» »

Urologe ausgebucht/ Internist möglich?

mxamWpxhis hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen,

ich habe seit ca. 5 Tagen brennen beim wasserlassen, bis vor 2 Tagen bei längeren nichtorinierens einen verklebten Harnröhrenausgang. Ich bin 21 Jahre und hatte das letzte mal GV vor 2 Wochen. Ich habe viel getrunken und konnte über die Feiertage nicht zum Arzt weil die Praxene zu geschlossen waren. Die Beschwerden werden nicht schlimmer, aber auch nicht besser. Heute habe ich ca. 7 Ärzte angerufen und entweder waren sie im Urlaub oder sie haben erst wieder nächstes Jahr einen Termin frei.

Kann ich mit dieser Geschichte auch zum Internisten gehen ?

Ich habe keinen Hausarzt.

Vielen Dank

Antworten
m)am0phxis


Zum GV. Er war nach mehrerer Verhütungen erstmals ungeschützt. Meine Freundin sagte aber, sie gehe regelmäßig zu den Untersuchungen und es würde sie wundern wenn sie eine Geschlechtskrankheit hätte.

Ich sollte dazu erwähnen, dass am Anfang meine Harnröhre leicht gejuckt hat, später dann nicht mehr und momentan nur beim orinieren leicht brennt. Im Unterbauch kommt ein leicht drückendes Gefühl hinzu . Die ausgeschiedene Menge Orin ist kleiner als sonst und die Toilettengänge sind häufiger.

Ich habe also eher das Gefühl, dass eine Infektion durch die Harnröhre in den Harnleiter nach innen gewander ist. Nun bin ich mir nicht sicher ob es eine Blasenentzündung sein könnte (hatte noch nie eine) oder ggf. eine Geschlechtskrankheit.

Fest steht aber, dass ich nicht bis nächstes Jahr warten möchte bis ich mich untersuchen lassen kann. Deswegen meine Frage.

-3Hasxe-


Als Notfallpatient müssen sie Dich behandeln. Immer auf Behandlung drängen und sagen Du hat Schmerzen, die Du nicht mehr aushalten kannst.

pRimperlNuxda


Oder du könntest auch zu einem Arzt für Haut- u. Geschlechtskrankheiten gehen.

Ansonsten hat Hase recht: Wenn du Schmerzen hast, bist du ein Notfallpatient, der auch so rangenommen werden muss. Du hast dann natürlich keinen Termin und musst längere Wartezeiten in Kauf nehmen.

.prexX


Der einfachste Weg wäre aber auch der Hausarzt.

Der könnte zumindest schonmal einen Urintest machen, ggf. einen Harnröhrenabstrich und ein Antibiotikum verschreiben, wenn der Urin wie erwartet Entzündungszeichen aufweist.

Wenn der nicht klar kommt, wird er auch weiterüberweisen.

LG

reX

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH