» »

Hoden manchmal etwas schmerzend? Rat bitte

dlas-a hat die Diskussion gestartet


Hallo,

manchmal tut mir mein linker Hoden etwas weh - aber nur wenn ich dran gehe bzw. dran drücke. Dann mehr als der rechte Hoden. Ist nicht vergrößtert oder so, kommt mir manchmal fester vor, kann aber Einbildung sein.

Mich plagen seit 1 Jahr Rückenschmerzen links und rechts vom Steißbein, bei meinem Vater ist das auch so mit den Hoden - seitr 20 Jahren, kommt bei ihm vom Rücken. Dieser ab-und-an-Schmerz kommt und geht, ne weiche Leiste hab ich wohl auch.

Habe nun aber Angst, dass das Krebs ist. Ist aber seit 8 Wochen nichts verändert, war auch mal ganz weg, seitdem mien Urlaub vorbei ist und ich den Tag über im Büro sitze kams aber wieder öfter vor. Ist aber nie so, dass da Schmerzen vom Hoden aus kommen, sondern ich hab das Gefühl, dass der Hoden einfach empfindlicher ist, sonst nichts.

Meint ihr dass das vom Rücken kommt? Mein Allgemeinarzrt meinte das nämlich, oder von der Leiste.

Hab nur Angst vor Krebs, aber die Symptome und die lange Zeit von 2 Monaten ohne negative Veränderung (auch am Hoden alles gleich, Größe, Form und Festigkeit) sprechen eher nicht dafür, oder?

Bitte bitte Antwort, ich danke euch!

Grüße

Antworten
PKragmxat


was du beschreibst, klingt in erster linie nach einer varekozele. Diese tritt bevorzugt im linken hoden auf und verursacht keine/leichte/starke schmerzen.

aber du schreibst dass du schon beim arzt warst. War das ein Urologe und hat er auch den hoden abgetastet? falls ja und wenn er nichts festgestellt hat, könnte es wirklich eine andere ursache sein.

Vorsicht: eine verhärtung, die du beschreibst, ist ein indiz für hodenkrebs, wenn die verhärtung am hoden selbst ist. dann dringend zum arzt!

d$asg-Ia


Hi und danke,

die Schmerzen habe ich überhaupt nicht, solange ich den Hoden nicht drücke. Dann ist er auch nur etwas empfindlicher als der rechte, jedenfalls subjektiv.

Und nein, eine Verhärtung AM Hoden habe ich nicht, der Hoden selbst erscheint mir etwas fester als der rechte, allerdings beim Abtasten habe ich manchmal das Gefühl, dann wieder nicht. Kommt auch drauf an ob ich mit der rechten oder der linken Hand taste.

Weder vergrößert noch verkleinert hat er sich in den ganzen Wochen, da ist überhaupt null Veränderung. Als ich letztens für ne Woche Urlaub hatte und in Paris war, da bin ich fast den ganzen Tag gelaufen, kaum gesessen. Da hatte ich überhaupt keine Schmerzen mehr, erst seitdem ich wieder im Büro sitze ist es wie ein Druckgefühl in der Leisten- und Schambeingegend. Seitdem ist der Hoden manchmal (!) empfindlicher und NUR wenn ich dran rumdrücke, dann auf einmal wieder nicht.

Ich habe also (bis auf 2 kleine Spermatozelen laut Arzt, Stecknadelkopfgroß, seit Jahren unverändert) keine Knubbel oder Geschwulste am Hoden oder im Hodensack. Beide Hoden sind gleichmäßig geformt (oval und etwa so fest wie eine unreife Pflaume als Vergleich).

Der Doc hat meine Hoden nicht abgetastet, werd da nächste Woche nochmal hin - heute habe ich gar keinen Schmerz am Hoden, nur die Leiste und das Schambein machen ab und an Probleme, sonst nix... und der liebe Rücken, aber das geht ja schon seit nem Jahr so...

Grüße

P8ragmnat


also eine fehlstellung am rücken kann uU auch an den verschiedensten körperstellen schmerzen u missempfindungen verursachen.

aber da du noch nicht beim urologen warst, ist das alles spekulation. der urologe kann dir mit sicherheit sagen ob dein problem am hoden liegt oder nicht, falls er nach abtasten der hoden nichts findet, ist die ursache nicht urologisch. dann musst du entscheiden, ob du damit lebst oder noch einen anderen arzt aufsuchst.

dZas-xa


Vielen Dank,

ich werd erstmal zu meinem Allgemeinarzt gehen und den abchecken lassen bzw. mir im Anschluß, bei Unklarheit, die Überweisung zum Urologen geben lassen.

Prinzipiell hört es sich aber eher nicht nach Krebs an, oder? Jedenfalls sind das ja so keine normal-typischen Symptome, da ich keinerlei Schmerzen vom Hoden ausgehend habe, dieser nicht dicker ist und zwischendurch alle Symptome vollkommen verschwunden waren, als ich mal 1 Woche lang meinen Rücken nicht durchs Sitzen belastet hatte. Da war ich mal 7 Tage schmerzfrei (außer den Blasen an den Füßen vom vielen Laufen :o)).

Anfang der kommenden Woche schau ich, dass ich zum Allgemeindoc komme, der dann die erste Untersuchung machen kann.

Grüße

dRasx-a


Also Anmerkung: Die Leiste hat der Doc abgetastet und dort auch die Verdickung/den Knubbel - festgestellt. Daher auch seine Diagnose auf Leistenzerrung/evt. Bruch oder weiche Leiste.

Wenn ich jetzt grad meinen Hoden abtaste tut dieser wieder überhaupt nicht weh... gar nix.

Grüße

PQragsmat


also einen hodenkrebs halte ich nach deiner beschreibung für sehr unwahrscheinlich, da dieser erstens permanent schmerzt, vergrössert und verhärtet ist.

dazu kommt noch dass hodenkrebs zu den raritäten aller krebserkrankungen gehört.

ich könnte mir vorstellen, dass wenn es keine varekozele is, dein problem von deiner leiste ausgeht, da die blutgefässe welche sich im hoden befinden, auch durch die leiste verlaufen.

d`a{s-a


Ich müsste ja auch einen Knoten am oder im Hoden fühlen, oder? Beim Abtasten ("Rollen der Hoden zwischen Finger und Daumen") ist er glatt, da gibbet keine Unebenheiten bis auf die 2 kleinen, winzigen Spermatozelen an der Oberseite (die laut Arzt wohl Spermatozelen sind, die habe ich auch seit Jahren soweit ich mich erinnere, grad mal so 1-2mm groß).

Beide Hoden von der Form her gleich, nur halt unterschiedliche Empfindungen bzgl. der Größe, ob ich mit der rechten oder linken Hand untersuche (denke das ist normal).

Danke nochmals für deine Antworten, werde mal schauen was der Doc nächste Woche sagt. Da sich ja seit 2 Monaten nichts verändert hat, keine Größenzunahme oder so mit zwischenzeitlicher kompletter Schmerzfreiheit, gehe ich auch von nichts Schlimmen aus am Hoden (Krebs).

viele Grüße

PYragmxat


vergiss das mit dem krebs du hast zu 99 prozent keinen hodenkrebs. wie du schon sagst kommt es sehrwohl daraufan mit welcher hand du abtastest ist bei mir genauso. wenn du rechtshänder bist un mit der linken tastest fühlt es sich anders an wie wenn du als rechtshänder mit rechts tastest das is vollkommen normal.

ich hatte vor jahren auch mal vorübergehend schmerzen im hoden und ein ziehen das war mal ein paar tage danach nie wieder. solche sachen können halt auch dann mal kommen, wenn keine erkrankung hahintersteht.

aber wenn du beim facharzt warst dann schreib mal ob und was er gefunden hat

dRasx-a


Werde ich machen und DANKE!

Die Angst bleibt ein wenig im Hinterkopf, allein deswegen muss ich hin... Gewissheit zu haben ist das Wichtigste.

Trotzdem danke und manchmal macht man sich auch umsonst verrückt (hoffe und glaube, dass das auch bei mir so ist).

Viele Grüße

P(rag(mat


das kommt halt darauf an wie der mensch veranlagt ist den einen störts nit ma wenn er an krebs stirbt, der andere sorgt sich bereits bei kopfschmerzen. das is immer individuell und mit den genen der eltern vererbt.

grüsse

dIase-xa


Stimmt, bin eher der hypochondrische Typ und reagiere auf sowas sofort panisch und übertrieben. Daher vielleicht zusätzlich eine Verschlimmerung von eigentlich nicht so ausgeprägten Wehwehchen

(Hatte sogar zu Beginng Herzrasen und -klopfen, Schluckbeschwerden, Schwindel, Übelkeit, alles nur vor lauter Aufregung und Panik, was sich nach 2 Wochen und Betablockern wieder gegeben hat und nun weg ist).

So kanns gehen!

Grüße

Ptra0gmact


könnte auch sein, dass deine beschwerden auch psychosomatischer natur sind. und du geringe beschwerden durch deine übertriebene panik verstärkst.

d4asx-a


gut möglich - jetzt, wo ich mich wieder positiver fühle (...denke), meine ich auch, dass die Schmerzen eigentlich gar nicht oder kaum da sind.

Schon komisch sowas...

Gruß

mRophxe


hi

ich kann dich zu diesem Thema auch nochmal beruhigen. Ich war wegen genau den selben Symptomen bei Urologen und anfangs , als ich die Symptome bekam , hatte ich auch immer Schwindel und Herzrasen vor Angst halt.

Der Urologe hat mich dann gründlich Untersucht , ohne Befund.

Er meinte sowas kann z.B Nachwirkungen von Erkältung , geringer Schutz der NIeren(bei kalten Wetter in T-shirt fahrrad fahren) oder Zugbeschwerden (wenns in deinem Zimemr zieht) sein.

Dieses ZIehen wieht dann sozusagen in den Hoden, und Leute wie wir (mini. Hypochonda) bilden sich dann was drauf ein.

Natürlich sollte man Hodenschmerzen nie unterschätzen, aber einen Tumor z.B oder andere Veränderungen , wären dann auch leichter fühlbar...

Viel Glück noch

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH