog letztes Jahr im Juli noch 96 Kilo, durch meinen Ex Verlobten der viel Fittness Betrieb fing ich an abzunehmen und ich hatte großen Spaß an meiner Ernährung (ausgewogen gesünder abwechslungsreich) und bewegte mich deutlich mehr, die Kilos bruzelten die Klamotten wurden zu groß, tolles Gefühl! Irgendwann fing ich aber an nur noch Bestimmte Lebensmittel zu essen und keine Nudeln mit Soße oder Käsespätzle (die ich liebe) irgendwann trug ich dann eine 38! Wahnsinn ich in einer 38, jeder sagte ich sehe toll aus und ich habe mich auch so gefühlt! Meine Schwester sagte zu mir das ich eine tolle Figur habe ich aber aufpassen solle, ich sagte ihr sie brauche sich keine Gedanken machen...

So..nun war ich aber daran gewöhnt nur bestimmte Lebensmittel zu essen und Kalorien zu zählen.. irgendwann passte die 36, meine Ernährung begrenzte sich nur noch auf eine handvoll Lebensmittel..Vollkornbrot, Joghurt, Obst, Gemüse (auch Butter war ein No Go! Oder Öl) naja..heute passen mir nicht einmal richtig die Hosen in 34..sie sind zu groß! Meine Beckenknochen sieht man enorm genauso wie meine Rippen wenn ich liege.. ich fing an nur noch Lebensmittel zu essen bei den ich wusste sie halten mich satt bis ich meine selbst ernannte Uhrzeit erreicht habe um wieder etwas zu essen das schreckliche daran? Ich sprach und dachte nur noch ans Essen! Ich fing an zu leiden..aber nicht Bewusst. "1000 kcal nicht mehr!" Irgendwann kam ich an den Punkt wo ich nicht mehr konnte..ich habe mit cheatdays angefangen aber das ging nach hinten los.. maßlose Fresserei ohne ein Sättigunggefühl und das schlechter gewissen? Zu groß! Also danach Erstmal gefasstet und wieder ein wenig kaloriendefizit eingebaut, zugenommen habe ich nicht bleibe eigentlich konstant auf meinem Gewicht.

Jedenfalls sprachen mich einige an ich sehe sehr dünn aus und ob alles in Ordnung wäre, strahlend sagte ich ja während ich an meiner Karotte knabberte und sie vor mir mit einem toll belegten Baguette stand..

"Ich will das auch essen..aber dadurch nehme ich wieder zu.."

Irgendwann sah ich alte Bilder von mir aus der Zeit als ich 38 trug..ich hatte eine solch schöne Figur!! Ich komme mit mittlerweile wie ein Kind vor von der Statur..ich sprach meine Mutter und meine Schwester auf mein Problem an, sie gaben mir viele tolle Tipps und Rezepte und Hilfe um endlich wieder normal essen zu können denn das ist es was ich will!

Ich habe alle Apps runter geschmissen in denen ich eintrug was ich aß um Kalorien im Auge zu behalten..ich sagte zu mir "morgens mittags abends normal essen, Brötchen, Rührei, Pudding Nudeln oder das was Mama kocht oder wir früher oft gegessen haben, das will ich, abends Brotzeit oder etwas anderes zwischen durch Obst und Gemüse" und nicht wie jetzt Morgens ein Apfel und Karotten (2) mittags ein skyr Joghurt und abends 2-3 Scheiben Vollkornbrot mit Hüttenkäse! gesagt getan, jedoch hat es nicht lange gehalten..ich fange schon wieder an zu zählen..auf alles drauf zu gucken wie viele Kalorien, den Pudding angucken aber nicht kaufen weil er schließlich so viele Kalorien hat ("was könnte ich dafür stattdessen alles essen")

Davor konnte ich es doch auch, essen worauf ich Appetit hatte auch wenn es Mal ein Pudding ist oder Kekse..wieso jetzt nicht mehr? Wieso schaffe ich es nicht meine Gedanken los zu lassen und einfach zu essen..ja ich werde zunehmen aber in meinem Falle wäre es doch schön Rundungen zu haben, würde ich mich nur nicht ständig so kritisch im Spiegel betrachten und immer noch stellen sehen die zu viel haben obwohl an mir kaum etwas dran ist...es ist wie eine riesige Blockade, ein Gefängnis in das ich mich selbst Einschloss, ich weiß doch was ich tun muss um es zu ändern ich weiß es ganz genau aber wieso kann ich es nicht wieso fällt es mir so schwer..? Was kann ich tun?

Habt ihr Anregungen, Kritik, Arschtritte .. Geschichten für mich die mich wach rütteln könnten..ich weiß nicht weiter..obwohl ich das wissen besitze alles zu ändern..

Antworten
Pslüs&chbiexst


Such dir therapeutische Hilfe . Selbst rumdoktern kann in die Hose gehen.

F0izzly.puz}zlxy


Ich würde dir auch zu sofortiger Therapeutischen Hilfe raten, vllt nächste Woche auch deinen HA ansprechen. Warte nicht zulange, da ich den Eindruck habe das Du ganz schnell in eine noch extremere körperliche, und somit bedrohliche Situation kommen könntest. Als erste Maßnahme könntest Du große Spiegel abhängen und dir selbst versprechen diese erst wieder aufzuhängen, wenn Du in die Größe 38 passt.

Was sagt denn dein Verlobter zu deiner Essstörung? Hast Du auch mit deiner Schwester darüber gesprochen?

GareyEneji


@ Fizzlypuzzly

Das mit dem HA werde ich auf jeden Fall machen, bisher hatte ich mich davor gesträubt aber so kann es nicht weitergehen.

Mein Verlobter ist inzwischen mein Ex Verlobter ist auch eine sehr große psychische Belastungen die mich zusätzlich bedrückt, es ist einiges passiert in letzter Zeit aber ich muss an mich denken! :)^

Ja ich habe mit meiner Schwester darüber gesprochen, aber nicht so ausführlich wie hier ich denke es kam nicht rüber wie ernst es doch eigentlich ist, wir sehen uns dieses Wochenende jedoch..ich werde es nochmal ansprechen denn alleine habe ich das Gefühl schaffe ich es nicht, ich Brauch jemand der mich an die hand nimmt und mit mir diesen Weg geht und mir auch Mal nen Arschtritt verpasst :)_

G'reyQneji


@ Fizzlypuzzly

Das mit dem Spiegel ist eine tolle Idee, danke! :)z

Fqizzlsypuzzxly


Prima das dir die Idee mit dem Spiegel gefällt. Du solltest es dann nur umgehend tun, sonst... A...tritt :)z Eine weitere Möglichkeit für dich, hänge überall Bilder auf aus der Zeit als Du Größe 38 getragen hast. Damit verstärkst Du das Gefühl deiner Wohlfühlzeit, in der dir auch jeder sagte wie Toll Du aussiehst. Dadurch erhält deine Psyche/Seele Nahrung. Das kann dir auch bei der realen Nahrungsaufnahme helfen, das Zählen der Kalorien zumindest zu Beginn ein wenig zu reduzieren. Wenn Du daran konsequent arbeitest kann/wird sich das auf Dauer stabilisieren - die Chance vom Zählen der Kalorien weg zu kommen erhöht sich dadurch.

So wie ich es lese hast Du in deiner Schwester und deiner Mutter liebe Menschen, die dich mit Sicherheit unterstützen. Vllt wäre ein gemeinsamer Einkauf, gemeinsames kochen und Essen auch eine Hilfe für dich. Ich denke auch ein einen schön gedeckten Tisch mit Orange farbenen Blumen und einem Bild aus deiner Wohlfühlzeit auf dem Tisch können dich unterstützen. Das nur mal so als kleine Möglichkeit für den Anfang.

Bitte besprich alles mit deinem HA. Ich denke das Du auch fachliche Unterstützung brauchst durch einen Therapeuten. Je eher Du damit beginnst, umso schneller besteht die Möglichkeit dieses Problem zu erkennen und zu beeenden.

Sollte dich dein innerer Schweinehund davon abhalten wollen, dann gib ihm einen kräftigen Tritt in den Arsch. Meistens stellt sich dann auch Freude ein, wenn man mal so richtig austeilen kann - auch beim Schweinehund ;-) :-D . Ich wünsche dir Kraft und Mut auf deinem Weg, den Willen dazu hast Du :)_ .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Untergewicht oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Magen und Darm · Schönheit und Wohlfühlen · Suchtprobleme · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH