» »

Urologenbesuch - was passiert?

w7etzlxarexr hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich bin 17 Jahre alt und habe seit ungefähr 2 Monaten Schmerzen im linken Hoden, außerdem schon seit längerer Zeit etwas seltsames Gewebe unter meinem linken Hoden, bei dem ich vor einigen Wochen leichte Veränderungen bzw. Verhärtungen festgestellt habe.

Nach längerem Ringen mit mir selber habe ich gestern beim Urologen einen Termin vereinbart. Irgendwie war ich glücklich, dass ich endlich einen Termin gemacht habe, doch so richtig freue ich mich natürlich nicht darauf.

Am 5. März ist dann "der Tag der Wahrheit". Und ich denke an kaum etwas anderes mehr. Ich setze mich damit auseinander, was geschehen würde, wenn Krebs diagnostiziert werden würde und was wäre, wenn alles okay wäre.

An sich bin ich ein sehr optimistischer Mensch, doch wenn ich an dieses Thema denke, kommen bei mir 2 Seiten hoch.

Jetzt möchte ich natürlich wissen, was bei der Untersuchung passiert.

Also erst Gespräch, dann Abtasten der Hoden, dann Ultraschall!? Wird mir Blut abgenommen, muss ich eine Urinprobe oder sogar eine Probe mit Ejakulat abgeben?

Ich habe mich halbwegs gut mit dem ganzen Thema auseinandergesetzt und mich auch unter anderem hier im Forum informiert. Und doch überwiegt die Angst. Angst vor dem "Entblößen", Angst vor der Diagnose, Angst vor dem eventuellen Kampf gegen Krebs. Die ganze Sache macht mich teilweise echt fertig. Morgens stehe ich total optimistisch auf und nachmittags bzw. abends habe ich Phasen, in denen ich fast verzweifele. Es hat mich schon stark Nerven gekostet, überhaupt beim Urologen anzurufen, um den Termin zu machen. Wie soll ich denn erst den Arztbesuch etc. überstehen ???

Wie ihr seht, Fragen über Fragen!

Bitte beantwortet, wie die Untersuchung genau abläuft!

Ich danke euch schoneinmal vielmals!

Euer Wetzlarer *:)

Antworten
m*äuqseri}ch(gx)


es ist wohl richtig, dass man vorm Arztbesuch aufgeregt ist, doch die Untersuchung auf im Genitalbereich ist für den Arzt routine--> er wird dir alles erklären was er macht und wohl auch alle deine Fragen beantworten--> du must im Vertrauen also Kopf hoch und nicht mehr soviel nachdenken.

n2icke-lbrilxl


@wetzlarer

kopf hoch. der arzt wird dir sicher die hoden abtasten und einen ultraschall machen und dir wahrscheinlich auch blut abnehmen. ob er in deinem alter die prostata auch abtastet, weiss ich nicht. spermaprobe musst sicher keine abliefern.

CDhwannMa2x3


Hallo Wetzlarer,

klingt nach einer Varikozele,

ist nicht das schlimmste!

Trotzdem mußt Du damit zum Urologen..

und da ist es gar nicht schlimm,

klar als ich damals in der Pubertät das erstemal hin mußte, dachte ich auch-- oh mein gott, dass überlebe ich nie, doch schon danach wußte ich, ist gar nicht so schlimm....

Natürlich macht es keinen Spass, wenn irgendwelche fremden Hände an Deinen Geschlechtsorganen rumfummeln, aber es ist immer noch besser als irgendwas im Hoden zu haben, dessen genaue Herkunft Du nicht kennst!

Also, Zähne zusammen und durch!

Und schreib mal wie es war..

mfG

wzetzlSarer


Soooo....

Also, eben war es soweit und es war ungefähr die dümmste Aktion in meinem Leben. Der Arzt tastet kurz ab und meint, es sei alles ok. In dem Unterton seiner Stimme habe ich gehört, dass er wohl meinte, dass ich nur so zum Spaß zum Urologen gehen würde. Naja, egal. Ich ziehe das positive daraus: Meine Hoden sind total gesund. :-)

Wegen der Schmerzen sollte ich mich aber mal wegen meiner Lendenwirbelsäule untersuchen lassen, meinte der Uro, der ganz ehrlich ein Riesen-Arschloch war.

Aber solange er alles richtig gemacht hat, ist das auch ok. ;-)

An sich war es alles überhaupt nicht schlimm und eigentlich braucht man echt keine Angst zu haben. Das habe ich jetzt erfahren. Damit schließe ich diesen Thread ab. Danke für eure Antworten!

euer wetzlarer

s#weet-jMagic


Urologen Besuch

hallo habe eine Frage ich will mich beschneiden lassen nur ich habe große Angst davor zum Arzt zu gehen,

ich habe kein Plan was der alles wissen will und auch macht?

wer hat sich mal beschneiden lassen und kann mir was erzäjlen darüber was wird alles bei der OP gemacht?= (bleibe ich wach?) bitte

Helft mir!

D A N K E

w^etzglarexr


Mach am besten einen eigenen Thread/eine eigene Diskussion auf... hier gucken nicht so viele Leute nach!

F5aust5hieXb


hm, ich würde niemals ejakulat abliefern (m, 24).

einen samenerguss für eine untersuchung zu machen,

im hinblick auf diese zu machen, und das dann abzugeben...


mir wäre das termin machen nicht eigenartig.

nur die untersuchung selbst.

wqozu sollte der uro blut abnehmen?

v<i'zzxie


Blut wird beim Urologen vor allem bei älteren Herren (ab 45) abgenommen, um den PSA Wert zu bestimmen.

Das ist das Prostata Spezifische Antigen. Es ist bei Tumoren aber auch bei Entzündungen erhöht.

In Kombination mit dem digital-rektalen Befund (Finger tastet Prostata von rektal) ist er recht aussagekräftig. Bei Tumor tastet sich die Prostata so hart wie Knochen.

FiaustQhieb


aso, dann ja bei diesem thema nicht so relevant (Blut etc), oder?

hier geht es ja um die Hoden...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH