» »

Wasser im Hoden

Mqarc1o1;60878 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich war gestern bei einem Urologen wegen ner Untersuchung von meinem Hoden.

Mein Problem oder Sorge war, dass mein linker Hoden ziemlich groß ist, er ist so groß wie eine große Orange ungefähr und mein rechter wie nen Walnuss.

Ich bin 27 Jahre und hatte vor ca. 3 Jahren nen Sportunfall, beim Fußball ist mir einer voll mit dem Knie in meinen linken Hoden, der war danach Wochen lang blau und ich denke dass es seitdem gekommen ist.

Hatte zwar immer schon nen grösseren linken Hoden, aber seit dem Vorfall noch mehr.

Der Urologe war auch ziemlich erstaunt über die Größe,sagte mir dann, dass sich Wasser im Hoden befindet.

Er sagte auch, dass man das nicht unbedingt operieren muss, aber man kann das wenn das einem stört, operativ entfernenlassen.

Nun, meine Sorge oder Angst ist, wer hat so etwas schon hinter sich und wie ist das wenn ich mich operieren lasse, wie sind die Schmerzen, etc.??

Also, der große Hoden stört schon beim Sport, Hosenkauf, etc. aber der Sex ist eigentlich immer gut bei mir, da stört es nicht.

Hab da Angst mich da unten operieren zu lassen, ist ja etwas sehr wichtiges, nicht dass danach nichts mehr funktioniert?!

Wer kann mir Tipps und Hilfe geben.

Danke.

Antworten
dpeivrdre


Suchen hilft - wurde vor 3 Tagen oder so schonmal durchexerziert:

[[http://med1.de/Forum/Urologie/219058/]]

d=atkle3enexandy


Also... Du hast eine Hydrocele testis!

Ich hatte das gleiche,ähnlich dimensioniert, bis letzten Freitag.

Am Freitag wurde dann "geschnippelt"! Klingt erstmal furchtbar und erschreckend, ist aber nicht schlimm!

Das ganz fand unter Vollnarkose statt und war nach ner Stunde beendet. Nach ca. 4 Stunden wurde ich dann wieder nach Hause geschickt. Alles in allem bin ich jetzt, an Tag 6 nach der OP, wieder halbwegs hergestellt. Die Naht nervt und das Gewebe ist etwas geschwollen, aber es wird von Tag zu Tag besser.

Angst muss man nicht vor der OP haben... ich habs auch überlebt! ;-)

Gruß

Andy

MYarco?1608x78


ahh....hört sich echt nicht so toll an?!

Sind die Schmerzen sehr schlimm??

Wie groß ist denn die Naht und die sieht man (Frau) ja dann immer oder??

Hab da ehrlich gesagt, schon Angst davor, vorallem weil es da unten ist......am Arm oder Fuß ne OP find ich nicht so schlimm...aber da?!

Aber ich möcht das schon unbedingt machen, denn das nervt doch ziemlich...vorallem beim Sport usw.

Was machen denn die da genau??

d$atktleCenealndy


hmm... also ich denke ne kleine naht ist besser als ein "halber fußball", wenn es "frau" sehen soll, oder?! ;-)

und sooo groß ist die naht auch nicht. sie ist seitlich am hodensack und zieht sich ca. 3-4cm von oben nach unten.

was die herrschaften jetzt genau bei dir machen werden, das fragst du besser deinen urologen selbst. da gibts nämlich verschiedene methoden und ich bin kein spezialist auf dem gebiet.

im übrigen kann ich nur sagen, daß ich mich jetzt ärgere, daß ich es nicht früher hab machen lassen. ich bin auch ein halbes jahr mit dem ding rumgelaufen und habe mich davon einschränken lassen!

"schmerzen" in dem sinn hatte ich nur am tag nach der OP. Und die waren auch mit paracetamol und ner eiskompresse kontrollierbar.

oh... wichtig! wenn du operieren läßt, dann besorg dir unbedingt so nen kühlbeutel in der apotheke! :-)

mit der angst mußt du selbst klarkommen... aber laß dir gesagt sein: ich hab mir auch fast in die hose gemacht vorher, aber dann ging alles ganz fix und wie gesagt, auch relativ schmerzfrei.

achja... zur beruhigung: ich komme eben vom arzt und habs kontrollieren lassen und er meinte, es wäre alles besten! :-)

wie gesagt, mach dich nicht unnötig fertig und lass es korrigieren... ich denke, jeder macht sich da mehr gedanken, als es eigentlich wert ist!

gruß

andy

e"envojudigxweg


Ich würde es dir auch empfehlen, lass es operieren.

Ich kann dir auch die OP erklären, auch was genau gemacht wird (zumindest während der OP). Wenn dir das hilft...

(Und vorher bittedie Anatomie ansehen)

Gruß

eenvoudigweg

M;arc)om16087x8


Ja, ich wär da sehr dankbar für alle Infos die ich rund um die OP und die Erfahrungen von Betroffenen bekomme?!

e`eGnSvoud igweg


Also ich bin nicht betroffen...

Öhm...ich hab über die OP eine Hausarbeit geschrieben, wobei ich die hier jetzt auch nicht unbedingt veröffentlichen werde.

Ich erklär dir den Ablauf der OP mal ganz grob. Es gibt da halt verschiedene Techniken, wobei die sich eigentlich nur in der Naht unterscheiden.

So, fängt halt an.

Desinfektion und steril abdecken den ganze Kram so da unten rum.

Der Urologe schneidet mit einem (21er) Skalpell etwas lateral (seitlich) des Hodens die Haut auf. Dann blutet es kurz, was dann mit bipolaren Strom koaguliert wird.

Dann nimmt man sich Schere und Pinzette und präpariert die Hodenhüllen frei. Die wichtigen Hodenhüllen sind die tunica vaginalis und die tunica albuginea. Zwischen den beiden Hodenhüllen ist auch die Wasseransammlung.

So, der Urologe präpariert nun die Stelle etwas frei, koaguliert kleine Blutgefäße mit der bipolaren Pinzette, sodass man eine gute Sicht hat und es nicht blutet.

Je nachdem, wie groß die Wasseransammlung ist, muss der Schnitt evtl. vergrößert werden. Die Zyste (also der "Wasserball") wird dann nach vorne luxiert, also der jeweilige betroffene Hoden wird aus dem Skrotum (Hodensack) rausgeholt.

Dann wird mit einem (11er) Skalpell die Zyste ganz vorsichtig punktiert. Wenn es eine sehr große ist, wird die Flüssigkeit abgesaugt. Ja das läuft dann erst mal eben alles heraus und gut.

Dann wird der Hoden inspiziert auf evtl. Veränderungen, Anomalien oder sonst was. Ob eben alles OK ist und fertig. In der Regel ist da nix.

Dann wird die Hodenhülle reserziert, also etwas gestrafft, weil durch die Wasseransammlung die Hülle ja gedehnt wurde und sich mit ausgebreitet hat. Welche Hülle das jetzt war, weiß ich im Moment nicht, ich meine es wäre die tunica vaginalis gewesen.

Auf jeden Fall wird die ein wenig kleiner gemacht und der Hoden dann wieder in den Hodensack gelegt.

Nochmals Blustillung.

Dann nimmt man einen Faden und näht die Hülle wieder zu. Und zwar mit einem kleinen Saum, sodass der Hoden darin nicht gequetscht wird oder so Auf jeden Fall nicht zu eng. Soweit ich weiß ist es eine fortlaufende Naht (und natürlich selbstauflösender Faden).

Ja dann wird die nächste Hülle genäht, ich mein noch kurz was subkutan genäht, ja und dann Hodensackhaut auch zunähen. Fertig. Es sollten alles selbstauflösende Fäden sein.

Dann wird noch ein Suspensorium angelegt. Entweder mit Kompressen oder schöner mit Zetuvit wird ein Kreuzverband angelegt. Oder eben ein anderer, das is hausspezifisch.

Ganz selten wird eine Lasche eingelegt...is aber wohl auch hausspezifisch.

Ja und dann ist komplett fertig.

Alle Klarheiten beseitigt? ;-D

Sonst frag! Du darfst auf keinen Fall mit dem Gefühl zu der OP gehen von wegen "Hmm...aber irgendwie hab ich nur die Hälfte verstanden"....

Immer fragen, das is wichtig! Man kann nicht informiert genug sein.

Bzgl. Schmerzen hab ich keine Ahnung, es werden wohl Tabletten mitgegeben. Wenn man sich was schont und ein bisschen liegen bleibt, wird es wohl klappen.

Gruß

eenvoudigweg

dCatkVleeneanxdy


Also mit Verlaub... aber jetzt würde ich das nicht mehr machen lassen! :-o

too much information! :-/

nein, aber mal im ernst... zu den "folgen" kann ich eine woche nach der OP sagen, daß es absolut lächerlich ist, sich vorher verrückt zu machen.

ich bin 2 stunden nach der OP schon wieder ca. 2km zum auto gelaufen! NEIN... ich bin nicht selbst gefahren!!! das sollte man nach der narkose tunlichst unterlassen!

dann hab ich 2 tage mit paracetamol und nem eisbeutel verbracht (beides solltest du dir übrigens vorher besorgen!) und am 3 dritten tag war ich, wenn auch etwas breitbeinig, schon wieder "unterwegs".

wie schon so oft gesagt: lass es operieren und dich nicht verrückt machen! nach der OP hast du auf alle fälle deine ruhe vor dem ding und das leben kann wieder normal weitergehen! ;-)

M3arcRo160m878


danke mal für die Infotmationen

Danke mal für die Infotmationen......hab jetzt ne Termin für ne OP gemacht....möcht das schon machen lassen?!

Eine Frage beschäftigt mich da schon noch.....da ich ja (wie viele Männer) sehr gern Sex hab und ich hab da Angst dass vielleicht ne Impotenz oder "es" nicht mehr so funktionier.

Meine Frage an betroffenen, war oder ist der Sex der gleiche und hat das mit dem nichts zu tun?

dIatkuleenPeandxy


;-D ich darf zwar offiziell noch nicht (wegen der op-wunde), aber der "handbetrieb" funktioniert vorzüglich! :)^

MOarcso160@8x78


alles klar....dann weiterhin viel Spass.... :-)

Und so die Schmerzen sind erträglich oder??

Auch Nachts??

Ist die Naht eigentlich schlimm, sieht man die arg??

d@atkleeNneakndxy


die ersten 2 tage waren etwas unangenehm. aber wie schon gesagt... mit paracetamol und nem eisbeutel kann man es aushalten! ;-)

die ersten nächte musst du halt auf dem rücken liegen, was für mich als "bauchschläfer" etwas blöd war.

zur narbe kann ich noch nicht viel sagen. morgen kommen erstmal die fäden raus. aber es zeichnet sich ab, daß es nicht besonders "auffällig" wird. ausserdem hab ich lieber ne kleine narbe am gebimsel als ne faustgroße schwellung! ;-)

M{arco16/0878


....ja sagst mir doch dann noch bitte bescheid wie die Narbe aussieht bei dir dann.......danke mal für die Infos?!

KkaixFly


Hallo,

weiss jemand, was solch eine Operation ungefähr kostet?

Grüße

Kai

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH