» »

Kortison zum Zunehmen!?

B%enitxaB.


Ganz bestimmt würde ich dem Rat nicht folgen, zuckerhaltige Sachen zu essen. Man zwingt damit den Körper sehr viel Insulin auszuschütten, das ist erst mal nicht gut für die Bauchspeicheldrüse und zwingt sie irgendwann in die Knie.

Gleichzeitig erfolgt auf viel Zucker in schnellem Abstand ein Heißhunger, weil das viele Insulin das runterregeln muß.

Irgendwann ist man auch Insulin resistent und dann? Diabetes.

Fette, gesunde, sind doch ok. Nüsse, Avocados, Kokosöl im Kaffee, zusammen aufgeschäumt (überhaupt sehr lecker), fetten Fisch (Makrele, Heilbutt etc.)

Enhemal1iger Nutze|r (X#6056x77)


Gleichzeitig erfolgt auf viel Zucker in schnellem Abstand ein Heißhunger, weil das viele Insulin das runterregeln muß.

Das ist doch super für das Ziel des TEs - der will ja gerade zunehmen. :=o

Für erworbene Diabetes müsste er sich schon recht lange in großem Umfang von viel Zucker ernähren. Das scheint mir in seinem Fall ein vernachlässigbares Risiko. Zumal er sogar Kortison nehmen möchte, um sein Gewichtsproblem zu lösen. Und ich habe ihn nicht so verstanden, dass er wissen will, wie er schrittweise auf einen Zeitraum von 5 Jahren gerechnet 5 kg zunehmen kann, sondern wissen will, wie er möglichst zügig viel zunehmen kann. Da kann man sich ja einfach mal die Leute von der anderen Seite der BMI-Skala anschauen, wie die sich ernährt und bewegt haben im Schnitt in den Zeiträumen, in denen die letztlich so zugenommen haben Und nein, nicht jeder ist übergewichtig, weil er zu viel gegessen und sich zuwenig bewegt hat, aber viele sind es deshalb geworden... Der TE lebt aber das Gegenteil: Er macht sehr viel Sport, er ernährt sich gesund und isst Lebensmittel, die relativ lange sättigen und auch wiederum nicht extrem viel Kalorien haben. Und beklagt sich dann über sein Normalgewicht. Das geht mir nicht in den Kopf ehrlich gesagt.

E_hemaklig3er NuDtzer (#6D05677x)


p.s.

Wenn das hier allerdings wortwörtlich ernst gemeint war vom TE, wird er eine Erkrankung haben:

Ich habe bereits alles versucht, mit Fett, Eiweis und Kalorienhaltiger Nahrung, bis hin zum exzess und ich nehme kein gramm zu

Ich weiß aber nicht, wie lange er sich "exzessiv" ernährt hat, wie viel Kalorien das waren pro Tag und was er darunter versteht. Wenn er parallel dazu nur noch mehr Sport bzw. sehr viel Sport gemacht hat, ist eine fehlende Zunahme kein Mysterium.

JR_B


Er hat doch schon geschrieben, dass das über 10.000 kalorien pro Tag waren! Wie da noch jemand davon ausgehen kann, dass das gesundheitlich ganz normal ist, erschließt sich mir nicht ":/

mAnef


keine ahnung wieviele Kalorien das genau waren, aber über 10.000 täglich

Klang aber nicht nach tatsächlich sicheren Kalorien (alles abgewogen uns ausgerechnet) sondern "das waren bestimmt 10.000".

Das was er sonst so beschrieben hat waren nie und nimmer so viele (so viel Bratkartoffeln kann man zu seinem Huhn auch wieder nicht essen..)

MGich ix767


Nochmals danke für die viele rückmeldungen, ich habe gerade nicht die zeit auf alles einzugehen, da ich unterwegs mit meinem teilzeitjob bin und von unterwegs schreibe, werde dies aber bei bedarf, etwa am freitag nachholen.

Ich aß mal ziemlich schnell (fast schlingen) aber bin quasi von alleine deutlich langsamer geworden und bin maximal 2 - 4 stunden satt, weshalb ich immer mal wieder über den tag verteilt nasche / esse, da ich schlapp wie ein schluck in der kurve werde wenn ich hunger habe und mein leistungsniveau gen null sinkt und wie manche sagen zur männlichen diva werde :-D

Frage: werden bei einem schilddrüsen screening, nicht auch der hormonspiegel getestet? (ich habe nicht soviel ahnung von medizin)

die neue therapeutin gefiel mir sehr gut im kennenlern gespräch, die zufälligerweise auch ernährungsmedizinerin ist, bzw eine urkunde darüber in ihrer praxis hängen hat.

jemand schrieb, dass untergewicht allein nicht ausreiche für derartige ausgrenzungen. nun gut es entspricht schon alles der wahrheit was ich hier schreibe. ich trolle hier nicht rum.

als kind und jugendlicher war ich leicht rothaarig, eigtl. immer noch, aber ich färbe sie mir heute blond, dass war nicht immer schön, ohne hier jetzt die storys dazu auszupacken,...das bzw. die erfahrungen, führten jedenfalls irgendwie dazu, dass ich mega misstrausisch noch heute, anderen menschen gegenüber bin, mega misstrauisch ist fast noch untertrieben, dadurch wirke ich u.a. sehr merkwürdig, oft arrogant (was ich nicht bin) auf andere menschen und ist u.a. gegenstand meiner therapie.

dass dann immer noch so sprüche wie geschrieben zu meinem gewicht kommen, macht es mir alles andere als einfach auch nur ansatzweise wieder vertrauen zu anderen menschen aufzubauen. besser kann ich es grad nicht erläutern.

einstweilen einen schönen tag für euch.

muneJf


jemand schrieb, dass untergewicht allein nicht ausreiche für derartige ausgrenzungen. nun gut es entspricht schon alles der wahrheit was ich hier schreibe. ich trolle hier nicht rum.

Ich war das. Und das wollte ich damit nicht sagen, dass du trollst und deine Empfindung erfunden wäre.

Aber ich habe auch schon oft erlebt, dass Menschen, die sich (auf welche Weise auch immer) ausgegrenzt fühlen, oft ein oberflächliches Merkmal als einzigen Grund sehen und darauf so fixiert sind, dass sie gar nichts anderes in Betracht ziehen, was andere an ihnen irgendwie seltsam finden könnten und entsprechend abweisend reagieren. Ich kenne wie gesagt niemanden, bei dem es wirklich nur eine sehr schlanke Figur, eine krumme Nase oder sonstwas ist. Und im Gegenzug kenne ich viele Leute, die solche Makel haben und keinen juckt es sonderlich. Natürlich wird jeder, der irgendwie nicht stinkdurchschnittlich aussieht, mal krumm angesehen. Das war es auch schon. Und Gewicht wirkt zwar bei jedem optisch anders und jeder darf "mehr" für sich schöner finden, aber ein Ex Freund von mir hatte genau deine Größe und kam auch nie über dir 70-kg-Marke aber rasant schnell drunter, wenn er mal ein paar Tage weniger aß - absolut kein Ding, total normal. Kein breiter Mucki-Typ, aber auch niemand, der ausgegrenzt wird, weil er seine Figur so schlimm dünn wäre.

Insofern denke ich nach wie vor, dass du das so empfindest, aber der Hass, der dir entgegenschlägt, weitere Gründe haben muss.

m@nxef


mega misstrauisch ist fast noch untertrieben, dadurch wirke ich u.a. sehr merkwürdig, oft arrogant (was ich nicht bin) auf andere menschen und ist u.a. gegenstand meiner therapie.

Du solltest deine Jugend aufarbeiten. Dann bessert sich auch dein Auftreten und du bist kein leichtes Opfer mehr, die Gewichts-Sprüche bleiben zu 99% aus. Da bin ich mir ziemlich sicher. Das ist einfach nur ein leicht auszumachender wunder Punkt bei dir. Und wunde Punkte werden von fiesen Leuten gnadenlos ausgenutzt. Nicht weil sie deinen Körperbau so schlimm finden, sondern weil sie dir - dem merkwürdig arrogant wirkendem Typen - einfach eins reindrücken wollen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Untergewicht oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Magen und Darm · Schönheit und Wohlfühlen · Suchtprobleme · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH