1

» »

Urin alkalisch oder sauer machen bei BE?

08.10.04  18:11

Hallo!

Zum Thema Blasenentzündung ist schon viel geschrieben worden, aber auf eine Frage habe ich bei meinen INternetrecherchen (und auch beim Nachfragen beim Arzt) sehr unterschiedliche bzw. GEGENLÄUFIGE Antworten gekriegt:

Fühlen sich Bakterien, die die BE hervorrufen, nun in saurem oder in alkalischem Urin wohler? Sprich: sollte man den Urin noch zusätzlich ansäuern oder alkalisieren? Kann man das generell festlegen?

(Ich weiß, das Bärentraube z.B. nur in alkalischem Urin richtig wirken kann.)

Oder hängt es von jedem Einzelnen ab? Mein Arzt meinte nämlich, da ich eigentlich immer ziemlich sauren Urin habe, solle ich ihn mal alkalisieren (proteinarme Ernährung + Natron einnehmen), das würde die Bakterien stören.

Wer weiß eine definitive Antwort?

Besten Dank!

c!oquinxe80

08.10.04  19:30

beides abwechselnd (?)

Hallo!

Ich habe mal irgendwo gelesen (weiß leider nicht mehr wo), dass man den Urin abwechselnd ansäuern und wieder alkalisieren sollte, da die Bakterien beide Extreme nicht mögen würden.

Würde mich aber auch interessieren, ob das wirklich so ist und wie man die beiden Zustände am effektivsten herbeiführen kann.

Schönen Gruß

B@e*a82

09.10.04  11:48

viele Patienten

finden es angenehmer, wenn der Urin alkalisch (oder wenigstens neutral ist) ist, da saurer Urin auf den entzündeten Schleimhäuten brennt.

Man kann den Urin dadurch alkalisch machen, daß man Natrium-Bikarbonat (doppelt kohlensaures Natron) "ißt", d.h. ab und zu einen Teelöffel voll in Wasser trinkt.

Saurehaltige Säfte etc. sind zu vermeiden. Dies gilt aber nur während einer Infektion, nicht als Dauermaßnahme. Preiselbeersaft ist übrigens güt (reduziert das Ankleben der Bakterien an Basenwand) aber säurehaltig, deshalb u.U. besser etwas Bikarbonat dazunehmen.

Alternativ gibt es mit der gleichen Wirkung wie Bikarbonat Natrium- oder Kaliumzitrat, das ist oft ein BE-Selbstbehandlungsmittelchen.

apgnxes

09.10.04  15:12

@ Bea 82

Ja, das abwechselnde Ansäuern und Alkalisieren des Urins als Therapie hat mir mein Arzt auch angeraten, er nennt das "Schaukeltherapie" (weil man den Ph-Wert hin- und herschaukelt).

Erreichen kann man das am besten über die Ernährung: Alle eiweißhaltige Nahrung (also Fleisch, Fisch, Käse, Milchprodukte etc.) machen den Urin sauer, da sie im Körper in Aminosäuren umgesetzt werden.

Rein pflanzliche Nahrung (alles Gemüse und Obst, mit Ausnahme eiweißhaltiger Pflanzen wie Erbsen und Bohnen) machen den Urin alkalisch, zusätzlich kann man noch, wie Agnes schon sagte, Natron zuführen.

Laut meinem Arzt braucht man KEINE Bedenken zu haben, dass zuviel Fruchtsäure (Orangensaft etc.) den Urin zu sauer macht (wenn man in der Menge Maß hält), weil eben nicht alles was sauer schmeckt auch den Urin sauer macht...

c"oqu,inex80

09.10.04  20:02

Danke...

Danke für die Tipps! Ich werde das demnächst berücksichtigen.

Kampf den ständigen Blasenentzündungen!!!

Gruß

B$eab8x2

11.10.04  13:37

saurer urin ....

.... was den urin übrigens auch ziemlich 'sauer' macht und daher möglichst vermieden werden sollte, sind süßigkeiten. (und weißmehl etc., wie man das so kennt ...).

ich habe gemerkt, wenn ich weniger süßes esse und auf kaffee und alkohol weitgehend verzichte (was ich nicht immer möchte und 'kann'), lässt sich die BE meist in ihren ersten anzeichen ersticken, indem ich meine zahlreichen mittel(chen) verstärkt einnehme.

BONNE CHNACE!

Yjvo5nne__xS

11.10.04  20:07

Das Problem mit den Süßigkeiten ist aber auch, dass sie viiieeel Zucker enthalten. Und von dem ernähren sich die Bakterien. Schon allein daher sollte man sie möglichst meiden, denn wenn die Bakterien nichts zu "essen" haben, gehts ihnen nicht so gut und der Blase dafür um so besser.

B2ea582

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH