» »

Im Op oder als Notarzt aufs Klo?

d"anycxa


Im übrigen wird bei längeren OPs in vollnarkose ein Dauerkatheter beim Patienten gelegt. Da gibt es also auch keine Probleme. Tja, den könnten sich doch auch die Ärzte legen :-p

u|ror6ex


Auch wenn du nüchtern bist, musst du pinkeln. Die ganzen Infusionen nehmen ja den gleichen den Ausgang.

Im übrigen wird bei längeren OPs in vollnarkose ein Dauerkatheter beim Patienten gelegt

...das ist "meistens" so... Ich, also nicht ich selbst, hatte erst letzte Woche eine große Dickdarm-Op, die zwar mit Peridualkatheter zur Schmerztherapie, aber nicht mit Blasenkatheter versorgt war :-o ... naja, der musste aber nicht pinkeln, weil er nix gemerkt hat *ggg*

In Lokalanästhesie werden in der Regel nicht so große Eingriffe gemacht. Gibt paar Handchirurgische Eingriffe, die länger dauern können und wo nur der Arm betäubt wird.

... Ist zwar nicht schön die Pinkelei, aber wenn es nicht anders geht, was gerade bei Ältern mal vorkommen kann, muss halt eine Flasche oder eine Schüssel aus dem Aufwachraum her.

Ansonsten kann man natürlich auch einen Katheter legen, wenn es erforderlich würde.

LG

reX

f+h72


nochmal ne doofe Frage

Wenn man eine OP in Vollnarkose hat,was passiert eigentlich,wenn man auf die Toilette muss (als Patient). Man merkt doch nix. Pinkelt man dann einfach so unter sich (alle Muskeln sind doch schlapp) oder bleibt es in der Blase und man wacht mit voller Blase auf?

dnanyxca


Da man Muskelrelaxanzien bekommt würde sich eher nicht die Blase zusammenziehen (alle Muskeln sind schlaff - auch die Blase), sodaß man eher mit voller Blase wach wird.

Bei längeren OPs wird ein Dauerkatheter gelegt.

Vor manchen OPs wird die Blase mit Katheter entleer (z.b. gynäkologische OPs).

eZenvo8udGigwexg


@fh72

Also wenn man einen Patienten keinen Katheter gelegt hat und eine Vollnarkose macht, kann es passieren, dass er eben einfach unbewusst auf den Tisch pinkelt.

Kommt natürlich auch auf die Dauer an oder wie viel schon in der Blase ist.

Gruß

eenvoudigweg

fah72


so die letzte,versprochen

Ok,was passiert,wenn man eine örtliche betäubung hat,also eine spinalanästhesie oder sowas,wo man ja die blase nicht mehr spüren kann. entleert die sich dann auch unbewusst oder merkt man die volle blase erst,wenn die narkose nachlässt?

aber es kann doch auch gefährlich sein,wenn sich die blase immer mehr füllt und man es nicht merkt und es auch nicht von selber aus einem rausläuft.ich hoffe die im Op achten auf solche sachen. ich bin da nämlich sehr ängstlich und mache mir sorgen,dass die blase platzen könnte.

so,dann danke ich allen,die mich aufgeklärt haben.

eoenvou:diugwxeg


nochmal fh72

Auch bei einer Spinalanästhesie entleert sich die Blase von alleine, also unbewusst, wenn man keinen Katheter liegen hat.

Ein Kaiserschnitt wird auch in Spinalanästhesie gemacht, da wird vorher aber auch ein Katheter gelegt.

Die Harnblase kann nicht platzen, vorher gibt der Sphinkter (Schließmuskel) nach.

Im OP wird schon darauf geachtet, da gehört es zum Standard, dass man bei der und der OP einen Katheter vorher legt. Natürlich kann es auch mal sein, dass man es in lauter Hektik vergisst. Zum Beispiel bei einer diagnostischen LSK (Bauchspiegelung). Wenn sie zu diagnostischen Zwecken genutzt wird, wird normalerweise kein Katheter gelegt. Wenn man dann aber doch unter der Bauchspiegelung operiert, dauert es was länger und dann kann man den Katheter auch mal vergessen.

Wenn man aber mit den Gedanken bei sich ist, dann denkt man daran. Man kann die Blase ja auch mit einem Einmalkatheter katheterisieren und dann is gut.

Gruß

eenvoudigweg

dKanylca


...und falls der Sphinkter nicht nachgibt, staut es in die Nieren...

Was allerdings passieren kann, ist das die Blase überdehnt wird, was dann noch eine Weile zu Schmerzen führen kann (ist halt ein Muskel, der wie alle anderen nicht überdehnt werden will).

fDh72


hallo nochmal

mein freund hat mir gestern am telefon erzählt,ohne dass ich ihn gefragt habe,dass er im dienst,wenn er jemanden reanimieren muss und gerade dringend auf die toilette muss, halt erst demjenigen helfen muss und erst eine halbe stunde später auf die toilette gehen kann.

ich hab ihn dann gesagt,wie schrecklich ich das finde und ich es nicht verstehen kann,dass man so ein dringendes bedürfnis unterdrücken kann und so konzentriert arbeiten kann.er meinte dazu,dass er dann so im stress und so konzentriert ist in dieser situation,dass er den hanrdrang dann nicht mehr merkt und er erst wiederkommt,nachdem er sich dann beruhigt hat.

sorry,aber sowas verstehe ich nicht,dann kann er vorher nicht so dringend gemusst haben (ist ja auch definitionssache,was dringend heisst).wenn ich ein starkes druckgefühl wegen der blase habe und sie wirklich prall voll ist,kann dieses gefühl doch nicht weggehen ??? ?

schon gut,dass ich ihm die anderen fragen,die ich euch gestellt habe,nicht gestellt habe,er hätte mich nur noch mehr beunruhigt.

bin nur froh,dass ich so einen beruf nicht habe,sonst hätte ich nur noch panikattacken und würde keine flüssigkeit mehr aufnehmen.

IDnt7erexX


Sei vor allem froh, dass Du keinen Job hast, wo Du manchmal so unter Stress stehst, dass Du wirklich das Pinkeln vergisst...

Ich muss manchmal wirklich dringend um 10.00 Uhr und vergesse es dann wieder vor lauter Rennerei und geh dann erst nach Dienstende um 14.00...

Wirklich gesund ist das auch nicht... auch nur möglich wahrscheinlich, weil wir auch nicht zum Trinken kommen...

frustrierte, überarbeitete Grüße

reX

f]h^72


@interex

was hast du denn für einen schrecklichen beruf?

ich kann auch lange einhalten,so ist es nicht,aber wenn ich weiss,dass keine toilette in der nähe ist,dann denke ich die ganze zeit darüber nach,ob ich muss,das ich dann aus angst muss.toll ist der körper,ne?

e&envou,digxweg


@fh72

er meinte dazu, dass er dann so im stress und so konzentriert ist in dieser situation, dass er den hanrdrang dann nicht mehr merkt und er erst wiederkommt, nachdem er sich dann beruhigt hat

Das kann natürlich sein. Bei Notärzten zählen Sekunden und der is dann natürlich angespannt, da bekommt das Gehirn wichtigere Signale als dass die Blase voll ist.

Zudem verteilt der Körper dann seine Aufgabe anders. Symphatikus wird aktiviert und der Körper wird aus seiner ruhigen Phase eher umgelenkt in eine Stresssituation.

Also arbeiten eher die Muskulatur, Gehirn und so, während Verdauung usw. eher auf ganz schwacher Flamme weiterfahren.

So wird auch die Niere weniger durchblutet und es wird nicht soooo viel Urin produziert, dass es wirklich ernst werden könnte.

[Hat das wer verstanden?]

Und wenn dann die totale Anspannung sich wieder gelegt hat, dann merkt auch wieder mehr, dass er auf Klo muss.

IntereX hat - so denke ich - den selben Beruf wie ich ;-D (ich kann mich auch irren...)

Jedenfalls kenn ich das auch gut, wenn man vor lauter Arbeit nicht essen und trinken kann...und nur am Rumrennen is und sonst was...

Seitdem ich aber einmal aufgrund von Flüssigkeitsmangel umgekippt bin ;-D achte ich da mehr drauf. Tja, so schnell kanns gehen.

Gruß

eenvoudigweg

C<raot~aluxs


Arbeite selber in einem Job, bei dem es unter Umständen sehr schnell gehen muss. Da geht nunmal einfach der Patient vor.

Gerade bei einer Reanimation, welche auch mal mehr als eine Stunde dauern kann, kann sich die Blase schon noch weiter füllen und man hat ein dringendes Bedürfniss. Aber das muss man halt zurückstecken, wobei ich auch sagen muss das dieser Gedanke "man muss mal" meist völlig unterdrückt wird, durch den Streß usw.

Das ist halt leider das negative an manchen Jobs, man kann nicht so wie man will...kommt ein Notfall rein, geht der Patient vor und alles andere ist nebensächlich.

fnhM72


hi

was ich nicht verstehe:wenn ich stress habe und auch vielleicht ein wenig angst,dann muss ich erst recht auf toilette und zwar noch dringender als im ruhigen zustand. ich glaube ich würde mir als arzt bei einer reanimation in die hose pinkeln....aber hauptsache der patient hat überlebt,ne? ;-).

aber Anscheinend geht es mehr leuten so wie meinem freund.was ich mir aber vorstellen kann ist wenn man irgendwelche schmerzen hat und dann sich absolut auf etwas anderes,sehr wichtiges konzentrieren muss,man dann diesen schmerz nicht mehr so spürt.vielleicht ist es mit der blase auch so.

I.ntereeX


@ fh

Krankenpfleger

schöner Beruf, aber man könnte mit weniger Aufwand mehr verdienen.

Naja, selber schuld

reX

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH