» »

Nierenschmerzen, geschwollener Hoden usw.

WqilliWam1976 hat die Diskussion gestartet


Einen schönen guten Tag wünsche ich allen Forenusern !

Ich habe da mehrere Probleme die mich seit Jahren beschäftigen und belasten und das körperlich wie auch psychisch. Vielleicht weiss jemand Rat zu den Problemen -:-).

Und zwar, ich bin 29 (fast 30) Jahre alt, bin 1.82m gross, sehr blass (Blond) und wiege etwa 55 Kg und Tendenz sinkend.

Habe seit meinem 13. Lebensjahr (leider) angefangen zu rauchen mit einer 4. jährigen Pause zwischendurch (1-2 Schachteln am Tag, heute deutlich weniger (etwa 5-10 Zigaretten).

Ich trinke keinen Alkohol, nehme keinen Drogen und esse sehr viel. Mehr als meine Bekannten/Familienmitglieder.

Habe auch Sport getrieben (Fitness, Bodybuilding) was nun leider aus körperlichen Gründen nicht mehr möglich ist bzw. den Gewichtsverlust nur beschleunigen würde.

Meine Probleme sind folgende, seit sehr langer Zeit, schon als Jugendlicher in der Ausbildung habe ich öfters Nierenschmerzen. Diese äussern sich als sehr unangenehmes Druckgefühl (Stärke schwankt). Liegen oder Bewegung kann den Schmerz verstärken, tritt häufig auch einfach so auf und verschwindet wieder bzw. wird schwächer. Ab und zu kommt der Schmerz wie aus heiterem Himmel und fühlt sich an wie wenn man ein Messer reingestochen bekommt .. den Körper lässt es stark zusammenzucken (eher seltener).

Begleitet werden schwerere bzw. längere Beschwerden mit stark gefärbten Urin, hat eine rötliche (dunkelorange) Färbung.

In gewissen Abständen schwillt zusätzlich mein rechter Hoden an (diese Niere macht auch am meisten Probleme bzw. *muckt am meisten rum), der Hoden hat dann fast die dreifache Grösse wie normal. Der Hoden ist Schmerzunempfindlich dafür ist der gesamte Bereich des Samenstrangs/ der Adern ect. auf ca. 5mm+ sehr sehr schmerzhaft angeschwollen mit einer grossen *Knotenbildung* mittendrin, teilweise so schlimm das der ganze rechte Leistenbereich schmerzt und Bewegungen sehr unangenehm sind sowie das Tragen von div. Unterhosen.

Das verschwindet teilweise innerhalb von 30-60min oder etwas länger oder bleibt schon mal einen ganzen Tag. Hoden geht auf normale Grösse zurück, Schmerz ist weg nur der Druck in der Niere bleibt.

Dadurch das es immer wieder verschwindet habe ich das bisher nicht wirklich als Problem betrachtet.

Habe auch schon bemerkt das der Urin auch ohne die oben genannte starke Verfärbung eine sonderbare Konsistenz aufweist. Es scheint als *schwimmen* dort kleine helle/weisse bzw. graue *Schwebteilchen* rum. Schwer zu beschreiben, wirkt *milchig und faserig aber ganz klein zusätzlich und etwas abgegrenzt zum *normalen* Urin. Habe gehört es könnte sich um *Eiweiss* oder sowas handeln ?

Ab und zu kommt es mir vor als benötige ich mehr Anstrengung bzw. *Druck* um meine Blase zu entleeren.

Habe nun noch extreme Herzrythmusstörungen (Poltern, Stolpern, Aussetzer, Herzrasen teilweise verbunden mit Brustschmerz) zusätzlich zu dem ganzen Dilemma. MRT, Echos und Sonos haben aber keinen organischen Schaden des Herzens ergeben aber das Herz tickt nicht richtig.

Starke *Zittrigkeit*, Muskelzittern ohne jede Kontrollmöglichkeit schwankend zwischen mittel-stark-sehr stark und verbundenem Verlust div. fein- und grobmotorischer Fähigkeiten je nach Belastung des Körpers ect.. Diagnostiziert wurde nach einem 1h Gespräch mit einer Neurologin und einem einfachen EEG ein *psychogener Tremor* ... ab zu nem Therapeuten .. auch hier wurde alles andere ignoriert.

Der starke Gewichtsverlust und dieser *Tremor* sind dabei das was mich psychisch fertig macht, schon mit starkem Verlust vieler sozialer Kontakte verbunden mit selbsterwähltem Exil sozusagen um div. Situationen die für andere nicht unangenehm sind aber für mich schon zu vermeiden (Baden ect.).

Scheinbar merk ich langsam so jedes Organ, mal schmerzt scheinbar der Lungenbereich, die Magengegend usw. auch der Kreislauf spinnt, Sehvermögend schwankt teilweise je nach Tageskondition einfach grässlich.

Der Arzt ein Blutbild erstellt, LDL Wert oder wie er heisst bei knapp 140 .. Blutzuckerwert liegt auch nach grossen Mahlzeiten nicht über 5.0 (Wert leider vergessen). Jetzt wird gerade das Blut betreffs Schilddrüse geprüft.

Auf die Hinweise mit den Nieren reagiert mein Arzt nicht, fürs Herz gabs Betablocker die ich heut verschrieben bekommen habe. Heute habe ich mich durchgerungen ihm vom geschwollenen Hoden zu berichten (ja fällt schwer), der bekannte Vorführeffekt trat ein .. der Hoden der in der Nacht meinen Schlaf beendete war da *natürlich* nicht mehr geschwollen ect..

Lapidarer Kommentar meines Arztes nach nem flüchtigen *Abgrabschen* und den bitte auf der Zunge zergehen lassen *Da ist nichts, da hast Du wohl Nachts von dicken Eiern geträumt oder sonstwas !*

Das ist kein Scherz, kein Witz oder ähnliches das habe ich heute erlebt !

Der Arzt reagiert sehr abwertend auf meine Hinweise, hört sie aber tut nichts um der Sache auf den Grund zu gehen ... ich werd wie ein Simulant behandelt den man nicht ernst nehmen muss obwohl vieles selbst für nen Laien erkennbar ist.

Muss sagen das ich für den Zustand sicher auch verantwortlich bin, schleppe mich so schon seit mehr als ein Jahrzehnt rum .. dank schwerer Arbeit, Stress und stets körperlicher Erschöpfung verdrängt man vieles bzw. nimmt das nicht so genau wahr. Jetzt da ich mehr *Ruhe* hab und weniger Ablenkung trifft mich das alles wie ein Hammer.

Ich weiss bis jetzt nicht was der Auslöser für das alles sein könnte, würde gern alles beseitigen aber aus eigener Kraft unmöglich und von meinem Arzt ect. fühle ich mich absolut hängengelassen.

Kann mir hier evtl. jemand sagen ob es was Ernstes sein kann oder einen ernsten Eindruck macht ?

Kann ein Nierenschaden zb. das Herz ect. beeinträchtigen ?, kann die Hodenschwellung die Ursache sein ? Was ist mit dem enormen Gewichtsverlust ?

Verzeihung wenn der Text etwas lang geworden ist :-(.

PS: Werde mir einen neuen Arzt suchen, leider bin ich jetzt doch sehr misstrauisch :-(.

Vielen Dank für evtl. Antworten und alles Gute allen.

MfG

William

Antworten
.RrexX


Hi William

Primär dürftest Du kein urologisches Problem haben und damit ist ein Urologe nicht unbedingt der erste Ansprechpartner.

Um was es sich da handelt, kann ich Dir nicht sagen. Erkankungen, die aber mehrere Organe betreffen, die offensichtlich nix miteinander zu tun haben (z.B. Hoden und Herz) müssen ihren Auslöser woanders haben.

ICH würde Dir raten, einen Immunologen/Rheumatologen aufzusuchen.

LG

reX

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH