» »

Hilfe? chronische Harnröhrenentzündung?

jkacSk2%2 hat die Diskussion gestartet


HI

ich habe seit mindestens 2 jahren schmerzen in der Harnröhre, vorwiegend bei der ejakulation, aber auch beim wasserlassen,

die intensität wechselt allerdings. Die Schmerzen sind auch sehr lokal begrenzt , vielleicht auf 3 cm harnröhrenlänge, knapp überhalb des penisschaftes. Es brennt und man spürt den Tropfen rollen.

In der Regel werden die schmerzen intensiver wenn ich häufig ejakuliere.

War bei 2 Urologen bis jetzt, laboruntersuchung von Urin

und sperma waren jedes mal negativ. Habe letztens jetzt auch eine

Harnröhrenspiegelung machen lassen.

Dabei wurde eine kleine "Hauttasche etwas unterhalb der Eichel gefunden, arzt meinte aber, die schmerzen haben damit wohl nichts zu tun. Weiterhin endeckte sein Kollege, der auch mal reinschaute einen entzündeten bereich noch etwas weiter unten , etwas überhalb vom penisschaft (heisst der so ?) . Auf jeden Fall hat er mir dann zunächst mal Uro-stillison verschrieben. Das ist eine Emulsion, die man direkt in die Harnröhre spritzt, also für lokale anwendung.

Nach 10 spritzen anwendung, jeweils eine pro tag.....wurde es dann auch besser. Hab danach allerdings wieder eine pause gemacht.....und es wurde sofort wieder schlimmer.

Bin nochmal hin und hab es mir wieder verschreiben lassen....der erfolg erscheint mir diesmal allerdings weniger zu sein....

Hat jemand vielleicht schon mal ein ähnliches problem gehabt.....

Brennen usw. aber kein laborbefund.....?

Ich bin total verzweifelt, weil ich mir wie ein hypochonder vorkomme. Die schmerzen beeinträchtigen mein sexualleben aber derart, dass kein spass beim sex aufkommt.

Hab letztens einen Artikel von 2 Amerikanern gelesen, in dem es darum geht, das bakterien sich in biofilmen in den harnwegen einnisten....was zu chronischen entzündungen führt, die man kaum wegbekommt...weiss da jemand mehr drüber ?

Hat jemand erfahrung mit antibiotika bei solchen Sachen ?

Macht es Sinn eine Harnröhrenspiegelung noch von einem andren Arzt vornehmen zu lassen ?

Antworten
jSacxk85


autsch

ich glaube es ist wichtig das problem an der wurzel zu packen.

zunächst mal must du dir oder ihr euch zusammen ueberlegen, wo du dir die harnröhrenentzündung überhaupt geholt haben kannst. wenn es sich um eine infektion handelt, dann ist wichtig rauszufinden woher, denn wenn zb dein partner eine quelle der infektion ist (ohne vielleicht selber erkrankt zu sein) dann bekommst du sie immer wieder.

zu tests: glaube kaum dass eine weitere spiegelung im moment hilfreich wäre. viellecht später um narbenbildung auszuschliessen. negativer urin und negatives sperma sagt leider nicht viel aus. meiner meinung nach wären zwei weitere tests notwendig, (ich denke leider nicht sehr angenehm aber je nach geschmack...). 1) eine prostatamassage und exprimat um zu schauen ob der infektionsherd in der prostata sitzt (und sich in der röhre niederschlägt) 2) einen harnröhrenabsprich. ( ähnlich wie halsbabstrich ) man geht ja als häufigste ursache bei harnröhrenentzündung von bakterien aus. es ist aber sehr wichtig zu wissen, um was für bakterien es sich handelt. antibiotika wirken gut, aber wie gesagt sollte man wissen welches genau ( nachdem man das ergebnis des abstriches kennt) und nicht einfach drauf los schiessen.

also wie gesagt, es handelt sich bei einer harnröhrenentzündung häufig um eine geschlechtskrankheit und deshalb ist es erforderlich den partner in beratung evtl diagnose und behandlung miteinzubeziehen

noch ein wort zur vorbeugung ( nachdem evtl parner auch behandelt wurde +/- kondomw)

sperma beinhaltet eine substanz die banterientötend und hemmend wirkt häufige ejakulationen sind deshalb zur vorbeugung von harnröhrenerkrankung von vorteil...

Rmox[ilxi


der Sache unbedingt nachgehen

Ich schließe mich jack85 an, ein Harnröhrenabstrich wäre aufschlussreich und den Partner unbedingt mit-untersuchen und behandeln lassen.

xGxSteff7ixx


chlamydien??

Hallo,

bist du denn mal auf Chlamydien getestet worden?? Wenn nicht, würde ich das mal machen lassen.

Viele Grüße,

jlack2x2


Re:

...Harnröhrenabstrich auf Chlamydien wurde gemacht , allerdings negativ.... Prostata wurde auch abgetastet, dem arzt ist aber nix dabei aufgefallen

Welcher Bereich der Harnröhre liegt denn eigentlich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Prostata ?

Wie funktioniert das mit dem Exprimat ?

Das seltsame ist ja , dass sich meine schmerzen auf einen teilbereich der Harnröhre beschränken... ???

P^ral$lobxi


@jack22

Der obere bzw innere, gleich zwischn Damm und Blase!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH