» »

Beschneidung und Bändchen verlängern: welche Narkose ?

T!hporsWtexn_ hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Mein OP Termin steht. Gemacht wird die Abtrennung der Vorhaut und das Verlängern des Bändchens.

Ich habe da aber irgendwie mächtig schiß vor, bin eh eine kleine Schißbuchse :-)

Daher wollteich mal fragen wie lange sowas dauert und was für eine Narkose am besten wäre ?

Viel schwören ja auf die Vollnarkose, was aber auch immer wieder Risiken mit sich bringt, also doch lieber nur Teilbetäubung und sonst alles mitbekommen ?

Antworten
TPhor\stenx_


Achja und welche Salbe ist denn nach der OP am besten zu empfehlen ?

cyh*ri=s74L


Narkose und Salbe

Hi,

also ich würde eine Vollnarkose empfehlen, wird bei Erwachsenen eh meist gemacht. Das ganze dauert nur ca. 20 Min., d. h. die Narkose ist ungefährlich.

Salbe? Bepanthen

MfG

C.

s@t+eve19O83ct


Narkose

Hallo, hier mal ne kurzübersicht

da kommen mehrere narkoseformen in betracht:

der eingriff an sich ist eine sache von wenigen minuten.

angeboten werden als narkoseformen meistens:

eine reine penisnarkose. quasi ne spritze direkt an deinen penis

eine spinalanästhesie: d.h. dir wird mit einer nadel ein narkosemittel in deinen wirbelkanal gespritz so dass für einen zeitrahmen von ein paar stunden dein unterer bauch bereich sowie beine etc. betäubt sind

und natürlich noch der "Klassiker" die vollnarkose.

die ist nicht ganz ohne risiken (dir werden dabei sehr starke schmerzmittel gespritzt die zumeist aus der Familie der Opiate stammen. es kommt zu einem künstlich erzeugten atemstillstand. d.h. du wirst während der narkose künstlich an einem gerät beatmet. je nach klinik wird das bei so kurzen eingriffen über eine gesichtsmaske gemacht oder man "intubiert" dich. d.h. du bekommst einen schlauch in die luftröhre gesteckt oder man benutzt im prinzip eine art "maske" die in deinen rachenraum geschoben wird.

wie du dir denken kannst ist die vollnarkose daher nicht ganz risikoarm und zumeist wird für kleine eingriffe wie eine beschneidung da auch eher zu einer der zwei genannten lokalen narkoseformen geraten weil sie die risikoärmsten sind.

natürlich ist so eine spinalanästhesie bzw penisblockade unangenehmer als wenn man dir einfach ein paar narkosemittelchen in die vene spritzt...aber das ist eine sache die du auch für dich entscheiden musst. falls du vor dem eigentlichen eingriff angst hast und einfach nicht wach bleiben willst dabei ist das auch bei lokalen narkoseformen kein problem: man kann dir ein schlafmittel geben so das du die narkose einfach verpennst ;-)

rede da aber besser mal mit den anästhesisten drüber der die narkose bei dir macht. es gibt einen tag vor der op eh ein aufklärungsgespräch mit diesem und da wird er dir das alles nochmal im detail erklären und du kannst natürlich noch detaiierte fragen stellen

Juohn#ny198x8


Hali halö!!

so: ich kann gut aus eigener erfahrung berichten!

also ich bin genau son schisshase wie du! hatte schon sau angst vor meiner tetanus impfung!

naja:

habe mich unter vollnarkose beschneiden lassen + bändchen entvernung!

mit der vollnarkose ist es halb so wild.

du bekommst ein narkosemittel und eine kleine menge von so nem schlangengift, welches für eine totale muskelerschlaffung sorgt!

dabei setzt auch dein atemreflex aus!

normal wird bei einer so kurzen op, nur eine leichte narkose gegeben, keine so starke wie bei z.B. blinddarmentvernung oder herzop´s oder sowas!

bei kurzen op´s mit leichter narkose, wird man meistens durch eine maske beatmet! diese maske ist nicht eine maske wie man sie sich vorstellt:

die maske wird auf den kehlkopf (luftröhre) aufgesetzt!

von dem ganzen scheiß bekommt man aber nix mit!

ich habe die spritze im op bekommen, war weg (filmriss)!

bin 1Std. später in meinem Zimmer ohne schmerzen etc. wieder aufgewacht!

hatte nur leichtes halskratzen, legte sich aber auch innerhalb der nächsten paar stunden!

war alles easy!!!

wenn du noch mehr über meine beschneidung und die erfahrung wissen willst, dann schau dir meine anderen threads in diesem forum an!

mfg:

Johnny

MLatthiM2000


Also ich kann dir nur wärmstens die Spina empfehlen.

Als man mir sagte wie die funktioniert ist mir ohne scheiß schwarz vor den Augen geworden. Also ich hab vor sowas auch mega Angst.

Aber es ist eine absolut geniale Sache. Frag sie wie es mit Spina aussieht. Sag das du ein schisser bist und immer mega aufgeregt bist. Mir hatten sie eine LMA Tablette gegeben und dann nochmal ne "Spritze" gegeben. Du bist voll da aber irgendwie auch wieder nicht. Es ist ein kleiner Pix der Betäubungsspritze und dann nochmal son schwer beschreibbarer Druckschmerz der nicht unangenehm ist an er Stelle.

Wenn du ne Vollnarkose für besser hälst, lass dir mal sagen was bei der Spina passieren kann und was bei der Vollnarkose passieren kann. Da sag ich dir wirst du dich Freiwillig für die Spina entscheiden. Du musst wissen das jede vollnarkose sehr schlecht für deinen Körper ist. Und was nicht unbedingt sein muss, muss man ihm ja nicht zumuten. Auch wenn es nur eine 20min Op ist.

Du bist gleich nach der OP wieder fit, darfst ordentlich essen und hast deinem Körper einen gefallen getan. Durch das Mittel schläfst du dann nochmal ein wenig und für den rest des Tages bist du fit und nicht mitgenommen.

Wirklich glaub mir so ne Spina ist eine absolut spitzen sache. Gerade für solche Angsthasen wie wir. Ich hätte es nicht gedacht. Kann aber allen nur empfehlen wo sowas geht es zu machen.

Mvatt$hi20x00


Achso und ich wurde 1989 beschnitten. Besser gesagt abgeschnürt. Und ich glaub das war im Vergleich zu heute sehr hart.

Ich hatte damals schmerzen die ich glaub nicht vergessen werde. Da wollte ich nie aufs Klo weil es gebrannt hat wie als ob du ne offene Wunde in Alkohol tauchst beim pullern. Ich musste jedesmal vor schmerzen heulen.

Das ist doch heute alles nicht mehr so. Sicher nicht schmerzfrei aber nicht mehr vergleichbar.

PEhallxos


Soweit ich es aus dem Rettungsdienst kenne, gibt es auch kurz Narkosen, die keine Intubation bzw. das aufsetzen der Maske (@Johnny1988: Das ist die sogenannte Larynxmaske und die erfordert soviel Aufwand, wie das Intubieren.) benötigen. Man bekommt bei uns im Wagen jedenfalls erst eine Analgesie (Schmerzlinderung) und dann ein Seditativum (Was zum Schlafen). Diese Mischung lässt eigentlich alles schmerzhafte zu. Bei uns ist das insbesondere die Reputation von Gelenken oder Knochenbrüchen.

Das Narkosemittel ist das sogenannte Ketanest und wird für Kurzeingriffe auch in Kliniken angewandt. Dabei muss man nicht unbedingt künstlich beatmet werden. Ist bei mir jedenfalls noch nie bei einem Patienten vorgekommen!

Für diese Fragen würde ich eher einen Arzt ansprechen - bzw. einen Anästhesisten.

Ich kann es jedenfalls ganz verstehen, dass du da nix mitbekommen willst. Wollte ich auch nicht. Die Vorstellung lässt einen schon quälen. :-/ Ich wünsche dir 'nen guten Verlauf!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH