» »

Varikozelen - OPs, unqualifizierte Ärzte?

JyohnnxyW hat die Diskussion gestartet


Hallo miteinander!

Ich bin neu hier :-). Dies ist ein tolles Forum, welches mich so manchesmal vor der Panik gerettet hat. Nun muss ich doch die konkrete Hilfe in Anspruch nehmen, obwohl das Thema Varikozelen ja nun oft genug diskutiert wurde. Ich bin fertig mit den Nerven...

Es geht um folgendes:

Ich wurde 2004 bereits operiert (nach Bernandi, also "Hohe Ligatur"). Jetzt bekam ich im Januar wieder Probleme und habe bemerkt das die Varikozele fast doppelt so groß is wie damals. Also ab zum Urologen - dieser sagte "das Blut habe sich neue Wege gesucht", daher die Wiederbildung. Jetzt (3 Monate später!!!) entscheidet er, dass ich kommenden Montag (in 4 Tagen!!!) operiert werden muss - diesmal nach der Tauber-Methode (antegrade sklerotherapie). Macht das überhaupt Sinn? -> Denn wenn die Vene bereits 2004 abgebunden wurde, und sich das Blute neue(!) Wege gesucht hat, warum sollte man dann die Vene veröden?! ... Ich bin Privatpatient und habe das Gefühl nur ein Geldesel zu sein - ich musste 3 Monate auf die Entscheidung des Urologen warten, musste bestimmt 5 mal in einen Becher pinkeln, musste 2 mal Antibiotika schlucken, obwohl ich keine Infektion hatte, mir wurde ständig Blut abgenommen und von den hunderten Ultraschalls mal ganz zu schweigen...

Naja, dazu kommt noch, dass der Arzt sagte, bei der Tauber-Methode würde eine lokale Betäubung genügen (so steht's auch überall im web, auch hier im Forum) - Im Krankenhaus sagte man mir aber (der dortige Urologe UND der Anästhesist), dass es nur mit Vollnarkose ginge ..... ??? ??? Hab ich was falsch gemacht? Ich bin ansonsten Kerngesund! Auf meine Nachfrage gab es nur ein arrogantes "Ja es geht nunmal nur mit Vollnarkose" (o.ä.) ... Übrigens der Urologe aus dem Krankenhaus hat nicht auf die Information der vorheringe OP von 2004 reagiert.

Jetzt bitte helft mir!!! Ich soll Montag unter's Messer und ich zweifle langsam an meinem Verstand... Oder gibt es einfach keine ehrlichen Urologen (/Ärzte) mehr??! Bitte sagt mir, dass das alles seine Richtigkeit hat, denn ich WILL operiert werden - aber mit einem guten Gefühl dabei. Kann man das verstehen?

Naja ich danke TAUSENDFACH im Vorraus und hoffe auf schnelle Antworten (nur noch 3 Tage, 2 davon sind Wochenende)...

Mit besten Gruß,

John

Antworten
Pbeterjfrancxe


Hallo Johnny,

so einfach lassen sich deine Fragen nicht beantworten. zunächst einmal sind die diversen Blutuntersuchungen nicht Abzockerei sondern gerade bei einem Rezidiv(wiederauftreten) einer Varikocele bibt es ganz spezielle Blutwerte die bestimmt werden müssen.

Die Varikocele beeinflusst in nicht unerheblichem Maße die Temperatur im Skrotum. Damit die Testen(Hoden) nicht zu warm werden sind diese im Skrotum (Hodensack) ausgelagert eben weil sie nicht die 37° Körpertemperatur haben sollen, ist die Varikocele nun wieder da macht man vor einer evt. OP erst Blutuntersuchungen. Auch die Antibiotikagabe ist kann man nicht als unnötig bezeichnen da dies auch wiederum Auswirkung auf die Blutwerte hat.

Hat sich der Urologe entschieden dich zu operieren kann sich ein normal denkender Mensch eigentlich nicht vorstellen das dies nur wegen des Geldes veranstalltet wird.

Ob Lokal oder Vollnarkose ist so eine Sache, die Tauber Methode ist eigentlich sehr gut in Lokaler durchführbar da es nur einen kleinen Schnitt gibt 1-2cm,und der patient spürt nur einen Einstich.

Wer böses will könnte hier evt. den Verdacht hegen der Anaesthesist möchte auch an dir verdienen,doch solche Gedanken SIND MIR NATÜRLICH FREMD!!! Es sei denn bei dir liegen bestimmte Gründe vor die eine Vollnarkose indizieren.

Ich würde an deiner Stelle mit dem Urologen sprechen und ihn fragen ob die Vollnarkose nötig ist. Mit Privatpatienten wird i.d.R. wesentlich sanfter und zuvorkommender umgegangen als man das beim Normalpatienten beobachten kann, LEIDER.

Hoffe dich ein wenig beruhigt zu haben und wünsche for Montag

Alles GUTE

SXeanset7xor


Prinzipiell hat pete schon alles wichtige gesagt, ich möchte dich aber auch nochmals ermuntern:

du bist der Patient, du hast alle Rechte, keiner kann an dir rumschnipseln solange du das nicht willst. Spätestens wenn der Anästhesist kommt um dir die OP Einwilligung zur Unterschrift vorzulegen kannst du ihn schnappen. Hier musst du unterschreiben, dass du ausführlich aufgeklärt worden bist und keine Fragen mehr hast. Wenn das nicht der Fall ist, unterschreib nicht und geh einfach (droh ihnen damit, dann regelt sich das schnell). Pete hats ja angesprochen, als PP Patient wirst du leider oft anders behandelt als als KP.

DU bist der Patient, an DIR wird gearbeitet, du hast alles recht auf Information, hol sie dir und solange du nicht sicher bist, lass nichts an dir machen. Wir kennen hier nicht alle Fakten, aber handlungsbedarf scheint zu bestehen, aber man sollte sich nicht blind irgendwo reindrücken lassen, nur weil die Ärzte das so möchten.

Gruß

JBohnnxyW


Vielen Dank für die aufmunternden Worte!

Ich habe aufgrund eurer Texte wieder mehr Vertrauen zu meinem Urologen gefasst und ihn prompt heute morgen angerufen um von meinem Recht auf Information gebrauch zu machen!

Siehe da, ein Gespräch über Telefon war schnell organisiert.

Ich habe meine Bedenken klar und deutlich geäußert:

Bei der Sklerotherapie wird via Kontrastmittel geprüft woher(!) das Blut kommt und welche Vene "Schuld" ist. Es wird also nicht einfach, so wie es im Lehrbuch stand die Vene zur Niere verödet. Desweiteren wurde die Vollnarkose damit begründet, da ich 21 bin und mir die angeblich unangenehme OP ersparen könne. -> selbiges hat der Oberarzt im Krankenhaus eben via Telefon bestätigt.

Ich werde also den Ärzten am Montag mein Vertrauen schenken und hoffen, dass ich nicht in einem Jahr zum dritten mal den Krampfadern den Kampf ansagen muss.

Also nochmal vielen lieben Dank für die aufmunternden und bekräftigenden Antworten!

g3avKin27


Hallo!!

Habe die tauber methode hinter mir.

War vor 10 tagen,normalerweise wird bei dieser methode nur vereist,weil wenn das verödungsmittel reingespritzt wird muß man pressen damit nichts in die nieren hochgeht....

Alles super verlaufen,war gerade bei der kontrolle,muß mich aber noch 10 tage schonen.

Also wenn man schon beim krankenstand sind,kann man gleich mal 3 wochen einplannen.

Wenn du noch fragen hast?bitte!!

Jqohn!nyW


Und wie wird verhindert dass das Blut in die Niere kommt wenn ich in Vollnarkose liege?! ... Der Arzt sagte am Telefon was davon, dass der Anästhesist mit dem Beatmungsgerät ein Pressen simulieren kann (aber das hat doch niemals den gleichen Effekt! -> vergleicht mal tief einatmen mit pressen!)

c|he urndU fidxel


ich hab das gleiche problem wie du JohnnyW.

Ich war vor etwa einer woche beim urolgen, welcher bei mir eine varikozele im 4. stadium und einen wasserbruch im linken hoden festgestellt gat,wobei letzteres sekundär zu behandeln ist.

auf jeden fall, hab ich bald einen termin im krankenhaus,bei dem eine endgültige diagnose gemacht und eventuelle handlungsmethoden gesprochen wird. und obwohl ich noch nicht so nah vor der op stehe wie du, hab ich ordentlich muffensausen.

denn wer lässt sich gerne an seinen klöten rumfummeln und das vielleicht sogar in vollnarkose,bei der man hilflos auf einem tisch liegt...

bitte berichte, wie es dir vor und nach der op(vielleicht sogar während bei örtlicher betäubung) ergangen ist.

mfg

gXav3in27


Hallo!!

Na ist alles halb so schlimm wie es sich anhört....

Also bei mir ist alles mal vereist worden,dann wurde alles abgedeckt damit ich nichts sehe,tja und dann haben sie angefangen,man spürt nur 1 mal kurz etwas wenn sie den samenstrang oder ader,puuh weiß jetzt nicht mehr heraus nehmen,weil die geht ja den bauch herauf und da ist nicht vereist....aber der schmerz dauert ne sekunde und ist halbs so schlimm,glaub rein operiert haben sie 10 min,war alles super

War nur über die nacht im krankenhaus.

Ist jetzt genau 2 wochen her,verheilt alles super....

Nur muss ich diese woche noch zuhause bleiben hat der arzt gesagt,also wenn du nen handwerklichen beruf hast must schon 3 wochen rechnen,obwohl es mir schon länger super geht verheilt nach außen hin toll,aber das wichtigste ist ja das die ader wegeht,da braucht man länger ruhe.

Tja und mit sport ist dann 6,7 woche pause....

Also ich kann die tauber methode nur empfehlen...

gruß gavin

MYTxL


@ gavin27:

hört sich gut an. kaum schmerzen und schon am nächsten tag heim. hoffe, dass klappt bei mir auch so :-)

aber 6 wochen ohne sport? na hilfe! aber spazieren gehen, autofahren etc. geht schon, oder? ich nehme mal an, mit radfahren sieht das anders aus *g

gPaviVn27


Ja autofahren,spazierengehn kein problem...

Radfahren kannst voll vergessen!!!

Sonst auch strikte schonung..

Für mich auch nicht einfach da ich gerne sport betreibe...

Werd nächste woche mit leichten laufen wieder anfangen!!

Gruß gavin

J"ohnxnyW


Hey!

Habs hinter mir!!! War wie gesagt in Vollnarkose, hab also nichts mitbekommen. Im moment hab ich ziemlich Schmerzen (OP war ja auch erst gestern), und ich kann maximal halb liegend sitzen. Am ekligsten ist die mega Schwellung des Sacks auf der linken Seite. Fühlt sich an wie prall gefüllt das Ding :P - Ich vermute aber mal dass das normal ist und irgendwie nen Hämathom oder eine Wasserabsonderung oder ähnliches. Auf jeden Fall ist der Hodensack mindestens faustgroß und super empfindlich. Normal, oder?

g8avixn27


Ja,das ist normal,legt sich aber nach einigen tagen..

Hast einen schnitt in den sack bekommen??

JkohnnDyW


Jopp, linke Seite am Sack, ca. auf Höhe der dicken Sehne über der Leiste die hervortritt, wenn man das Bein nach innen drückt. Ich dachte schon die Schwellung wäre unnormal... Naja, hochlegen und vorsichtig hin und wieder ein bissl kühlen - das wird schon wieder :-)

MxTL


ach du sch...

ich hatte 2003 eine hohe unterbindung (also schnitt im unterbauch). danach hatte ich bezüglich des hodens null probleme, nur die narbe musste halt verheilen. problem: die varikozele ist nicht weggegangen und nach wie vor ziemlich groß.

nun soll es auch direkt am hoden operiert werden. aber wenn man da mehrere wochen krank ist und so 'ne tolle schwellung bekommt, frag ich mich echt... und wieso wird das bei manchen in vollnarkose gemacht und bei manchen nicht?

kann man von so'ner krampfader tatsächlich unfruchtbar werden? ich kann's kaum glauben. das einzig blöde ist, wie ich finde, dass es sich scheiße anfühlt und aufgrund der größe scheiße aussieht. das ist auch der grund, weshalb ich's eigentlich weg haben will.

aber wer ist schon gern mehrere wochen krank, wenn's nicht um leben oder tod geht... :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH