» »

Harnverhalten, und jetzt??

Gzrasz-Halxm hat die Diskussion gestartet


Ich habe - medikamentös bedingt, das hatte ich schon mal - grad Harnverhalten.

Ich will aber unter keinen Umständen einen Katheter!! :-o zudem weiss ich gar nicht, wo das nächste Krankenhaus ist.

Beim letzten Mal wurde mir geraten, 4-5 Buscopan zu nehmen (Wirkstoff Scopolamin Butylbromid oder sowas). Hab ich gemacht, aber mittlerweile bin ich schon bei der Höchstdosis von 10 Tabletten angelangt und es geht immer noch nicht. %-|

dann hab ich im Internet gelesen, dass man Nux Vomica nehmen kann. Hab gedacht, na, vielleicht hilft Homöopathie ja doch mal was - aber nein.... %-|

Dann habe ich noch Bromazepam genommen, soll ja auch muskelentspannend wirken??

kann man denn sonst noch was tun? :-( will aufs Klo... :-|

Antworten
aqgnexs


Katheter ist die beste Lösung.

Und vielleicht solltest Du Deinen Medikamentenkonsum einschränken?

GGras-LHalm


ich will keinen Katheter. Das muss doch sau weh tun... :°( weiss auch nicht, wo das nächste Krankenhaus ist. Wenn es das ist, von dem ich denke, dass es das ist, dann ist es ewig weit weg...

und nein, den Konsum kann ich nicht einschränken.

a_gnes


Wenn der Harnverhalt nicht behandelt wird, riskierst Du Nierenversagen.

GCreas-&Haxlm


ich weiss. :-(

habe ein heisses Bad genommen, aber das hat auch nicht geholfen. :-(

mag so nicht rausgehen..denke dann immer, dass ich mir jeden Moment in die Hosen mache....und mir ist so schlecht. :-(

G$ras-7Halxm


tut das nicht irre weh?? :-(

und was ist danach? Ist die Verkrampfung oder was das auch immer ist, dann weg, oder muss ich da mehrmals hingehen?

Gibts keine Medikamente?? Das wäre mir lieber als so ein Teil in mir.. :-|

Ffreddy+-Princ1e.of.xM.1


Harnverhaltung durch Medikamente

Durch die Gabe von Anticholinergika bei der Behandlung einer Harninkontinenz kann im schlechtesten Fall eine Harnverhaltung herbeigeführt werden, die durch eine Dosisreduzierung leicht zu beheben ist. In manchen Fällen ist bei Harninkontinenz sogar die künstlich herbeigeführte Harnverhaltung gewünscht, um dem Patienten die Kontinenz für eine gewisse Zeit zurück zu geben. In diesen Fällen muss der Urin aber durch regelmäßiges Katheterisieren der Harnblase alle paar Stunden abgeleitet werden. Auch andere Medikamente wie z.B. 1,4-Benzodiazepin-Derivate (Diazepam) oder Antidepressiva können als Nebenwirkung eine Harnverhaltung verursachen.

wikipedia :-/

da steht was von dosisreduzierung. vielleicht solltest du heute deine anderen medikamente nicht oder reduziert nehmen?

hast du denn schmerzen? hattest du eine solche nebenwirkung schon mal?

Flredd}y-Prin[ce.o(f.Mx.1


ich glaube die dosisreduzierung bezog sich auf anticholinergika. die nimmst du ja nicht, oder?

aTgn|eUs


einmal ablassen reicht oft

GOras{-Htalm


ghet jetzt besser. hab mir ne heisse Wärmeflasche auf den Unterleib gelegt und mit staaaaaarkem Pressen (Vorbereitung für ne allfällige Schwangerschaft ;-D) kam dann einiges raus...

@ Freddy:

ich werde nicht auf Harninkontinenz behandelt, da ich diese nicht habe.

Mein Antidpressivum reduziere ich ja, da ich eh wechseln will.

Es kam von anderen Medikamenten...

FHreddy6-Preincet.of.M.x1


freut mich, dass es jetzt besser ist :-D

GWras-Hxalm


ja, mich auch. :-)

hoffe, es geht dann später auch ohne Pressen. %-| Müsste eigentlich immer noch, aber mehr kommt nicht...

b1londneste9ffi


das Problem ist halt auch, wenn man sowas öfters hat, die Bakterien vermehren sich lustig, wenn der Urin so lange in der Blase ist und dieser Zustand häufiger auftritt die Folge sind dann Blasenentzündungen. Ich hatte eine zeitlang auch damit Probleme der Harnverhalt war bei mir aber eher psychischer Natur organisch ist alles in Ordnung und Medikament nehme ich außer die Pille auch keine. Ich musste dann schonmal katheterisieren aber ist unangenehm da kann ich Dich schon verstehen. Häufiges Katheterisieren macht einen dann auch wieder anfälliger für BE's. Inzwischen ist es bei mir wieder besser geworden ich hatte lange keinen Harnverhalt mehr und musste auch schon lange keinen Katheter mehr benutzen.

Also lass das nochmal abklären beim Urlogen auch wenn es jetzt wieder besser wird und vielleicht die Medis ändern oder senken weil diese Nebenwirkungen steht ja in keinem Nutzen.

LG

Geras-5Halxm


@ blondesteffi:

Ich habe die Medikamente bewusst überdosiert. Es kam wohl daher...habe auch mehrere Wirkstoffe vermischt, was ja bekanntlich das Nebenwirkungsrisiko erhöht...

habe mir heute aber mal nen Blasentee gekauft...soll harntreibend wirken...

ansonsten hatte ich nie Harnverhalten. Nur einmal, als man mir 2 verschiedene Medikamente gab...

bblonde{stLefxfi


na ja harntreibende Mittel, wenn man einen Harnverhalt hat, ist wohl nicht so gut. Klar wirkt das zwar harntreibend aber es löst ja nicht die verkrafte Muskulatur oder was sonst dafür veranwortlich ist. Trinken solltest Du natürlich aber würde vielleicht so lange es nicht wieder weg ist, auf Getränke die zusätzlich harntreibend wirken verzichten sonst sammelt sich noch mehr Urin in der Blase der dann nachher nicht abgelassen werden kann.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH