» »

Ständiger Harndrang

p.ack<maxnn


ständiger Harndrang

Hallo

ich habe auch seit geraumer zeit übermässigen harndrang,das ist

wirklich verdammt lästig und geh echt auf die psyche.

Naja habe habe AB genommen gleichzeitig mit prostagutt

eine linderung habe ich verspürt,aber als ich mit dem AB fertig

war es noch schlimmer als vorher nämlich alle halbe stunde statt

statt 1-2 stunden.habe dann prostagutt abgesetz und wurde

besser.Noch besser wurde es als ich meine schliessmuskel trainiert habe.

Also schön trainieren hilft bestimmt und immer locker bleiben

pHack!mGa]nn


ständiger Harndrang

Hallo,

Ich hätte da ein paar tips wenn interesse da ist

bitte melden.Ich weiß wie das ist nur zu gut.

also bis dann

p-alckman-n


ups

SGtisbi1


ständiger harndrang... seit mai 2007

hallo... ich leide mit euch... denn auch ich darf mich seit nun einem dreivierteljahr mit ständigem harndrang herum quälen. meine geschichte ähnelt lena0815 sehr, leider ist sie "verschollen" und reagiert auf keine messes, somit kann man nicht wirklich heraus finden, was ihr nun geholfen hat, wenn überhaupt....

ich hatte im mai eine verschleppte erkältung dank klimaanlage in meiner alten firma. habe antib. bekommen, auf die ich aber allergisch war. nach absetzen begann dieser ständige harndrang. es sind nicht wirklich schmerzen und es tut auch nicht weh beim wasserlassen, vielmehr ist es so, als wenn meine blase ständig voll ist, auch nach dem urinieren... früher hatte ich nie probleme, inzwischen muss ich alle halbe stunde / stunde auf die toilette .. ohne erleichterung. ich bin nun beim 3ten urologen in behandlung, da ich mich selten von jemanden verstanden gefühlt habe, oftmals wird alles sehr schnell auf die psyche geschoben, was ich mir aber nicht einreden lasse, solang nicht alle anderen dinge ausgeschlossen wurden. inzwischen habe ich einen uroflow, eine urodynamik im kh, eine blasenspieglung hinter mir.. es wurden keine bakterien gefunden etc... jedoch ist der urinfluss für ein mädchen meines alters (26) viel zu wenig, aber noch kann sich keiner erklären warum.. habe 2 tablettensorten bekommen, die nichts gebracht haben.. hole morgen das 3te rezept ab, wenn dieses wieder nicht wirkt, soll ich ins kh, damit man unter vollnarkose die blase befüllen kann, um ihr tatsächliche füllmenge feststellen zu können, damit man eine schrumpfblase ausschließen kann.. zusätzlich habe ich freitag ein mrt-termin um ms auszuschließen und soll mir parallel eine psychotherapeutin suchen, die beckenbodengymnastik anbietet... es ist faszinierend, wie fertig einen dieses thema machen kann und wie viele junge leute noch daran leiden.... ich hoffe ich kann irgendwann mal wieder normal den tag beginnen, ohne ständig an die blase denken zu müssen und ohne verdrängte depressionen... denn wenn man es nicht vorher schon war, wird man es auf jeden fall durch diese krankheit....

MMinkaGlincxhen


@Stibi1

Hallo,

bei mir hat es vor einem Jahr angefangen mit einer Reizblase. Habe ebenfalls einige Untersuchungen wie urodynamische Untersuchung und Blasenspiegelung im KH hinter mir, alles ohne Befund., auch keine Bakterien. Bin zwar froh drüber, aber irgendeine Ursache muß es doch haben :°(

Kann bei mir sein, daß es die Wechseljahre sind, bin schon 49.

Aber, eben jüngere Frauen sind ebenfalls betroffen...bin manchmal ratlos :-/

Wie oft rennst Du zum WC? ich manchmal alle 1/4 bis halbe Stunde... :(v...es nervt!!!

S;ti\bi1


@minkalinchen

das variiert... je nach dem wiewiel ich trinke und wie lange ich es hinaus zöger... das gefühl zu müssen, ist im prinzip ständig da, also könnte ich auch ständig gehen... real ist es ungefähr jede stunde, oft auch jede halbe... kommt immer drauf an, wie abgelenkt man ist. am we ist es besser, da ich da auch vergesse zu trinken und somit die blase nicht so schnell voll ist.

hast du ansonsten viel stress? angeblich soll bei stress die blase mit solchen sympthomen reagieren. habe auch seit mai einen neuen partner und das gefühl, dass es auch mit dem geschlechtsverkehr zusammenhängt, aber darauf gehen die ärzte nicht ein, weil keine nachweislichen bakterien gefunden wurden. ich verstehe gut, dass du froh bist, dass man ansich nichts gefunden hat, aber manchmal wäre mir das sogar lieber, denn dann wüssten die wenigstens gegen was sie ankämpfen müssen... so fühlt man sich nur wie ein versuchskaninchen... und schwangerschaft kann ich mir auch so lange aus dem kopf schlagen, da drückt ja alles erst recht auf die blase und könnt vermutlich gleich auf der toilette sitzen bleiben. :(v

hast du schon best. medikamente probiert?

M6ink[a:lincxhen


@Stibi1

Hallo *:),

ich habe schon Spasmex, Detrusitol und Emselex genommen je ein viertel Jahr lang, alles nichts geholfen. Es ist wohl wirklich psychisch bedingt. Ich mache mir den Stress wohl immer selber, leider... :(v.

Ob ich manchmal viel oder wenig getrunken habe, muß ich trotzdem alle halbe bis Stunde auf die Toilette, eben nervig! :-/

Ich halte es zwar ab und zu inzwischen auch mal sogar zwei bis 3 Std. aus, aber dann geht's los..., dann bin ich auch ruhiger.

Naja, muß man wohl mit leben.

Hast Du auch schon ein Miktionsprotokoll führen müssen?

P2attex1807


Hmmmh...

Hey leute...lol..das problem kenne ich auch nur zu gut...mitlerweile habe ich seid über 18 wochen diese blasenprobleme,aber im gegensatz zu euch,wurde ich nur einmal richtig mit ultraschall untersucht,ich hab weder medikamente noch sonst was bekomm....das einzigste war eine urinuntersuchung...ohne erfolg...bei mir wird das auch alles auf die phsyche geschoben..einmal wegen meines alters(18)zum andern,da bei mir wohl ein angstzustand der auslöser war..echt,seiddem hab ich laufend das gefühl zu müssen...ironischerweise klappts bei mir aba auf der arbeit..sobald ich abgelenkt bin kann ich locker drei stunden ohne probs durcharbeiten....naja..und sobald ich alk trinke is das gefühl weg,aber dann kommt panik hoch...was´n mist..naja..ach ja..hab doch ein medikament bekomm...anti-depersiva...hahaha...lol...sowas hab ich garnich nötig...^^

Mpinka_liVnchen


@Patte

Hallo *:),

ja, wenn ich abgelenkt bin, halte ich es auch länger aus...

Es ist eben verschieden, aber ich weiß, daß es nichts Organisches ist.

Manchmal ist der Harndrang, wie es Stibi schon schrieb, nach dem Geschlechtsverkehr mehr :(v.

Mein Mann und ich haben laut Untersuchung aber KEINE Bakterien.

Auf jeden Fall ist es total nervig!!!:-/

S4tibxi1


neues von der front

halli hallo.... ich bin leider immer noch nicht schlauer. habe nun 3 blasenmedikamente genommen, jeweils 1-2 wochen, darunter waren mictonorm und detrusitol... das erste fällt mir gerade nicht ein. besserung ergab mitconorm, das dranggefühl war nicht mehr so stark, dennoch muss ich nach wie vor sehr häufig auf toilette und wenn ich muss, dann muss ich .. parallel zu den mictonorm nehmen ich noch tabletten, die den urin ansäuern sollen, damit sich eventuelle bakterien (laut ärzten keine vorhanden) nicht fest setzen können... da ich mictonorm und diese tabletten zusammen nehme, kann ich nicht sagen, was genau jetzt hilft.. ich war außerdem beim neurologen und wg ms-verdacht wurde bei mir auch ein mrt gemacht. da blasenprobleme bei ms auftreten könnnen und mein vater die krankheit hat. ja und dann kam der schock :°( ich habe weiße flecken auf dem mrt, verdacht ms und muss nun ins kh um dort weitere untersuchungen machen zu lassen... jedoch denke ich nach wie vor, dass die blasensache nix mit der krankheit zu tun hat und das ne zufallsdiagnose war, da ich vor einem jahr einen harnwegsinfekt hatte und dieser nie richtig ausgeheilt wurde... daher denke ich handelt es sich um eine verschleppte reizblase...

werde ende mai in ein kh für blasenspezialisten gehen und dort mich weiterer untersuchungen unterziehen.

außerdem probiere ich nebenbei die chinesiche diätik aus... wenn der körper innerlich verkühlt ist, schlägt das auf die blase und dies kann man mit der richtigen ernährung versuchen zu behandeln.. so trinke ich nur warme getränke und versuche früh warm zu essen, damit ich meinen körper nach und nach wieder "erwärme" und sich das hoffentlich auch auf die blase niederschlägt... weiteres folgt...

habt ihr inzwischen schon was raus gefunden?

MKjoe(lnixr


Bin auch ein Problemkind =(

Hallo zusammen,

ich (männlich, 18Jahre) habe seit circa 2 Monaten das Problem vom häufigen Harndrang (meist morgens).

War schon beim Urologen, der Ultraschallbilder der vollen und leeren Blase gemacht hat. Einen Urintest auch... leider ohne Erfolg = (

Er hat mir dann Oxybutinin verschrieben, davon nehme ich jeden morgen eine Tablette, leider hilfts auch nicht sehr, da ic immer noch jede 1std - 1,5std zur toilette muss.

Danach war ich auf Skifreizeit, hab ich mir vllt da noch zusätzlich was weggeholt...?!

Seit zwei Tagen habe ich kurz nach dem Toilettengang, ein kühles leicht brennendes Gefühl auf der Eichel(also am Harnausgang).

Hab heute noch mal einen Urintest machen lassen-->Ohne Erfolg

Da ich noch zur Schule gehe ist es für mich und auch für die Lehrer recht nervig, wenn ich im Unterricht zur Toilette muss..

Hoffe ihr könnt mir helfen =)

rseinix86


Hallo Leidensgenossen,

Ich habe ebenfalls Probleme mit der Blase. Seit ca Anfang diesen Jahres habe ich gemerkt, dass ich öfter auf Toilette musste als früher. Ich habe mir nichts dabei gedacht und ging davon aus, dass es nur eine vorübergehende Sache ist. Es war ja noch nicht so schlimm...Nun hat vor 3 Wochen das zweite Semester meines Studiums begonnen. Ich hatte mich sehr auf dieses gefreut, jedoch bekam ich gleich in der ersten Woche extreme Probleme mit der Blase. Ich konnte kaum eine Vorlesung(90 minuten) durchhalten und musste fast jede Vorlesung auf die Toilette. Ich habe daraufhin meinen Hausarzt in meiner Heimatstadt besucht, welcher mir Antibiotika verschrieb da er eine Entzündung (Blase oder Harnweg) vermutete. Ich gab eine Urinprobe ab. Die Antibiotika halfen nicht und die Urinprobe ergab, dass es keine Blasenentzündung sein konnte. Daraufhin, ich war mittlerweile wieder in der Stadt wo ich studiere, suchte ich einen Urologen auf. Er befragte mich gründlich zu meinen Symptomen( häufiger Harndrang, auch wenn Blase eig leer ist; brennen bei leerer Blase...) und untersuchte mich danach mit Ultraschall. Er meinte dann, dass mit Blase, Nieren, Prostata alles in Ordnung sei und sagte ebenfalls, dass es nur eine Harnwegsinfektion sein kann. Ich liess wieder Urin da und bekam ein stärkeres Antibiotikum(enoxor). Die Probleme wurden nicht behoben dadurch, im Gegenteil, die AB haben mir Kopfschmerzen und psychische Probleme beschert. Ich habe sie abgesetzt( waren nur noch 2 tabletten übrig). Heute erfuhr ich von dem Urologen, dass mit meinem Urin alles in Ordnung sei und ich praktisch gesund bin. Das stimmt allerdings nicht, Ich habe immer noch Probleme. Jedoch kann der Urologe nichts mehr für mich tun. Ich soll mich evtl nächste Woche nochmal melden wenns nicht besser wird >:(

Jedoch kann ich mittlerweile nicht mehr die Uni besuchen und gehe nur noch fürs nötigste aus meiner Wohnung, da ich im Hinterkopf habe dass ich die Blase irgendwann nicht halten kann bis zum nächsten Klo. Ich habe sogar Vermutung, dass es ein psychischer Harndrang sein könnte. Jedoch bin ich eigentlich zufrieden mit meinem Leben und habe eigentlich keine Ängste oder so. Ich scheue mich noch davor einen PsychoDoc aufzusuchen und wollte mich hier im Forum erkundigen wie man sich selbst helfen kann? Oder welche natürlichen Mittel Hilfe bereiten( Kräuter, Blasentee oder so?)? Es würde mich freuen wenn mir jmd helfen könnte, da ich gerne wieder normal zur Uni, zum Sport oder mit Freunden weg gehen würde THX *:)

jOuyicex_


halllo!!

hat er dir denn kein harnröhrenabstrich gemacht? vielleicht sind dort bakterien versteckt.. und auch wenn keine bakterien zu finden sind, heisst das noch lange nicht man hat keine entzündung... ich hab seit einem jahr eine harnröhren- und blasenentzündung( wurde durch spiegelung bestätigt) doch kein arzt kann sich die ursache erklären..

vielleicht würde dir homeopathie helfen..? hilft anscheinend vielen... ein wärmekissen auf die blase zu legen entspannt auch ziemlich... leider kann ich dir nicht viel weiterhelfen, da ich nicht schlauer bin, als vor einem jahr...

alles gute

rNeinri86


danke für die antwort juice. bei mir hat der arzt keinen harnröhrenabstrich gemacht. er meinte wohl, dass anhand des urins zu sehen sei ob da ne entzündung vorhanden sei. da werd ich nochmal nachhaken. mit homoöpathie habe ich mich ehrlich gesagt noch nicht auseinandergesetzt, aber ich werde mich da mal informieren. wie behandelst du denn deine entzündung, die du schon solange hast? nur mit medikamenten oder gibts noch was anderes?

jPuic'ex_


ich versuchs schon lange mit homeopathie.. doch bis jetzt kein erfolg.. aber bei vielen hilfts... ich nehme keine medikamente mehr, weil die nichts bringen.. ich baue mit homeopathie meine darmflora auf, in der hoffnung mein körper wird selber mit der entzündung klarkommen... sonst viel wärme und viel trinken... ich ging auch zu vielen ''heilern'', doch auch keine resultate... ich denk, dass ich mich nach meinen prüfungen in eine klinik einliefern lasse, damit man mich mal gründlich untersucht.. und nicht nur blase... das problem könnte ja von was ganz andrem kommen.. keine ahnung... auf jeden fall, dauert das schon 1. jahr und das wird sicher nachwirkungen haben, wenn es nicht bald mal endet...

geh auf jeden fall nochmals zum urologen reini86... jeder urologe sollte doch wissen, dass sauberer urin nicht gesunde blase heisst !!!

alles gute!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH