» »

Beschneiden lassen, wo in Berlin?

s-m;ooEth-opOeratxor hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich bin 23 und denke schon seit einigen Jahren immer wieder daran, mich beschneiden zu lassen. Grund ist, dass meine Eichel so überempfindlich ist, beim Sex bekomme ich Schmerzen, weil sie sofort überreizt ist.

Ich habe probiert, die Vorhaut zurückzutragen, also si immer wider zurückgeschoben, aber das bringt nichts, weil sie kurz oder lang wieder zurückrutscht.

Auch das hier im Forum erklärte Einstülpen habe ich probiert, auch das hält nicht besonders lang.

Ich habe mich auch schon im Netz informiert über die Stile, und für mich war interessant der "low" und "tight" Stil, low, weil die Narbe dann direkt bei der Eichel ist und nicht in der Mitte vom Penis, und er dadurch nicht so extrem 2-farbig/ 2-geteilt aussieht; ja und tight, weil ich es ganz straff haben will, es soll auch im schlaffen Zustand keine Haut mehr überstehen, sonst hätte ich ja den Sinn verfehlt, die Eichel soll immer frei liegen.

Mein Schwanz ist so, dass er im steifen Zustand noch wesentlich an Größe zunehmen kann, nicht wie bei anderen, dass er beim Steifwerden kaum wächst.

Nun habe ich aber gelesen, dass bei dem "low" Stil die Gefahr besteht, dass im schlaffen Zustand Haut wieder über die Eichel rutscht, bei "high" aber nicht. Stimmt das?

Es macht nur Sinn für mich, wenn auf Dauer, egal ob schlaff oder steif, die Eichel immer komplett frei ist.

Auch verstehe ich das mit dem Frenulum noch nicht. Soll das weg, oder nicht? Kommt das automatisch mit ab, oder wie?

Ich brauche Tips und Adressen, wo in Berlin gute Ärzte sind, die sich auskennen, im Netz finde ich nichts. Es wäre toll, wenn mir jemand Tips geben kann!

Ich nehme an, mein Grund, dass meine Eichel einfach zu empfindlich ist, reicht nicht aus, dass die Kasse zahlt, oder?

Bitte helft mir ein bischen weiter, ich freue mich über eine Antwort, ciao Alexander

Antworten
DMas ELtwxas


Also, der einzigst "sichere" Stil, wenn du die Eichel wirklich jederzeit und unter allen Bedingungen (also z. B. auch im Sitzen) frei haben willst, ist tatsächlich nur high&tight.

Auf [[http://www.circlist.de]] gibt's dazu einige gute Fotos der verschiedenen Stile. Diese Zweifarben-Trennung wie von dir angesprochen lässt mit der Zeit nach, allenfalls sieht man dann noch den Streifen der Narbe.

Inwiefern dir die Notwendigkeit der Beschneidung vom Arzt bescheinigt wird, denke ich, hängt vom Arzt selbst ab. Wenn du aber glaubhaft erklärst, dass dir der Sex wirklich nicht vernünftig möglich ist, denke ich, dass du gute Chancen hast, die Beschneidung als notwendig eingestuft zu bekommen.

Schließlich ist Vorhautverengung nicht das einzigste, was als Notwendigkeit auf so einem Zettel stehen kann.

Mit dem Bändchen, das kannst du dir aussuchen, es muss nicht entfernt werden.

Ich finde ein beschnittener Penis mit entferntem Bändchen sieht irgendwie nur noch aus wie eine Kleiderstange, total kahl. Und die zusätzliche (angenehme) Stimulation durch das Bändchen würde ich auch nie missen wollen.

Gruß

pkat(riSc}kx_k


low & tight

Hallo Alexander

Ich wurde mit 19 wegen einer Vorhautverengung beschnitten. Daher bin ich nun low & tight beschnitten. Bei mir ist es ähnlich wie bei dir. die haut kommt aber nie über die eichel, da brachst du keine angst zu haben. das frenulum ist auch weg. mich stört es nicht, dass ich es nicht mehr habe.

falls du fragen hast, kannst du mir die gerne stellen (evtl. auch private nachricht, da ich nicht mehr oft im forum bin und diese direkt an meine mailbox weitergeitet werden sollten).

stmoo+th-op%eratoxr


Inzwischen nach der Beschneidung............

Hi Leute,

herzlichen dank für Eure Hilfe. Ich habe es getan, vor 5 Tagen, und bin nun beschnitten.

Der Stil ist eher "high & tight", wurde mir empfohlen, weil man angeblich bei low keine Nachbeschneidung mehr durchführen könnte, falls was nicht passt. Naja, egal, jedenfalls die Beschneidung selber war wirklich sehr unangenehm. Es war unter örtlicher Betäubung und wurde mit einer Gomco-Klemme (wenn mich nicht alles täuscht) gemacht. Allerdings hat die Betäubung überhaupt nicht richtig angeschlagen zuerst und auch sehr schnell wieder nachgelassen, beim Vernähen hatte ich solche Schmerzen,dass der Arzt aufhören musste und nochmal neu betäuben musste................

Naja, bin jedenfalls froh, dass es vorbei ist, geschwollen ist der Penis kaum und auch nicht sonderlich verfärbt, allerdings bin ich sehr straff beschnitten worden mit Bändchen weg, und nachts ist es firchtbar. Ich bekomme schon immer nachts Erektionen. Immer wenn ich aufwache in der Nacht, habe ich einen Ständer. Jetzt ist es besonders ungünstig und die ersten beiden Tage tat es auch richtig weh. am 2. Tag bin ich morgens auch mit einer Latte aufgewacht und es hat so gespannt, dass ich schnell raus wolte aus dem Bett, und dabei habe ich versehentlich noch mehr den Schwanz angespannt und dann ist eine Nahtstelle aufgeplatzt. Bin nochmal zum Arzt, und der meinte, es ist nicht schlimm.

Also teilweise fängt der Schwanz sogar schon zu jucken an der Naht und dir Fadenenden stechen in die Haut, das ist unangenehm. Allerdings fängt die Wunde in der Nahct duch die Erektionen immer wieder an zu Nässen. Tagsüber habeich keinen Ständer und der Verband bleibt trocken, aber am nächsten morgen ist er immer an tellen feucht und gelblich verfärbt, ist das dieses Wundwasser?

Meine Frage ist auch, wann ich mit den Kamillenbädern anfangen soll. Jetzt schon, auch wenn es stellenweise noch nässt und leicht nachblutet? Heute ist der 5. Tag danach.

Bin sehr unsicher und habe dauernd angst, das irgendwas reißen könnte oder sonstwas passiert. Ich bin euch wieder dankbar für jeden Tip und Meinung zu meiner Situation.

danke & viele Grüße Alexander

dxmr


Ich hatte auch anfangs Probleme mit den nächtlichen schmerzlichen Erektionen. Bis 7 mal in der Nacht! Ich hatte bisher nicht gewußt, dass man so viele Erektionen in der Nacht bekommt, bin ich nur von der Morgenlatte ausgegangen. Es hilft aufstehen und urinieren. Nach einer Woche war mit den Schmerzen eigentlich vorbei. Ganz leichtes Nachbluten ist normal und nicht beunruhigend. Sogar 15 Tage nach der OP hatte ich noch ein Paar Tropfen Blut. Zur Desinfektion benutzte ich eine Salbe, Betaisodona und einen nicht zu straffen elastischen Verband für die Nacht. Sonst ist es wichtig, frische Luft reinzulassen. z.B. beim Fernsehen. Jetzt sind es 17 Tage nach der Beschneidung (auch high & tight) und ich fange an, die Narbe mit einer Heparinhaltiger (auf hohe Dosierung achten) Salbe zu pflegen. Falls Du noch Fragen hast, bitte PM.

dgonBaldW


Hi,

wurde erst letzte woche beschnitten, und kann meinem Vorredner nur zustimmen .... also Nachbluten ist völlig normal und auch ich hab mich gewundert wieviel Errektionen man doch in der nacht bekommen konnte .. aber dies werden mit jedem Tag immer weniger.

Was wirklich sehr gut hilft, auch gegen das ständige ziehen, finde ich, sind die Kamillebäder. Nach jedem Kamillebad fühlt er sich richtig entspannt an ....

Bin mal gespannt wie der Heilungsprozess weitervorrangeht. Achso eine Frage an euch, ab dem wievielten Tag nach der OP habt ihr wieder geduscht?

Grüssle

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH