» »

Brennen in der Harnröhre: IC oder nicht?

kdoalga!243 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Seit 6 Wochen plage ich mich mit BE rum und wenn es nicht akut ist, dann mit einem ständigen Brennen in der Harnröhre. Dabei wurden selten Bakterien gefunden und die Schmerzen in der Harnröhre bleiben unerklärt. Nur wenn ich wieder eine akute BE hab (gerade die 2. innerhalb der letzten 5 Wochen) werden Bakterien gefunden. Diemal sind es Morganella morganii.

Ich weiss langsam nicht mehr weiter, denn die Schmerzen nehmen kein Ende :°(. Mein Immunsystem ist so angegriffen, dass ich ständig andere Krankheiten dazu bekomme. Beim FA wurde auch ein Pilz festgestellt, der mit Zäpfchen und Creme behandelt wird. An Sex ist momentan gar nicht zu denken und alle anderen Ratschläge befolge ich, aber ohne Aussicht auf Besserung. Homoöpathie schlägt auch nicht mehr an.

Jetzt bin ich mit der Packung Antibiotikum schon wieder durch und weiss nicht, ob ich mir eine 2. holen soll (das Rezept habe ich schon, da mein Urologe im Urlaub ist), denn die akuten Beschwerden sind weg, aber das Stechen und Brennen in der Harnröhre ist wieder da (nicht beim Wasser lassen).

Vielleicht kann mir jemand einen guten Rat geben ???!!

Gruß Koala243

Antworten
y'aya


hi koala

hab deinen beitrag erst jetzt gelesen und hoffe, dass deine probs inzwischen gelöst sind.

aber wenn (leider) noch nicht, hätt ich da ne idee:

mich quälen seit juli ähnliche beschwerden - häufiger harndrang, manchmal brennen beim wasserlassen, ununterbrochene starke schmerzen in der harnröhre, inzwischen 3 mal "echte" BE, die mit antibiotika abheilten, aber der schmerz blieb, obwohl keine bakterien oder ähnliches nachzuweisen sind.

jedenfalls stellte sich gestern bei einer weiteren untersuchung heraus, dass mein ganzes beckengebiet unglaublich verkrampft ist und diese andauernde verkrampfung durchaus diese heftigen schmerzen hervorrufen kann!

dies ist übrigens ein bekanntes phänomen bei frauen, die auf irgend eine art überfordert sind oder auch psychische probleme haben.

würde mich freuen, wenn von dir noch ne rückmeldung käme!

k4oal:a243


Hi yaya *:)

Danke für deine Antwort!

Nach 2 Monaten habe ich das Blasenproblem einigermassen im Griff. Mit homöopathischen Mitteln, Preiselbeersaft, spez. Tees, Cystinol akut. Das Brennen ist weg, aber wenn ich über ein paar Stunden weniger trinke (trinke 3-4l pro Tag), dann bekomme ich ein Kältegefühl, was aber mit einer Wärmflasche gut zu regulieren ist.

Mein Blase selbst scheint von den ständigen Entzündungen noch gereizt zu sein. Wenn ich Muskeln im Unterleib anspanne spüre ich meine Blase sehr extrem und ein leichtes Ziehen, ausserdem kann ich manchmal nicht unterscheiden, ob die Blase richtig gefüllt ist und ich jetzt dringeng auf die Toilette muss oder nicht! Es ist ein Druckgefühl. Aber nicht ständig Schmerzen zu haben, ist ein Segen!!!!! ;-D

Wie wurde diese Verkrampfung bei dir denn untersucht? Und was kann man dagegen tun?

Ich habe momentan sehr viel Stress mit meinem Studium, vielleicht ist es bei mir auch verkrampft, denn das ist ja auch eine psychische Belastung!

Würde mich freuen, wenn du mir das genauer erklärst.

Vielen Dank, hoffe es geht dir auch besser und Grüße.

x^xStqeffZixUx


Hallo Ihr zwei,

hab seit 2 Jahren solche Probleme. Ich kann euch ein gutes Buch empfehlen, dort steht alles über IC, verkrampften Beckenboden usw. drin. Es heißt: "Blasenentzündungen, Blasenschmerzen - damit müssen sie nicht leben" von Ines Ehmer.

Ist alles sehr genau beschrieben darin und gut verständlich. Mir hat es geholfen mein Problem besser einzuordnen.

Viele Grüße,

yTaxya


hallo ihrs!

@ xxsteffixx:

danke für den tipp! werd mir das buch besorgen - aber über IC möcht ich gar nicht mehr nachdenken (graus). als ich das erste mal drüber gelesen habe, hat mich das in ne ziemliche krise geworfen. ist aber gott sei dank bei mir mit ziemlicher sicherheit auszuschliessen.

@ koala:

bei mir wurde vor 1 monat eine bauchspiegelung durchgeführt. da kam beim arzt schon der verdacht bzgl. verkrampfung auf, weil ich u.a. spastisch verkürzte gebärmutterbänder hab und auch seit ca. einem jahr arge regelschmerzen.

gestern musste ich mich einer sog. uro-dynamic unterziehen. dabei wird irgendwie die blase und deren aktivität gemessen - was da genau abläuft, weiss ich auch nicht. ich hatte echt nicht mehr den nerv dazu, mich genau aufklären zu lassen.

jedenfalls wird eine sonde in den after und eine in die harnröhre eingeführt und um den oberschenkel kriegst du so ein messband.

gleich anschliessend wurde noch eine blasenspiegelung gemacht. da kam raus, dass der druck auf meinen blasenschliessmuskel doppelt so hoch wie normal ist.

die ärztin hat mir dann erklärt, dass sie eben bei dieser uro-dynamic die starke verkrampfung feststellen konnte und das ergebnis der spiegelung passt auch dazu.

für den anfang hab ich mal medikamente bekommen: buscopan - ist allgemein krampflösend und ditropan - wegen der überaktivität der blasenmuskulatur.

glücklicherweise war die ärztin sehr einfühlsam und hat sich lange mit mir zusammengesetzt und mir klargemacht, dass sich das problem auf dauer nur lösen lässt, wenn mir klar wird, warum ich mich so "zusammenziehe". da steckt auf alle fälle irgendeine form von stress bzw. psych. belastung dahinter, was ja auch zu deiner situation (studium) passen würde, oder?

sie hat mir auch zu psychologischer beratung oder ähnlichem geraten.

wenn du denkst, dass die "krampfgeschichte" bei dir auch eine rolle spielt, solltest dir vielleicht eine ÄRZTIN suchen. von den männlichen ärzten hab ich in der ganzen zeit vorher meist nur ein kopfschütteln mit dem kommentar, es wäre nichts zu finden, bekommen. und einen schwung sinnloser medikamente auf verdacht.

ich bin jetzt für´s erste mal sehr froh, dass ich nichts "gefährliches" hab. aber dieses problem bzw. mein ganzes leben in den griff zu bekommen wird wohl noch ein hartes stück arbeit und ein langer weg!

ich hoffe, du kriegst auch noch eine konkrete diagnose, denn diese ungewissheit macht einen doch am meisten fertig.

lg,

kQoal!a24x3


Hallo Ihr

@ yaya:

Danke für deine Infos. Vielleicht trifft das wirklich zu, da ich ja ausser die Probleme mit dem Druck in der Blase momentan keine Probleme hab. Irgendwie habe ich momentan aber keine Lust mich wieder der Tortur der Untersuchungen zu unterziehen (war jeden Tag beim Urologen und seit 3 Wochen gar nicht mehr). Ich glaube, ich werde erstmal mit meiner zuckerfreien diät weitermachen und meine homöop. Mittel nehmen und wenn es nicht besser wird oder sogar schlimmer, dann wieder zum Urologen.

@ xxSteffixx:

Danke für den Tipp. Werde mir das Buch auch holen!

Bis dahin und allen Gute Besserung.

LG

xWxSFt>effxixx


Hallo Ihr,

Und, habt ihr euch das Buch geholt und mal reingeschaut?? Wenn ja, was haltet ihr davon??

Liebe Grüße,

y_ayxa


hi steffi,

das buch hab ich noch nicht - komm zur zeit wenig raus wegen der schmerzen.

demnächst hab ich einen termin bei einer heilpraktikerin, die sich auch mit den energiemeridianen im körper auskennt.

da hab ich grosse hoffnung, dass mich die wieder ein bisschen aufbaut.

hat da zufällig wer erfahrung damit?

bis dann

xaxS1te@ffixx


@yaya

Ja, das war auch in meinen zig Versuchen, es endlich loszuwerden. Hat mir leider nicht geholfen :o(. Muss aber für dich nichts bedeuten, vielleicht hast du ja was anderes als ich und dich bringt es weiter.

Pass nur auf, dass es nicht zu teuer wird. Ich hatte die Einstellung, egal was es kostet, wenn ich dafür nachher gesund bin. Leider war ich nachher nicht gesund, nur ein wenig ärmer :o(

Liebe Grüße und alles Gute für dich

bnrasxil


Hallo! Hoffe hier kann jemand helfen! Bin nun seit einem halben Jahr in Brasilien! Habe seit August ständig probleme mit einem brennen in der Harnröhre! War auch schon bei mehreren Ärtzten hier, der erste hat mir Erithromycin 500 mg für 14 Tage verschrieben, war dann auch für 2 Wochen gut! Der schmerz war aber dann wieder da, bin dann zu einem anderen Artzt hier, der hat mir Azythromycin 500 mg 3 Tab. einmal Dosis verschrieben! War dann auch wieder für ca. 2 Wochen gut, aber die schmerzen kammen wieder! Dann bin ich zu einem sogenannten Experten hier der hat gleich einmal eine Urin- und Blutprobe abgenommen und sie ins labor hier geschickt! In der Zeit hat er mir Glitisol G (Wirkstoff: Tianfenicol) verschrieben 2x Pulverform und dann noch in Tablettenform 20x jede 12 st.! Danach war das ergebniss da alles in Ordnung laut untersuchung im Labor, kein HIV und keine anderen Krankheiten! Aber meine schmerzen sind immer noch da, ich persönlich schließe irgendwie Tripper oder Chlamydien aus! Habe keine schmerzen beim wasserlassen, grad im gegenteil ess ist dann eher besser für 1 h! Habe aber einen leichten ausfluss der aber nicht gelblich oder sichtbar wäre! Ich komme mir vor wie ein Tablettenjunkie! Will jetzt abwarten bis ich mitte Dez nach Hause gehe und dann schnellstens zu einem Artz! Aber wenn jemand hier eine Idee hätte was das sein könnte, dann schreibt zurück! Freue mich über jede sinvolle Antwort! MFG

AidNamOghnexEva


Hallo,

ich hatte das gleiche Problem. Arzt und Apotheker wussten keinen Rat. Die Urinprobe war in Ordnung.

Dann habe ich es mit Harn Tee probiert. Kaufte mir eine Packung Bad Heilbrunner HarnTee, trank sofort 2 Tassen (15 Minuten ziehen lassen) und schon am nächsten Morgen war ich Beschwerdefrei. Ich hoffe, es bleibt so. Vorsorglich werde ich morgens weiterhin dieses bittere Zeug trinken....

Viel Erfolg

Peter

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH