» »

Prostataentzündung

DIavidx82 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Musste eine Woche lang ständig aufs Klo und war heut beim Arzt, der ne Prostataentzündung festgestellt hat.Jetzt bekomme ich Antibiotika dagegen.Meine Frage wäre jetzt wie sieht es mit Sex mit der Freundin aus,kann die auch was dadurch bekommen und sollte sich jetzt vielleicht auch mitbehandelt werden??

Kann es sein,dass ich das durch meine Freundin bekommen habe,hab gelesen,dass auch Pilze von Frauen sowas verursachen können......

Danke und Gruss

David

Antworten
Obt;tow


Hallo,

ich hatte auch mal ne Prostataentzündung. Da wurde dann auch mein Sperma untersucht. Sex war in der Zeit, in der diese Krankheit bestand, nur mit Kondom erlaubt. Entstehen kann so eine Entzündung durch aufsteigende Keime. Also: Du kannst dir sowas beim Schwimmen, auf dem WC oder eben auch beim Sex holen. Mein Uro gab mir den Tipp: Nach dem Sex immer Wasser lassen, dann werden Keime ausgespült. Und sofort waschen. Solltest du mit dem Penis z. B. mit einem öffentlichen WC in Berührung kommen, sofort waschen.

Und schau, dass du die Sache gut auskurierst. Das kann leicht chronisch werden.

Gute Besserung.

D0avixd82


wie lang und welche Antibiotika hast Du genommen bis alles i.o. war.das Problem ist,dass ich ja während ich des hatte schon mit meiner Freundin geschlafen habe(ohne Kondom).wie könnte sich das bei einer Frau bemerkbar machen wenn sie auch diese Bakterien hat?

Olttoxw


ich hatte ofoxazin und cotrim als medikamente.

wenn deine frau ein paar bakterien abbekommen hat, muss das ja nicht unbedingt zu einer entzündung führen. denn du hast ja auch sonst ein paar keime an deinem penis. z. b. ist es ja so, dass er - wenn du morgens geduscht hast - abends unter der vorhaut etwas riecht. das sind dann auch bakterien. und bestimmt hast du nicht jedesmal geduscht, bevor du mit deiner freundin geschlafen hast.

wenn du sicher gehen willst, kann sich deine frau ja beim frauenarzt untersuchen lassen. aber wenn ihr nix weh tut und sie keinen ungewöhnlichen ausfluss hat, dann ist die wahrscheinlichkeit hoch, dass alles ok ist. aber trotzdem: machs lieber mit kondom, bis alles wieder ok ist.

und nochwas: wenn du noch lust auf sex hast, wird deine prostataentzündung wohl nicht so schlimm sein. mir tat es bei jeder ejakulation weh... aber mein uro sagte: gerade bei einer prostataentzündung ist es gut, viel zu ejakulieren, denn dann wird ja das "verkeimte" sperma ausgeschieden. das heißt: viel sex oder onanie!

gute besserung.

Bfob8x7


danke,über welchen Zeitraum hast du es jetzt genommen bis alles wieder i.o war??

Oat]txow


naja, war schon recht langwierig. ich glaube, es waren vier wochen.

MVatBzko


Regelmäßige Ejakulation ist gut für die Prostata

Der Uro von Ottow hat gleiches gesagt wie mein Arzt. Ich habe seit vielen Jahren eine chronische Prostataentzündung. Oft hatte ich so starke Schmerzen beim ejakulieren oder Wasser lassen, dass ich mich vor der Toilette vor Schmerzen gekrümt habe. Dann traute ich mich überhaupt nicht mehr zu ejakulieren aus Angst vor den Schmerzen. Das war völlig verkehrt, wie ich heute weiß. Seit etwa fünf Jahren habe ich keine Schmerzen mehr gehabt und bin meinem Arzt sehr dankbar. Er hatte mir seiner Zeit empfohlen, so viel wie möglich zu ejakulieren. Er sagte dass die Prostata möglicht "leer" sein sollte, wenn man davon überhaupt reden kann. Er meinte, das Segret soll immer raus und sollte so oft es ginge, wenn ich keine Sex hätte, onanieren. Er erklärte mir, dass das Ejakulat in der Prostata, wenn es nicht entfernt wird, nach einigen Tage umschlägt, vergleichsweise wenn Milch sauer wird und dieses dann zu Entzündungen beiträgt und Schmerzen verursacht. Ich habe dann auch mit meiner Frau darüber geredet und heute weiß ich, dass dieser Rat meines Arztes (der mir dann später auch noch von einem anderen Arzt gegeben wurde) der beste war, den ich je bekommen habe. Denn seit dem ich mir angewöhnt habe regelmäßig zu ejakulieren, habe ich keine Schmerzen mehr! Wenn ich etwa zwei oder drei Tage lang keinen Orgasmus hatte, setzten sofort die Schmerzen ein. Das Ejakulat wird richtig dickflüssig und schmerzt auch wenn ich es raushole. In Fachbüchern wird jetzt schon öfter als früher über die "natürliche" Methode der Schmerzlinderung geschrieben. Ich finde, leider noch viel zu wenig. Noch ist es ein Tabuthema offen zu erklären: Es geht auch ohne oder mit wesentlich weniger Medikamente Prostataschmerzen zu lindern oder ganz zu vermeiden. Ich brauche jetzt weder Medikamente noch habe ich Schmerzen, seit ich dem Rat meines Arztes folge und regelmäßig ejakuliere. Ich fragte ihn, wie oft ich das machen sollte. Er gab mir dazu keine konkreten Zahlen, sondern empfahl mir nur, es so oft wie möglich zu tun. Je öfter, desto besser. Nachdem ich dann den Rat befolgte, merkte ich selbst, dass das Ejakulat dünnflüssiger wurde und schmerzfrei entfernt werden konnte. Aber wie gesagt: regelmäßig musste es gemacht werden! Das war am Anfang ein kleines Problem. Denn wenn ich einge Tage aussetzte, kamen die Schmerzen wieder. Also stellte ich mein Sexualverhalten entsprechend um und wie gesagt: Seitdem hatte ich keine Schmerzen mehr! Und das ohne Nebenwirkungen, die Medikamente immer mit sich bringen! (Und Geld spare ich obendrein)

Ich hoffe, ich habe mit meinen Erfahrungen ebenfalls Betroffenen helfen können. Meine Prostataentzündung ist nicht heilbar, weil sie chronisch ist, aber ich kann jetzt prima und schmerzfrei damit leben, dank des Rates meines Arztes!

Wer ähnliche Erfahrungen gemacht hat, sollte sie auch weitergeben, um anderen Betroffenen zu helfen.

D&a$vid8x2


@ ottow:

War heut beim Uro,also im Urin ist nichts mehr nachweisbar,er sagt aber, dass meine Prostata noch n bisschen gross ist.Die Schmerzen im ganzen Penis hab ich aber nach wie vor,war das bei dir vielleicht auch so,dass du noh schmerzen hattest obwohl im Urin nichts mehr nachweisbar war oder waren dann die ganzen Beschwerden weg ???

Oott8ow


@david

es war bei mir ein sehr langwieriger prozess. es dauerte sicherlich ein dreiviertel jahr bis ich total beschwerdefrei war. aber wenn nun keine keime mehr da sind, scheinst du auf dem besten wege zu sein!

Ktall1e8x1


David82!!!

Deine Texte könnten von mir sein - ich hab die gleichen Symptome wie Schmerzen im Penis u ständigen Harndrang obwohl keine Keime mehr da sind. Meine Urologe!!!n!!! haben mich unter anderem auch mit der Diagnose Prostatitis konfrontiert.

Wie hat der Arzt die Prostataentzündung diagnostiziert?

Während der Antibiotikagabe ging es mir auch besser, vom Zeitraum reichten sie jedoch nie auch nur Ansatzweise an die von ottow genannten 4 Wochen!

Wie lang hast Du ABX genommen?

An ottow: Das mit dem 3/4 Jahr ist doch nicht Dein Ernst? Ich hab den Spaß jetzt schon seit Mitte Juni - kann das wirklich so lange dauern?

O[ttxow


@ kalle

doch, die zeitangabe ist schon wahr. es hat irre lange gedauert.

BXuullix05


Frage

moin,

ich hatte jetzt zwei, drei mal eine teilweise bräunliche färbung meines spermas, die von mal zu mal jedoch etwas weniger wurde. Ich habe aber keine weiteren Anzeichen einer Prostataentzündung und würde nun gerne wissen, ob es trotzdem eine solche sein kann (d.h. ob es da leichtere Formen der P.e. gibt, da ich weder Fieber, noch Schmerzen beim wasserlassen, Stuhlgang und ejakulieren, noch Blut im Urin habe) oder ob es sich vlt. um Blut im Sperma handelt durch einen Riss einer Kapilare o.ä.?!

lG

D#a(vid@8J2


vieleichts passts hier besser:

war jetzt wieder beim Arzt und der hat im sperma Coli Bakterien gefunden, kann also wieder Antibiotika nehmen. Hab das jetzt schon seit einem Monat und angst, dass es chronisch wird. wie lange muss den sowas vorhanden sein dass man von einer chronischen erkrankung sprechen kann? ist das bei mir schon der fall oder noch nicht??

@ottow:Waren es bei dir vielleicht auch Coli?

@kalle:Zuerst sind bakterien im urin gefunden worden,da waren sie nach antibiotika weg,nach einer Woche aber im sperma wieder da....

K{all,e8x1


@ David

So, nachdem ich nun bei insgesamt 4 Ärzten war, hab ich mit dem letzten einen Glücksgriff getan. Ich war bei einem Urologen, der nach wenigen Worten bereits lächelnd mir gegenübersaß und auf Prostatitis tippte.

Das Problem bei mir ist jetzt folgendes, daß ich zwar viel ABX genommen hab, aber nie am Stück und v.a. immer unterschiedliche Arten.

Für meine Tumorängste musste er sogar wegen Lachens die Ultraschalluntersuchung abbrechen.

Nach der U-schall kam dann die Mutter aller unangenehmen Untersuchungen - zunächst mit dem Finger und dann mit dem U-schall.

Diagnose: Prostatitis - ob chronisch oder nicht wird sich in den nächsten Wochen herausstellen.

Behandlung: BreitbandABX Tavanic bis zum Abklingen der entzündung, vielleicht in 2 Wochen, vielleicht in 2 Monaten. Erste Nachkontrolle der Prostata erfolgt in 2 Wochen. Gegen die Symptome gibt es nomon mono.

Des weiteren hat er mir eine lange Liste genannt was zu tun ist und was nicht: Viel Wasser trinken (2Liter), Kein Alkohol, Keine Kippen, Kein Sport, Kein Ejakulieren!!! Warme Kleidung ab der Gürtellinie, auf keinen kalten Flächen sitzen.

Bei einer akuten Prostatitis dauert die minimale ABXgabe !30! Tage, unabhängig vom Befund des Urins/Spermas.

Wenn die Einnahmezeit kürzer ist wird es höchstwahrscheinlich chronisch...

Für weitere Fragen gern zu haben...

D7avi(d82


also dass mit dem nicht ejakuliern,hab ich aber gerade anders gehört,ich soll im Gegenteil viel ejakulieren,damit dass Sperma mit den Bakterien ausgespült wird!!!

Ach ja nehme übrigens Doxy 100 als Anitb. kennt das jemand aus guten oder schlechten erfahrungen ??? ??? ??

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH