» »

Große Angst vor Blasenkatheter

cvoInnxy87 hat die Diskussion gestartet


Guten abend, ich hätt mal eine frage vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen ???

Ich muß nächste Woche ins Krankenhaus da ich an meiner Hüfte operiert werden soll. Hab da nur ein Problem :,ich bin 19 Jahre alt und ich leide seit einem Motorradunfall vor ca. zwei Jahren an Blasenschwäche deswegen bin auf Vorlagen bzw. Einlagen angewiesen 

Mittlerweile hab ich mich einigermaßen damit abgefunden bis heute als ich heut im Krankenhaus wegen einiger Voruntersuchungen war. Mir wurde gesagt das ich aufgrund meiner Blasenschwäche während meines Krankenhausaufenthaltes einen Blasenkatheter gelegt bekommen, da ich nach der OP ein paar tage nicht aufstehen kann.

Hab schon richtig bammel vor der Operation und mit dem Katheter kann ich mich schon erst recht nicht anfreunden !

In Internet habe ich gelesen das das legen und entfernen bzw. das eigentliche "liegen in der Blase" eines solchen Blasenkatheters wohl Schmerzhaft und SEHR unangenehm sein soll, ist das wirklich so schlimm ???

Hat jemand von Euch da vielleicht ( LEIDER ) schon mal eine Erfahrungen mit einem Blasenkatheter gemacht und kann mir die Angst nehmen ???

Ist das tragen eines Blasenkatheters vielleicht gar nicht so schlimm wie es geschrieben wird ???

Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen !!!!!!!!

gruß, Conny

Antworten
S3eanieQtx7or


natürlich ist ein Fremdkörper zunächst befremdlich, aber man kann sich damit gut arrangieren. Je unbefangener man an das Thema DK rangeht desto einfacher wird es dir fallen, damit auszukommen. Das Legen kann durchaus schmerzhaft sein, muss es aber nicht. Wenn der DK beim normalen liegen schmerzt, muss seine lage kontrolliert und ggf korrigiert werden. Besprich deine Ängste mit deinem Arzt, er wird dich ausführlich darüber aufklären (notfalls fordere das !). Schau dir vllt. mal einen an, dass du weisst, was mit dir passiert.

Gruss

dler Fri`tz


Große Angst

ist vollkommen überflüssig.

Meine Erlebnisse sind im Faden

[[http://www.med1.de/Forum/Urologie/247389/]]

unter dem 14.7.06 geschildert, dort sind auch noch einige andere Hinweise.

Der Schlauch mit Beutel verlangt eine gewisse Sorgfalt in der Handhabung. Man darf mit dem Arsch nicht ständig hin und her rutschen, herumdrehen und ähnliche Sportveranstaltungen treiben, weil die Harnröhre durch das Schläuchlein zum Beutel am Bett festgebunden ist, aber daran gewöhnt man sich so schnell, dass es dann kaum noch behindert.

Keine Angst wegen den dortigen Frauen, von wegen möglicherweise einen Steifen. Bei denen ist das die tägliche Arbeit für deine Genesung, und die sehen die guten Teile täglich oft - wie der Zahnarzt die Zähne. Also auch hierbei keine Scham!

Eine Blasenspiegelung ist etwas schwieriger, aber auch das war - jedenfalls bei mir - eine "harmlose Sache".

Gutes Gelingen mit der Hüfte wünscht

dver FCritxz


@ conny,

Nachtrag - ich hatte übersehen, dass du eine frau bist und keine "draußen herumliegende Harnröhre" hast. Da ist ein Katheter noch viel einfacher zu legen und zu entfernen. Die Bewegungs - Einschränkungen beziehen sich nur auf das "im-Bett-liegen".

Wenn man (frau) aufstehen darf, - kein Problem, der Beutel wird mitgenommen, mit Tragegurt über die Schulter (außerhalb Kh. unter der Oberbekleidung) gehängt, und auf gehts zum Spaziergang.

-&Haxse-


Das ist überhaupt nicht schlimm, hatte einen nach meiner GM-Entfernung. Das Legen passiert in Narkose, das Ziehen tat nicht weh. Sobald Du aufstehen kannst, wird das Teil gezogen.

sFchTöne tschwexdin


Vielleicht gefällt dir das Eindringen des Katheters sogar - ich jedenfalls kann dem ganzen eine durchaus erotische Seite abgewinnen, und schmerzen tut das nicht, zumal unsere weibliche Harnröhre nur wenige Zentimeter lang ist - also, keine Angst!

-zHase9-


Den Katheter wird sie wohl in der Narkose gelegt bekommen

S#ilbeIrmnondauxge


Jetzt geb ich doch meinen Senf dazu...

...ich habe eine Bandscheiben-OP hinter mir. Bei mir wurde der Katheter NICHT in Narkose gelegt (interessant...hätte ich mich ggf. mit der Krankenschwester "rumstreiten"sollen ???)

aber es tat nicht weh, weder beim legen noch nach der OP noch später beim rausziehen.

(Verkrampfen darfst du dich halt nicht...)

Also mach dir keine Sorgen !

Gruß Silbermondauge

PS: Was für Seiten waren das, die du gelesen hast ? ;-)

Alle seriös - oder vielleicht auch ein paar "Erlebnisberichte" der "besonderen Art" ? :-p

-MHasxe-


Mir hat man vor der OP erklärt, dass der Katheter in der Narkose gelegt wird (vor beginn der OP). Also einfach fragen *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH