» »

Anzeichen einer 'verschleppten' Chlamydien-Infektion

K7ölner] 198x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

bei mir wurden vor ca. 5 Monaten Chlamydien diagnostiziert.

Meine zu dem Zeitpunkt neue Partnerin habe ich natürlich sofort darüber informiert. Sie wurde (wie ich auch) natürlich sofort mit Antibiotika behandelt. Wir bekamen beide Doxycyclin.

Die Untersuchung meiner Partnerin ergab allerdings, dass sie sich anscheinend noch garnicht infiziert hatte.

Nach der Behandlung verschwanden die Sympthome bei mir zu nächst auch wie erwartet. Aber nach ein paar Wochen verspürte ich beim Wasserlassen wieder einmal ein leichtes ziehen. Dies war beim nächsten mal allerdings schon wieder nicht mehr der Fall. Also dachte ich mir "Wahrscheinlich einfach nur eine Reizung der Harnröhre".

Seit dem tritt dies allerdings in unregelmäßigen Abständen immer wieder auf. Ich würde sagen so im Durchschnitt alle zwei Wochen mal einen Tag lang.

Nun frage ich mich, ist das vielleicht normal? Wenn ich genauer darüber nachdenke, hatte ich das vor der Infektion auch hin und wieder.

Aber ich habe auch andere Beschwerden:

Ich habe recht häufig Magenkrämpfe. Zwar nicht sehr stark, aber ich spüre es schon deutlich. Ausserdem habe ich ab un an den Eindruck, dass ich etwas schlechter sehe. Dazu muss ich aber sagen, dass ich unter Migräne leide. Es könnte auch daher kommen.

Meine Partnerin hat allerdings auch hin und wieder leichte Magenkrämpfe. Im Prinzip könnte es also auch an der Ernährung liegen.

Also, ist eine leichte Reizung der Harnröhre hin und wieder mal normal, und sind Magenkrämpfe überhaupt ein Indiz für eine verschleppte Chlamydien-Infektion?

Ich hoffe, ihr könnt mir genaueres sagen.

MfG

der Kölner

Antworten
c}od|y


Schau mal hier, da steht einiges zur Chlamydieninfektion: [[http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/chlamydien.htm]]

lg,

cody

j"o3x21


ungefähr das selbe Problem

Hi Kölner, ich habe so ein ähnliches Problem wie du. In meinem Magen/Darm zieht es immer auf der rechten Seite. Und er macht komische Geräusche, morgens und abends verstärkt. Beim Wasserlassen habe ich auch ab und zu schmerzen in der Harnröhre. Nebenhöhlenentzündung hatte ich sogar auch erst.

Daraus könnte man ja auf einen Verdacht von chlamydien schließen.

Der Blinddarm ist es nicht, da ich vor zwei Tagen bei der Untersuchung war.

Jetzt habe ich aber ca. 8 Wochen Doxycyclin zur Malariavorsorge eingenommen. Also kann ich mich ja eigentlich gar nicht mit der Kranheit anstecken? Gleich nachdem ich Doxy ordnungsgemäß zuendegenommen habe, ist die Nebenhöhlenentzündung gekommen. Die ich dann auch wieder eine Woche mit Amoclav 500 behandelt habe. 3 Tage nachdem ich mit diesem Antibiotikum fertig war, fing das mit den Magenproblemen an. Es sind aber keine schmerzen.

kein Fieber, normaler Appetit, normaler Stuhlgang - alles i.O.

Da ich ständig im Ausland unterwegs bin kann ich mich leider wieder nicht untesuchen lassen... Weiß jemand was?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH