» »

Hodenprobleme

bMlizza'rdf081x5 hat die Diskussion gestartet


Hey zusammen,

ich habe schon seid einiger Zeit probleme mit meinem Hoden.Letztes Jahr im Sommer war ich im Krankenhaus da der Hausarzt verdacht auf Hodentorsion meinte.Im krankenhaus wurde ich untersucht,urinprobe,blutprobe etc. aber eine Hodentorsion war nicht zu sehen.Ich sollte halt über nacht bleiben,und am nächsten morgen hätte eine Operation stattgefunden wenn die schmerzen nicht einfach aufgehört hätten....dieses Jahr im Sommer hatte ich wieder schmerzen,habe bis dahin mein Hausarzt gewechselt,der meinte das es eine Hoden/Nebenhoden entzündung sei,mich aber vorsichtshalber zum Urologen schickte.Dort angekommen wurde ich halt befragt und untersucht und der verdacht auf Nebenhodenentzüdung bestätigte sich.Nach 2wöchiger Antibiotischer behandlung war dann alles vorbei.Hm ich musste auch noch andere tabletten einnehmen fällt mir ma gerade so ein.Naja auf jedenfall meinte der Urologe ich sollte nochmal die nächsten Tage kommen weil er eine Hormonprüfung oda so machen wolle,ich aber dann leider mit meiner Family in Urlaub gefahren bin und bis heute nicht hinkonnte da er meinte das ginge nur von 8-9h morgens oder so.Ich habe schon seid 1 oder 2 jahren gemerkt das mein linker hoden immer so "in den körper" verschwindet wenn man ihn richtung körper schiebt er aber dann nach unbestimmter Zeit oder nach dem Wasser lassen wieder zurück in den Hodensack geht.Pendelhoden nennt sich das oder?Ich habe das dem Urologen aber nicht gesagt da ich annehme eine Operative maßnahme stattfinden würde.Weiterhin habe ich seid dem Sommer mein rechter Hoden der halt schmerzte immer untersucht und ich habe so einen kleinen "knuppel" am Hoden entdeckt,aber nur winzig klein.Desweiteren habe ich rausgefunden das die obere spitze (ich hoffe ihr wisst was ich meine) sehr druck empfindlich ist.Das heißt wenn ich da dran komme spüre ich immer so einen leichten schmerz.Auch von alleine ist in dem hoden immer ein merkwürdiges gefühl.Ein wenig schmerzend,stechend,manchmal auch als würde ich halt auf der besagten schmerzenden stelle drücken.Was mir auch noch aufgefallen ist, ist das der Samenleiter am rechten Hoden ab und zu am Hodenansatz hart und dick wird.Ich hoffe ihr könnt mir sagen was es sich damit aufsich hat ,werde aber nächste woche in den Herbstferien nochmal den Urologen aufsuchen.Mein verdacht liegt auf einen Hodentumor da sich der schmerz ab und an auch bis in mein oberschenkel oder bauch überträgt.In letzter Zeit habe ich auch Probleme was das "geschäfte machen" angeht.Manchmal muss ich 4 tage überhaupt nid, dann muss ich kommt aber nid viel etc. Hat das was damit zu tun?Achja ich bin 15Jahre alt,so dsa ich halt noch mitten in der Pubertät drin bin.

Mit freundlichen Grüßen

blizzard0815

Antworten
uoro5rexx


Viele Fragen...

Entzündung:

kann natürlich immer wieder kommen. Interessant ist bei der Gelegenheit, durch welche Keime sie verursacht wurden und ob Du vorbeugend reagieren kannst. Falls Du diese häufiger hast, solltest Du auch mal Deine Immunabwehr checken lassen. Nebenher gibt es auch urologische Ursachen für häufige Entzündungen (z.B. Harnröhrenenge und dadurch Restharnbildung).

Pendelhoden:

Ich gehe davon aus, dass wenn dich der Urologe untersucht hat, er dies festgestellt hätte, wenn das eine ausgeprägte Form wäre. Ich würde aber bei dem nächsten Besuch ihm das auf jeden Fall mal sagen.

kleiner Knuppel:

Das kann viel sein. Hydatide (die auch torquieren kann), Spermatozele, Varikozele oder Tumore.

Verdickung:

Kann entzündungsbedingt sein, kann eine Gefäß sein. Kann übrigens auch vom vielen dran rumdrücken kommen.

Schmerzen:

kann natürlich auch vom rumdrücken kommen. Ansonsten kann alles weh tun. Tumore aber normalerweise nicht, wenn sie noch so klein sind.

Hormone:

solltest Du checken lassen. Zum einem wegen Deinem Verdacht auf Pendelhoden und wegen den vorherigen Entzündungen (ob der Hoden irgendeinen hormonrelevanten Schaden genommen hat) - und als Tumormarker für Tumore (Beta-HCG, LDH und AFP heißen diese Werte).

Stuhlgang:

Hat eher nix damit zu tun.

Weiteres Procedere (würde ich empfehlen):

Blutabnahme, Ultraschall, Urinuntersuchung und Harnstrahlmessung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH