» »

Brennen, Stechen

dPanielxhm84 hat die Diskussion gestartet


hallo, ich habe folgendes problem hab seit ca. 1 monat beim wesser lassen ein brennen ... + manchmal ein stechen/piechsen am/im penis ( fühllt sich an als wäre es innen) leichtes ziehen in den ober schenkeln .... war nun beim arzt urin proben etc .. er ulrtra schall und sonst was bei mir gemacht und kann mir nicht sagen was es ist -.- . hatte jemand schonmal sowas oder kann mir irgendwie weiterhelfen hab das jetzt bald 2 monate und dreh noch total durch weil ich mir permanent sorgen mache was das sein koennte :-( ( bin 22 jahre alt)

Antworten
tYhoma2so29


Re: brennen - stechen

Hallo danielhm84,

habe die gleichen Probleme wie Du, ein Brennen und manchmal leichtes Stechen beim Wasserlassen, am stärksten ist es morgens.

Es sind keine richtigen Schmerzen, es ist halt nur unangenehm und man denkt dan ganzen Tag dran. Auch scheint der Harnstrahl verdreht und es fließt nicht so schnell, wie bei anderen beobachtet.

War schon 2x beim Arzt inkl. Penisuntersuchung und Urinprobe, habe auch meine Probleme genau beschrieben, wurde aber nichts gefunden.

Aufgrund der Artikel in den Foren habe ich den Arzt dann darauf hingewiesen, dass es eine Harnröhrenverengung o.ä. sein könnte. Daraufhin ordnete er eine Harnstrahlmessung an, die habe ich Montag, bin mal gespannt. Gestern habe ich nochmal angerufen, um den Termin abzuklären, da wurde auch noch ein Harnröhrenabstrich angekündigt.

Ich frage mich aber natürlich auch, ob es was Schlimmeres sein könnte und ob man, um das auszuschließen nicht einfach eine Ultraschalluntersuchungen machen könnte?!

Die Foren hier sind zwar hilfreich, man kann sich damit aber auch sehr in Panik versetzen:

Aufgrund meiner Symptome und der Beiträge könnte ich z.B. haben:

-Prostatavergrößerung oder ähnliches (z.T. noch schlimmeres)

-Trichomoniasis (Parasiteninfektion), obwohl der glasige Ausfluss nicht eindeutig da ist

-Chlamydien (bakterielle Infektion), sollen schwer kultivierbar sein

-Harnröhrenverengung durch Entzündung, Tumor, angeboren

Auf alles treffen die Symptome zu, sollte das ein Arzt nicht auch abklären, anstelle nur eine Urinprobe zu machen und zu sagen, trinken sie mal mehr (obwohl ich 2-3 Liter am Tag trinke).

Melde mich auf jeden Fall Montag nochmal und sage, wie die weiteren Untersuchungen ausgegangen sind.

Bis dann, thomaso29

tThomasox29


Re: brennen - stechen

Ach so, habe noch vergessen zu erwähnen, dass ich das auch seit ca. 2 Monaten habe und immer das Gefühl habe, dass es im letzten inneren Drittel des Penis/der Harnröhre lokalisiert ist.

Falls dies noch jemand mit ähnlichen Symptomen und evtl. schon Heilung liest, bitte um Erfahrungsberichte!!!

HdaraUldx J.


Kann dir nur den Tip geben, ggf den Arzt zu wechseln und die Sache dort noch mal untersuchen zu lassen

Grüsse

dCanielh;m_8x42


hallo habe leider meine login daten vergessen daher musste ich mich neu regrestrieen ja thomaso29 ziemlich genau das gleiche problem habe ich... anfangs zwicken stechene tc... habs jetz auch bald 2 monate mittlerweile ist es nur noch ein brennen am letzten drittel aber auch teilweise brennen wärend ich garnet wasser lasse ... war beim arzt urin proben untersuchung etc.. der meinte nur er wüsste nicht was das ist un gab mir tableten gegen entzündungen .... leider ist dieser arzt auch der einzigste hier im umkreis von 60 km :-(

es macht mir mehr und mehr angst was das nur sein kann.. also falls es bei dir mittlerweile hilfe gab bitte melden

tIhom aso2x9


Brennen und Stechen beim Wasserlassen = Chlamydien

Hallo,

so, das Rätsel (und ich hoffe mit diesem Beitrag auch das Problem vieler anderer Betroffener) ist gelöst:

Chlamydien !!!

Nun die ganze Geschichte:

Die Symptome habe ich oben schon beschrieben, ein leichtes Stechen (manchmal) beim Wasserlassen, am stärksten morgens, ansonsten kaum Probleme. Ich selbst bin seit 7 Jahren in einer (festen) Beziehung. Meine Frau hat keine Beschwerden und ich bin bisher (wie man/frau das ja so tut in einer festen Beziehung) von Ihrer sexuellen Treue ausgegangen (mehr dazu später).

Die ersten Untersuchungen (2x Urinprobe) ergaben beim Urologen etwas erhöhte Anzahl an weißen und roten Blutkörperchen, aber noch im Rahmen der Grenzwerte, ansonsten nichts. (Wie erwähnt riet mir der Arzt erstmal, mehr zu trinken).

Nachdem die Symptome nicht besser wurden, fragte ich den Arzt, ob es eine Harnröhrenverengung sein könnte, da die Symptome (kann man auch im Forum nachlesen) auf diese Krankheit zutrafen.

Daraufhin wurde das komplette Programm durchgeführt:

-Pinkeln in einen Trichter mit voller Blase zum Messen des Harnstroms, Ergebnis: war etwas schwächer, aber ok.

-Ultraschall zur Untersuchung der Prostata und Blase, keine Vergrößerung, keine Knoten/Tumore, alles ok.

-Abtasten der Hoden und Bauchdecke, alles ok.

Also noch Abstrich aus der Harnröhre gemacht (nachdem alles andere negativ war, hatte der Arzt einen Verdacht: Chlamydien oder Mykoplasmen) und siehe da:

Nach 5 Tagen war das Ergebnis da: Chlamydien.

Da der Arzt dieses schon bei der Untersuchung genannt hatte, habe ich mich etwas schlauch gemacht und z.T. sehr gestaunt, dass nicht schon mehr davon in die Presse gelangt ist, da es sich laut einer neuen Studie des renomierten Berliner Charité-Krankenhauses um eine Stille Epidemie unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen handeln soll und ein häufiger Grund für Unfruchtbarkeit bei der Frau sind.

Beim Mann treten nach einer Ansteckung erste Symptome nach 1-3 Wochen auf, oft bleibt eine Ansteckung aber symptomlos (bei Frauen merken bis zu 70% nichts von der Infektion), doch unbehandelt kann diese Infektion zu Unfruchtbarkeit führen!

Dazu ein sehr guter Bericht im Deutschen Ärzteblatt, der eigentlich alles sagt:

[[http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/pdf.asp?id=47702]]

Warum sind diese Keime nicht vorher festgestellt worden?

Chlamydien wachsen nicht auf den gängigen, in Arztpraxen vorhandenen Nährböden, sondern können sicher nur über eine aufwendige Zellkultur oder einen molekularbiologischen Nachweis nachgewiesen werden. Diese Untersuchungen sind teuer und werden deshalb nicht sofort angeordnet.

Woher kommen Chlamydien?

Diese werden auschließlich durch ungeschützen Geschlechtsverkehr übertragen! (glaubt keine Geschichten aus dem Schwimmbad oder von einer Toilette, bei Tripper mag das funktionieren, aber nicht bei Chlamydien).

Und was sagt die (treue) Ehefrau dazu?

Nach langer Diskussion und dem Versuch einer Ausrede (Toilette, Schwimmbad, usw. als Ort der Infektion) hat sie den (ungeschützten) Seitensprung (mit dem lieben Ex-Freund) zugegeben! Zitat:"Er sah doch gar nicht krank aus".

Und nun das Ende und ein paar Ratschläge/Gedanken an alle Männer (und natürlich auch Frauen, aber ihr seht, nicht nur Männer sind Schweine ;-) ):

1. Wenn Ihr diese Symptome habt und der Arzt hat bisher nur eine Urinprobe angeordnet, besteht auf eine Untersuchung, wie oben beschrieben, inkl. Harnröhrenabstrich! (und bei Frauen zusätzlich Abstriche vom Eileiter oder Gebärmutterhals, das weiß aber auch jede(r) (gute) Frauenärzt(in)).

Chlamydien verursachen keine starken (oder gar keine) Schmerzen, doch verschleppt können Sie zu Unfruchtbarkeit und weiteren Entzündungen führen

2. Vertrauen ist gut, doch auch, wenn ihr eine sexuell übertragbare Krankheit wegen der angenommenen Treue Eures Partners ausschließt, lasst Euch untersuchen und wenn die Diagnose Chlamydien lautet, gibt es keine Ausrede mehr! Aber bedenbkt auch, dass jeder Mensch ein Vorleben hat, denn Chlamydien können auch über Jahre hinweg unentdeckt bleiben, sind aber trotzdem infektiös! Diese Infektion sieht man einem Menschen nicht an!

3. Lasst Euch und Euren Partner (und wenn ihr wisst, woher die Infektion kommt, denjenigen auch, sonst wird die Infektion weitergetragen) gleichzeitig behandeln! In unserem Fall sind nicht nur ich und meine Frau, sondern auch der Ex-Freund und deren Partnerin betroffen (und wer weiß noch....). Wir nehmen alle 14 Tage Doxycylin, ein Tetracyclin-Antibiotikum und müssen auch danach noch einmal zur Untersuchung!

4. Denkt auch an andere Geschlechtskrankheiten, die parallel übertragen werden können! Chlamydien sind bei weitem die am häufigsten sexuell übertragenen Keime in der westlichen Welt, aber auch HIV (Aids)/HBV/HCV (Hepatitis B/C) kommen vor.

Und wenn Ihr schon fremdgehen müßt, schützt Euch mit Kondomen (das gilt natürlich auch für alle anderen)! Ich gebe zu, dass ich daran auch nie in einer Beziehung gedacht habe, aber man lernt nie aus.

4. Und zu guter letzt: Seid ehrlich zu Eurem Partner, vor allem, wenn ihr wisst, dass er Symptome einer (Chlamydien-) Infektion hat und versucht nicht noch Eure Haut zu retten, indem ihr Eure Untreue leugnet und somit eine Theapie verzögert, denn an der Wahrheit führt (früher oder später) kein Weg vorbei, denn auch ihr habt dann diese Infektion, auch wenn noch keine Symptome da sind!

So, das war etwas ausführlich, doch ich wollte meine Erfahrungen einfach weitergeben, um so hoffentlich einigen eine Antwort zu geben, die, wie ich am verzweifeln waren, was sie denn nun haben.

P.S. Ich habe meiner Frau verziehen, auch aufgrund unserer Probleme, die vorher da waren und in gewisser Weise auch zum Seitensprung geführt haben könnten. Sie bereut alles wirklich sehr und die Zeit wird zeigen, ob es noch eine Chance für eine vertrauenvolle Beziehung mit ihr geben wird.

t"h)omasoo2x9


Ergänzungen

Was mir nachträglich noch einfiel:

-auch meine Frau habe ich natürlich sofort nach Verdacht informiert und zum Frauenarzt geschickt, die Frauenärztin konnte auch schon leichte Anomalien der Eileiter feststellen, ob bleibende Schäden vorliegen, soll nach der Behandlung untersucht werden.

Die Ansteckung erfolgte vor 2,5 Monaten.

-wir nehmen beide seit 6 Tagen und noch 8 Tage (insgesamt 2 Wochen) 1x200 mg Doxycyclin täglich (ist ein starkes Antibiotikum, aber ganz gut verträglich, es kann einem anfangs etwas übel davon werden, man sollte aber 2-3 Stunden vor Einnahme keine Milchprodukte essen/trinken und Sonnenbäder meiden).

Das Brennen ist bei mir nach 5 Tagen fast verschwunden und wird täglich besser!

d"anieNlhxm842


geht die ansteckung nur via ungeshcützen geschlechtsverkehr oder auch per ooral verkehr weiss das jemannd?

tHhuomxasjo2x9


auch möglich

Nach meinen Informationen ist das auch oral möglich!

Ich zitiere ein anderes Medizin-Internetportal:

Chlamydien sind Bakterien. Sie können eine Vielzahl von Lebewesen infizieren, auch den Menschen. Chlamydien werden vor allem durch Geschlechtsverkehr übertragen, entweder oral oder als Schmierinfektion (Kontaktinfektion). Besonders gefährdet sind Personen mit häufig wechselnden Partnerinnen und Partnern und Personen, die ungeschützten Geschlechtsverkehr praktizieren.

Die Beschwerden machen sich ein bis drei Wochen nach der Ansteckung bemerkbar (so genannte Inkubationszeit).

Gruß, thomaso29

STpli;sxch


Kann einer mir sagen wo genau die schmerzen bei Klamydien sitzen?

Also ich habe ziemliche scherzen direkt am Aarnröhren Ausgang aber auch meine Eichel tut weh wenn ich nur gegen komme oder gar drücke

beim urinieren ist es sehr schlimmer schmerz aber nur vorne wollte halt fragen ob der Schmerz bei Klamydien speziel da auftritt oder in der gesammten Harnröhre?

Wäre für eine schnelle Antwort sehr dankbar

Gruß Splisch

ps: danke dir nochmal Thomaso29 für die ausführlichen Infos

t3homa"so29


Hallo Splisch,

Deine Symptome scheinen anders zu sein, als die von mir oder danielhm842, da ich kein Arzt bin , möchte ich auch keine falschen Ratschläge geben.

Fühlt sich das an, als ob Glassplitter in der Harnröhre wären und/oder hast Du (gelblichen) schleimigen Ausfluß? Dann wäre das evtl. ein Hinweis auf Gonokokken (Tripper), sind in Deutschland wieder auf dem Vormarsch.

Aber ich hole mir mein Wissen auch nur aus anderen Foren und aus medizinischer Fachliteratur...

Geh am besten zum Urologen, der macht einen Abstrich aus der Harnröhre (ziept etwas, aber geht schnell) und keine Hemmungen, der sieht jeden Tag sowas und kann dann auch wirklich gezielt helfen!

Und nicht vergessen: alle Sexualpartner gleichzeitig behandeln lassen und die Therapie durchziehen und nicht abbrechen, wenn die Schmerzen weg sind!

Hoffe, es wird Dir schnell geholfen!

Gruß, thomaso29

S4pl8iUsxch


danke schonmal ich guck mal wie das morgen früh aussieht /bzw anfühlt weil ich das erst seit heute habe.

Und ich aheb auch kein gelblichen ausfluss aber mein urin sah ein wenig milchig aus also trüber als normal

dcaniZelhm84x2


hi ich bin es nocheinmal muss euch wider was fragen

hatte ja das problem mit dem brenne beim wasserlassen und teilweise auch ein leichtes brenn gefühl im bereich der eichel auch ohne wasser zu lassen...

war nun beim arzt haben blut tests, urin tests, eine blasen spiegelung (aua) etc. gemacht also alles mögliche.... nach deer blasenspiegelugn hatte ich bakteriren im urin bekam ein antibiotikum und nach 5 tagen beim nach test waren sie weg... habe aber immernoch das problem das es manchmal (jetz aber sehr selten) beim wasser lassen brennt, und das andere problem ist das ich ein permanentes warmes gefühl + bleichtes brennen im bereich der eichel habe hab leider erst den nächsten termin am 25 .1 .07 bekommen -.- daher wollte ich euch nochmal fragen was das jetzt noch sein kann

Czhori.stCiakn-83


Hallo zusammen.

Ich habe seit einigen Wochen ein Brennen beim Wasserlassen, verstärkten Harndrang und schmerzen in der rechten Unterbauchgegend, nahe am Penisansatz (strahlt auch etwas aus). Der Hausarzt hat nichts im Urin gefunden, daraufhin bin ich zum Urologen, weil die Beschwerden nicht verschwanden.

Der Urologe schloss zunächst eine GV-Krankheit aus, da ich seit Jahren keinen GV mehr gehabt habe. Der Urin-Test zeigte jedoch etwas anderes: Trichomoniasis war die Diagnose. Der Arzt schaute sehr überrascht, auch wenn diese Krankheit über Schmierinfektionen verbreitet werden kann (sehr selten).

Zuvor hat er mit dem Ultraschall meinen Bauchregion abgesucht und hat zum Glück nichts finden können. Daher dachte er zu diesem Zeitpunkt an psychischen Stress, hab ich auch (oma gestorben, probleme zuhause, arbeitslos).

Durch den positiven Trichomoniasis-Befund war das natürlich hinfällig.

Daraufhin verschrieb er mit 10 Filmtabletten Clont mit dem Antibiotikum Metronidazol. Davon sollte ich am gleichen Tag 4 am Mittag, 4 am Abend und 2 am nächsten Morgen einnehmen.

Nachträglich hat es mich überrascht, dass er mir nur 10 Tabletten verschrieben hat, denn im Internet hab ich den letzten Tagen gelesen, dass die Behandlung 5-7 Tage mit Metronidazol gemacht wird.

Die Schmerzen beim Wasserlassen haben nachgelassen und auch der Harndrang ist nicht mehr ganz so schlimm - jetzt vier Tage nach dem Besuch beim Urologen.

Dafür hab ich aber nun ein leichtes permanentes brennen/ziehen an der Eichel, so ähnlich hat es sich beim Wasserlassen immer angefühlt, bei dem jetzt aber fast nichts mehr ist. Dafür setzt es nachher ein und bleibt.

Muss ich mir sorgen machen, dass die Trichomoniasis nicht richtig verheilt ist oder sind vier Tage noch eine zu kurze Zeit, um davon sprechen zu können?

Auf Grund der Schmerzen im rechten Unterbauch habe ich sogar schon an eine chronische Prostatits gedacht, obwohl die Symptome bei mir noch größtenteils fehlen. Aber man liest ja sovieles im Internet.

Hätte der Urologe mir doch über mehrere Tage das Antibiotikum verschreiben sollen (5-7 Tage)? Oder ist die Zeit seit der Einnahme (4 Tage) noch zu kurz, um das sagen zu können?

Ich hoffe, ich muss mir keine zu großen Sorgen machen.

Desweiteren habe ich am Freitag in einer Woche einen erneuten Termin beim Urologen, bei dem eine Harnstrahlmessung vorgenommen wird. Bis dahin muss ich drei Tage am Stück genau protokollieren, wieviel ich was getrunken hab und wieviel ich gepinkelt habe.

Achja, beim ejakulieren habe ich keinerlei Schmerzen, das klappt ohne Probleme, was mich etwas erleichtert sein lässt.

Ich hoffe, mir kann jemand helfen, wie ich jetzt weiter verfahren soll.

Liebe Grüße

Christian

bDeerlo$vexr


Hallo,

Können diese Bakterien auch von selber wieder weggehen und was passiert wenn man es nicht behandelt?

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH