» »

Blasen-/ Prostatakrampf?

dWiaUblox871 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit ca. 7 Monaten spüre ich in der Blasengegend Krämpfe und Verspannungen die äußerst schmerzhaft sein können. Die Schmerzen sind unter Stress bzw. Anspannung schlimmer.

Beim Wasserlassen dauert es mind. 5 Sekunden bis überhaupt etwas kommt. Wenn es aber läuft, dann funktioniert die Entleerung gut. Ich habe allerdings den Eindruck, dass der Strahl nicht mehr ganz so stark ist wie früher.

Mir fällt auch seit ca. 5 Jahren auf, daß ich immer länger brauche bis ich zu einem Samenerguss komme. Es ist schon so, daß ich bei Sex und Selbstbefriedigung erregt bin, es kommt jedoch nur schwer eine Ejakulation. Ich glaube, daß ich da unten richtig zu bin und zu sehr verkrampfe.

Ich führe das ganze evtl. darauf zurück, daß ich über Jahre hinweg aus Gründen der Luststeigerung über teilweise 1-2 Stunden immer wieder versucht habe den Orgasmus hinauszuzögern und ich mir irgendwie antrainiert habe alles zurückzuhalten. Jetzt habe ich richtig das Problem wieder loszulassen und zu kommen.

Ich war daraufhin beim Urologen, der jedoch festgestellt hat, daß organisch alles in Ordnung ist. Die Prostata ist zwar minimal vergrößert jedoch im Normalbereich. Eine Entzündung liegt ebenfalls nicht vor.

Meine Frage ist nun, was ich evtl. selbst tun kann, da ja organisch alles in Ordnung zu sein scheint? Kann man durch diese Praktiken bei Sex und SB evtl. eine Reizblase bekommen die dann für diese Verkrampfung sorgt? Wie kann ich lernen unten loszulassen?

Ich bin übrigesn 34 J.

Vielen Dank im Voraus.

diablo871

Antworten
O7t[tow


Kann es sein, dass dir Stress einfach auf die Blase/Prostata schlägt? Ich glaube, das ist alles recht normal. Wenn organisch alles ok ist, würde ich mir da mal nicht zu viele Gedanken machen. Dass es beim Wasserlassen nicht immer sofort losgeht, ist doch auch total normal. Wenn ich irre im Stress bin, muss ich auch erst immer einmal tief durchatmen, bis dass ich die "Schleusen" öffnen kann.

Ich habe da sehr gute Erfahrung mit Entspannungsübungen gemacht. Man kann das trainieren, und dann enspannt man sich meist recht schnell. In der VHS oder Familienbildungsstätte gibts da so Kurse (Autogenes Training, PMR=progessive Muskel-Relaxation, Eutonie). Vielleicht wär das was?

Gute Besserung,

Ottow.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH