» »

Varikozele - welche Behandlung?

M4eytixn hat die Diskussion gestartet


Ich bin 21 Jahre alt und habe bereits seit Monaten immer wiederkehrende Schmerzen im linken Hoden. Nachdem nun eine Varikozele II. Grades diagnostiziert wurde und mein Spermiogramm eine herabgesetzte Fertilität ergab, werde ich mich wohl behandeln lassen müssen.

Die Frage, die sich mir stellt, ist ob:

1) antegrade Sklerosierung

2) retrograde Sklerosierung

3) Operation (Durchtrennung)

Zu einem einstimmigen Ergebnis bin ich noch nicht gekommen. Ich denke, im Internet wird die retrograde Sklerosierung bevorzugt. Mein Arzt ist eher für die OP, weil er meint, die Sklerosierung habe nur 50 % Erfolgswahrscheinlichkeit. Ich denke aber, es liegt eher daran, dass er den Eingriff selbst durchführen möchte anstelle von einem Radiologen.

Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen ??? VIELEN DANK IM VORAUS!

Antworten
e0e>nvOouxdigweg


Der Arzt ist für die OP, weils Geld bringt ;-)

Ja, bei den einzelnen Verfahren bin ich mir jetzt net mehr so sicher.

War die retrograde Sklerosierung nicht was mit punktieren?

Punktieren halte ich persönlich, immer etwas risikoreich, wegen Infektionen und so.

Und das antegrade is dann mit Schnitt, oder?

Beides müsste jedenfalls mit einem Katheter gemacht werden, soweit ich mich erinnere...

OP wär dann minimal invasiv, denk ich mal. Wär halt nur in Vollnarkose und 30 Minuten.

Ja, wie helfe ich jetzt?

Ich persönlich würde mich für die OP entscheiden. 3 kleine Schnitte im Unterbauch und es wär nicht so ein hohes Infektionsrisiko (meiner Meinung nach).

Gruß

eenvoudigweg

jXac&k8x5


würde auch die OP wählen - kleiner (routine)eingriff, kleines risiko, kurze vollnarkose, kleine narben, hohe erfolgswahrscheinlichkeit.

zudem musst du bedenken, dass bei den radiologischen methoden immer eine strahlenbelastung dabei ist. selbst wenn der rest von dir unter einer bleimatte liegst, bekommen die hoden eine gewisse dosis an röntgenstrahlung ab, was nach möglichkeit in deinem alter vermieden werden sollte.

MGetixn


Eine OP würde doch keine geringere Infektionsgefahr besitzen als der Katheter, oder? Und von den Narben her wäre die Sklerosierung auch von Vorteil. Das mit der Bestrahlung ist natürlich ein Nachteil. Aber ich weiß halt gar nicht, wie ich das alles gewichten soll!

Will mindestens 4 gesunde Kinder zeugen!!! ;-)

Antegrad ist übrigens durch einen kleinen Schnitt am Hodensack, retrograd durch die Leiste.

jCacEk8x5


also du scheinst ja sehr unentschlossen zu sein und deswegen empfehle ich dir mal zu einem anderen urologen zu gehen und eine unabhängige Zweite Meinung einzuholen.

rvedboiker (xm.)


Habe meine Vari vor etwa 9 Jahren durch eine OP behandeln lassen. Wie schon geschrieben handelt es sich um einen etwa 30-minütigen Eingriff unter Vollnarkose.

Die Narbe ist etwa 4 cm lang und liegt auf der linken Bauchseite etwas oberhalb der Leiste.

Einige Tage vor meiner damaligen OP erfuhr ich von einer mißlungenen Varikozelen-OP mit anschließendem Prozeß. Der Doc hatte leider im Bauchraum die Arterien verwechselt. Als Folge ergab sich eine Lähmung des rechten Beines!

Will Dich nicht verrückt machen, aber man sollte vor einer OP vernünftig über Risiken aufgeklärt sein.

Meine Vari bildete sich nach der OP mit den Jahren langsam zurück und machte keine Beschwerden mehr.

Viel Glück!

r(eX


Also, ich würde auf jeden Fall erstmal die antegrade Sklerosierung probieren... wird in örtlicher Betäubung gemacht und ist der minimal invasivste Eingriff.. also es wird am wenigsten in den Körper eingegriffen und hat die geringsten Risiken.

Falls es während der OP den Anschein hat, dass das nicht funktioniert, kann gleich eine anschließende OP vereinbart werden.. in der gleichen Sitzung.

Bei uns macht im Übrigen auch der Urologe die Sklerosierung und nicht der Radiologe...

LG

reX

A:xelanVder


habe auch eine krampfader links. wurde vor cs 3 jahren festgestellt.

allerdings ist meine freundin gerade schwanger, also liegt keine unfruchtbarkeit vor. zur behandlung sagte mein arzt mir das es eine örtliche betäubung sei und die ader dann verödet wird. von vollnarkose hat der nicht gesprochen! :-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH