» »

"Körnchen" im Urin

jFoe2 11x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich gaube in unserer Toilette (Flachspüler) nach dem Wasserlassen so etwas wie kleine "Sandkörnchen" im Urin zu erkennen (kein sichtbares Blut).

Das Wasserlassen selber schmerzt nicht wirklich, vielleicht ein wenig Druck in der Blasengegend, allerdings habe ich dauerhaft ein gewisses Druckempfinden ca. eine Handbreit unter dem Nabel.

Habe Teststreifen Combur Test HC gekauft, definitiv negativ getestet auf fast alles was drauf ist (Leukoyten, Blut, Nitrit, Glukose), bei Protein vielleicht eine minimale positive Abweichung, aber das kann schon fast Ableseungenauigkeit sein, auf jedenfall gaaaanz weit unter dem ersten Vergleichsfeld für erhöhten Proteinwert.

Habe eine Lungenentzündung gehabt, die sich gerade abklingt, 2 Wochen AB Ciproflox (2x 250mg) genommen. Da steht was im Beipackzettel von Kristallurie (aber sehr selten und eher bei höherer Dosierung).

Könnte es das sein ??? Wie erkennt man Kristallurie?

Bin ehrlich gesagt eher der ängstliche Typ und denke schnell, dass sich da gerade Blase, Prostata oder sonst was durch irgendeine "schlimme" Erkrankung auflösen. Aber - vielleicht zur Selbstberuhigung - die Frage: wenn das Gewebeteile in meinem Urin sein sollten, müsste dann nicht mindestens Blut nachweisbar sein?

Entzündung im urologischen Bereich möchte ich eigentlich nach 2 Wochen AB als Schmerzursache ausschließen. Wäre aber doch sicher auch per Teststreifen irgendwie erkennbar?

Ach ja - mit der Lungenentzündung war ich anfänglich im Krankenhaus. Weil ich da auch schon mal Druckschmerz beim Wasserlassen bei hohem Fieber hatte und die Ärzte die Lungenentzündung noch nicht erkannt hatten, wurde zur Sicherheit der Urin untersucht. Ergebnis: Kultur war sauber, keine Infektion. Ein wenig Blut war drin (nicht sichtbar) - Kommentar der Ärzte: ganz wenig, nicht medizinisch kritisch, kann schon mal sein, z. B. wenn sich ein Steinchen löst, also "gar nichts weiter machen".

Hatte vor etlichen Jahren auch mal eine Prostata-Entzündung; erkennt man die eigentlich auch an Blut im Urin (also per Teststreifen)?

Herrje - lang geworden - so viele Fragen.

Würde ja zum Urologen gehen, war da aber vor einem guten Monat schon, ebenfalls mit Druckschmerz beim (häufigen) Wasserlassen, es war aber alles in Ordnung (Ultraschall Nieren, Blase, Prostata, Abtasten Hoden, Untersuchung Urinprobe). Ehrlich gesagt befürchte ich, dass der mich mit meinen erneuten Problemen schnell zum Hypochonder abstempelt.

Vielleicht bekomme ich ja hier einen beruhigenden Tipp!?

Gruß,

joe-111

Antworten
j"oe 1x11


Ergänzung

Es scheinen nicht immer solche Körnchen im Urin zu sein - heute z.B. bis jetzt noch nicht, gestern Abend aber mehrfach, aber nicht jedesmal beim Wasserlassen und auch nur ganz wenig.

s^choZkoQsüchxtig


Körnchen im Urin könnten auch ein Anzeichen für Nierensteine sein, wenn die sich lösen, sieht das auch so aus. Aber Du schreibst ja, Du warst bereits beim Urologen dann hätte der das ja erkennen müssen. Vielleicht solltest Du nochmal hin und ihn mal auf Nierensteine ansprechen die kann man nämlich auch Medikamentös behandeln bis dahin würde ich viel trinken das spült sie raus und ist sowieso gut, wenn man Probleme mit der Blase hat ansonsten würde ich wie gesagt nochmal zum Arzt.

LG

e.envoNudigwieg


@joe 111

Oder Nierengrieß, da wirds auch körnig.

Das erkennt man aber nicht an Teststreifen...auch keine Nierensteine oder Blasensteine oder Harnleitersteine...

Bin ehrlich gesagt eher der ängstliche Typ und denke schnell, dass sich da gerade Blase, Prostata oder sonst was durch irgendeine "schlimme" Erkrankung auflösen

Es löst sich nicht so einfach was auf, da brauchst du keine Angst zu haben.

Könnte es das sein ??? Wie erkennt man Kristallurie?

Ehrlich gesagt: Ich hab noch nie was von Kristallurie gehört...ich kenn nur andere Wörter, die mit -urie enden...

Aber - vielleicht zur Selbstberuhigung - die Frage: wenn das Gewebeteile in meinem Urin sein sollten, müsste dann nicht mindestens Blut nachweisbar sein?

Hmm...mal so mal so...das ist abhängig (glaub ich mal).

Aber es sind sicherlich keine Gewebeteile.

Wäre aber doch sicher auch per Teststreifen irgendwie erkennbar?

Hmm...ich denk mal, dass der Eiweißwert und der Leukozytenwert erhöht wäre, wenn du eine Infektion in den Harnwegen hättest.

Hatte vor etlichen Jahren auch mal eine Prostata-Entzündung; erkennt man die eigentlich auch an Blut im Urin (also per Teststreifen)?

Das glaube ich nicht, weiß es aber genau nicht. Aber vorstellen kann ich es mir nicht.

Also was ich sagen würde:

Entweder - wie "schokosüchtig" schon meinte - ein sich auflösender Harnwegsstein oder eben, wie ich meinte, Nierengrieß.

Gruß

eenvoudigweg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH