» »

Prostataentzündung

toom0hsv


Übrigends Cyprofloxacin hat den gleichen Wirkstoff.

GvregHNouse


Hallo,

die Gyrasehemmer sind inzwischen leider tatsächlich die Allzweckwaffe der Urologen, da diese zum Einen das urologische Keimspektrum am zuverlässigsten abdecken (noch) und zum Anderen hervorragend in die Prostata eindringen können (beide Vorteile zusammen bieten andere Antibiotika nicht so gut).

Früher war das besser verträgliche "Cotrim forte" die urologische Allzweckwaffe, welche aber bezüglich dem Darmkeim E.coli abgestumpft ist (je nach Region über 30 % resistente E.coli-Stämme). Bei jedem banalen Harnwegsinfekt wurde Cotrim forte verabreicht (eine nachgewiesene bakterielle Prostatitis gehört allerdings zu den komplizierten Harnwegsinfekten), was eben diese Resistenzen begünstigte.

Gyrasehemmer wie Ciprofloxacin und Levofloxacin gehören eigentlich zu den Reserveantibiotika. Der aktuelle Massiveinsatz fördert inzwischen auch bei Ciprofloxacin erste bedenkliche E.coli Resistenzen. Daneben ist es das einige was noch zuverlässig gegen Salmonellen hilft (noch).

Tavanic besitzt den Wirkstoff Levofloxacin, welcher sowohl im grampositiven als auch im gramnegativen Bereich wirkt (wirkliche Allzweckwaffe; Ciprofloxacin wirkt vorrangig im gramnegativen Bereich => Darmkeime).

Beide haben aber tatsächlich das Potential für schwere, nachhaltige Nebenwirkungen (muss aber nicht).

Daher empfehle ich Dir folgendes:

- wenn die Beschwerden so schlimm sind, sodass Du das Antibiogramm nicht mehr abwarten kannst oder schon mit der Behandlung bekommen hast => weiter nehmen

- sobald Du erste Nebenwirkungen bekommen solltest (v.a. bei Sehnen- und Muskelschmerzen) sofort wieder zum Arzt (Alternativ-Antibiotikum erfragen => z.B.: Doxycyclin v.a. bei Verdacht auf Chlamydien; Amoxiclav; Cefuroxim oder Cotrim forte)

- manchmal ist es auch so, dass gar keine Bakterien gefunden werden, die Beschwerden sich aber durch die Antibiose trotzdem bessern => Biofilm (Einnahmedauern bis drei Monate keine Seltenheit => auch hier wären die Alternativ-Antibiotika meist besser verträglich)

Alles Gute

t/omhxsv


Hallo,

Habe heute die Ergebnise auf Antibiogramm bekommen. Als Keimzahl im Sperma wurde 5.000/ml Enterroccus species angegeben. Amoxiclav ist laut Antibiogramm wohl am besten dagegen, deshalb setzte ich jetzt zum Glück die Tavanic ab und nehme für 10 Tage die Amoxiclav und soll dann nochmal zur Urinkontrolle. Merkwürdig das im April die Prostata noch nicht vergrößert war und jetzt bei 35 ml, kann das von der Prostataentzündung kommen.

Gruß

GZre/gHxouse


Wenn eine akute Entzündung vorliegt kann eine zuvor normale Prostata (20 bis 25 ml) durchaus diese Größe annehmen. Würde jetzt ein PSA-Test durchgeführt werden, wäre dieser vermutlich ebenfalls durch die Entzündung deutlich erhöht.

Es ist gut, dass die Sekretuntersuchung einen potentiellen Keim, welcher die Prostatitis verursacht haben könnte, identifiziert hat. Somit ist eine Antibiose sinnvoll und siehe da, die Allzweckwaffe mit dem großen Nebenwirkungsrisiko wäre wieder einmal nicht das Mittel der ersten Wahl gewesen.

Du hast Glück, dass Dein Urologe die Sekretuntersuchung veranlasst hat. Einige Urologen verschreiben erst einmal ein, zwei Gyrasehemmer auf Verdacht (hat die höchste Erfolgsquote). Erst wenn der Patient immer wieder kommt, gibt es diese Untersuchung oder der Urologe wird gewechselt (dann hat er den Patient los)

Tipp: wenn Deine Beschwerden nun schnell besser werden, wovon ich ausgehe, sprich mit dem Arzt ob nicht mindestens 21 Tage sinnvoll wären (10 Tage halte ich für die Diagnose bakterielle Prostatitis für zu kurz). Amoxiclav ist in der Regel gut verträglich, solange keine Penicillinallergie besteht.

Alles Gute

t`omhsxv


Die Beschwerden sind immer noch nicht besser geworden, war heute beim Arzt Prostata ist wieder auf normale Größe 22 ml. Nun habe ich gestern Abend aber heftig mastrubiert (3 x), kann es davon kommen das sich die Prostata kurzfristig verkleinert ? Ist merkwürdig das die Beschwerden immer noch unverändert sind, obwohl die Prostata wieder normal ist. Der Arzt meinte, es kann eine langwierige Sache werden und manche Antibiotika zeigen im Antibiogramm an und das entsprechende Antibiotika wirkt dann nur äußerlich und nicht direkt in der Prostata, ich glaube er meinte wohl damit diesen Biofilm. Nun fährt er das ganze Programm wieder Blutuntersuchung, Urin und Sperma und Antibiogramm. Ich tippe ja eher auf eine Harnröhrenverengung, aber wenn es "nur" eine Prostatitis ist wäre ich schon sehr glücklich.

tCom4hsv


Im Sperma wurde citrobacter freundii bakterien gefunden, der Urin war steril. Habe jetzt seit 2 Wochen das im Antibiogramm sensible AB Kapinol bekommen, soll es insgesamt für 3 Wochen nehmen, leider sind die Beschwerden unverändert. Ich kann mich irgendwie mit der Diagnose Prostatitis nicht abfinden, weil die Symtome irgendwie nicht auf mich passen. Schmerzen im Dammbereich oder bei Ejakulieren habe ich nicht und die Prostata war auch nur bei der ersten Untersuchung vergrößert und da bin ich mir auch nicht sicher ob es nicht eine Fehlmessung war, denn davor war auch nie eine Vergrößerung festzustellen. Bei der ersten Untersuchung war aber auch vereinzelt Leukos und Erys feststellbar. Werde jetzt die AB noch 1 Woche nehmen und dann wird mir mein Urologe wohl wieder andere AB verschreiben, dann habe ich mitlerweile schon das 3 AB, das kann doch auch nicht gesund sein, irgendwann ist man gegen alles reistent und wenn man dann mal eine lebensbedrohliche Infektion hat, dann wirkt nichts mehr. Bin am überlegen ob ich mal den Arzt wechseln soll.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH