» »

Negative Erfahrung mit Vasektomi

p'erxkor hat die Diskussion gestartet


Hallo Jungs,

überall lese ich alles kein problem, keine beschwerde usw.

hat jemand negative erfahrungen mit einer vasektomie gemacht? würde mich schon interessieren bevor ich da weiter drüber nachdenke.

seid gegrüßt

perkor

Antworten
mcsl


Harmloser Eingriff

Hallo,

ich glaube, dass es wenig negative Erfahrungen gibt, außer der Operateur war ein "Anfänger".

Ich persönlich finde jeden Zahnarztbesuch schlimmer als eine Sterilisation.

Sicherlich der unangenehmste Teil ist das Warten in der Arztpraxis und das "Ausgeliefertsein" wenn an Dir unten herumgeschnitten wird.

Ansonsten kann ich nur jedem Mann empfehlen diesen Eingriff vornehmen zu lassen, wenn er sich absolut sicher ist - egal wie sich die persönliche Situation ändert - keine (weiteren) Kinder zeugen zu wollen.

Nachdem ich mir im Internet Infos zur Non Skalpell Vasektomie geholt habe, ging ich auf die Suche nach einem Arzt, der diese Methode anwendet. Sie ist, da nur ein kleiner Schnitt in der Mitte des Hodensacks gemacht wird noch unproblematischer als die "klassische Sterilisation".

Bei Yahoo gibt es eine Gruppe zum Erfahrungsaustausch und für Fragen zum Thema Sterilisation

[[http://de.groups.yahoo.com/group/sterilisation_neu/]]

Viele Grüße

Stefan

sZluckxy


.....negative Erfahrung

Die einzige negative Erfahrung die ich gemacht habe - bei mir heilen wunden allgemein langsam; d.h. ich hatte etwas länger "Schmerzen".

F|riedilxein


10 Tage danach ...

Wie oben schon geschrieben, das Warten davor ist schon das schlimmste.

Schmerzen- bis auf ein Ziehen in der Leistengegend und etwas empfindliche Schnittwunden (wirklich nix schlimm, kühlen wirkt echt Wunder) war bei mir nichts und nach ca 6-7 Tagen war fst alles wie vorher. Es funktionierte schon am selben Tag ALLES !

Soweit dazu.

Ausser - und das ist mein Problem: DAS Gefühl von . . . , tja sagen wir mal Entspannung so untenrum, ist mir wohl abhanden gekommen. Wäre wirklich sehr froh, wenn mir jemand mit ERFAHRUNG schreiben kann, das sich das noch gibt - ansonsten wäre es echt besser, in den heissen Tagen ein kondom zu nehmen, oder ein kaltes Bad -;) .

Oder wäre es bei non-scalpell-vasectomy anders, weil der Samenleiter nicht zertrennt wird?

Wünsche jedenfalls Alles Gute und will wirklich nichts schwarzmalen

Grüsse - F.

HBansH?197x0


Hallo Friedilein

Wie meinst du dass das Gefühl von Entspannung untenrum abhanden gekommen ist? Ebenso kann ich den Zusammenhang von Kondom bzw. kaltes Bad an heißen Tagen nicht nachvollziehen.

Wäre nett wenn du mir es erklären könntest.

Ach ja ich habe es auch konventionell machen lassen, hatte bisher keinerlei Probleme würde es jederzeit wieder machen lassen

Gruß

FNr{i/edilJein


Kondom oder kaltes Bad?

na entweder mit Kondom verhüten oder mit einem kalten bad die Erregung "abkühlen", um nicht verhüten zu müssen ...

Also wie gesagt: bei mir ist es jetzt 11 Tage her, körperlich ist alles super, nur wenn ich erregt bin, dann vermisse ich das Gefühl, tja wie soll ich schreiben ?

Ich hatte immer so ein Gefühl der Anspannung während der Erregung und nach dem Erguss eben so Entspannung um die Peniswurzel/Leistenbereich,vielleicht durch Stimulation eben auch des Samenleiters.

Jetzt steht ER wohl ebenso wie vorher, er spuckt auch, aber das ganze drumherum ...

Im Moment ist es schöner, ohne Orgasmus Sex zu haben, weil der war "früher" echt um einiges intensiver.

H?ansH{1970


@Friedilein

Also nach 11 Tagen solltest du ja sowieso noch ein Kondom verwenden.

Das Gefühl was du meinst ist sicher der "Samenstau".

Es wird ja nach wie vor Sperma gebildet, dieses kann aber nicht ausgestoßen werden da die Samenleiter nicht mehr durchgängig sind. (Prinzip zugehaltener Wasserschlauch)

Es dauert etwas bis der Körper die Spermien adsorbieren kann dann ist das Gefühl wieder das gleiche wie vorher. Hat bei mir vielleicht so 2 - 3 Wochen gedauert.

Gruß

F1rie`d"ileign


Danke

hoffe ja, dass sich noch was normalisiert.

Fürs Protokoll: Das tolle Gefühl war "vorher"; im Moment denke ich, es wäre besser gewesen, weiter mit Kondom zu verhüten als zu operieren.

Aber ich werde das beobachten und mich wieder melden...

pAerkxor


Normal

hi friedlein,

hey alles wieder normal bei dir?

dank dir für die antwort

perkor

F{riediDlein


@ perkor

soweit ist alles i.O., sobald der Wundschmerz (nicht mehr als bei jeder Schnittwunde) nachliess, kam auch der spass wieder.

Jedoch- etwas übertrieben dargestellt- nach jeder Erregung (auch 6 Wochen nach der OP) fühlt es sich an, als würden die kleinen Spermien im Nebenhoden demonstrieren, in der einen Hand eine brennende Fackel und in der anderen ein spitzes Messer: "Lass uns raus ...!!"

A propos Nebenhoden: mittlerweile genauso dick wie der eigentliche Hoden.

Das vermisste Gefühl (siehe oben) war wohl das "Ausströmen" des Samens durch den Samenleiter, ergo nicht mehr existent. Hab mich DAMIT aber so halbwegs abgefunden, da ja der Spass nicht der einzige Grund zur OP war.

Trotz aller Vorbereitung hatte ich grosse seelische Probleme: Die Kronjuwelen haben unwiederbringlich einen tiefen Kratzer, bildlich gesprochen. Irgendetwas ist unwiederbringlich zerstört und man befasst sich viiiel mehr mit dem "Älterwerden" - und das mit gerade 31 Jahren...

Wenn der "Druck" nicht in absehbarer Zeit besser wird, lass ich die Enden wieder "zusammenschrauben", denn ob DAS gesund (und vor allem schön) ist, so auf die nächsten 25, 30 Jahre, wage ich zu bezweifeln...

Sollte jedoch Besserung eintreten; naja, dann hat sich die OP wohl doch irgendwie gelohnt.

HxanshH1970


@ Friedilein

Wenn ich deinen letzten Beitrag lese denke ich etweder ich hatte ein riesen Glück oder Friedilein ein riesen Pech.

Ich hatte wirklich keine derartigen Beschwerden außer wie bereits geschrieben das "Druckgefühl" bei den ersten Ergüssen nach der Vasektomie. Dies hat sich aber schnell gelegt.

Aber deiner Beschreibung nach

nach jeder Erregung (auch 6 Wochen nach der OP) fühlt es sich an, als würden die kleinen Spermien im Nebenhoden demonstrieren, in der einen Hand eine brennende Fackel und in der anderen ein spitzes Messer: "Lass uns raus ...!!"

und

A propos Nebenhoden: mittlerweile genauso dick wie der eigentliche Hoden.

würde ich wirklich deinen Operateur aufsuchen, in meinem Infoblatt stand unter Nebenwirkungen dass es zu einer Nebenhodenentzündung kommen kann.

Als ich meinen Chirurgen darauf ansprach meinte er dass es wirklich selten vorkommt und er in seiner gesamten Laufbahn erst einmal diesen Fall hatte und dort musste damals dann der Nebenhoden entfernt werden.

Ich möchte gewiss nicht den Teufel an die Wand malen aber lass danach schauen.

Melde dich doch wenn es etwas neues gibt.

Gruß

F.rikedi%leixn


Entwarnung

War also beim Urologen. Habe meine Probleme geschildert, er hat daraufhin abgetastet und alles für soweit gut befunden, es muss also nichts "entfernt" werden.

"...der Körper braucht ca ein Vierteljahr, um die Veränderung richtig zu verarbeiten..."

Es hatte sich auch übers Wochenende alles ein wenig beruhigt.

Einmal bin ich aber fast von der Liege gesprungen: Irgendwie war das eine obere Ende (aber nur beim ersten Abtasten, fast als wenn etwas aufgerissen ist...) sehr empfindlich, bei der genaueren Untersuchung an gleicher Stelle war dagegen nur noch leichtes Stechen. Seitdem wirklich fast beschwerdefrei. Beim vielen Laufen (Arbeit) sind die Stummel etwas empfindlich...

Am Sack ist im Bereich der beiden Schnitte die alleroberste Hautschicht immer noch wie betäubt, etwa so roß wie ein Daumennagel, fühlt sich aber so komisch an, als wenn das auch noch besser wird.

Habe übrigens am Samstag das Ergebnis vom ersten Spermiogramm bekommen: Wie gewünscht spermienfrei!

Der nächste und letzte Test in 2-3 Wochen...

Das mit dem "wieder anschrauben" hat sich damit wohl erledigt. Zum Glück, erstens wäre die ganze Aktion dann sinnlos gewesen, zweitens wegen der Kosten und drittens sagte der Dr, er hat so ca 2 cm(!!!) auf jeder Seite herausgeschnitten! Wo würden dann wohl meine Eier sitzen :-o !!!

Bin wirklich sehr erleichtert, dass laut Dr alles iO ist. Kann mich trotzdem nicht der "Hurra-sofort-wieder-Fraktion" anschliessen.

F5r.iedixlein


Ach noch was

habe noch eine Urinprobe abgegeben, wegen möglicher Harnleiter-Entzündung. Hab ich zuviel gekühlt :-/ ...!?!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH