» »

Schmerzen im Hoden und Leistengegend

UrsePr76 hat die Diskussion gestartet


Habe seit ca 2 Wochen schmerzen im rechten Hoden, Leistengegend und den Nieren. Weiss nicht ob der Schmerz von der Niere oder den Hoden aus kommt. Manchmal sind die Schmerzen weg, kommen aber immer wieder. Der Hoden ist dann sehr empfindlich und kann kaum berührt werden. Verhärtungen habe ich keine fetgestellt. Es spielt keine Rolle ob ich mich bewege, stehe, liege oder sitze, der Schmerz ist immer gleich. Nur wenn ich läger sitze und dan aufstehe habe ich grössere schmerzen.

Was ist die Ursache für mein Leiden?

Könnte es evtl. auch etwas mit dem Blinddarm zu tun haben?

Habe es schon mit Nierentropfen probiert, konnte aber nicht unbedingt eine Linderung feststllen. Ist es überhaupt möglich das Niere und Hoden zusammen solche shmerzen verursachen?

Danke für eure Hilfe!

MfG

Antworten
-zzockrkatqte-


such mal hier

nach krampfader oder varikozele, das könnte es sein

UnserY76


Danke

für den Hinweis!Aber irgendwie wären es gleich zwei Zufälle. Habe mich etwas schlau gemacht was die Varikozele betrifft. Ich bin 28Jahre alt und die Schmerzen sind auf der rechten Seite, aber die Varikozele tritt meist nur bei 15 bis 25jährigen auf und auf der linken Seite. Klar, Zufälle gibts immer.

Habe inzwischen auch bemerkt das der Schmerz eher von der Leistengegend aus geht. Der rechte Hoden schmerzt nur wenn man ihn berührt. Wenn ich vom sitzen aufstehe ist es am schlimmsten und es zieht richtig in der Leistengegend.

K3-Ju


Evtl. eine Nebenhodenentzündung?

@User76:

Ich würde zum Urologen gehen. Eventuell hast Du eine Nebenhodenentzündung und die sollte schleunigst behandelt werden. Wenn so etwas mal chronisch wird, dann gute Nacht! Ich selbst laboriere jetzt seit einem Vierteljahr mit so etwas herum (auch auf der rechten Seite), und obwohl ich gleich zu Beginn beim Urologen war und die eigentliche Entzündung längst abgeklungen ist, habe ich immer noch ein ständiges Ziehen auf der rechten Seite. Rätsele nicht lange herum sondern mache Dich auf den Weg zum Doc!

K+-Ju


Eventuell eine Nebenhodenentzündung?

@User76:

Ich würde zum Urologen gehen. Eventuell hast Du eine Nebenhodenentzündung und die sollte schleunigst behandelt werden. Wenn so etwas mal chronisch wird, dann gute Nacht! Ich selbst laboriere jetzt seit einem Vierteljahr mit so etwas herum (auch auf der rechten Seite), und obwohl ich gleich zu Beginn beim Urologen war und die eigentliche Entzündung längst abgeklungen ist, habe ich immer noch ein ständiges Ziehen auf der rechten Seite. Rätsele nicht lange herum sondern mache Dich auf den Weg zum Doc!

Gruß, K-Ju

Yfogiv88


Bitte den Arzt unbedingt, auch deine Nieren zu untersuchen!

Tcouvexrt


Gleiches Problem

@K-Ju

ich teile wohl das selbe Problem. Ich hatte vor knapp einem Jahr eine Nebenhodenentzündung. Leider wartete ich so lang zum Arzt zu gehen, dass meine Entzündung nur noch mit Antibiotika therapiert werden konnte (6 Wochen). Nun ist mir seit kurzem wieder Schmerzen im Hoden aufgetaucht. Aber ich will nicht unbedingt gleich zum Arzt gehen, dieser hatte mir vor einem Jahr zuerst Krebs diagnostiziert und erzählte mir den genauen Ablauf wie man meinen Hoden entfernen müsste! Glücklicherweise war dies eine Fehldiagnose.

Aber eben nun sind die Schmerzen wieder da, und da dachte ich ich hätte diese Zeit hintermir und nun sind sie wieder da.

Was mich wunder nimmt, welche Medis nimmst Du jetzt? und was ist es denn, wenn es eigentlich keine Entzündung mehr ist??

Besten Dank!

Vjeronixque


Ja hallo!!

Vielleicht kann ich dir weiterhelfen...mein Freund hatte das selbe und es war eine dreifache Hodendrehung...er hatte auch Schmerzen in der Leistengegend und dachte anfangs dass er einen Leistenbruch hat...dann war er im Krankenhaus da im schlecht vor Schmerzen war und die haben ihn auf dem Hoden abgetastet und das schmerzte ziemlich...dann haben sie heraus gefunden dass es eine Hofendrehung ist und er ist sofort operiert worden...würde an deiner Stelle zum Arzt gehen da sonst der Hoden absterben kann! Hodendrehungen passieren ca. jeden 3. Mann hat der Arzt gemeint...das kann nur durch falsche Bewegungen kommen!

LG Veronique

G(reen,-T


Hallo ich habe auch das problem ..ich habe seit montag mal starke mal weniger starke schmerzen im linken teil des hodens...........wenn ich da drauf fasse schmerzt es sehr stark ...auch kühlen hält nur kurz an ....nr habe ich angst das es entwas schlimmes sein könnte....da ich noch ziehmlich jung bin hoffe ich das eben nicht....ich hoffe ihr könnt mir dabei bitte schnell helfen .... vielen dank schonmal im vorraus ...Green-T

G"reehnx-T


ach was ich vergessen habe ....als ich meinen linken hoden abgetastet habe habe ich gemerkt das da wie ein kleiner punkt is und das er am meisten weh tut ......nun habe ich auch angst das es ein geschwür sein koennte,,,,,,,ich hatte dfas vor einen halben jahr schon mal und es ist nach der zeit einfach weg genagen .....aber diesmal is es eben starker und tut auch mehr weh.....was kann ich jezz dagegen machen.... ein freund von mir hat gemeint das ich zu oft onaniert hätte und das es daher kommen könnte .....nun ich hoffe ihr könnt mir helfen ....und es ist nichts schlimmes wie hodenkerbs oder 3 fache hodenvertrehung .... Green-T

x3nPow{mxan


hi, ich greife das thema mal wieder auf, da ich die selben symptome am oder im rechten hoden aufweise.

bin 26, rauche, auch joints, trinke mal gerne (ca 3l bier pro woche, doch nicht mehr als 3 halbe bier am stück)

fakten: hat angefangen mit einem starken schmerz, konnte mich 2 tage quasi nicht anständig hinsetzen, hinlegen wie auch immer. dann hat es abgeklungen, nun wieder regelmäßige schmerzen im oder am hoden (kann es nicht orten, sowie nun auch leichtes ziehen an der leiste und in der leber nieren gegend)

ich war mittlererweile bei 6 (!) Urologen und 2 Internisten, davon einem vermeintlichen Star Urologen aus dem Fernsehen...

ging von ultraschall der hoden, nieren, leber, leisten, magen, etc.. bis zu urin, blut und sperma proben...

diagnose fiel in jedem fall NEGATIV aus, und habe gute spermaqualität.. es sind nun 4 monate ingesamt seit dem ersten schmerz gewesen. zur behandlung wurden mir 2mal (zwei verschiedene) antibiotiken für jeweils 10 tage gegeben, jedoch keine besserung

dann ging es weiter: "vielleicht strahlt der schmerz vom rücken aus...!" hmm, ich sitze viel in der arbeit.. und mir fiel auf, das der rechte hoden schneller kalt wird als der rechte (einer der ärzte meinte ich habe leichte krampfadern am linken hoden)... kann das so doch nicht der grund sein? mein "lymphwerte" sind in orndung, kein cholesterin problem oder dergleichen... hab ich etwa psychisch durch meinen sehr stressfreudigen beruf ein problem? (dummer scherz den ich zu glauben beginne)

ich verzweifle langsam, esse sehr viel obst und salate, gutes fleisch etc., bin durch meinen beruf allerdings sehr wenig in bewegung (das absolute gegenteil von früher, bis 22 war ich nur am sportlen neben der uni..)

???

HaD-N


Hallo

bin neu hier!

Kämpfe seit 3 Monaten mit einer Nebenhodenentzündung die nicht mehr weg geht.

Abstriche aus der Harnröhre brachten auch kein Ergebnis. "Keine Bakterien"

2x Antibiotika keine Wirkung, Rönten der Nieren und Harnleiter Ergebnis i.O.

Auffälligkeiten meiner Erkrankung:

Nebenhodenentzündung am linken Hoden. Kribbelgefühl teilweise im ganzen Hodenbereich auch rechter Hoden.

Schmerzen am Schambein teilweise spürt man Knubbel und die Leiter tun weh.

Bin zuvor regelmäßig ins Fitnessstudio gegangen (gute Rückenmuskulatur) als ich 4 Wochen nicht mehr in das Fitnessstudio ging bekamm ich diese Nebenhodenentzündung.

Mein Uruloge meinte es könnte nur noch von der Wirbelsäule, Bandscheiben etc. kommen.

Was meint ihr? Gibt es bestimmte Anzeichen die darauf hindeuten es könnte von der Wirbelsäule kommen?

Für jede Antwort und Hilfe bin ich sehr dankbar.

Viele Grüße

N\DWiJaxn


Hey, bin 19 Jahre alt, Sportlich und ernähre mich gut.

Ich hatte öfters mal einen kräftigen aber kurzen krampfartigen schmerz im rechten Hoden, so das ich einfach umgefallen bin.

Jetzt war ich gestern im Europapark und hatte plötzlich nach langen laufen auf einmal starke schmerzen in Leisten, Hüften, unterer Bauch und Hoden. Es war so stark, das ich mich setzen musste. Nach einer Kontrolle auf dem Klo, merkte ich das mein Hoden leicht angeschwollen war und rötlich wurde. Daraufhin sind wir zurück ins Hotel und lag mich etwas hin, dann ging es auch etwas wieder. Jetzt habe ich dauerhaft leichte drückende und ziehende schmerzen. Jetzt habe ich beschlossen mich morgen Krank zu melden und zum Arzt zu gehen. Ich hoffe es ist nicht all zu schlimm, aber ich schiebe schon etwas Panik. Und da das Thema etwas unangenehm ist, ist es auch eine kleine Überwindung. Ich hoffe ich könnt ein Paar Kommentare dazu abgeben.

Mfg.

NED/WJ]an


Nur zur info, ware jetzt im Krankenhaus, und es ist "nur" ein beidseitiger leistenbruch...

rjoygbexn


Hallo zusammen.

Habe auch Probleme im Hoden (geschwollen, schmerzhaft) und in der Leistengegend. Untersuchung im Krankenhaus hat ergeben, daß ich evtl. eine Nebenhodenentzündung habe, welches der Urologe jedoch nicht bestätigt hat. Im endeffekt habe ich eine Prostatitis. Jenes ist eine Entzündung der Prostata. Drei oder vier verschiedene Arten der Prostatitis giebt es wohl wie ich vorher gelesen habe. Macht euch dann mal bei Eurem Urologen schlau.

Bis dahin mal

Gruß Roy

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH