» »

Schwache (keine richtige) Ejakulation + Brennen in Harnröhre

mQarvtinO222x2 hat die Diskussion gestartet


Hallo !

Ich habe hoffentlich ein PRoblem, was jemand von EUch schon gehabt hat.. (und es wegbekommen hat..). Das ganze ist etwas umfangreicher aber ich habe inzwischen Angst. Nächste Woche habe ich einen Termin beim Urologen und will mich vorher informieren. Ich bin übrigens 28 Jahre alt.

Der letzte Stand ist, das ich keine richtige Ejakulation zustande bekomme. Es ist so ein Gefühl, als ob die Muskelreflexe die das Sperma nach aussen befördern sollten, nicht richtig funktionieren oder blockiert sind. Es kommt zwar was raus und öfter spirtzt es aber es ist auch kein richtiges Gefühl beim Orgasmus dabei, wie früher. Außerdem kommt das Ejakulat fast immer klumpig und eher schwabbelartig heraus. Riechen tut es nicht mehr so wie es früher getan hat (fast gar nicht). Die Farbe würde ich schon fast als sehr hell grünlich bezeichnen... Ich muss dazu sagen, daß ich sexuell schon immer ziemlich aktiv war und bin.

Seit ein paar Tagen kommen komische Bauchschmerzen in der Gegend meiner Blinddarm-OP vom Mai 2005.

Die Vorgeschichte: Ich hatte schon von klein auf ab und zu brennen in der HArnröhre und bin nicht zum Arzt gegangen. Irgendwann war es weg und ich habe mich damit abgetan. Zwischendurch brannte es auch paar mal aber nicht weiter schlimm.

Vor etwa drei-vier Monaten bekam ich auf der Toilette keinen Tropfen Urin raus und es brannte höllisch. Ich habe etwa 30 Minuten gebaraucht um alles rauszulassen.

Das war der Grund zum Arzt zu gehen, da die oben geannnten Beschwerden von einem Tag auf den anderen auftauchten.

Der machte mit einem starren Gerät eine Blasenspiegelung und stellte eine Entzündung und Blasenwandverdickeung fest. Daraufhin bekam ich einem Monat lang Beta-Blocker und anderes Medikament zur Entspannung der Muskel. Ich habe ein paar Nebenwirkungen gehabt wie Kopfschmerzen, Kreislauf und Perestaltikrobleme (letzteres extrem heftig).

Währen der Einnahme der Medikamente hatte ich das Gefühl als ob alles sich etwas normalisiert hat, doch nach der Absetzung merkte ich wieder die gleichen Probleme. Nach der Behandlung stellte der Arzt angebloich keine Infektion mehr fest. Jetzt brennt es zwar nicht mehr richtig aber ab und zu habe ich schon so ein komisches Gefühl, als ob meine Harnröhre seltsam wehtut beim leichten knicken bzw. spielen mit dem Penis. Die Erekton ist auch nicht mehr die gleiche. Man kann das gesamte Gefühl (vor allem beim Ejakulieren) so beschreiben, als etwas auf dem Schlauch steht (z.B. in einem Fruchcocktail ein kleines Fruchstückchen in den Strohhalm gekommen ist und man nur schwer trinken kann).

Also ich merke, daß etwas in meinem Körper in der unteren Gegend passiert und sich von Woche zu Woche verschlimmert. Vielleicht hängt es mit der Blinddarm-OP zusammen?

Bitte um Hilfe!!

Danke!!

Antworten
m*ar4tin2&222


zusatz

PS: mit sexuell aktiv meine ich, die Aktivität, nicht wechselnde PArtner.

m)artin2x222


PPS

Und noch was, die Blinddarm OP war im MAi 2004..

tzred


hallo martin ich bin auf der suche im netz zufällig auf deine probleme gestossen und kann dir sagen bei mir ist es 1 zu 1 genau gleich. sei es nun die sexuelle aktivität, die schmerzen oder auch die vielen arztbesuche! bei mir treten stets schmerzen in der harnröhre auf nach der ejakulation, je mehr das ich ejakuliere desto mehr schmerzt es auch! nach 1 2 tagen sind die schmerzen besser, dann ejakuliere ich 1 mal und danach beginnt alles wieder von vorne! bei mir hat der arzt vor ca 1 jahr eine prostataentzündung mit nebenhodenentzündung diagnostiziert. ich hatte damals absolut keine libido mehr und nur noch schmerzen im hoden unterbach und lendenbereich. 90 prozent der schmerzen sind weg aber die schmerzen in der harnröhre verschwinden nicht! hast du bereits eine ejakulatprobe abgegeben und diese auf erreger bestimmen lassen? bei mir gab eine ähnliche probe eine erhöhte anzahlt leukozyten heraus, diagnostizieren konnte der arzt daraus trotzdem nicht viel! es würde mich freuen etwas von dir zu hören ob du bereits mehr herausgefunden hast und wie es bei dir momentan aussieht!

gruss tom

14von500E0 Ropbexrt


Hallo Martin, das eine Blinddarm-OP aus 2004 sich heute negativ auf Deinen Penis auswirkt, halte ich für nicht sehr wahrscheinlich. Wenn Du aber schon mal eine Entzündung im Bereich der unteren Harnwege hattest, der Penis gehört ja dazu, dann könnte eine Vernarbung des Gewebes vorliegen, die Dich beim Urinieren und SB beeinträchtigt.

So eine von erwähnte Blasenspiegelung hatte ich auch schon. Ist nicht unbedingt angenehm, aber ichkonnte das recht gut ertragen. Es wird ja mit einer lokalen anesthesie gespiegelt. Ich hatte dann eine Woche lang ein Schmerzmedikament bekommen, welches gezielt das anschließende Brennen in der Harnröhre vermindert.

Vielleicht solltes Du noch mal zum Doc gehen um Deine Beschwerdenabzuklären.

Gute Besserung wünscht:

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH