» »

Empfindliche Eichel nach Beschneidung

p2apstvgolxf hat die Diskussion gestartet


@ all

NAchdem meine Eichel fast 45 Jahre unsichtbar unter der Vorhaut verbracht hat, habe ich mich nun durchgerungen und mich vor 4 Tagen beschneiden lassen. Kurze Vollnarkose beim Urologen und Freihandschnitt, so dass die Eichel weiterhin zu ca. 75 % bedeckt ist....

Nun ist meine Eichel absolut empfindlich; ich könnte die Wände hochgehen bei der allerkleinsten Berührung (Finger oder Unterwäsche).

Der Doc sagt, dass ist völlig normal.

Wann hört das auf und was kann ich zu Beschleunigung tun? Ich habe schon panische Angst, dass ich nie wieder Onanieren (vom möglichen GV mal ganz abgesehen!) kann!

Außerdem hat sich zur Zeit (seit nach der OP der Verband abkam) sämtliches Blut aus dem Kleinen verabschiedet, so dass er nur noch wenige Zentimeter hat. Zur Zeit muss ich beim Sitzpinkeln

noch das Ding mit den Fingern runterhalten, damit ich nicht über die Toilette mache! Diess "Unwohlsein" wird wohl nach dem Fädenziehen weg sein.....

Wer kennt das noch und was habt ihr hier für Erfahrungen ??? ?

Bin für jeden Tip dankbar!

Antworten
J*ohnnly198x8


Kann dir sagen (aus eigener Erfahrung), das die empfindlichkeit vollkommen normal ist!

Also ich wurde vor gut 6 Monaten beschnitten (radikal)! Ich hatte vor meiner Beschneidung eine sau empfindliche Eichel (drauffassen ging garnicht *schmerz* (bin vor Schmerz zusammengezuckt))!

Also musste mich dann aus medizienischen Gründen beschneiden lassen!

Nach der Op war alles sehr geschwollen und sau empfindlich!

Kann dir einen TIP geben:

Kaufe dir in der Apotheke Verbandskompressen (10 X 10cm) und "Panthenol-Salbe Lichtenstein" (geht alles ohne Rezept)!

Die Kompressen schmierst du ordentlich mit der Salbe ein und legst eine von unten und eine von oben vorsichtig über deinen Penis, so das nur noch der Harnröhrenausgang zu sehen ist um unkompliziert pinkeln zu können!

Nun nimmst du ne enge Unterhose (TIP: Retroshorts) und legst dein Penis (der ja schön in die Kompressen gelegt ist) nach oben hin in die Unterhose!

Da die Kompressen nicht hin und her rutschen, wird die Eichel nicht gereizt (keine schmerzen)!

Die empfindlichkeit wird erstmal anhalten! Mit der Zeit (ca. 3 Wochen) wirst du merken das es weniger wird! Dann habe ich angefangen nachts ohne Kompressen zu schlafen! Das war erstmal manchmal recht komisches Gefühl aber es war machbar!

Nacvh weiteren 2 Wochen habe ich dann die Salbe aus den kompressen weg gelassen und nur noch eine Kompresse aufgemacht und "trocken" bzw. ohne Salbe drumgewickelt!

In der 8 Woche nach der OP war ich dann so weit die Kompresse ganz weg zu lassen! Die erste woche war etwas komisch in manchen Situationen!

Aber keine Sorge das wird auf jeden Fall weg gehen und deine Eichel wird unempfindlicher!

Die Kompressenwechsel sind manchmal etwas unangenehm, da heißt es dann Zähne aufeinander beißen! Aber denke immer daran mit jedem "unguten Gefühl" welches du da unten empfindest lernt dein Gehirn damit klar zu kommen, so dass es weniger wird!

Bei weiteren Fragen kannst du mich gerne mal per Privat

an-m@ilen!

MFG: Johnny

RLegnNitxteu


@ Johnny1988 Vielen Dank für deinen Text der hat mir sehr geholfen!

Ich habs so ähnlich gemacht am Anfang auch mit Mullbinden

doch so ca. nach einer Woche hab ich

mir dicke und weiche Slipeinlagen gekauft,

die kann man sogar in Boxershorts kleben. (Sollten enge Unterhosen/Boxershorts sein)

Das fand ich geschickter zum aufs WC gehen!

Da hab ich dann ne dicke Lage Bepanthen Salbe reingeschmiert. (In die Slipeinlage)

Naja wie lange die Schmerzen anhalten kann ich nicht sagen da ich die OP erst vor 2 Wochen hatte.

Bis jetzt tuts echt noch sau weh wenn ich mit irgentwas hinkomme! :(

Aber ich werds schon überleben ;-)

MFG Regnitteu

1~vuon5g00-0 xRobert


Hallo zusammen, ich habe auch eine Beschneidung hinter mir. Musste wegen einer Phimose nach Pilzbefall gemacht werden. Hatte dann auch das Problem mit einer sehr empfindlichen Eichel, was ja eigentlich logisch ist. Die normaler Weise von der Vorhaut geschütze Eichel liegt ja nun frei.

Ich hatte zunächst auch einen Verband zu tragen, der mit Volominat- Gel versehen war. Nach etwa einer Woche war eine Kontrolle beim Arzt angesagt. (Kein auffälliger Befund)

Nach 4 Wochen habe ich dann den Verband weggelassen, was der ärztlichen Anweisung entsprach.

Fäden mussten nicht gezogen werden, da selbstauflösend. Einen Fadenrest habe ich selber entfernt, was unangenehm, aber erträglich war. Die hohe Sensibelität der Eichel hat langsam abgenommen. Das hat aber so ca. 3 Monate gedauert. Der Eine gewöhnt sich eher an die "Freiheit", der Andere braucht dazu etwas länger. Nach nur 3 Tagen bzw. 2 Wochen stellten Eure (papstgolf und regnitteu) Beschreibngen einen Unauffälligen Heilungs- und Umgewöhnungsverlauf dar.

Wünsche weiterhin gute Genesungsfortschritte.

MfG: von:

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH