» »

Entlassen mit Dauerkatheter, normal?

ckoynnyx87 hat die Diskussion gestartet


N'abend ich bin´s conny,

bin heut Nachmittag mit Dauerkatheter aus dem Krankenhaus entlassen worden  ! Hab die Operation zwar einigermaßen gut überstanden nur meine Blase machte große Probleme. Am besten fang ich mal vorne an...

Nach der Aufnahme wurde mir die Station und das Zimmer gezeigt. Da nachmittags schon meine Operation anstand ging alles etwas schneller. Ich mußte noch zu einigen Vor – Untersuchungen und dann wurde es langsam ernst. Eine Krankenschwester kam rein um mich für den Eingriff vorzubereiten. Die Qual fing mit einem Einlauf an, ich hatte zwar seit Sonntag Durchfall aber ich bekam zur Vorsicht trotzdem noch einen. Nachdem mein Darm nun komplett leer war sollte ich mich wieder ins Bett legen. Nun kam das unvermeidbare, der Blasenkatheter. Der Katheter wurde LEIDER noch im Zimmer gelegt, wahr unangenehm und brannte SEHR. Aufgrund meines starken Durchfalls bekam ich zur Vorsicht auch noch eine Windel um. Jetzt nur noch in die "hübsche" Operationswäche schlüpfen und los ging´s...

Aufgewacht bin ich erst so richtig im Zimmer. Schmerzen hatte ich zum Glück im Moment gar keine. Mein Blasenkatheter hatte ich immer noch und im Oberschenkel waren 2 Drainageschläche. Im Po hatte ich jetzt auch so eine Art Drainage was sich Faekalkollektor nannte. Der Faekalkollektor wurde wegen meines Durchfalls als ich noch in Narkose lag direkt am Po angeklebt, in Verbindung mit dem Blasenkatheter SEHR SUPER UNANGENEHM !!! Am nächsten Tag konnte der Faekalkollektor zum glüch schon wieder entfert werden und es stand die erste leichte Krankengymnastik im Bett an . Sch... Gefühl mit dem Blasenkatheter jede kleinste Bewegung super unangenehm. Die nächsten tage stand dann weitere intensive Krankengymnastik an. Am Donnerstag konnte ich sogar das erste mal kurz aufstehen. In der nacht auf Freitag begann dann das Drama :

ich bekam sehr starke schmerzen, die Krankenschwester gab mir ein Schmerzmittel und sagte das es Nachwirkungen der Operation waren. Gegen morgen kamen die schmerzen dann noch stärker als in der Nach zurück und der Urin in meinem Pipi Beutel verfärbte sich langsam rot. Als mein Arzt kam und das sah kontrollierte er sofort den Blasenkatheter und informierte noch einen Urologen der aber auch nicht feststellen konnte. Und so wurde ich auf ein anderes Zimmer gefahren und ich mußte eine Blasenspiegelung über mich ergehen lassen. Schon als der Blasenkatheter gezogen wurde hatte ich so stakte schmerzen das ich anfing zu weinen. Bevor die Blasenspiegelung anfing bekam ich noch eine Spritze und ich döste ein.

Als ich wieder zu mir kam lag ich bereits wieder in meinem Zimmer. Der Blasenkatheter war verschwunden dafür hatte ich einen Katheter durch die Bauchdecke und mein Unterleib brannte wie Feuer. Kurz darauf kam ein Arzt zu mir und erklärte mir was passiert war.

Ich bzw. meine Blase hatte auf den Blasenkatheter (aus Latex) allergisch reagiert, was eine große Blasenentzündung zur folge hatte und somit die Blutungen und die schmerzen auslöse. Nach der Blasenspiegelung wurde noch ein Latexfreier Katheter durch die Bauchdecke gelegt, wie gut das ich das alles überschlafen habe ! In den nächsten tagen wurde mir dann immer noch ein Antibiotikum durch die Harnrohre in die Blase gespritzt, das hat vielleicht gebrannt oh je...

Die Fäden an der Hüfte wurden gestern gezogen aber der Katheter blieb mir leider bis zur hause erhalten . Aufgrund meiner Blasenschwäche und der noch nicht ganz abgeheilten Blasenentzündung sollte der Bauchkatheter noch ca. eine Woche liegen bleiben. Mein Hausarzt sollte den Katheter nach der Woche dann entfernen.

Und jetzt bin ich mit meinem Beutelchen zu Haus, ganz toll    !!!

Ich könnt echt kotzen, SORRY aber ich fühl mich grad richtig beschissen !

Sagt mal Ihr lieben, das ist doch nicht normal das ich mit dem Katheter entlassen wurde, oder ??? Im Krankenhaus ging das ja noch mit dem Pipi Beutel aber wie soll ich das "Ding" verstecken wenn ich raus gehe ?!

Gruß Conny87

Antworten
rKezgni8f-ekAcits


Warum wurdest Du vom Arzt aus dem Krankenhaus mit Katheter entlassen?

Was sagt der Arzt??

Warum hast Du des Entlassung zugestimmt??

aDgnxes


Warum

soll das nicht normal sein? Die Alternative wäre gewesen nur wegen des suprapubischen Katheters im Krankenhaus zu sein.

Manche Leute haben sowas "lebenslänglich", da läßt sich das doch sicher mal eine Woche "überleben".

lzuluxisa


??? Ich denke, Du bindest uns da einen Bären auf :-/ Dieser Beutel ist nach einer Nacht so voll, dass er geleert werden muß, Du sollst damit eine Woche hinkommen :(v Oder leerst Du selber ???

SteaMnet7xor


Diese Beutel sind sehr leicht zu leeren. Das stellt nicht das Problem dar.

Gruss

p5imeperlKudxa


Mir ist die Geschichte ehrlich gesagt auch etwas suspekt...

Dieser Katheter ist eine perfekte Brücke für Bakterien, um in die Blase zu gelangen und da du ja schon eine Blasenentzündung hinter dir hast, verstehe ich diese Maßnahme nicht ganz. :-/

Aufgrund meiner Blasenschwäche und der noch nicht ganz abgeheilten Blasenentzündung

Na dann hoffe ich mal, dass du noch weiterhin Antibiotika einnimmst!

cNon0ny8x7


Das ist n icht nett...

Es ist doch echt unglaublich das irgendjemand hier der meinung ist ich würde euch einen Bären aufbinden !

Ganz toll Ihr seid echt ein ganz nettes forum...

Das ich gleich als lügner hingestellt werde, vielen dank dafür !

Wir hätten ja gern tauschen können, ich geb einen Teil meiner Schmerzen ab und und antworte dafür auch so was nettes...

Hoffe damit etwas richtig gestellt zu haben !

Gruß Conny87

a2g*nes


Leute mit Ahnung

wissen, daß das Routine ist. Von Leuten ohne Ahnung würde ich mich nicht ärgern lassen.

p[imper!lu@dNa


Falls ich gemeint war:

Also ich würde behaupten, dass ich definitiv Ahnung habe und mein Wort "suspekt" sollte auch nicht negativ gegen dich gerichtet sein, sondern gegen die Behandlungsweise der Ärzte in deinem Krankenhaus!

Sorry, falls das falsch rübergekommen ist. (Wenn ich überhaupt gemeint war :-/)

b)eeb2ixt


...meiner Meinung nach ist da einiges falsch gelaufen in diesem Krankenhaus. In allererster Linie in der Aufklärung der Patientin. Wieso ist bei einer jungen Patientin (ich nehme mal an, 87 ist das Geburtsjahr) ein Blasenkatheter unvermeidlich ??? Handelte es sich um eine Hüftop, conny?? Und warum hat sie nachdem man eine Latexunverträglickeit vermutete auch noch einen suprapubischen Latexkatheter nachgeschoben bekommen ???

Conny.. ich hoffe, du hast zumindest einen kompetenten Hausarzt oder Menschen, die dir einen empfehlen können.

Ich stimme pimperluda zu: Die Behandlung, die du hast über dich ergehen lassen ist wirklich suspekt....

Alles Gute für dich, conny

beebit

c%onnHy8x7


Hi beebit

im Krankenhaus ist leider nicht alles so prima abgelaufen. Mit meinem namen hast du richtig gelegen, die 87 steht für mein Baujahr. So aber jetzt mal zu meinem Problem :

Ich war im Krankenhaus wegen einer Hüftdisplasie, das ist eine fehlstellung des Hüftknochens. War mittlerweile beim gehen sehr schmerzhaft geworden und deswegen sollte das Operativ gerichtet werdern.

Und was den Blasenkatheter betrifft, der war leider wegen meiner Blasenschwäche (ausgelöst duch einen Motorradunfall vor 2 jahren) notwendig :-(

Der Bauchkatheter der nach der Blasenspiegelung gelegt wurde ist aus Sillikon.

War heut morgen auch schon bei meinem Doc, der ist zum glück echt spitze !

Gruß conn87

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH