» »

Urologische Untersuchung

R8um>pelst8ielzchxen


@jogobaer

Sicher werden mich die Urologen dahin wünschen, wo der Pfeffer wächst. Du weisst doch was ein Hofnarr ist ?

Ansonsten ich bin weder mediziner noch promoviert, dafür wurde ich schon des Öfteren mit "Herr Doctor" angesprochen und das nicht im (angeblich) Titelverrückten Österreich....

Nein, ich brauche auch keinen Psychologen....

C4he


Na, Rumpi, aber vielleicht...

doch einen guten Anwalt: Bei der Fertilität Deiner Spermien - wer weiß, wieviele Kinder schon von Dir abstammen und Du weißt es nicht... Die unbefleckte Empfängnis im Meer...

;-D

RTump;elstkielzchen


@Che

Salü,

Anwälte sind für mich genau so ein rotes Tuch wie UROLOGEN:

"Das werden wir schon kriegen !" sagte der Anwalt...wobei der Mandant an sein recht dachte, während der Advokat eigentlich mehr sein Honorar im Auge hatte.......

Ich bin ganz absolut sicher, dass ich nicht Vater bin ! Ansonsten klumpt das Zeugs in Salzwasser. Während ich mir schon fremdes Sperma aus den Körperhaaren pulen musste (im Whirlpool mit beschmiert worden) habe ich mal in einem Jod-Soolepool in so einen weichen Klumpen gefasst (Warum können sich Pärli das nicht für Zuhause aufsparen ?)

Ansonsten habe ich aus absolut zuverlässiger Qielle mal von einer "unbefleckten Empfängnis" gehört, Sie war 17 und wie der Frauenarzt feststellte zweifellos "Jungfrau". Der Vater stand natürlich fest, Sie hatte mit Ihm Petting gemacht und irgendwie ist dann doch was von seinem Sperma ihr zwischen die Beine gekommen........ (Finger abwischen vergessen ?)

MDorlchxen


@Joachim69115

Hallo,

danke für die Info.

Ich habe mir nur schon oft überlegt, was die Arzthelferin da macht.

Steht die nur daneben und schaut zu? Da sehe ich keinen Sinn darin.

Andererseits kann ich mir aber auch nicht vorstellen, was es da für sie zu tun gibt, wenn man normal untersucht wird. Das kriegt der Arzt doch auch alleine hin.

Kannst Du mir sagen, was die da so macht?

Danke.

r}espekltlosexr


In der Regel ist eine Tussi nicht da, aber...

Hallo!

Deine Ängste sind verständlich.

Normalerweise legt man sich auf eine Pritsche, gut gepolstert. Die Hose und Unterhose werden etwas nach unten gekrempelt. Dann wird wohl der Uro eine Ultraschalluntersuchung der Harnblase machen. Absolut harmlos. Dann mit seinem Finger durch dein A...loch gehen und von innen die Prostata abtasten, geht auch. Dann schiebt er wohl eine kleine Kamera hinten rein und beklotzt sich auf dem Bildschirm die Prostata. Für Schwule kein ungewöhnliches Gefühl.

Vorher oder nachher, wie auch immer, wird er wohl die Hoden abtasten, denn es könnte ja sein, daß man Hodenkrebs hat, was man durch ertatsten von Knötchen erfahren könnte.

Dann gibt es da noch eine Harnstrahluntersuchung. Ich habe sowas noch nie gemacht, weil mir das zu peinlich wäre. Es soll so sein: Man stellt sich vor einen Trichter und pinkelt da hinein. Eine Lichtschranke soll die Geschwindigkeit messen und Aufschluß geben, wie groß der Druck auf der Blase ist. Ob der Uro da zuschaut, weiß ich nicht.

Dann gibt es noch eine Harnröhrenröntgung. Das wird sehr unangenehm- und da hat bei mir eine Tussi zugeschaut- Scheiße.

Das schlimmste ist immer noch eine Harnröhrenspiegelung- ungeheuer schmerzhaft (Privat versicherte bekommen eine Spritze, Kassenpatienten nicht!).

Man muß sich untenrum ganz frei machen und im Beisein einer Tussi, die nichts macht als nur zuschauen (man sollte Geld dafür nehmen), auf einen Gynäkologenstuhl drauf setzen. Dann Beine breit machen, damit das 'Ding' frei baumel kann, damit die Tussi, die nebendran steht auch nichts verpasst! Dann packt der Doc dein 'Ding' an und schiebt ein gräßliches Gerät, durch das er sehen kann, durch deine Harnröhre bis in die Harnblase hinein. Wenn du dann noch nicht vor Schmerzen ohnmächtig geworden bist, dann bist du mutig.

Viel Spass!

R^umpelst>ielzxchen


@respektloser

...wie ich schon geschrieben habe, die grosse Mehrheit der UROLOGEN setzt sich bewusst und vorsätzlich über das Schamgefühl Ihrer männlichen Patienten hinweg um seinen Status als Halbgott in weiss zu unterstreichen. Muss jeder mann selber entscheiden, ob er so was als Unverschämtheit ansieht und die Urologenpraxis auf nicht mehr Wiedersehen verlässt im Fall oder das als wahres Heldentum ansieht, der "Tussi" des Urologen mal zu zeigen, was ein rechter MANN ist.......

Viele sind wohl so überrascht von solchem Vorgehen, dass Sie gar nicht fähig sind, die Praxis zu verlassen, bevor das solche Formen annimmt !

1o011.000b01011Z1100x10


Rumpel...

...wollen wir vielleicht eine Selbsthilfeorganisation gegen urologische Willkür am männlichen Genital gründen?

RDumpelUstCielzcxhen


@101100001011110010

.................absolut nicht erforderlich ! Es gibt keinen Grund für einen Mann, zum Urologen zu gehen. Wer trotzdem hingeht und sich verstümmlen und hinmachen lässt ist selber schuld. Wer nicht hören will, muss fühlen (oder gerade auch nicht mehr)! Gemein ist nur, kleine Jungs, die sich noch nicht wehren können, da zu verstümmeln.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH