» »

Knubbel am Anus

aondi9(9999 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

ich hab ein Problem ;-)

und zwar hab ich seit zwei wochen einen dicken schwarzen knubbel an meinem Po (direkt am Ausgang). Was könnte das sein und zu welchem Arzt sollte ich gehen.

Beim Stuhlgang habe ich keine schmerzen und auch so spür ich nichts, ich weiss nur das der vorher nicht da war. Ws tut auch nicht weh wenn man das din berührt, allerdings hab ich das GEfühl wenn ich mit dem Finger drüber fahre das da irgendwie eine Flüßigkeit drin ist, kann ich aber nicht zu 100% sagen ;-) bin ja kein Arzt

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen

Viele Grüße und schönen Abend noch,

Andi

Antworten
m+astqerminxder


Ich denke mal das es einfach nur Hemoriden sind .. Ein besuch beim Hausarzt kann dir da schon gewissheit bringen. Er wird dir dann sicher einen Termin bei einem Urologen geben, der wird sich das dann auch nochmal angucken und dann wohl bei einem weiteren Termin entfernen.

e*en)voeudifgwexg


Wieso denn beim Urologen ???

Der Urologe ist Facharzt für die männlichen Geschlechtsorgane und die harnbildenden, -leitenden und -speichernden Organe.

Ich denke eher, dass da ein Proktologe oder ein Gefäßspezialist besser geeignet ist, oder?!?

Hämorrhoiden kann man operativ entfernen, in Allgemeinnarkose oder Spinalnarkose. Obs lokal auch geht, keine Ahnung.

Gruß

eenvoudigweg

uJrorxex


Ob es eine Haemorrhoide ist, bzw. eine Perianalthrombose, kann Dir nur ein Arzt sagen, der das sieht. Wenn es Proktologen vor Ort gibt, ist das eine gute Wahl. Ansonsten kannst du auch zu einem Internisten, von dem Du weißt, dass er auch Darmspiegelungen macht.

Einen Urologen würd ich da auch nicht hingucken lassen ;-)

Hämorrhoiden können verödet werden oder mit einem Ring abgeschnürzt werden. Ist beides schmerzfrei und ambulant.

Dazu gibt´s dann noch eine Beratung, wie man Hämorrhoiden vermeidet.

Operative Eingriffe wegen Hämorrhoiden werden erst gemacht, wenn sie so groß sind, oder sonst nix hilft.

Ist wirklich keine große Sache, so´n Arztbesuch

LG

reX

MoDuSx200


Es handelt sich wahrscheinlich tipp ich mal um eine analthrombose

Die Analthrombose (eigentlich Perianalthrombose) ist ein Blutgerinnsel, welches sich den Gefäßen des Afterrandes befindet. Die Unterscheidung zwischen Perianalthrombose und thrombosierter Hämorrhoide ist nicht immer einfach, da sich die Erkrankung im gleichen Gebiet befindet. Bei der Perianalthrombose entsteht nicht nur ein Thrombus, sondern es finden sich mehrere große und kleine Blutgerinnsel in dem Knoten.

[[http://www.kolo-proktologie.de/Krankheiten/Analthrombose/thromb.gif]]

Die Erkrankung macht sich durch unterschiedlich große, gerötete, sehr schmerzhafte Knoten am Analrand bemerkbar.

Behandelt wird die Perianalthrombose durch die Spaltung des Knotens und die Entfernung der Thromben. Diese kleine Operation wird meist in örtlicher Betäubung vorgenommen.

Falls die Erkrankung noch nicht stark ausgeprägt ist, kann die Applikation von speziellen Zäpfchen oder Salben helfen. Als überall erhältliches Mittel hat sich die Anwendung von abschwellenden Nasentropfen empfohlen. Diese wurden entwickelt, um die Schwellung von Gefäßen der Nase zu vermindern. Die gleiche Wirkung kann an der Analschleimhaut erzielt werden. Dazu sollten die Tropfen auf eine Kompresse getropft und vorgelegt werden.

Wie bei allen Erkrankungen des Anus empfiehlt sich die Reinigung des Anus nur unter fließend Wasser, um eine weitere Reizung zu vermeiden. Auf Seife, Shampoo o.ä. sollte verzichtet werden. Auch die mechanische Reinigung mit Papier ist nicht zu empfehlen. Zusätzlich sollte reichlich getrunken werden bzw. sollten Mittel gegen harten Stuhlgang vom Arzt empfohlen werden.

tfern>chexn


Hämorrhoiden?

Hallo, ich mag keinen neuen Faden aufmachen, deswegen hoffe ich einfach mal, dass mir hier geantwortet wird. Ich war Ende November beim Proktologen, weil ich Schmerzen (naja, Schmerzen ist zuviel gesagt, es tut nicht wirklich weh, es ist halt ein bisschen unangenehm) und Juckreiz hatte und ich Blut auf dem Toilettenpapier hatte. Der hat mich untersucht, hat alles abgetastet, ist mit irgendeinem Ultraschallgerät rein, hat geschaut und meinte, es sei alles in Ordnung, es sähe alles gut aus, nur an einer Stelle sei es etwas gerötet und da sei das Hämorrhoidalgewebe etwas vergrößert. Ich solle mich nicht mit Seife dort waschen, kein feuchtes Toilettenpapier benutzen, nicht Pressen beim auf die Toilette gehen etc. Soweit, so gut. Er verschrieb mir auch noch eine Zinksalbe (sagte aber auch, dass ich mir die in jeder Drogerie holen könne, was ich dann auch getan habe), weil er meinte, dass meine Schleimhäute womöglich gereizt seien. Naja, also habe ich fortan immer schön Zinksalbe draufgeschmiert und es wurde auch ab und zu ein bisschen besser. Mal hat es gar nichtr mehr geblutet, mal waren nur hellrote Spuren auf dem Papier.

Seit drei Tagen ist es aber wieder so, dass ich richtig dunkelrotes Blut auf dem Papier sehe. Es ist auch unangenehm, auch während des Tages. Es drückt nicht oder so, es sind auch keine Schmerzen, aber es fühlt sich irgendwie wund an. Dazu kommt, dass ich zwei Hubbelchen erfühlen kann. Die waren allerdings auch schon da, also ich beim Proktologen war. Außerdem ist zumindest der eine davon schon Ewigkeiten da. Also, bestimmt 10 Jahre. Ich weiß ja auch nicht, wie sich ein "gesunder" After anfühlt? Einfach nur fest und quasi ebenmäßig? Oder gibt es da durchaus Unebenheiten? Vor allem, was soll ich jetzt machen? Habe schon überlegt, mir jetzt erstmal Faktu akut oder sowas zu holen aus der Apotheke und dann evtl. nochmal zu einem anderen Proktologen zu gehen. Ich meine, das habe ich jetzt schon seit über 3 Monaten! Bevor ich nämlich im Nov. zum Arzt bin, habe ich mich ja auch noch ewig rumgeschlagen weil es mir unangenehm war. Ich meine, ich bin gradf mal 23 geworden, treibe viel Sport, ernähre mich gesund, habe keinerlei Probleme mit dem Stuhlgang... Hmpf.

Was sagt ihr denn?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH