» »

Geschlampt bei der Beschneidung?

laen>nio hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich wurde vor ungefähr 2 Wochen radikal beschnitten (Phimose mit Frenulum-Plastik). Hab die Zeit bisher ganz gut überstanden. In zwei Wochen habe ich einen Nachuntersuchungstermin, allerdings mach ich mir schon jetzt Gedanken wegen der Nähte.

Es ist so, dass die Naht an der rechten Seite bereits sehr gut verheilt ist, die linke Seite hingegen ist alles andere als gut verheilt. Nach Erektionen kann es sogar zu geringfügigen Blutungen kommen. Außerdem ist die rechte Naht schön flach, ohne Gnubbel (keine Wulst) und man staune, die linke Naht ist nicht flach und hat eine starke Wulst. Außerdem ist sie noch sehr empfindlich (schmerzhaft) bei Berührungen, die rechte Seite ist schon fast in Ordnung (Wenn denn irgendwann die Nähte rauswachsen).

Ich wollte euch deshalb einmal fragen, ob diese Wulst verschwindet (da ja rechts keine ist) oder ob der Herr Urologe da nicht ganz bei der Sache war?

Noch hinzufügen möchte ich, dass ich eine sogenannte "Loose" Beschneidung erhalten habe. Kann die später eventuell zu einer "Tight" umoperiert werden? Irgendwie gefällt mir "Loose" nicht. Würde auch die entsprechenden Kosten übernehmen. Aber wer weiß, vielleicht wurde ja geschlampt und die Krankenkasse übernimmt die Korrektur. :-)

Antworten
T'hor'sten_


Nach 2 Wochen ist das zum Teil noch kein Weltuntergang.

Der ganze Heilungsvrogang kann bis zu einem Jahr dauern.

Ich hatte meine Fäden bis zu 3 Wochen nach der OP noch drin.

Und habe sogar auch nach 9 Wochen immer noch 2 leichte 'Beulen' (Wulst) auf einer Seite

ldennxio


Vielen Dank Thorsten,

mein Problem ist eigentlich nur, dass ich nächsten Monat für 2 Jahre nach China fliege um dort zu studieren. Da wäre es natürlich klasse, wenn zumindest die Narben ordentlich verheilt sind.

Nebenbei, ich glaube ein Faden ist bereits draussen. Yeah!

lten:nixo


Hallo nochmal. Habe grad ein Kamillebad gehabt und da hab ich folgendes entdeckt:

Als ich die wulstige Haut am Eichelkranz zurückzog, bemerkte ich eine weiße Stelle die sich zu öffnen schien. Diese Stelle ist zugleich auch die schmerzhafteste. Zur Veranschaulichung habe ich einmal ein paar Bilder mit zugehöriger Beschreibung gemacht. Wenn sich die vielleicht jemand mal anschauen kann. Ich glaube nämlich nicht, das Herr Urologe perfekt gearbeitet hat. Vorsicht Penis:

1. [[http://img250.echo.cx/img250/9190/12uz.jpg]]

2. [[http://img199.echo.cx/img199/5757/25lj.jpg]]

3. [[http://img199.echo.cx/img199/1200/39fj.jpg]]

4. [[http://img199.echo.cx/img199/6055/46et.jpg]]

Mrauxt


ich weiß nicht...

fast an der SELBEN stelle (nur etwas nach rechts versetzt) is bei mir die vorhaut noch nicht angeheilt. bei mir sind jetzt 7 wochen vorbei. mein penis hat deinem, von wulst und linie her sehr ähnlich geschaut. meiner ist irgendwie nicht toll verwachsen wenn ich ganz ehrlich bin, also ich bin mir ziemlich sicher, dass der urologe das nicht perfekt gemacht hat. zb is die schnittlinie nicht ganz gerade bei mir.

versuch einmal bei dir an der stelle wo das weiße is die vorhaut nicht zurück zu ziehen und einfach mal mit dem daumen auf der vorhaut direkt (nicht an der nahtlinie sondern etwas weiter unten!) zu greifen ob du was "hartes" spürst. also nicht wirklich hart, aber auch nicht so geschmeidig wie die vorhaut. so ist das nämlich bei mir und das macht MIR persönlich sorgen, weil ich bald auf urlaub fliege und da meinen spaß haben will.

wie sehen deine kamillebäder denn aus? mit was machst du sie? is interessant, dass wir offensichtlich das selbe problem haben

KIö=bxi


Hallo Lennio

Ich hab mir die Bilder mal angesehen.

Das sieht doch eigentlich recht gut aus. Ich wurde vor 2 Jahren beschnitten und es ist rechts und links auch nicht 100% gleichmässig. Aber da gleicht sich mit der Zeit noch eine Menge aus.

Bei Dir scheint die Haut noch etwas geschwollen zu sein.

Also würde ich mit der Beurteilung der Tightness noch etwas warten. Es ist auf jeden Fall ein LowCut.

Wegen der Stelle, die Wundsekret, Eiter oder sowas abgibt, würde ich nochmal den Arzt aufsuchen, besonders wenn sie schmerzt.

Und lass Dir, wenn möglich, gleich die Fäden entfernen. Nach meiner Erfahrung sind sie nach 2 Wochen nur noch überflüssig und behindern die schnelle Verheilung, wenn es zwischen den Nähten ansonsten zugewachsen ist.

Viel Erfolg

M2a}ut


wenn du zum arzt gehst würde ich dich bitten hier dann reinzuschreiben, was er wegen des wundsekretes gesagt hat... danke

l\enn@ixo


ok, gleich morgen werde ich mir einen termin bei einem anderen urologen verschaffen. (irgendwie bin ich doch sehr skeptisch mit meinem vorherigen. der hatte noch nichmal einen dr. die 10€ sind mir in dem falle egal, hauptsache ich bekomme eine zweite sichtweise.)

wirklich stören tut mich die linke seite. bei der rechten bin ich schon fast zufrieden. naja, ich werde aufjedenfall berichten was der urologe dazu zu sagen hat. (ich hoffe nur, dass ich so schnell einen termin bekomme. kann das hier schon als notfall durchgehen?)

lSen%nio


gut, also morgen werde ich sehr wahrscheinlich von einem professionellem chirugen untersucht. "beziehung" sei dank. was ich anstrebe, ist, eine korrekturbeschneidung zu erwirken. unter anderem wegen der schiefen naht und wegen des schlechten heilungsverlaufes.

lCennixo


Wurde soeben von einem zweiten Arzt untersucht und mir wurde gesagt, dass die Heilung sehr gut voranschreite. Die unebenheiten der Narbe werden sich mit den Wochen und Monaten ausgleichen. Ich bekam ein Rezept für Kompressen und "Rivanol". Das soll ich 3x am Tag für 10 bis 30 Minuten drauflassen.

Alles in allem bin ich mit der Behandlung beim zweiten Arzt wesentlich zufriedener als ich es bei meinem Operateur-Urologen war.

Mrauxt


und was hat er zu dem weißen "etwas" gesagt?

lpeenBnixo


ehrlich gesagt habe ich vergessen ihn darum zu fragen. allerdings ist es auch kaum noch zu sehen, und er hat es bei der untersuchung ebenfalls nicht entdeckt. habe gestern und heute die komplette naht mit betaisadona eingeschmiert. ich habe das gefühl es hilft ziemlich stark. bereits 2 nähte bin ich losgeworden. :-)

bJlahmxuha


Einen Doktortitel würd ich nicht so als ausschlaggebendes Kriterium ansehen. Das heißt ja auch nur, dass er eine wissenschaftliche Arbeit (zu irgendeinem Thema) abgeliefert hat. Gerade bei Operateuren ist aber eigentlich praktische Erfahrung viel mehr Wert als ein Titel. Und wer viel wissenschaftlich tätig ist, hat halt nicht mehr so viel Zeit für die Praxis ;-)

lAenKnxio


danke dafür. ich habs halt lieber wenn ich ihn oder sie herr doktor bzw. frau doktor nennen kann. :-)

andere frage,

bei erektionen kommt es teilweise zu leicht schmerzlichen spannungen. es sind erst 2-3 nähte herausgewachsen. werden die spannungen vergehen, wenn alle nähte und schwellungen gegangen sind?

t'Ysxk


Ja, definitiv. Bei mir sind die Spannungen auch fast verschwunden mittlerweile. *:)

Aber mal ne andere Frage, kriegt man diese Salbe da ohne Rezept und wie teuer ist die?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH