» »

Sperma "spritzt" nicht/ OP Krampfader/ GnRH-Kur

C:aramelx72 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

das Thema ist wahrscheinlich schon zum Erbrechen abgehandelt worden, aber mir lässt es nun mal keine Ruhe.

Bin 32 Jahre alt und seit meiner Pubertät habe ich noch nicht 1x richtig gespritzt, das Sperma muss ich (gerade bei SB) mit Mühe aus dem Penis quetschen und dann quillen nur 2-3 Tropfen raus.

Das ist bisher nie anders gewesen, obschon ich es gerade von meinen Kumpels her anders kenne. Mein Sperma ist sehr dickflüssig und sehr weiß, allerdings eben auch sehr wenig. Bei meinen Kumpels kommt eher milchiges, fast durchsichtiges Sperma, allerdings viel mehr und meist gespritzt in mehreren Schüben.

Diese Schübe spüre ich auch sehr intensiv bei einem Orgasmus, Sperma kommt aber keines von alleine, erst wenn ich es mühsam "raushole". Beim Sex ist es ähnlich, ich habe zwar einen Orgasmus, danach ist aber noch viel Sperma im Penis, welches ich rausquetsche. Das bischen Sperma in der Vagina meiner Freundin ist kaum der Rede wert..

Ein Besuch beim Urologen brachte das Ergebnis, dass meine Spermien sich nicht sehr bewegen, und dass ich wahrscheinlich nicht zeugungsfähig sei. Er brachte es damit in Zusammenhang, dass die Spermien durch die Hitze, die eine geschwollene Krampfader "abwirft" den Spermien schadet, sodass er mir eine OP empfahl.

Die OP ist jetzt schon 4 Jahre her. Ob ich nun zeugungsfähig bin, habe ich nicht erneut prüfen lassen, an meinem Sperma selbst hat sich jedenfalls nichts geändert.

Habe in diesem Forum schon so einiges gelesen um die Spermamenge zu erhöhen bzw. um abzuspritzen. So empfahlen sehr viele, kurz vor dem Orgasmus aufzuhören und das ganze 3-4 mal zu machen, um den Druck zu erhöhen. Es wurde auch empfohlen, "manuell" Druck aufzubauen, indem man vor der Eichel den Penis etwas abdrückt, damit das Sperma dann rausspritzt. Auch der Konsum von Zink-Tabletten soll anscheinend die Spermamenge erhöhen.

Geholfen hat allerdings nix davon.

Ein Beitrag war hingegen interessant und ich wollte fragen, ob jmd. Erfahrungen damit hat. Es geht um GnRH (Gonadotropin-Releasing-Hormon).

Ein Forums-Nutzer hatte mal einen Thread wegen seines Hodenhochstands eröffnet. Das Problem ist mittlerweile gelöst, er bekam aber von seinem Arzt im Rahmen dieser Behandlung besagtes GnRH verabreicht, um die Produktion von Flüssigkeit in der Prostata "anzukurbeln".

Dies war zwar nicht direkt die Lösung des Hodenhochstandes, angenehmer Nebeneffekt war aber, dass er nun in Schüben Sperma spritzt und dies in höherer Menge als vor der GnRH-Kur.

Weiß jemand etwas darüber? Könnte es vielleicht sein, dass ich ein Problem mit meiner Prostata bzw. mit der Flüssigkeitsproduktion in der Prostata habe, ohne es zu wissen? Nach meiner Kenntnis besteht ein recht großer Teil der Spermas aus der Flüssigkeit, die in der Prostata gebildet wird.

Über brauchbare Postings wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

Caramel

Antworten
E:sexkl


Hallo

Ich weiß nicht viel darüber aber das mit der Hitzeentwicklung wie dein artzt gesgat hat könnte sehr gut möglich sein!

Der hodensack hängt ausserhalb des körpers und spermien werden nur wenn es etwas kälter ist sehr gut Produziert.

Ich kann dir nicht viel helfen aber einen guten Tipp geben!

Beim Duschen vielleicht kaltes wasser andrehen und auf den hoden BZW. die Prostata mit leichter brause zu halten.

MFG

Daniel 17

hwarr~as1x23


Hi,

das mit der GnRH-Kur kannst Du vergessen. Kein Arzt wird Dich wegen zu dickflüssigen Sperma mit diesen Hormonen behandeln.

Dies wird lediglich bei Hodenhochstand angewendet.

Finde Dich einfach damit ab, es gibt schlimmeres !

COaraJmerl7x2


Gut, das mit der GnRH-Kur werde ich

mir abschminken, lasse mich ja gerne belehren...

Gibt es denn die Möglichkeit, über einen Arzt feststellen zu lassen, ob meine Prostata korrekt arbeitet?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH