» »

Ziehender Schmerz im linken Hoden

paurple:Trxee


Leistenbruch ?

M,änaxde


Rücken

Mein Freund ist Anfang 20 und hatte so ziemlich das gleiche. Die Stärke der Schmerzen variierte (tlw. nicht mehr bücken). Der Arzt hat festgestellt, dass der Schmerz vom Rücken aus strahlt. Da reicht es, wenn bei der Arbeit der Stuhl falsch eingestellt ist. Soll man gar nicht glauben, dass das solche Folgen hat.

JXT2'0x06


Ein kleines Renomee:

Ich habe eine kurze Phase der Besserung durchlebt und es gab sogar 1-2 Tage, an denen ich keine starken Beschwerden hatte. Gestern Abend begann der rechte Hoden zu "ziehen". Heute geht es schon wieder. Meine Hoden sind mit der Zeit sehr empfindlich geworden und jede "ungewollte" Berührung kann zu einem Schmerz führen. Ich weiß echt nicht, was ich machen soll. Ich überlege schon, mir alles da unten zu entfernen lassen. Diese Schmerzen schränken mein Alltagsleben sehr ein.

Sobald ich eine etwas stressigere Aktivität unternehme, beginnen sich meine Hoden zu melden. Ich werde jetzt erstmal Gewicht reduzieren, mich Gesünder zu ernähren etc. Wie geht es euch derweil?

Ich habe meine Hoden extrem geschont und immer aufgepasst, dass ihnen nichts passiert. Ich habe jetzt soviel Informationen gesammelt...

Meine Einschätzung der Problematik:;

Von Außen kann man keine großen Auffälligkeiten der Hoden erkennen. Es kommt mir so vor, als ob die Hoden "sehr tief" hängen. Wenn die Hoden komplett entspannt sind, liegt zwischen den Hoden und der Peniswurzel ein Freiraum von ca 4-5cm.

Allgemein herrscht den ganzen Tag über ein Gefühl, als ob es zu 1% wehtut. Manchmal gibt es jedoch Momente, in denen man die Schmerzen vergisst und glaubt, alles wäre so wie früher.

Nun komme ich mal zu den Situationen, in denen ein Schmerz entsteht. Dabei ist zu beachten, dass es oft vorkommt, dass in jener Situation kein Schmerz auftritt, aber auftreten kann!!!

- Wenn ich ganz normal gehe, wird durch das Gehen der Hoden bewegt. Nach ca. 7-8 Schritten beginnt auf einmal ein stechender Schmerz einzusetzen (Entweder Rechts oder Links, aber nie beidseitig). Dieser Schmerz ist sehr unangenehm und reißt einen richtig aus dem Leben. Man hört instinktiv auf zu Laufen. Der Schmerz liegt auf der Körperzugewandten Seite der Hoden und zieht dann durch die Samenleiter nach oben. Am unteren Ende des Hodens würde ich den Schmerz lokalisieren. Wenn ich die Hoden aber in die Hand nehme und "hochhebe", dann ist die Wahrscheinlichkeit von Schmerzen beim Gehen sehr viel geringer. Manchmal schmerzt es trotzdem weiter, aber meistens geht es weg. Diesen Schmerz nenne ich "Nebenhodenziehen".

- Wenn ich auf dem Sofa liege, dann kommt nach einiger Zeit ein Gefühl der unkomfortabilität auf. Ich muss mir andauernd in den Schritt greifen und die Hoden so legen, dass es angenehmer wird.

- Beim Autofahren kann es zum "Nebenhodenziehen" kommen, wenn ich gestresst oder schnell fahre. (Linkes Bein tritt Kupplung und reibt somit Hoden).

- Allgemein kann es zu einen "Samenleiterziehen" kommen. Egal ob ich stehe sitze oder liege. Der Schmerz ist dabei eher oberhalb der Hoden lokalisiert. Wenn ich mit den Fingern den Samenleiter von den Hoden an herauffahre, dann bermerke ich auf Höhe der Peniswurzel einen ganz kurzen Moment einen Punkt, an dem der Schmerz sein könnte. Aber im gleichen Moment verschwindet er auch schon wieder, der Schmerz. Das Samenleiterziehen ist nicht so stark wie das Hodenziehen, kann aber auch mal sehr sehr ausgeprägt sein.

- Der rechte Hoden kann sich leicht drehen und liegt dann etwas schräg im Hodensack. Keine Torsion, aber es lässt einen doch annehmen, dass Schmerzen vorliegen.

- Wenn ich etwas größeres Gegessen habe, dann ist die Wahrscheinlichkeit von Hodenschmerzen hinterher sehr groß.

- Wenn ich etwas schneller laufe, beginnen eigentlich immer Hodenschmerzen, die ich durch langsamer werden aufhalten kann. Mit Glück bleiben die Beschwerden nicht.

- Allgemeine Einschänkung des Lebens. Keine Lust mehr auf Aktivitäten, die mit Gehen/Stehen verbunden sind.

- Konzertbesuch endete in Hodenschmerzen (3h Stehen)

- Morgens wache ich manchmal mit Rückenschmerzen auf, die ich durch Biegung meines Körpers in Richtung dann so stark steigern kann, dass sie auch zu Hodenschmerzen führen.

- Allgemein kann ich sagen, dass ich nie weiß, wann, wo, wieso und wie stark es schmerzt. Ich hoffe ihr könnt euch vorstellen, dass mein Leben seit Mitte März die Hölle ist. Jeden Tag wache ich auf und hoffe, dass es nur wenig Schmerzen gibt. Diese Tage sind ein Segen. Und Gestern wurde ich nach einer längeren Ruhephase wieder vollkommen aus dem Leben gerissen.

Eigentlich waren die Schmerzen ausschließlich auf der Linken Seite, aber gestern fing es Rechts an. Ich schneid mir da bald alles unten ab, nur damit ich wieder leben kann...

Soweit von mir ;-)

PS: Etwas grob asugedrückt, aber ich meine es nicht so ernst :°_

dwas6-a


Hi,

selbes Problem bei mir eigentlich, wenn auch nur einseitig (links). Meine manchmal dass der linke Hoden fester ist als der rechte, dann wieder nicht. Kommt auch drauf an, mit welcher Hand ich abtaste und zu welcher Zeit. Daher denke ich, dass ich mir das zwanghaft einrede, dass es so ist (leicht hypochondrisch muss ich gestehen).

Jedes Ziehen, jedes Stechen wird wahrgenommen und durch die Angst, die ich habe, noch verstärkt. Vielleicht ein STechen oder Ziehen an Stellen, wo es JEDER andere auch mal ab und an verspürt!

Hodenschmerzen hatte ich vor allem zu Beginn, aber weit nachdem bei mir Rückenschmerzen auftraten. Daher auch der Tipp des Allgemeindocs, bei dem ich war (wegen den Rückenschmerzen), dass es daher auch zu ner zeitweisen Überempfindlichkeit der Hoden kommen kann, auch einseitig.

Momentan hab ich nur dann "Schmerzen" (oder eher nen leichten Druckschmerz, mehr nicht), wenn ich auf den Hoden draufdrücke. Das wiederum kann genauso gut dadurch kommen, dass ich das stündlich mache wegen meiner großen Sorgen, dass was nicht stimmen könnte (womit wir wieder beim Hypochonder wären...). Dass dann der Hoden empfindlicher wird ist selbstverständlich, aber zwing dich in unserer Phase mal, nicht dranzugehen oder rumzutasten.

MAche ich das nämlich wirklich mal nicht, dann hab ich außer meinen Rückenschmerzen (die im Stehen weitaus weniger sind als im Sitzen, im Liegen hab ich fast gar keine Schmerzen) und meinen LEistenproblemen (der Doc hat bei mir eh Leistenzerrung oder weiche LEiste/Bruch diagnostiziert) eigentlich nichts.

Werde dennoch erneut zum Doc gehen, aber wenns wirklich was Ernstes wäre (Krebs am Hoden oder sowas), dann müsste innerhalb von jetzt 2 Monaten definitiv ja eine Vergrößerung des Hodens oder ein Wachsen von mögl. Knötchen (die ich nicht habe) feststellbar gewesen sein.

Zumal ich ja Nachts wirklich gar nichts habe, da kann ich perfekt durchschlafen...

Grüße und alles Gute!

DZarks)ider


Auch ich habe probleme und mittlerweile starke Schmerzen

Linker Hoden schmerzt/zieht -> Entzündung oder etwas Ernstes

Ich habe folgendes (neues) Problem...

Seit einigen Tagen schmerzt mein linker Hoden.

Wenn ich ihn abtaste finde ich eine schmerzhafte Stelle, bin aber nicht sicher, ob das eine Geschwulst oder Vergrößerung sein kann,

Meine Freundin sagt sie spürt nichts im Vergleich zum anderen Hoden.

Ich bilde mir ein seit Jahren ab und zu einseitige Hodenschmerzen zu haben, aber mache mir jetzt langsam Sorgen, weil es schon einige Tage dauert bzw. ich es eben beobachte.

Ich bin 26, neige leider dazu hypochondrisch veranlagt zu sein und gehe mir schon selbst auf die Nerven.

Habe etwas im Netz gegoogelt, wo eigentlich immer zu finden ist, daß zb Hodenkrebs nicht schmerzhaft ist, was das für mich ja aussschließen müßte, oder?

Habe die Schmerzempfindlichkeit anfang der Woche entdeckt und seit dem ist es schlimmer geworden...

Dienstag bin ich beim Urologen....

Danke im Voraus!

Dvarksi#d4er


Ergebnis meiner Untersuchung...

Aufgrund sehr starker Schmerzen war ich vorher im Krankenhaus:

Tast- und Ultraschalluntersuchung durchgeführt...

Folgende Diagnose:

Varikozele

Die Varikozele ist eine Erweiterung der Venen, die um den Samenstrang herumlaufen. Diese Krampfadererkrankung tritt meist linksseitig, gelegentlich aber auch auf beiden Seiten auf.

Häufig leiden Männer im Alter zwischen fünfzehn und fünfundzwanzig Jahren unter dieser Erscheinung, wobei etwa fünfzehn Prozent der deutschen Männer betroffen sind.

Meine Krampader ist grenzwertig und ich kann nichts machen außer abwarten...

Also keine Angst...bei starken Schmerzen ist es eher "harmlos"

Hat jemand bessere Ratschläge, was man(n) tun kan.

Benutze jetzt nur mal einen Venensalbe.

G0uts2


Also vor etwas über einem jahr hatte ich sehr starke schmerzen im linken Hoden. Er ist sogar stark angeschwollen. Hab Termin bein Urologen gemacht. Als dann der Termin war hatte ich weder Schmerzen noch Schwellung und der Arzt konnte nix feststellen. Ich kam mir natürlich extrem dumm vor :-(

naja und nun seit ein paar tagen hab ich wieder Schmerzen. Aber deutlich schwächer und nnicht so groß geschwollen. Werde mal bis nächste Woche abwarten obs besser wird.

Anfangs hat ich ja Schiss, dass es krebs ist. Aber das kann ich ja deutlich ausschließen, da die Schwellung ja eher weich und schmerzhaft ist.

J5T200x6


Es ist ein Wunder passiert. Meine Hodenschmerzen sind fast vollkommen weg. Ich habe einen Tag nicht (bzw. wenig) geraucht und nichts gegessen. Als ich am nächsten Tag aufwachte, fühlten sich meine Hoden nahezu normal an.

Die Empfindlichkeit ist fast wieder vollkommen normal und es zieht nur noch manchmal in der Leistenregion, aber nicht mehr die Hoden selber. Mein Leben hat nun viel mehr Qualität erhalten. Endlich schmerzfrei, herrlich.

Ich schätze, dass ich eine Art Nebenhodenentzündung hatte, die sich über längere Zeit hingezogen hatte. Soweit von mir

ThimNo1x8


Hy habe das selbe problem mit dem zwicken und ziehen im hoden ab und zu auch vorne auf der eichel hab es früher mal gehabt son bsichen ziehen aber heute morgen hatte ichs auf einmal etwas mehr und grad eben hatte ich bei den schmerzen plötzlich auch im kopf schmerzen habe auhc probleme mit dem rücken deformierung kann das auch daran liegen? hab den hoden abgetastet finde nicht die stelle irgendwo unten... kann amnd agegen was nehmen?

HiornFvFM


Hey,

Das kommt mir seit kurzem leider alles sehr bekannt vor :-(

Gestern hatte ich ein leichtes ziehen im Hodenbereich, dachte mir aber weiter nichts dabei.

Heute nach dem aufwachen spürte ich plötzlich einen starken, stechenden Schmerz am linken Hoden, nur kurz aber es zog und schmerzte trotzdem noch fast eine Minute nach.

Habe dann am Hoden getastet und eine Stelle auf der "innenliegenden" Seite des rechten Hodens gefunden die bei Berührung stark schmerzt, teilweise auch beim laufen.

Im Ruhezustand sind die Schmerzen auch leicht vorhanden, in beiden Hoden, eher ein ziehender Schmerz als ein stechen.

War dann heute Mittag beim Urologen, Tastuntersuchung und Ultraschall wurden durchgeführt, aber ein eindeutiges Ergebnis kam nicht heraus, er meinte es sei Definitiv kein Leistenbruch.

Möglicherweise sei es eine leichte, kurzzeitige Torsion der Hoden, die sich von selbst wieder behoben hat und nun noch nachschmerzt.

Da meine Hoden angeblich auch eine leichte Torsionsneigung haben und scheinbar noch ca bis zum 25ten Lebensjahr auch weiterhi haben werden könnte das sein meinte er.

Ausserdem musste ich eine Urin- und eine Spermaprobe abgeben die auf Entzündungszeichen hin untersucht werden sollen, im Hinblick auf eine Mögliche Entzündung wie zB eine Nebenhodenentzündung.

Der Arzt meinte auch da ich die letzten Tage wegen einer Mandelentzündung Antibiotika genommen habe könnte es sein dass eine bisher "ruhig" verlaufene Entzündung durch Abtätung der anderen Bakterien nun stärker wird.

Habe nun nur Diclofenac 100 retard Tabletten zr Entzündungshemmung und gegen die Schmerzen bekommen, die Schmerzen sind allerdings immernoch da, spüre auch eine Leichte Übelkeit, keine Ahnung ob das nun Einbildung ist oder nicht...

Hatte jemand ein ähnlich diffuses Bild von Symptomen? Wenn ja, was war es bei euch? Und hat jemand Tipps gegen die Schmerzen?

Der Arzt meinte nurnoch ich solle enge Shorts tragen, dies würden Urologen generell empfehlen da es die Hoden schütze.

H5ornFxFM


Hier fehlt die Edit Funktion...

Der Schmerz wird bei mir auch stärker wenn ich mit der empfindlichen Stelle im Sitzen zu stark gegen die Hose komme oder ähnliches, sieht halt recht merkwürdig aus wenn ich rumsitze und plötzlich das Gesicht vor Schmerzen verziehe, Lucht zwischen den Zähne einziehe, aus der Position zucke...

Da denkt doch jeder ich hab' 'nen Knall :(v

cLhanxbara


hi

ich bin 20 jahre alt

und hab ungefähr das selbe problem. nur das meine schmerzen im hoden (nur links) chronisch sind und ich dadurch extreme potenzprobleme habe. es funktioniert nicht mehr wie ich will und es ist eine sexunlust da.

ich war schon mehrmals bei meinem urologen. der hat nichts großrtiges festgestellt. erst blasenentzündung, die wir dann sofort behandelt haben und danach sollte es angeblich ein nerv im wirbel sein. was wir behandelt haben aber auch nicht half.

ich lauf nun ca 4 wochen mit den schmerzen rum und mein sexleben ist seid dem 0.

nun darf ich weitere 2 wochen warten bis ich nen termin mit dem chefarzt unseres krankenhauses habe. und wenn ich dort bin muss ich sicher auch noch warten.

hat jemand vllt eine idee was das sein könnte oder was man dagegen tun kann?

lg

marcus

WYil{li buxt


hallo

ich bin 21 jahre alt

ich habe starkte hodenschmerzen, vorallem während dem sex

ich habe das Gefühl das sich während dem sex mein hoden hochschiebt richtung bauchgegend,

das sind unterträgliche schmerzen.

ich musste ihn mit den händen wieder in die normale position schieben.

der urologe hat mich untersucht und meinte es sei alles in Ordnung.

ich sollte vorsichtig wieder anfangen sex zu haben.

aber leider wurde es nicht besser...... im gegenteil :-/

allein bei der kleinsten Berührung habe ich stechende schmerzen...

selbst im alltag...kommt es hin und wieder vor.

Die Anmerkung von HornFFm trifft auch genau auf mich zu:

"Der Schmerz wird bei mir auch stärker wenn ich mit der empfindlichen Stelle im Sitzen zu stark gegen die Hose komme oder ähnliches, sieht halt recht merkwürdig aus wenn ich rumsitze und plötzlich das Gesicht vor Schmerzen verziehe, Lucht zwischen den Zähne einziehe, aus der Position zucke...

Da denkt doch jeder ich hab' 'nen Knall"

..manchmal denke ich den schmerzpunkt gefunden zu haben, aber nach längerem tasten muss ich feststellen dass es keinen bestimmten schmerzpunkt gibt, sondern sich der schmerz bis zum bauch ziehen kann.

ihr habt doch überwiegend die gleichen sympthome wie ich,

könnt ihr mir bitte irgendwie weiterhelfen ???

ich bitte um antworten.. {:( {:(

pX.xp.


erst mal muss ich mich entschuldigen, ich habe vor einigen wochen auch probleme gehabt, die ihr hier auch beschrieben habt, ich war dann beim urologen und es ist alles in ordnung, aber ich wollte mich schon viel eher anmelden und etwas schreiben, ich habe viel kraft aus euren schreiben geschöpft, weil ich gleichgesinnte in euch gefunden habe. ich kann euch nur sagen, wenn ihr was habt, dann geht zum arzt.

wenn der nichts findet, dann wird es wohl wie bei mir mit den nerven zu tun haben, also ich meine jetzt nicht die physischen, sonder die psychischen, ich habe mir damals alles eingebildet und wenn ich jetzt stress oder probleme habe kann ich es mir auch wieder einbilden aber ich weiss das es nicht so ist und ich werde jetzt auch regelmäßig zum urologen gehen.

die menschliche psyche kann viel mit einem machen, ich bin eigentlich garnicht hypochondrisch, aber wenn es um sowas geht, geht man(n) im wahrsten sinne des wortes kaputt, es war die schlimmste zeit meines lebens, bis ich zum arzt gegangen bin.

beim sex habe ich keine probleme, also kann ich da leider nichts zu sagen, und in dem fall kann man es sich dann auch nicht einbilden. ich würde mal zu nem anderen arzt gehen.

gruß

pp

x6raiqson


Hi

habe folgende Beschwerden schmerzen nicht direkt am Hoden, sondern an der ganzen Kabellage die dran hängt.

Die von mir sogenannte Kabellage is oft/meist dick und schmerzt bei kontakt stärker, aber auch so..(ziehen/stechen) unter dem linken hoden spürt man meiner meinung nach auch eine Krampfader. Der schmerz und die verdickung gehen auch weiter hoch bis zum auslauf der äüßeren becken knochen, (nicht immer).

Der Uru sagt das alles i.o ist was mich sehr verwundert hat weil es sichtbar dick und übelst am ziehen ist, und da ich mit 14 jahren (jetzt 20jahre) eine hodentorsion hatte/war ist mir scohn ziehmlich bange, das da iwas ernstes passierenkann und ich wieder schmerzen wie damals habe ^^

Allerdings ist meine Diagnose das das ''nur'' daran liegt das mein Atlas schief ist oder iwas an den Wirbeln am hals, und dies folgen für den ganzen körper bringt. Habe teileweise kribbeln in händen und füßen und mein rücken ist immer verpsannt in allen bereichen.

Was mich jetzt noch wundert... kann dadurch der ganzen Kabelkram dicker werden!?!und ziehenden/teilweise stechenden schemrz veruraschen...?

Ursachen für meine Diagnose der schiefstellung des atlas sind, Hatte einen Fahrradunfall vor ca. 1-2 jahren, saß langezeit krum vor dem pc, arbeite als Dreher (bekannt für rückenkrankheiten),meine Rückenmuskulatur is komplett verpsannt und habe schmerzen über all da wo es typsich ist wenns problem mitm atlas gibt.

Am nächsten Dienstag werde ich nochmal zu einem arzt gehen um mir nochmal ne 2 meinung einzuholen und ihn auf meinen veradcht hinzuweisen. ob das problem am hoden mit meinem anderen problem am rücken zusamm hängen könnte usw.

und in 14 tage habe ich beim Orthopäden/Chiru der mir hoffentlich eine etwas klare aussage geben kann bzw. die ganze geschichte aufdecken kann, weil diese schmerzen habe ich schon ne gefühlte ewigkeit.. und hoffe das ér mir helfen kann weil im moment hab ich im prinzip kein privat leben mehr... da mich das sehr stark einschränkt.. auf der arbeit denke ich täglich heute stribst du ;-) nein aber es ist sehr sehr unangenhem und ohne stündliches auf klo rennen um zu sehen ob noch alles da ist wo es sein soll komm ich garnet klar ...

Werde euch natürlich auf dem laufenden halten woran es nun liegt und ob es zusammen hängt, und vll weiss einer von euch ja auch einwenig bescheid und kann tipps und rad geben.

mfg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH