» »

Sterilisation beim Mann - wie erkenne ich das?

m/istixc hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich würde gern wissen, wie man erkennt, daß ein Mann sterilisiert ist. Gibt es irgendwo eine Narbe oder so ? Oder was anderes?

Hab seit kurzem einen neuen Freund und der sagt es kann nichts passieren, er wäre sterilisiert.

Er ist aber noch sehr jung und irgendwie kann ich das nicht glauben. Ab wann geht denn sowas ? Gibts sowas wie Beweise ??? ?

gruß

mistic

Antworten
-?pudFdingPbrumsexl-


Habe Dir das hier kopiert:

Nach Desinfektion und örtlicher Betäubung wird die Haut an der Stelle geöffnet, wo die beiden Samenleiter vom Hoden in den Penis übergehen. Aus den Samenleitern wird ein kleines Stück herausgetrennt. Dann werden die Enden zugenäht und/oder verschweißt und der winzige Schnitt in der Haut geschlossen.

Wie alt ist er denn? Ich kenne schon 33jährige, die das gemacht haben.

e~envowud5igw<eg


@mistic

Normalerweise wird eine Narbe am Hodensack sein. Meistens an der Seite eher.

Ob und wie lang man eine Narbe hat, weiß ich nicht. Evtl. sieht man es aufgrund der Schambehaarung nicht oder sie wird so gut reproduziert, dass man sie nicht mehr sieht.

Aber auf jeden Fall wird der Schnitt am Hodensack gemacht, mehr seitlich.

Gruß

eenvoudigweg

HVanJsH19F7x0


@mistic

Mann hat am rechten und linken Hoden jeweils eine kleine Narbe (ca. 1 cm) lang.

Je nachdem wie gut die Schnitte vernäht wurden bzw. die Wundheilung verlaufen ist sind diese mehr oder weniger sichtbar.

Bei mir (obwohl rasiert) muss man aber sehr genau schauen um die Narben zu sehen.

Du kannst aber deinen Freund bitten dich die Stummel der Samenleiter fühlen zu lassen.

Mann kann nämlich den Samenstrang fühlen, diesem dann folgen wenn er durchgehend ist ist dein Freund definitiv nicht sterilisiert, wenn mann aber spürt da ist Ende kann dein Freund dich keinesfalls schwängern sofern er seine Wartezeit hinter sich hat.

Das Abtasten der Samenleiter sollte ohnehin in regelmäßigen Abständen gemacht werden um eine Rekanalisation auszuschliesen.

Gruß

jlessiG2911


weiß hier jemand, ob man trotz sterilisation noch irgendwie kinder bekommen kann? lg

etenvwoud9ifgwxeg


@jessi2911

Ich kenne solch ein Verfahren nicht direkt.

Erkundige dich mal bei einem Urologen oder eben im Internet.

Die Operation nennt sich "Vasovasostomie". Das ist eine Refertilisierung nach Vasoresektion.

Evtl. kann dir da ein Urologe was zu sagen. Ich selbst habe immer gedacht, dass es nach einer Vasoresektion keine Chance mehr gibt.

Viel Erfolg!

Gruß

eenvoudigweg

s$crnuncxh


bist du kein urologe eenvoudiweg?

ebenvpoudiJgwexg


@scrunch

;-D

Mit meinen zarten 18 Jahren bin ich weder Arzt, weder Urologe noch ein Student ;-)

Deshalb:

bist du kein urologe eenvoudiweg?

Nein, bin ich nicht ;-)

Gruß

eenvoudigweg

mxsl


Sterilisation beim Mann - wie erkenne ich das

Bei den neuer Methoden erfolgt der Schnitt in der Hodensackmitte und ist ca. 1cm lang, jedoch bereits nach einem Jahr praktisch nicht mehr erkennbar. Der Tipp von HansH1970 ist sehr nützlich.

gnorrden-gqay


urologen sterilisieren männer unter 30 jahren sehr selten, da sich der wünsch nach einem kind ja auch ändern kann. evtl kann durch vererbbare schwere krankheiten einen sterilisation auch schon früher gemacht werden, um zu vermeinden ein krankes kind zu bekommen

gUorndene-gaxy


ach ja und auf das tasten würde ich mich auch nicht verlassen, ist nicht ganz einfach und man könnte etwas fühle, was vielleicht nicht so ist.

u/rorxex


Vasektomie-Narben sind am Hoden nach einem Jahr meist schon nicht mehr zu zuverlässig zu erkennen. Einfach zu faltig das Gelände dort.

Das mit dem Tasten kann schon ein HInweis sein. Die Samenleiter werden bei der OP (je mach Technik) ver"schmort" und nach "hinten" geklappt und nochmal mit einem Faden verknotet. Dadurch ergibt sich ein etwas dickeres "Knötchen" am Ende des Samenleiters. Dieses verkümmert zwar dann auch, aber wenn er jung ist, kann es ja noch nicht zu lange her sein.

Eine operative Rekanalisierung habe ich schonmal erlebt in der Praxis. Die Erfolge sollen dabei aber mager sein. So hieß es zumindest damals - ohne dass ich jetzt Statistiken kenne.

Ansonsten kann man Kinder dann nur noch invitro zeugen. D.h. operativ Hodengewebe entnehmen, paar Samenzellen rausholen und dann künstlich befruchten. Alles möglich heutzutage. In der USA hat das sogar eine Frau bei ihrem frisch verstorbenem Mann gemacht (also, mehr machen lassen) und noch ein Kind von ihm später bekommen.

LG

reX

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH