» »

Prostataentzündung

M!anuL1970


nur Entzündungshemmer...

...hat mein x:) verschrieben bekommen. Er konnte mir aber nicht den genauen Namen sagen. Irgendwas mit "Meta". Ich würde nun gern mal ein bisschen nach dem Medikament googlen, weil wir Nebenwirkungen festgestellt haben. Vl sind die ja auch als solche aufgeführt. Bis er nach Hause kommt, wollte ichs eigentlich erledigt haben. Weiß jemand wie das Medikament heißt? Bin für schnelle Hilfe dankbar.

LG Manu.

Mcan*u1x970


???

Weiß keiner einen Rat?

LG Manu.

MHanu1x970


???

wirklich niemand ??? ?

Schade :-( :°(

LG Manu

D*aTom


Des weiteren hat er mir eine lange Liste genannt was zu tun ist und was nicht: Viel Wasser trinken (2Liter), Kein Alkohol, Keine Kippen, Kein Sport, Kein Ejakulieren!!! Warme Kleidung ab der Gürtellinie, auf keinen kalten Flächen sitzen.

Ich werde seit ca. einem Jahr gegen drei Keime behandelt (Coli, Staffelokokken etc. ) und bin bis auf die Staffelokokken inzwischen Keimfrei. Mein Arzt hat mir auch empfohlen jeden oder jeden zweiten Tag einmal zu ejakulieren. Dadurch würde alles ausgespült werden und ich soll viel trinken, damit sich die Kultur nicht vergrößert und reizt. Mein Immunsstystem soll durch Ernährungsergänzungen (Vit C usw.) gestärkt werden und soll mich nicht unerkühlen. Einen Tee ab und zu nicht vergessen. Aber Sport mach ich nach wie vor, denn dadurch wird der Körper und das Immunsystem doch erst richtig fit. Bei mir keimt es immer mal wieder auf und ich hab schmerzen, aber im Laufe des Tages vergeht das doch recht schnell wieder, sobald ich 1-2 mal aufm Klo war .. und dann is auch erst mal für ein paar Tage nichts zu spüren - höchstens nur ein leichtes ziehen.

K;alle8.1


Hallo David,

Das mit dem Ejakulieren sagt jeder Arzt anders - ich lass es jetzt einfach ml bleiben. Doxycyclin hab ich auch 10 Tage genommen, aber die 200 - hab die Teile nur sehr schlecht vertragen. Sie helfen bei Urogenitalinfektionen nur gegen Chlamydien wenn ich mich recht entsinne, steht aber genau in der Gebrauchsanweisung.

Ich habe deutliche Fortschritte gemacht, war leider am WE etwas leichtsinnig weil ich fast wieder gesund war - war Radfahren und abends ordentlich feiern, jetzt haben sich die Beschwerden wieder verschlimmert, aber ab jetzt halte ich mich an die Ratschläge.

Wobei mein Problem eben ist, daß die Entzündung chronisch und abakteriell geworden ist. Ich weis nicht wie es bei Dir ist...

MFann"123x4


Ich brauche Euch!

Hallo Leute,

ich war heute beim Urologen und er hat festgestellt: ich habe Prostataentzündung.

Ich bin sehr deprimiert nach Hause gekommen, denn ich weiß nicht, wie es jetzt weitergehen wird.

Ich habe Schmerzen in meinem rechten "Ei". Die Schmerzen kommen und gehen, aber seit paar Tagen sind die (fast) ständig da.

So, ich habe nun Antibiotika bekommen, ich musste Urin abgeben und nun warte ich auf das Ergebnis.

Wie soll ich damit umgehen? Ich habe Angst vor Krebs ??? Weiß jemand von euch, wie wahrscheinlich es ist, dass man Krebs bekommt?

Vielen Dank

nZeo{_2x004


Oh Mann!

sorry für die namensgleichheit ;=)

das sollte nur ausdrücken daß du dir nicht soviele sorgen machen solltest!

schmerzen in den hoden gehören gescheit untersucht (ultraschall!). wenn da nix zu finden ist brauchst du auch keine krebsangst zu haben . oder hat dir das dein uro nicht gesagt => grund zum wechseln.

schmerzen in den hoden haben mit der prostata idR. nur wenig zu tun.

es gibt auch eine entzündung der hoden - die sollte aber ein guter uro auch herausdifferenzieren können.

die bezeichnung "prostatitis" = "entzündung der prostata" hat sich leider für ein krankheitsbild namens "cpps" = "chronic pelvic pain syndrome" eingebürgert. das ist leider stark unerforscht - die wahrscheinlichsten thesen gehen in die richtung daß es etwas in mit der muskulatur des beckenbodens und deren spannungszustand zu tun hat. infektionen sind hier nur selten die ursache.

gute besserung und warte mal die ergebnisse ab.

MRannX12f34


@ neo_2004

Hi,

danke für die Antwort.

Der Arzt meinte, ich habe Prostataentzündung und diese Entzündung leitet manchmal die Schmerzen an den Hoden weiter. Er hat im Ultraschall kein Krebs entdeckt. Ein anderer Urologe hat gestern ebenfalls nach Ultraschall KEIN Krebs entdecken können.

Mein Hoden tut nicht sooo weh, aber leichte Schmerzen sind schon da. Besser gesagt: ich habe das Gefühl, mein rechter Hoden neigt zu Schmerzen.

Ich habe aber immer noch Angst vor ProstataKrebs!!! Wie wahrscheinlich ist es, dass Prostataentzündung zu Prostatakrebs führt?

Vielen Dank!!!

nAeoa_20q04


Eine Frage des Alterns

hallo mann 1234,

auch wenn es hart klingt - das wesentliche problem ist die angst und nicht der krebs.

prostatakrebs bekommst du als mann zu fast 100% - wenn du nur alt genug wirst. die meisten sterben nur vorher an den diversen anderen dingen, und da stehen die gesammelten herz/kreislaufkrankheiten glaube ich immer noch an erster stelle. sprich, bei vielen an einer "natürlichen" ursache gestorbenen männern findet man "post mortem" mehr oder weniger bösartige veränderungen der prostata.

insofern ist die diskussion um prostatakrebs akademisch - und du hast das einzig mögliche an diagnostik dazu getan.

also - cool down.

KGallDe81


Hallo Mann1234,

vorab mein Beileid zur Diagnose, es ist eine verdammt hartnäckige Krankheit, mich ärgert es jetzt schon seit fast 5 Monaten, 4 Ärzten (darunter 3 Urologen). Prostatakrebs hat mit Prostatitis nichts zu tun.

Ich kann Dir nur raten, falls Bakterien festgestellt wurden, das entsprechende ABX solange zu nehmen, bis die Beschwerden zu 100% abgeklungen sind. Wenn das 2 Monate dauert, freß die ABX 2 Monate! Egal was der Arzt oder die Laborbefunde sagen! Wenn nötig wechsel den Arzt und unterbrech auf keinen Fall die angefangenen ABX - Einnahme!

Mein Fehler war, daß ich zuerst bei so einem Stümper Urologen war, der mir fünf Tage ABX verschrieben hat und trotz anhaltender Beschwerden die Therapie nicht mehr fortsetzte. Als Folge wurde die Entzündung chronisch und schwer therapierbar. Stattdessen machte er mehr und mehr Untersuchungen, vermutlich wegen meiner privaten Versicherung oder schlichtweg wegen Inkompetenz. Gipfel war dann der Vorschlag einer Blasenspiegelung und einer Blasenpunktion um Tumore auszuschliessen. Ich ging anfangs durch die Hölle! Als ich dann bei meinem jetzigen Uro war und der mir dann endlich mal die Diagnose gab, war ich heilfroh.

Falls Du noch weitere Fragen hast?

K=alleT81


Hallo Mann1234,

vorab mein Beileid zur Diagnose, es ist eine verdammt hartnäckige Krankheit, mich ärgert es jetzt schon seit fast 5 Monaten, 4 Ärzten (darunter 3 Urologen). Prostatakrebs hat mit Prostatitis nichts zu tun.

Ich kann Dir nur raten, falls Bakterien festgestellt wurden, das entsprechende ABX solange zu nehmen, bis die Beschwerden zu 100% abgeklungen sind. Wenn das 2 Monate dauert, freß die ABX 2 Monate! Egal was der Arzt oder die Laborbefunde sagen! Wenn nötig wechsel den Arzt und unterbrech auf keinen Fall die angefangenen ABX - Einnahme!

Mein Fehler war, daß ich zuerst bei so einem Stümper Urologen war, der mir fünf Tage ABX verschrieben hat und trotz anhaltender Beschwerden die Therapie nicht mehr fortsetzte. Als Folge wurde die Entzündung chronisch und schwer therapierbar. Stattdessen machte er mehr und mehr Untersuchungen, vermutlich wegen meiner privaten Versicherung oder schlichtweg wegen Inkompetenz. Gipfel war dann der Vorschlag einer Blasenspiegelung und einer Blasenpunktion um Tumore auszuschliessen. Ich ging anfangs durch die Hölle! Als ich dann bei meinem jetzigen Uro war und der mir dann endlich mal die Diagnose gab, war ich heilfroh.

Falls Du noch weitere Fragen hast...

Lke-coamte


Hey Jungs

Also ich habe eine Freundin, hatte aber vor etwa 2 Wochen GV mit einer anderen(und meiner Freundin).

Habe zwar ein Kondom benutzt, aber habe mich dabei wahrscheindlich mit irgendwas angesteckt.

Hatte vorallem sehr starkes brennen beim Pinkeln und ging nacht etwa 5 Tagen zu einem Urologen.

War mein erstes mal bei einem Urologen aber war eigentlich ziemlich locker.

Nachdem ich mein Urin abgegen habe sagte er Ich hätte da ne ziemliche Infektion.

Dann machte er mir die äusserst angenehme Analultraschal untersuchung.

Und danach zwei Abstriche. Ich weiss ja nicht wie das bei euch war, aber ich hatte ja schon beim Pinkeln starke Schmerzen, aber die Abstriche haben mir echt höllisch weh getan.

Auf jeden Fall hat er mir dan ein Rezept gegeben (für Ciprofloxacin-Mepha 500g und Voltaren) und mich mehr oder weniger rausgeschmissen und noch nachgerufen, ich soll dann nächste Woche anrufen um das Ergebnis des Abstrichs zu haben. (Das ist übrigens noch nicht gekommen)

Auf jedenfall kam ich mir etwas dumm vor steckt der mir doch vorne und hinten was rein nur um mich dann ohne rat und weitere Informationen und Kommentare rauszuschmeissen.

Was meint ihr dazu?

Auf jedenfall habe ich mittlerweile schmerzen an den Hoden und die Haut an meiem ** ist irritiert Obwohl ich nur wenig sexuell aktiv war. Zudem hab ich beim Sitzen schmerzen (arbeite in einem Büro und sitze den ganzen Tag, echt blöd). Komm mir echt wie 70 vor wenn ich absitze weil es einfach schmerzt. Und auch vorne hab ich irgendwie im ganzen intim bereich so schmerzen.

Was denkt ihr kommt das von der Infektion oder von den Nebenwirkungen des Medikaments?

Und was denkt ihr was habe ich?

Gruss und viel Glück für die andere Leidenden.... :)*

G!regHIouxse


Hallo,

den ersten Link kann ich leider nicht öffnen. Zur Therapie (Link 2) habe ich keine Erfahrungen.

Sollte es sich um eine chronische bakterielle Prostatitis handeln (Hinweis: Antibiotika bringen eine kurze Besserung, aber keine Heilung), dann hilft folgendes (sehr viele positive Erfahrungsberichte):

2mal täglich ACC akut => dient der Sekretverflüssigung (auch in der Prostata); 2-3mal täglich spülen ;-) => über mindestens zwei Wochen

Dadurch wird der bakterielle Biofilm abgebaut, mit dem sich die Bakterien vor dem Antibiotikum "schützen" können.

Bei einer abakteriellen Prostatitis soll Pollstimol gut helfen, vor allem wenn die Hauptbeschwerden Harndrang ist.

Viel Glück

EKhNemaOlig er NutVzer (#421x703)


Werbung gelöscht.

tMomhxsv


Hat einer von euch auch Tavanic verschrieben bekommen, hierbei handelt es sich um sog. Gyrasehemmer. Ich habe die jetzt gegen meine Prostataentzündung bis zur Klärung der Bakterien im Sperma, verschrieben bekommen. Habe diesbezüglich mal gegoogelt und erschreckend festgestellt, dass es ein sehr gefährliches und höchst umstrittendes Medi ist. Gibt diesbezüglich sogar eine BlackBox Warnung in Amerika und von der Firma einen Rote Hand Brief, da es wohl zu erheblichen Nebenwirkungen gekommen ist. Es gibt wohl tausende von Betroffenen aufgrund der Einnahme dieses Medi, es reicht wohl schon 1 Tablette und der Wirkstoff ist dann erst nach Monaten aus dem Körper. Eigentlich kann man dieses Medi ruhigen Gewissen gar nicht nehmen. Werde da Freitag mal mit mein Arzt darüber sprechen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH